Ehrliche Worte oder Die Beinahe-Reunion von Chroming Rose

Hier sammeln sich nur die Perlen an Threads, die niemals im Datennirvana verschwinden dürfen.
Matthias Mende
Beiträge: 11
Registriert: 21.05.2014 13:14

Ehrliche Worte oder Die Beinahe-Reunion von Chroming Rose

Beitragvon Matthias Mende » 21.05.2014 16:15

Hallo Freunde,

im Jahre 1990 erschien das Album " Louis XIV." der Band Chroming Rose, das bis heute immer wieder diskutiert wird. Warum eigentlich? Oft heißt es EMI-gehypte Scheiße, oder aber andere Power Metal Fans finden das Album einfach noch immer gut. Wieso wurde hier im Januar/Februar 2014 über diese Band, die längst in der Versenkung verschwunden ist und die angeblich ein zweitklassiger Helloweenabklatsch ist, diskutiert, wenn ihre Musik nichts getaugt hat? Ich glaube, weil trotz guter Plattenverkäufe niemals ehrlich über diese Band berichtet wurde. Es entstand ein Bild, welches zu einem großen Teil nicht der Wahrheit entsprach und für Ungereimtheiten sorgte. Natürlich wurde der Band von EMI Electrola finanziell unter die Arme gegriffen (nachdem man sie aus einem Scheißvertrag bei eine Minifirma herausgekauft hatte). Doch für uns Musiker gab es 1989 nur ein paar Überlebensgroschen. Ja für uns...denn ich war damals der Kopf der Band und weiß genau, wie alles abgelaufen ist. Schaut mal genauer auf die "Louis" und "Garden" Cover, dann werdet ihr meinen Namen finden, aber nirgends ein Foto von mir (nur im Metallhammer 6. Jahrgang Nr 26 mit der Band). Ich war auf keiner Promotour zu sehen, denn im Zuge der Produktion und kurz vor Veröffentlichung des Albums gab es einen Riesenzoff zwischen mir und der Band, sowie der EMI, in dessen Folge die Band "enthauptet", also von mir getrennt wurde. Ich habe damals im Hintergrund die ganze EMI Scheiße über den Schädel gegossen bekommen, doch seltsamerweise war niemand von der "sauberen" Metalpresse bei mir vor Ort, um die Hintergründe zu erfahren. Damals wurde von Hype gelabert, aber die Kohle der Majorfirmen für die platzierte scheißlangweilige und unechte Promorotze in den Heften, wurde komischerweise gerne von den Magazinen eingesteckt. Wie glaubwürdig ist das? Da regte sich das RH beispielsweise im Nachhinein über die saudämliche Bandbio auf, die es von der EMI bekommen hatte und kreidete dies der band an, ohne dass weder die EMI noch das RH wußten, dass ich das Ding in meiner Küche bei einem Sixpack Bier als völligen Stuß geschrieben hatte, um Fanzines, die jeden Dreck abdruckten, zu verarschen. Selbst die PR-Abteilung der EMI war so hohl und hat diesen albernen Unfug für wahr gehalten und an MTV und die Presse weitergegeben. Bei Headbangers Ball hat dann die Hopfenmüller das Thema angeschnitten und die Band hat blöd aus der Wäsche geschaut. Ist eben Scheiße, wenn der Bandleader nicht mehr dabei ist, der die Sachen hätte aufklären können. Alle Beteiligten hatten wahrscheinlich vor lauter Dollarzeichen vor den Augen keinen Blick mehr für die Realität.

Nun wird man sich fragen, was will der Typ eigentlich? Ganz einfach. Seit Jahren trage ich mich mit dem Gedanken, Chroming Rose nochmals "auferstehen" zu lassen. Allerdings in der Form, wie sie ursprünglich, also vor dem EMI Deal und den ständigen Soundänderungen klang und natürlich der heutigen Zeit angepaßt (eine Synthese aus kräftigem 80er/90er Metal mit ein wenig Ohrwurmgeträller, genauso, wie es eben Hellowenn auch macht...daher auch die Ähnlichkeit). Leider ist der Name zu EMI-Zeiten teilweise mit Dreck besudelt worden. Einmal durch die Presse und einmal durch großkotzige Bandmitglieder, die Station bei CR machten. Dennoch ist der Name nicht in Vergessenheit geraten und deshalb denke ich, dass es durchaus nicht verkehrt wäre, wenn sich die Band nochmal zeigen würde (natürlich mit neuer Besetzung). Mich interessiert eure ehrliche Meinung dazu. Ihr könnt mir jede Frage zur Vergangenheit stellen, auf die es nie in einem Magazin eine Antwort gegeben hat. Von der Metalszene 25 Jahre lang totgeschwiegen, habe ich jetzt einfach Bock darauf mein Maul aufzureißen. Ich habe Songs, wie Louis XIV oder Garden of Eden für euch geschrieben und würde solche Nummern gerne wieder veröffentlichen. Nie hatte ich die Möglichkeit gehabt euch zu fagen, was CR damals hätte besser machen können. Nun wäre die Möglichkeit für euch, mir eure Meinung zu sagen. Besser spät als nie. Kann man die Band mit ihrem EX-Sound überhaupt in die derzeitige Metalszene zurückbeamen? Wie sollte sie klingen? Vielleicht interessiert sich aber auch kein Schwein dafür. das wäre dann auch in Ordnung. Ich bin gespannt auf eure Statements.

Warum ich nach all den Jahren Bock habe mal Tacheles zu reden, kann ich euch zum besseren Verständnis an einem Beispiel erklären. Schaut euch doch nur mal das Louis XIV. Video auf Youtube an! Was glaubt ihr, wer da Gitarre spielt. Nicht die beiden Vorturner (Rikki Rieger oder SC. Wuller in ihren Milchkuhkostümen) sondern ich (eingespielt in Dänemark). Das ist einfach totale Milli Vanilli Fake Scheiße. Über mich wurde erzählt, dass ich ein Alkoholiker gewesen wäre, der aus gesundheitlichen Gründen die Band verlassen mußte. Später hieß es, ich wäre an einer Überdosis Heroin verreckt. Glaubt mir, so eine Scheiße über sich zu hören macht echt keinen Spaß und irgendwann brechen diese nie verheilten Wunden auf.

Die Ur-Chroming Rose hatten sich an Priest, Maiden, Saxon, Metal Chuch, Metallica, Sanctuary, Crimson Glory etc. orientiert. Erst durch den Sängerwechsel (Gerd Salewski kam 1988 neu zur Band) nahm das musikalische Unheil, im wahrsten Sinne des Wortes, seinen Lauf. Erstaunlicherweise war aber gerade Gerd Salewski der Mann, den die Plattenfirmen in ihr Herz geschlossen hatten. So wurde der damalige Sound für den Sänger in Richtung schwülstiger Soft-Powermetal geändert und alte Songs umgeschrieben.

Gestern habe ich mir ein paar Videos mit Paul Dianno reingezogen. Der hat mit ähnlicher Scheiße, wie ich, sein Leben lang zu kämpfen gehabt. Davon inspiriert dachte ich mir, schreib doch mal etwas ins RH Forum. Gern können mich auch ehemalige "Metal"-Redakteure befragen.

Vielleicht wäre ja ein Chroming Rose Come Back mit einem etwas härteren "Louis-Material" möglich. Es liegt an euch.

Bis bald
Matthias"Matze"Mende
Benutzeravatar
winterpumpkin
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 18543
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Ehrliche Worte

Beitragvon winterpumpkin » 21.05.2014 16:30

Matthias Mende hat geschrieben:Seit Jahren trage ich mich mit dem Gedanken, Chroming Rose nochmals "auferstehen" zu lassen.

Vielleicht wäre ja ein Chroming Rose Come Back mit einem etwas härteren "Louis-Material" möglich.



Shut your mouth and take my money!

Das wird hier möglicherweise eine etwas unangenehme Diskussion nach sich ziehen, aber eins ist mal klar: Jede Woche reformieren sich dutzende von unwichtigen Verliererbands und kriegen damit einen Deal - bei Chromining Rose hoffe ich schon seit Jahren, dass sich da noch mal was tut. Go! :)
Benutzeravatar
777nightangel
Beiträge: 586
Registriert: 21.03.2011 12:56
Wohnort: Rhein-Main Gebiet
Kontaktdaten:

Re: Ehrliche Worte

Beitragvon 777nightangel » 21.05.2014 17:27

Matthias Mende hat geschrieben:Hallo Freunde,

Ich habe Songs, wie Louis XIV oder Garden of Eden für euch geschrieben und würde solche Nummern gerne wieder veröffentlichen.....


Vielleicht wäre ja ein Chroming Rose Come Back mit einem etwas härteren "Louis-Material" möglich. Es liegt an euch.

Bis bald
Matthias"Matze"Mende


Aber klaro, ich bin dabei und würde mich super freuen!!! :pommes:
Souls Alive Official Unisonic Fanclub
http://www.unisonicfanclub.com/

Where Wishes Fly Official Michael Kiske Fanclub
http://www.kiskefanclub.com
Benutzeravatar
Sixx72
Beiträge: 1295
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Angry Town
Kontaktdaten:

Re: Ehrliche Worte

Beitragvon Sixx72 » 21.05.2014 17:53

Fette Story Matthias!

Ehrlich gesagt hab ich die CR Scheiben immer wieder aufgelegt, wobei vor allem die Pressure mein Fave Album ist. (vor allem der Gesang rockt!)
Noch heute find ich es schade das die Band auf einmal schneller weg war als sie gekommen ist.
Meinen Segen sollst du haben Matthias, die Frage ist nur ob C. Rose den gleichen Wiedererkennungswert mit einem neuen Sänger haben werden...denke das wird nicht einfach sein.
Hack den Namen bei FB, Twitter und Co ein und schau wie die das Feedback sein wird...
Rock on!
Zuletzt geändert von Sixx72 am 21.05.2014 18:11, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
SacredMetalMichael
Beiträge: 44155
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Castillo Del Mortes
Kontaktdaten:

Re: Ehrliche Worte

Beitragvon SacredMetalMichael » 21.05.2014 18:01

Ich kauf das blind, Matthias!
For all the words unspoken, for all the deeds undone,
for all our shattered dreams, for all the songs unsung,
for all the lines unwritten and all our broken hearts,
for all our wounds still bleeding and all our kingdoms come.
Benutzeravatar
Porcupine
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 37056
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Herne

Re: Ehrliche Worte

Beitragvon Porcupine » 21.05.2014 20:43

winterpumpkin hat geschrieben:
Matthias Mende hat geschrieben:Seit Jahren trage ich mich mit dem Gedanken, Chroming Rose nochmals "auferstehen" zu lassen.

Vielleicht wäre ja ein Chroming Rose Come Back mit einem etwas härteren "Louis-Material" möglich.



Shut your mouth and take my money!

Hervorragend auf den Punkt gebracht! :pommes:
Benutzeravatar
Eddie75
Beiträge: 346
Registriert: 02.02.2010 13:05
Wohnort: Wenden

Re: Ehrliche Worte

Beitragvon Eddie75 » 21.05.2014 22:50

Ich weiss im Moment nicht so recht was ich mit deinem Statement anfangen soll. Du willst eine Band wiederbeleben deren Sound du selbst als "schwülstigen Soft-Powermetal" bezeichnest? Aber genau DER Sound hat die Band doch damals so erfolgreich gemacht. Ich fand die Louis XIV damals (und auch heute noch) absolute klasse - mit oder gerade wegen dem Sound. Das lag u.a. daran weil ich seinerzeit auf so "Helloween Powermetal" stand. Insofern haben die EMI Leute damals zumindest für meinen Geschmack was richtig gemacht. Es wäre allerdings interessant mal zu hören wie die Songs vor der EMI Bearbeitung klangen und ob sie mir dann noch immer gefallen würden.

Natürlich bringt der Name CR eine gewisse Publicity (hast du die Namensrechte?), aber für mich klingt das alles zu sehr nach Paul Di 'Anno, von dem du offensichtlich ja auch zu diesem Statement inspiriert wurdest. Der wollte/will auch immer allen erklären, dass er den "wahren" Maiden Sound repräsentiert und Dickinson und Harris Maiden kaputt gemacht haben. Das sah/sieht die Mehrheit der Fans aber dummerweise anders. Deshalb turnen Maiden auch weiterhin in Stadien rum während er in Mini Clubs über die Dörfer zieht. Wie dem auch sei, mach weiter Musik. Wenn es gut ist kaufe ich es. Wenn es mir nicht gefällt eben nicht, egal ob Chroming Rose draufsteht oder nicht.
Drive Angry
Beiträge: 278
Registriert: 15.03.2011 08:46

Re: Ehrliche Worte

Beitragvon Drive Angry » 21.05.2014 23:05

Es gab doch immer wieder Bands, die man durch den Dreck gezogen hat und die nie den Stellenwert hatten, den sie verdient hätten.
Nimm als Beispiel Rhapsody... die wurden im Rock Hard damals nicht mit guten Noten bedacht und eher belächelt. Durch den Erfolg musste man ihnen aber Aufmerksamkeit schenken.
Danach richteten viele Bands ihren Sound nach Rhapsody aus und wurden ebenfalls zerrissen.

Die Problematik von Chroming Rose war damals, das zu genau der Zeit (1990) die Szene anfing sich zu zerhacken und jeder hielt Ausschau nach "neuen und anderen Sounds", die dann wenig später "modern" und "salonfähig" wurden.
Ich kenne die Diskussion von damals noch ganz genau. Ich habe mit die Louis XIV und die Scanner "Terminal Earth" gekauft und fand die CR Scheibe wesentlich geiler, da sie mich gefixt hat. Ich hatte 1985/86 halt mit Celtic Frost, Slayer, Metallica, Razor und Co angefangen und war dann irgendwann satt von diesem Sound und war für genauso eine Musik empfänglich. Konträr zur Wellenbewegung innerhalb der Szene.
Ich kenne viele Kollegen, die diese Scheibe im Schrank haben und ja, sie wandert noch öfter auf den Plattenteller oder in den CD Schacht.

Warum solltest du es machen?
Ich denke, das ein Musiker ein kreativer Mensch ist, der sich ruhig ausleben sollte. Ich arbeite seit vielen Jahren in diesem Geschäft und habe immer wieder mit Widerständen zu kämpfen gehabt.
Mit Meinungen ist es, wie mit Arschlöchern... jeder hat eins! Was soll es dich jucken? Man setzt heute nicht mehr so leicht Platten ab, wie man es 1990 getan hat, aber man sollte sich als Musiker eh einen Plan zurecht legen, wie man auf diesem Markt arbeiten und agieren möchte.
Im Falle einer CR Reunion kannst du wie bei einer Heavens Gate Reunion davon ausgehen, das du mindestens 1000 treue Seelen hinter die haben wirst. Das ist sicher... Chroming Rose, Scanner, Risk, Heavens Gate, Deathrow etc sind Bands, die etwas geschaffen haben und was Fans honorieren. Das sehe ich seit vielen Jahren immer und immer wieder.

Wünsche dir viel Erfolg und mein Support ist dir gewiss!
Benutzeravatar
magic_child
Beiträge: 1594
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Re: Ehrliche Worte

Beitragvon magic_child » 21.05.2014 23:37

Ich weiß nicht, ob der Name so eine gute Idee wäre, da Chroming Rose ja dann so einiges ohne Deine Beteiligung veröffentlicht haben, u.a. auch noch ein paar richtig furchtbare Sachen mit einem anderen Sänger und in ganz anderem Stil. Andererseits verbindet man den Namen eben doch hauptsächlich mit dem ersten Album und diesem Stil... A propos, ich erinnere mich, dass Du beim Debüt der Hauptsongwriter warst und das so merkwürdig war, weil dieser dann eben schon beim Release verschwunden war und es irgendwie keinen zu interessieren schien. Deshalb noch eine Frage: Welche Songs der ersten beiden Alben waren von Dir? Ich komme gerade nicht an meine LPs/CDs heran, aber ich glaube auf dem zweiten Album stammten schon viele Sachen vom neuen Gitarristen (was auch für Dich spricht und Deine Aussagen bestätigt, die ursprüngliche Band trug kaum etwas bei, meine ich).

Abgesehen davon würde ich gerne mehr Songs von Dir hören, ich fand es damals schon sehr schade, dass der Hauptverantwortliche eines so tollen Albums einfach verschwindet. Also los! :)
Benutzeravatar
Darth Mike
Beiträge: 320
Registriert: 10.02.2010 13:23
Wohnort: Voerde Rock City

Re: Ehrliche Worte

Beitragvon Darth Mike » 22.05.2014 00:38

Also, ich liebe Louis XIV und höre die Scheibe heute noch regelmäßig.
Gerade wo ich dein Statement gelesen habe, schmiss ich das Ding nochmals auf... :pommes:

"Just give me the right to die..."

Wenn du nen Drummer suchst, meld dich bei mir!! 8)

Metal Mike
Benutzeravatar
HannibalLecter91
Beiträge: 3276
Registriert: 08.08.2012 20:12
Wohnort: Sankt Erpelsburg

Re: Ehrliche Worte

Beitragvon HannibalLecter91 » 22.05.2014 00:40

Ich weiß nicht ob das in seinem Sinne ist dass hier zu posten, aber auf Youtube findet man ne alte Demo von Chroming Rose aus dem Jahr 1988 die sich ganz anders anhört als dass, was später auf der Louis XIV veröffentlicht wurde.

Meine Wenigkeit würde sich jedenfalls über einen relaunch der Band freuen.
Matthias Mende
Beiträge: 11
Registriert: 21.05.2014 13:14

Re: Ehrliche Worte

Beitragvon Matthias Mende » 22.05.2014 01:11

Es freut mich,

dass sich hier ein paar Metaller genauso spontan und unbefangen geäußert haben, wie ich die Sache ins Forum gestellt habe. Um es nochmals zu unterstreichen, Chroming Rose war bzw. bin ich. Alles was es nach mir gab, wurde nur auf meinem, durch die EMI ohnehin schon gesprengten, Fundament aufgebaut und brach nach einigen Jahren zusammen. Ich möchte hier noch einmal ganz konkret auf den Vorwurf der Helloweenkopie eingehen. Für die oberflächlichen Metaller mit Kacke in den Ohren und bunter Knete im Schädel empfehle ich nur mal zum Beispiel "Ride the sky" von Helloween und den Titel "trapped under ice" von Metallica hintereinander anzuhören und sich zu fragen: Was war zuerst da? Die Henne oder das Ei, bzw. "Ride the sky" oder"trapped under ice"? Was ich damit sagen will ist, dass dummerweise Kai Hansen und ich zur selben Zeit offenbar die gleichen Bands hörten und geil fanden (und etwas kopierten). Ganz klar eine Vorliebe für Metallica-Riffs und NWOBHM, speziell (Priest) Halford-Gesang. Nur das Helloween eher einen Plattendeal hatten als Chroming Rose. Wer das nicht glauben will, der kann ja gern mal hier hineinhören: https://www.youtube.com/watch?v=AP0bZ_jKjEk
Der Song stammt aus dem Jahre 1986. 1985 gründete ich Chroming Rose zusammen mir meinem Bruder, Tane (Tino)an den Drums und Harry Steiner am Bass.1986 ging mit der Band zwischenzeitlich nichts mehr, weil es Probleme mit dem damaligen Sänger gab, der zum Bund mußte. Also wechselte ich zu Tyrant. Damals hatte es gerade in Tschernobyl geknallt und vielleicht waren wir damals alle etwas verstrahlt in der Mütze. Jedenfalls habe ich kurz vor den Recordings zu "Running hot" das Handtuch bei Tyrant geschmissen, weil ich nicht bei GAMA Records unterschreiben wollte (GAMA hatte damals einen sehr schlechten Ruf) und klampfte wieder in meiner eigenen Band weiter. Aber zurück zum Titel... Brakeout ist die ehemalige Chroming Rose Nummer "Metal opera" Es wurde nur der Chorus weggelassen. Kermit und Co haben mir dafür ein "special thanks for inspiration to Matze Mende" aufs Plattencover gedruckt. Das ist natürlich nichts, was außerordentlich erwähnenswert ist, aber es soll einmal zeigen, das Chroming Rose Songs nicht viel mit Helloween zu tun hatten, sondern beide Bands offenbar die selben Roots haben. Dazu kam, das es mir irgendwie gefiel, Musik aus anderen Stilrichtungen einfach in Metal zu verwandeln. Habt ihr euch schon mal "Gods of Noise" genau angehört? Das ist doch sicherlich keine Helloween-Kopie. https://www.youtube.com/watch?v=VrrqcR__hyU. Das war die Quelle der Inspiration. Ziemlich weit entfernt von Helloween,oder? Ich glaube, dass Kai Hansen, die selbe "Macke" wie ich hat und gern etwas "klaut" um es zu Metal zu machen. (da fällt mir spontan Gamma Ray's "Pray" im Vergleich zu der W.Housten Schnulze "I allways love you" ein). Es darf eben nur nicht auffallen. Und mal ehrlich, wer von euch hat das bis jetzt geschnallt?

Noch etwas. Die Nummer "Garden of Eden" stammt aus dem Jahr 1986 und wurde mit mir bereits 1988 für eine andere Plattenfirma eingespielt. Der Song wurde von der EMI übernommen und 1990/91 nochmals von Chroming Rose ohne mir aufgenommen. Man kann diese Nummer gut mit Helloweens Nummer "Halloween" vergleichen. Ja liebe Leute, so war das damals, Helloween war eben einfach am Start und ich mit meinen Jungs hing in der "Warteschleife". Es kommt dann eben saudämlich, wenn eine Nummer mit einigen Jahren Verspätung erscheint. Dann wird ganz einfach von einigen Schreibtischpennern die Behauptung aufgestellt, man wäre eine Kopie.

Um ehrlich zu sein, bedarf es schon einer Menge positiver Resonanz, damit ich auch einen Sinn in einem Chroming Rose Rivival sehe. Jeder sollte sich vor Augen halten, dass es ein regelrechter Kampf ums Überleben ist, wenn man sich als Metaller seine Brötchen verdienen muß. Ohne Fans kann man kacken gehen. Man lebt nur von Gagen und nicht wie früher zu einem Großteil von den Plattenverkäufen. Und zuerst sind da auch noch eine Menge Investitionen und organisatorische Dinge über die Bühne zu bringen, über die man eigentlich nicht nachdenken darf, sonst wächst einem schon im Vorfeld vor lauter Frust das Arschloch zusammen.

Was das Thema alter Sänger...Gerd Salewski angeht, so kann ich euch erzählen, dass ich mich mit Gerd nach über 20 Jahren ausgesprochen habe. Ich bot ihm an, gemeinsam CR wieder zu reanimieren. Dazu muß man wissen, dass Gerd und ich regelrechte Totfeinde waren, denn für mich war er nur eine großkotzige Diva mit abstoßenden Starallüren, was auch definitiv zum Break nach den Aufnahmen zu "Louis" führte. (außerdem hatte ich damals noch tierisch Stress mit den unfähigen EMI-Pissnelken) Mir viel die "Versöhnung" echt nicht leicht. Ich dachte aber, dass sich Menschen auch ändern können und habe die Sache einfach in Angriff genommen. Leider (oder zum Glück?) ist nichts daraus geworden und Arschkriechen ist überhaupt nicht meine Art, sodass man das abhaken kann. Also müßte erst einmal ein passender Sänger gefunden werden. Aber Leute mit Dampf und "Strahlkraft" wie Ripper Owens beispielsweise, laufen ja nicht einfach mal so in der Gegend herum und heuern bei einem fast versunkenen Kahn an.

Was die Produktion von Pressure angeht, kann ich nur soviel erzählen, dass natürlich die Handschrift von F. Rasmussen nicht zu überhören ist. Der Mann war auch schon für Louis XIV. im Gespräch. Doch ich wollte unbedingt Tommy Hansen für die Produktion, weil er mir einfach durch seine Arbeit mit Helloween geeigneter erschien. Rasmussen hat aus Chroming Rose einen Metallica-Verschnitt gemacht. Klingt wie Helloween meets Metallica. Druckvolle Produktion, aber ohne Feeling. Dagegen Louis und Garden kraftlos aber mit Atmosphäre. Fazit: Beides nicht optimal. Damals hatten Produzenten noch einen großen Einfluß auf das Endprodukt. Wir hatten für "Louis" auch Pete Hinton (Saxon...Wheels of steel) angetestet. Da kam nichts raus, außer, dass wir jeden Tag gemeinsam auf Kosten der EMI hektoliterweise Bier gesoffen haben. Pete paßte einfach mit seinen Vorstellungen nicht zu uns. Beim Saufen allerdings waren wir ein tolles Team..... Kurz danach hatte er Coroner "No more color" produziert, was ich richtig saugeil fand und was mich auch vom Sound überraschte. Vielleicht hätten wir weniger saufen sollen...

Übrigens ...Die erste Chroming Rose Scheibe wurde bereits 1988 in Berlin von Harris Jones im Music Lab produziert und sollte "Garden of Eden" (kein Witz) heißen. Der Sound war logischerweise identisch mit Helloweens "Walls of Jericho". Das Bandmaterial/die Aufnahmen wurde von der EMI aufgekauft und nie veröffentlicht. Es gab allerdings eine Promosingle, die ein paar Fans ergattern konnten.

Und noch eine Runde zurück...da bei Youtube noch ein Uraltdemo zu finden ist, möchte ich auch dazu etwas sagen. Was da zu hören ist, waren die ersten Studioversuche von uns. Wir hatten im Winter 1986/87 unsere letzten Mücken zusammengekratzt, um endlich mal ein Demo zu machen. Wir fuhren in irgendein bayrisches Nest, wo ein Typ mit fetter Wampe ein 16-Spur-Studio hatte. Der hat dann ziemlich angeprallt in 3 Tagen die Songs aufgenommen. Von Metal hatte der keine Ahnung. Als ich mit der fetten Made an einem Abend zum Saufen in die Kneipe ging, versprach er mir die "Riesenkarriere", wenn ich Chroming Rose verlassen würde und er erzählte mir, das er der eigentliche "Entdecker" von "Nicki" wäre. Ja Leute, so hart kann der Werdegang eines Metallers sein. Für mich ist es fast schon peinlich, wenn ich die Scheiße von diesem "Nickizombie" auf youtube hören muß. Dazu kommen noch die dämlichen Zitate, die kein Schwein von uns jemals von sich gegeben hat, aber mal in der Lokalpresse ein Schmierpopel geschrieben hat. Das Internet ist manchmal echt erbarmungslos...

Ich hoffe ich langweile euch nicht, aber ich bin mir fast sicher, dass euch echte Geschichten von uns "Alten" interessieren, weil wir noch richtig in der ganzen unverfälschten Metal-Grütze herumgeschwommen sind bis viele Dinge zu degenerierter Kommerzscheiße mutierten.

Bis dann
Matthias Mende
Beiträge: 11
Registriert: 21.05.2014 13:14

Re: Ehrliche Worte

Beitragvon Matthias Mende » 22.05.2014 03:12

Ich wollte mich eigentlich auf's Ohr hauen und abschnarchen, aber da hier so nette Sachen gepostet wurden, möchte ich wenigstens noch ein, zwei Kommentare beantworten . Eddie 75...du hast recht. Ich bin regelrecht gezwungen diesen Sound von damals zu regenerieren. Ist im Prinzip auch kein Problem. Ich spiele inzwischen etwas "lebendiger" als damals und kann damit die Sache "hinbiegen". Aber letztendlich ist bei mir nur der Song wichtig und nicht mein Geklampfe. Das ist sowieso das Hauptproblem vieler Gitarristen. Sie denken, ihre Scheißsoli usw. interessieren irgendeine Sau. Wichtig ist aber nur der Song und die Band als Ganzes. Und alles muß dem Zuhörer reinlaufen. Da hat Egomanenscheiße keinen Platz. Ich glaube damit habe ich auch die Sache mit Paul DI'Anno erklärt. Der Mann dreht sich meiner Meinung nach zu sehr um sich selbst. Trotzdem finde ich, dass er 'ne geile Stimme hat und ein Wegbereiter für viele Bands war. Ehre, wem Ehre gebührt. Mir hat eben gut gefallen, das er sich hinstellt und sagt: Seht her...ich bin auch noch da. Den Rest seiner Statements ...nun ja...teils verständlich, aber oft nicht unbedingt notwendig. Und so dachte ich, warum soll ich mich nicht auch mal zu Wort melden?

Was die Songs auf der "Louis" angehen, so war lediglich "Power and Glory" nicht von mir. Die Nummer fanden wir aber einfach geil und haben sie deshalb genommen. Ich kenne den Typen von dem sie ist, nicht einmal. Einige Titel habe ich mir mit Wuller geteilt, damit er einen Verlagsdeal, als Komponist unterschreiben und somit auch einen Kredit beim Verlag nehmen konnte. Er hat ein Riff zu "Ride to die" und den Anfang von "You and I" beigesteuert. Die Jodel Dodel Scheiße hat man ohne meinem Wissen draufgeknallt. Ich dachte, ich bekomme einen Infarkt, als ich den Bob Arnz dort auf der Scheibe labern hörte. Zur Erklärung: Bob Arnz war damals unser (EMI-) AR Manager. Zwar sehr nett, aber absolut die unmetallische Weichflöte. Der Mann hat ja später diese BIG BROTHER Zlatko-Milski-Schleimblasennummern rausgebracht. Da könnt ihr euch ja vorstellen, wie gut ich mit dem Mann ausgekommen bin. Jodel Dodel ist absoluter Rotz. Wir hätten lieber gleich noch Garden of Eden aufnehmen sollen. Ich fand die Spielzeit der Platte/CD einfach eine Sauerei, den Fans gegenüber. Mein größtes Problem war aber, das Gerd Salewski nicht die harten CR Nummern singen wollte. So kam dann der ganze Weichspülerkram auf die Scheibe. Beim Spielen von 10000 Miles haben sich bei mir die Hoden verkrampft, so Scheiße fand ich das. Aber was tat man damals nicht alles um vorwärts zu kommen. Selbst "Shoot the fox" mußte ich für Gerd entschärfen. Ursprünglich hieß der Song " Take my head...slaughter" Und genauso klang die Nummer. Stellt euch das mal mit Metalchurchsound vor, dann wißt ihr wie das im Original klang. Der Chorus war natürlich auch ein anderer. Alles wurde für Gerd in Richtung Kommerz geändert. Ich muß euch aber sagen, dass das damals extrem gut bei den Plalttenfirmen ankam. Ich hatte bei mir auf dem Küchentisch soviele Plattenvertragsangebote, dass ich mir damit den Arsch hätte wischen können. Wenn ich mir überlege, wie heute die Leute sich bei DSDS prostituieren, um einen verkackten Interpretendeal zu bekommen, dann tun mir die armen Schweine richtig leid.

Gute Nacht, bis dann
Matze
triker
Beiträge: 639
Registriert: 01.01.2013 06:58

Re: Ehrliche Worte

Beitragvon triker » 22.05.2014 05:28

Matthias Mende hat geschrieben:.......Nun wäre die Möglichkeit für euch, mir eure Meinung zu sagen........
Wie sollte sie klingen?


Ganz ehrlich, diese Frage verstehe ich nicht.
Das musst Du doch ganz alleine festlegen.

Wenn Du Bock hast, wieder was zu machen, hau rein.
Entweder es gefällt den Leuten oder eben nicht (so wird es jedenfalls in unserer Band gehandhabt)!!!

Kenne CR übrigens auch noch von "damals" :pommes:
Rock Hard Ride Free

wr ne rschrbfelr find drf dän behltn
Benutzeravatar
GoTellSomebody
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 33464
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Rheine

Re: Ehrliche Worte

Beitragvon GoTellSomebody » 22.05.2014 05:51

Ich war damals viel zu sehr im Bay Area und sonstigem Thrash, als das mich die Band, die ich bis jetzt nur dem Namen nach kenne, interessiert hätte. Heute würde ich es mir anhören.
Viel Erfolg!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste