Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Das gute alte Dark Eye Inn - die Heimat der Stammposter
Benutzeravatar
Wishmonster
Beiträge: 9826
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Hall Of The Mountain King

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Wishmonster »

Rorschach hat geschrieben: 10.07.2024 12:49 In einem Stadtteil Osnabrücks (zufällig dem mit dem besten Ergebnis für die AfD) haben die Nazis Flyer verteilt:
Neue Osnabrücker Zeitung hat geschrieben:Unter dem Titel „Das Regenbogen-Regime regiert“ stellt der Flyer alle Kitas unter Generalverdacht. Der Text suggeriert, dass Kinder in Kindertagesstätten sexualisiert und Kinderschändern ausgeliefert werden. Kinder müssten „Masturbation lernen“. Wörtlich heißt es darin: „Fremde Männer kommen in die Kita und rangeln im intensiven Körperkontakt mit den Kindern.“
Eltern werden ermuntert, sich mit den Kitas ihrer Kinder in Kontakt zu setzen, um zu erfragen, ob dort ein „Sexualkonzept“ existiert. Die AfD will eine „Legalisierung von Pädophilie“ entdeckt haben und macht dafür die queere Szene verantwortlich.
Ein SPD-Ratsherr spricht von Volksverhetzung, die Staatsanwaltschaft ermittelt. Und der Kartoffel-Hack-Stammtisch jubelt vermutlich.

Edit: Es wird ja auch nach wie vor fleißig die Lüge verbreitet, die Grünen wollten Pädophilie legalisieren.
Grundgütiger :klatsch:

Wer so etwas glaubt, und sich tatsächlich aus Angst um sein Kind beim Kindergarten meldet, der oder die ist doch für die Gesellschaft komplett verloren.

Was ich von Leuten halte, die wissentlich solche Lügen aus ideologischen Gründen verbreiten, schreibe ich besser nicht. 🤬
Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 20366
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Apparition »

Rivers hat geschrieben: 10.07.2024 12:53
Rorschach hat geschrieben: 10.07.2024 12:49 In einem Stadtteil Osnabrücks (zufällig dem mit dem besten Ergebnis für die AfD) haben die Nazis Flyer verteilt:
Neue Osnabrücker Zeitung hat geschrieben:Unter dem Titel „Das Regenbogen-Regime regiert“ stellt der Flyer alle Kitas unter Generalverdacht. Der Text suggeriert, dass Kinder in Kindertagesstätten sexualisiert und Kinderschändern ausgeliefert werden. Kinder müssten „Masturbation lernen“. Wörtlich heißt es darin: „Fremde Männer kommen in die Kita und rangeln im intensiven Körperkontakt mit den Kindern.“
Eltern werden ermuntert, sich mit den Kitas ihrer Kinder in Kontakt zu setzen, um zu erfragen, ob dort ein „Sexualkonzept“ existiert. Die AfD will eine „Legalisierung von Pädophilie“ entdeckt haben und macht dafür die queere Szene verantwortlich.
Ein SPD-Ratsherr spricht von Volksverhetzung, die Staatsanwaltschaft ermittelt. Und der Kartoffel-Hack-Stammtisch jubelt vermutlich.

Edit: Es wird ja auch nach wie vor fleißig die Lüge verbreitet, die Grünen wollten Pädophilie legalisieren.
Ich finde das strategisch nicht besonders geschickt. Gerade die Kindergärten, die unter enormen Sparmaßnahmen leiden, sollten nicht als Täter-Opfer irgendwelcher Kulturkämpfe hinhalten. Da gäbe es politisch mehr zu holen, obwohl es halt nicht so einfach lösbar ist.
Möglischerweise schon, Kitas sind IMO einfache Zielscheiben. Unterbesetzung und -finanzierung, daraus folgende Streiks und Stress für die Eltern durch Betreuungsengpässe - da kann man leicht auf bestehenden Frust zugreifen.
That is delightful news for someone who cares.
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 28218
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von NegatroN »

Ich hab vor einiger Zeit ein Interview mit einem Autor gelesen, der ein Aufklärungsbuch für Kinder geschrieben hat. Das Buch ist von Fachleuten hochgelobt und pädagogisch sauber umgesetzt. Seit aber die rechtsextreme Szene darauf aufmerksam geworden ist (über Amazon), wird dem Buch und ihm nicht nur alles mögliche unterstellt ("Zwangsliteratur in Kitas"), sondern er auch mit Hass und Hetze überschüttet. Das geht soweit, dass er mit der Polizei ein Sicherkonzept für seine Familie besprochen hat, weil man ernsthaft nicht ausschließen kann, dass das nicht im verbalen Bereich bleiben wird. Wobei der alleine schon psychisch schlimm genug wäre.

Das betrifft inzwischen sehr viele Menschen, die sich in irgendeiner Art gesellschaftlich oder politisch engagieren. Es sind immer weniger Menschen bereit, das zu tun, was auch völlig nachvollziehbar ist. In vielen Kommunen finden sich z.B. auch keine Kandidaten mehr für das Bürgermeisteramt. Das ist ein wirkliches Problem, das wir nicht ignorieren und nicht akzeptieren dürften. Ich bin aber ziemlich ratlos, wie man das in den Griff bekommen soll.
And we’re bored of the fireworks
We want to see the fire
We’re long past being careful of what we wish for
Benutzeravatar
Rorschach
Beiträge: 1416
Registriert: 15.04.2010 19:46
Wohnort: osnabrück

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Rorschach »

Man darf dabei nicht vergessen, dass es das politische Ziel der AfD ist, Kita-Förderung zurück zu fahren um das "klassische Familienbild" zu fördern, sprich, die Alte soll am Herd bleiben und sich um die kleinen Scheißer kümmern. Da braucht man ja keine Kitas, und schafft gleichzeitig lauter kleine Bubbles in denen sich Rassismus und dergleichen wunderbar einprägen können. Das ist ein ziemlich perfider Plan.
Wir leben in einer virtuellen Scheinwelt. So einfach ist das. Eine Welt voller Mutanten und Zombies mit einem IQ geringer als eine Dillgurke.

mit 300 km/h generierter Stoll
Benutzeravatar
Alphex
Beiträge: 6544
Registriert: 28.08.2012 16:34

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Alphex »

NegatroN hat geschrieben: 10.07.2024 13:15 Ich hab vor einiger Zeit ein Interview mit einem Autor gelesen, der ein Aufklärungsbuch für Kinder geschrieben hat. Das Buch ist von Fachleuten hochgelobt und pädagogisch sauber umgesetzt. Seit aber die rechtsextreme Szene darauf aufmerksam geworden ist (über Amazon), wird dem Buch und ihm nicht nur alles mögliche unterstellt ("Zwangsliteratur in Kitas"), sondern er auch mit Hass und Hetze überschüttet. Das geht soweit, dass er mit der Polizei ein Sicherkonzept für seine Familie besprochen hat, weil man ernsthaft nicht ausschließen kann, dass das nicht im verbalen Bereich bleiben wird. Wobei der alleine schon psychisch schlimm genug wäre.

Das betrifft inzwischen sehr viele Menschen, die sich in irgendeiner Art gesellschaftlich oder politisch engagieren. Es sind immer weniger Menschen bereit, das zu tun, was auch völlig nachvollziehbar ist. In vielen Kommunen finden sich z.B. auch keine Kandidaten mehr für das Bürgermeisteramt. Das ist ein wirkliches Problem, das wir nicht ignorieren und nicht akzeptieren dürften. Ich bin aber ziemlich ratlos, wie man das in den Griff bekommen soll.
Politiker*Innen mit Personenschutz, die keine Gefahr für Leib und Leben dadurch erhalten, könnten das Kind mal beim Namen nennen: Eine von despotischen Regimes finanzierte Disruptionsbewegung, welche das Land destabilisieren soll. Nix "wir haben ja die Brandmauer" und "den Dialog suchen". Man kann mit Menschen reden, nicht aber mit im Rahmen dieser Organisation unaufrichtig aufgestellten Agenten mit Mission.

Ebenso muss man endlich mal Ernst nehmen, dass auf Social Media die neue Rechte exzellent Ängste erzeugt und bedient. Gerade junge Männer werden von denen umsorgt und Recht exklusiv umgarnt. Da muss man nachziehen, und nicht mit 5€ Budget, sondern richtig im großen Stil.

Solange denen nicht klar ist, das da vor sich geht, kann es nicht bekämpft werden.
"Wenn man in der Metalszene unterwegs ist, dann bekommt man quasi NIE politische Statements zu hören. Auch deswegen liebe ich diese Szene so. Politik ist dort nunmal kein Thema. Fast schon ein Tabuthema."
Benutzeravatar
GoTellSomebody
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 26089
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Rheine

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von GoTellSomebody »

Alphex hat geschrieben: 10.07.2024 13:26
NegatroN hat geschrieben: 10.07.2024 13:15 Ich hab vor einiger Zeit ein Interview mit einem Autor gelesen, der ein Aufklärungsbuch für Kinder geschrieben hat. Das Buch ist von Fachleuten hochgelobt und pädagogisch sauber umgesetzt. Seit aber die rechtsextreme Szene darauf aufmerksam geworden ist (über Amazon), wird dem Buch und ihm nicht nur alles mögliche unterstellt ("Zwangsliteratur in Kitas"), sondern er auch mit Hass und Hetze überschüttet. Das geht soweit, dass er mit der Polizei ein Sicherkonzept für seine Familie besprochen hat, weil man ernsthaft nicht ausschließen kann, dass das nicht im verbalen Bereich bleiben wird. Wobei der alleine schon psychisch schlimm genug wäre.

Das betrifft inzwischen sehr viele Menschen, die sich in irgendeiner Art gesellschaftlich oder politisch engagieren. Es sind immer weniger Menschen bereit, das zu tun, was auch völlig nachvollziehbar ist. In vielen Kommunen finden sich z.B. auch keine Kandidaten mehr für das Bürgermeisteramt. Das ist ein wirkliches Problem, das wir nicht ignorieren und nicht akzeptieren dürften. Ich bin aber ziemlich ratlos, wie man das in den Griff bekommen soll.
Politiker*Innen mit Personenschutz, die keine Gefahr für Leib und Leben dadurch erhalten, könnten das Kind mal beim Namen nennen: Eine von despotischen Regimes finanzierte Disruptionsbewegung, welche das Land destabilisieren soll. Nix "wir haben ja die Brandmauer" und "den Dialog suchen". Man kann mit Menschen reden, nicht aber mit im Rahmen dieser Organisation unaufrichtig aufgestellten Agenten mit Mission.

Ebenso muss man endlich mal Ernst nehmen, dass auf Social Media die neue Rechte exzellent Ängste erzeugt und bedient. Gerade junge Männer werden von denen umsorgt und Recht exklusiv umgarnt. Da muss man nachziehen, und nicht mit 5€ Budget, sondern richtig im großen Stil.

Solange denen nicht klar ist, das da vor sich geht, kann es nicht bekämpft werden.
Ich glaube, dass das wirklich mit eine der größten Herausforderungen für den Staat ist.
The Rangers had a homecoming...
Benutzeravatar
David Lee Hasselhoff
Beiträge: 3682
Registriert: 08.01.2010 16:36
Wohnort: Birmingham
Kontaktdaten:

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von David Lee Hasselhoff »

Es muss endlich mal bei Social Media durchgegriffen werden. Der Aufwand der betrieben werden muss, den Hass herunterzukühlen und Falschinformationen richtigzustellen, steht in keinem Verhältnis zum dem Aufwand, den die Rechte betreiben muss um mit ihren Botschaften zu verfangen. TikTok, Facebook, X und die anderen Kackläden, die hier keine Steuern zahlen, dichtmachen. Zurück in die 80er! Wer damit ein Problem hat, bekommt eine Dauerwelle gratis.
Benutzeravatar
Hyronimus
Beiträge: 15043
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Würzburg

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Hyronimus »

Was mich mittlerweile wirklich ankotzt: Die Chancen, dass gemeldete Postings bei FB gelöscht werden, geht gegen Null, weil selbst die heftigsten Hate-Speech-Orgien angeblich nicht gegen die Gemeinschaftsstandards verstoßen. Eigentlich müsste da mal mit dem groben Besen durchgekehrt werden, das Ausmaß an sozialem Gift, was da kursiert, rüttelt echt an jeglichen Grundfesten.
"If I can access the Internet, I might find answers." (Dan Brown)
last.fm
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 37054
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Thunderforce »

Hyronimus hat geschrieben: 10.07.2024 14:30 Was mich mittlerweile wirklich ankotzt: Die Chancen, dass gemeldete Postings bei FB gelöscht werden, geht gegen Null, weil selbst die heftigsten Hate-Speech-Orgien angeblich nicht gegen die Gemeinschaftsstandards verstoßen. Eigentlich müsste da mal mit dem groben Besen durchgekehrt werden, das Ausmaß an sozialem Gift, was da kursiert, rüttelt echt an jeglichen Grundfesten.
Social Media im allgemeinen und FB im speziellen ist und bleibt die größe Scheiße, die die Menschheit je auf sich selber losgelassen hat.
Diese Sachen richten dermaßen viel Kacke und Elend an, nie im Leben wiegen das die paar positiven Effekte (Toll, ich kann Kontakt zu Leuten halten, die ich in der Schule schon Scheiße fand *g*) auf.
If you twist, you fail. Twisting equals tears.
Musiksammlung | Letterboxd | Bandcamp
Benutzeravatar
MetalEschi
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 13263
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Leicht nördlich vom Süden

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von MetalEschi »

Ich bin ja mittlerweile nur noch bei Instagram und merke dass mir das eigentlich auch nur noch auf den Keks geht. Ich fand es da auch jetzt während der EM wieder auffällig, dass selbst die geteilten Inhalte immer weniger Informationsgehalt haben und schon fast Gepöbel in den Kommentaren provoziert wird.
Sie lasen: Qualitätsposting von MetalEschi (c)2024
Benutzeravatar
Schnabelrock
Beiträge: 20706
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: banned

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Schnabelrock »

David Lee Hasselhoff hat geschrieben: 10.07.2024 14:21 Es muss endlich mal bei Social Media durchgegriffen werden. Der Aufwand der betrieben werden muss, den Hass herunterzukühlen und Falschinformationen richtigzustellen, steht in keinem Verhältnis zum dem Aufwand, den die Rechte betreiben muss um mit ihren Botschaften zu verfangen. TikTok, Facebook, X und die anderen Kackläden, die hier keine Steuern zahlen, dichtmachen. Zurück in die 80er! Wer damit ein Problem hat, bekommt eine Dauerwelle gratis.
Kein Problem damit, hätte gern einen schönen Schnurrbart.
In dubio contra googlio.
Benutzeravatar
Alphex
Beiträge: 6544
Registriert: 28.08.2012 16:34

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Alphex »

GoTellSomebody hat geschrieben: 10.07.2024 14:04
Alphex hat geschrieben: 10.07.2024 13:26
NegatroN hat geschrieben: 10.07.2024 13:15 Ich hab vor einiger Zeit ein Interview mit einem Autor gelesen, der ein Aufklärungsbuch für Kinder geschrieben hat. Das Buch ist von Fachleuten hochgelobt und pädagogisch sauber umgesetzt. Seit aber die rechtsextreme Szene darauf aufmerksam geworden ist (über Amazon), wird dem Buch und ihm nicht nur alles mögliche unterstellt ("Zwangsliteratur in Kitas"), sondern er auch mit Hass und Hetze überschüttet. Das geht soweit, dass er mit der Polizei ein Sicherkonzept für seine Familie besprochen hat, weil man ernsthaft nicht ausschließen kann, dass das nicht im verbalen Bereich bleiben wird. Wobei der alleine schon psychisch schlimm genug wäre.

Das betrifft inzwischen sehr viele Menschen, die sich in irgendeiner Art gesellschaftlich oder politisch engagieren. Es sind immer weniger Menschen bereit, das zu tun, was auch völlig nachvollziehbar ist. In vielen Kommunen finden sich z.B. auch keine Kandidaten mehr für das Bürgermeisteramt. Das ist ein wirkliches Problem, das wir nicht ignorieren und nicht akzeptieren dürften. Ich bin aber ziemlich ratlos, wie man das in den Griff bekommen soll.
Politiker*Innen mit Personenschutz, die keine Gefahr für Leib und Leben dadurch erhalten, könnten das Kind mal beim Namen nennen: Eine von despotischen Regimes finanzierte Disruptionsbewegung, welche das Land destabilisieren soll. Nix "wir haben ja die Brandmauer" und "den Dialog suchen". Man kann mit Menschen reden, nicht aber mit im Rahmen dieser Organisation unaufrichtig aufgestellten Agenten mit Mission.

Ebenso muss man endlich mal Ernst nehmen, dass auf Social Media die neue Rechte exzellent Ängste erzeugt und bedient. Gerade junge Männer werden von denen umsorgt und Recht exklusiv umgarnt. Da muss man nachziehen, und nicht mit 5€ Budget, sondern richtig im großen Stil.

Solange denen nicht klar ist, das da vor sich geht, kann es nicht bekämpft werden.
Ich glaube, dass das wirklich mit eine der größten Herausforderungen für den Staat ist.
Davon merk ich nix. Gibt weder Gelder noch Personal noch öffentliches Bekenntnis zur Sachlage. Ich habe den Eindruck, das kriegen nur Leute mit, die es nicht ändern können.
"Wenn man in der Metalszene unterwegs ist, dann bekommt man quasi NIE politische Statements zu hören. Auch deswegen liebe ich diese Szene so. Politik ist dort nunmal kein Thema. Fast schon ein Tabuthema."
Benutzeravatar
judetheobscure
Beiträge: 1044
Registriert: 05.10.2010 11:01

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von judetheobscure »

Rorschach hat geschrieben: 10.07.2024 13:15 Man darf dabei nicht vergessen, dass es das politische Ziel der AfD ist, Kita-Förderung zurück zu fahren um das "klassische Familienbild" zu fördern, sprich, die Alte soll am Herd bleiben und sich um die kleinen Scheißer kümmern. Da braucht man ja keine Kitas, und schafft gleichzeitig lauter kleine Bubbles in denen sich Rassismus und dergleichen wunderbar einprägen können. Das ist ein ziemlich perfider Plan.
Das ist der Punkt. Der Faschismus möchte bis ins Kleinste hinein kontrollieren und damit in die Kernfamilie.

Kitas sind ein besonders emotionales Feld, weil "unsere Kleinen" ja noch ganz unschuldig sind und alleine schon die Nennung des Wortes "Sexualität" in dem Zusammenhang nach Pädophilie stinkt. Dass sexuelle Bildung in der Kita natürlich ganz was anderes ist, wird dabei bewusst ignoriert. Es gab ja mal die "Besorgten Eltern", die sich aus fundamentalistischen Evangelikalen gespeist haben, inzwischen hat sich die AfD der Sachen angenommen. Ich mache ja sexuelle Bildung (nicht in Kitas) und ein Kollege von mir, der besonders in Kitas (und da vor allem mit dem Personal) arbeitet, hat regelmäßig mit denen zu tun. Elternabende werden gekapert, Kita-Leitungen drangsaliert etc. pp. Aktuell hat Hedwig von Beverfoerde mit ihrem Verein "Ehe-Familie-Leben" (natürlich nur echt mit Verbindungen nach Russland) die Seite Elternaktion.com am Start, die auch queere Projekte und sexuelle Bildung generell angreift. Damit schlagen wir uns in Sachsen gerade rum... :nerv: Ein sehr wichtiges und gutes Projekt in Leipzig wurde schon gestrichen.
Benutzeravatar
Rivers
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 9618
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: arte Ultras

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Rivers »

MetalEschi hat geschrieben: 10.07.2024 14:50 Ich bin ja mittlerweile nur noch bei Instagram und merke dass mir das eigentlich auch nur noch auf den Keks geht. Ich fand es da auch jetzt während der EM wieder auffällig, dass selbst die geteilten Inhalte immer weniger Informationsgehalt haben und schon fast Gepöbel in den Kommentaren provoziert wird.
Es gibt keine Social Media Plattform, die nicht die Exterme bevorzugt. Die Algorithmen gehen auf Likes und das ist das Kontroverse und nicht das Abwägende.
Benutzeravatar
M.o.D.
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 5050
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Tief im Westen, wo die Sonne verstaubt...

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von M.o.D. »

Thunderforce hat geschrieben: 10.07.2024 14:44
Hyronimus hat geschrieben: 10.07.2024 14:30 Was mich mittlerweile wirklich ankotzt: Die Chancen, dass gemeldete Postings bei FB gelöscht werden, geht gegen Null, weil selbst die heftigsten Hate-Speech-Orgien angeblich nicht gegen die Gemeinschaftsstandards verstoßen. Eigentlich müsste da mal mit dem groben Besen durchgekehrt werden, das Ausmaß an sozialem Gift, was da kursiert, rüttelt echt an jeglichen Grundfesten.
Social Media im allgemeinen und FB im speziellen ist und bleibt die größe Scheiße, die die Menschheit je auf sich selber losgelassen hat.
Diese Sachen richten dermaßen viel Kacke und Elend an, nie im Leben wiegen das die paar positiven Effekte (Toll, ich kann Kontakt zu Leuten halten, die ich in der Schule schon Scheiße fand *g*) auf.
Kann nur Zustimmen.
Auf FB bin ich wieder ein wenig aktiv, in 4-5 ausgewählten Gruppen. Mehr kann man sich echt nicht antun.
"It's too bad that stupidity isn't painful" - Anton Szandor LaVey
Antworten