Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Das gute alte Dark Eye Inn - die Heimat der Stammposter
Benutzeravatar
LadyVader
Moderator
Moderator
Beiträge: 6497
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Todesstern

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von LadyVader »

Wenn sie es wenigstens aussprechen würden dass es ihnen völlig latte ist ob die Ukraine wieder zum Großrussischen Reich gehört, wären sie wenigstens ehrlich.
Internationales Recht ist ihnen völlig wurst solange sie es ruhig und bequem haben.

Aber auf der anderen Seite haben sie nie ein großes Geheimnis darum gemacht dass sie auf internationale Bündnisse einen großen Haufen geben.
Hanlon's Razor: Never assume malice when stupidity will suffice

Wenn ich so schreibe, wirds ernst. <== so schreibe ich als Mod
So ist nur Spaß. <== so schreibe ich als Forumsuser

http://europa.dengelnet.de/
Benutzeravatar
Wishmonster
Beiträge: 9641
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Hall Of The Mountain King

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Wishmonster »

LadyVader hat geschrieben: 11.06.2024 13:19 Wenn sie es wenigstens aussprechen würden dass es ihnen völlig latte ist ob die Ukraine wieder zum Großrussischen Reich gehört, wären sie wenigstens ehrlich.
Internationales Recht ist ihnen völlig wurst solange sie es ruhig und bequem haben.

Aber auf der anderen Seite haben sie nie ein großes Geheimnis darum gemacht dass sie auf internationale Bündnisse einen großen Haufen geben.
Und dabei den anderen immer schön Heuchelei und Scheinheiligkeit vorwerfen.
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 27993
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von NegatroN »

Thunderforce hat geschrieben: 11.06.2024 08:08So seh ich das auch.

Die AFD wird nicht trotz, sondern wegen ihrer Nazi-Inhalte gewählt.
Ihre Wähler sind Nazis, oder haben mit Nazis kein Problem.
Ausnahmen: Keine.

Zack, Ursache erledigt.
Wie man die da jetzt wieder wegbekommt, weiß ich auch nicht, aber ständig alles damit erklären zu wollen, dass sie sich abgehängt oder unverstanden fühlen oder eine schlimme Kindheit hatten, kotzt mich nur noch an. Jeder einzelne Wähler dieser Partei ist moralisch verwahrloster Abschaum.
Ich finde es nicht hilfreich, Erklären und Entschuldigen in einen Topf zu werfen und gleich zu behandeln. Egal wie wir mit dem Problem umgehen wollen und egal, welches moralische Urteil wir fällen - es ist immer besser, den Hintergrund zu verstehen. Darauf zu verzichten weil man die Betreffenden für Arschlöcher hält, bringt niemanden weiter. Wenn wir irgendetwas tun können um Stimmen für Extremisten zu reduzieren, dann müssen wir das tun. Wir haben nichts davon, wenn wir das unterlassen. Was sinnvolles tun kann man aber nur, wenn man das Problem verstanden hat.
And we’re bored of the fireworks
We want to see the fire
We’re long past being careful of what we wish for
Benutzeravatar
Plexus
Beiträge: 273
Registriert: 03.10.2009 09:04

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Plexus »

Die Verjüngungsforscher haben bei mir im Wahlbüro keine einzige Stimme gekriegt.

Schade eigentlich. *g*
Vielleicht könnte ich doch 800 Jahre alt werden.
Beauty like a grove of birches
Eyes that glare like burning churches
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 27993
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von NegatroN »

Plexus hat geschrieben: 11.06.2024 15:06 Die Verjüngungsforscher haben bei mir im Wahlbüro keine einzige Stimme gekriegt.

Schade eigentlich. *g*
Vielleicht könnte ich doch 800 Jahre alt werden.
Aber deren Kandidaten können das ja bei den nächsten 500 Wahlen nochmal versuchen.
And we’re bored of the fireworks
We want to see the fire
We’re long past being careful of what we wish for
Benutzeravatar
Feindin
Moderator
Moderator
Beiträge: 10804
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Lylesburg
Kontaktdaten:

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Feindin »

Spätestens ab der 20. sollten sie einige Leute überzeugen können.
Memory, prophecy and fantasy -
the past, the future and the dreaming moment between -
are all one country, living one immortal day.
To know that is wisdom.
To use it is the Art.
Benutzeravatar
Hyronimus
Beiträge: 14794
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Würzburg

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Hyronimus »

Mich würde mal der rentenpolitische Standpunkt der Verjüngungsforscher interessieren: Weiter Rente mit 65 oder arbeiten bis 800? :?
"If I can access the Internet, I might find answers." (Dan Brown)
last.fm
Benutzeravatar
Heisterkamp
Beiträge: 2239
Registriert: 02.05.2020 19:38
Wohnort: Hamburg

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Heisterkamp »

Ich lasse das mal hier. Sehr, sehr lesenswerter Artikel, den man bitte per Flugblatt über den bekackten Free-Gaza-Protestcamps abwerfen sollte.
Mausepeter, ich habe beide Arme in der Wäsche!
Benutzeravatar
Schnabelrock
Beiträge: 20368
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: banned

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Schnabelrock »

Ich frage nochmal: Wächst die Nase wirklich lebenslang? Welche Lösung hat die Partei für dieses Problem?
In dubio contra googlio.
Benutzeravatar
Schnabelrock
Beiträge: 20368
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: banned

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Schnabelrock »

NegatroN hat geschrieben: 11.06.2024 14:55 Wenn wir irgendetwas tun können um Stimmen für Extremisten zu reduzieren, dann müssen wir das tun. Wir haben nichts davon, wenn wir das unterlassen. Was sinnvolles tun kann man aber nur, wenn man das Problem verstanden hat.
So oft und nah ich sonst auch bei Dir bin, was Sinnvolles gegen Nazis kann man tun, indem man was Sinnvolles gegen Nazis tut.
Etwas zu verstehen, ist zwar auch mein Urbedürfnis, aber manchmal gibts am anderen Ende nix zu verstehen und dann ist man bloß ein "Gutmensch" und macht als so niedere Lebensform die anderen noch stark.

Soviel hab ich inzwischen verstanden :wink:
In dubio contra googlio.
Benutzeravatar
Rotstift
Beiträge: 14321
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Steinfeld

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Rotstift »

Ich zitiere mal die SZ:
Es war ein Wahlkampf der einfachen Botschaften. „Krieg oder Frieden – Sie haben jetzt die Wahl“ plakatierte Sahra Wagenknechts Bündnis (BSW). Als könnte ein Kreuz oder gar sie allein Putin davon abhalten, die Ukraine in Schutt und Asche zu legen. „Unser Land zuerst!“, forderte die AfD in Trump-Manier. Nun sind die Wahlkarten im Osten des Landes wieder blau, zeigen unverkennbar die Umrisse der ehemaligen DDR, und aus den Social-Media-Kanälen tönt es, man müsse „den Osten abschaffen“ oder gleich an Russland verschenken. Das ist zweifellos einfacher, als sich mit der Frage zu beschäftigen, was in den vergangenen Jahrzehnten verbockt worden ist, in Sozial- und Strukturpolitik, im Kampf gegen Rechtsextremismus.

Die Andersartigkeit des Ostens, sie ist mit therapeutischem Eifer beschrieben worden. Nach dieser Wahlnacht kann man sagen: Viele Ostdeutsche scheinen sich mit diesem Anderssein arrangiert zu haben. Sie pflegen und zelebrieren es. Mit einigen Missverständnissen kann aufgeräumt werden: Viele AfD-Wähler sind keine Protestwähler. Sie haben kein Problem mit rechtsextremen Positionen, sie tragen und teilen diese. Skandale schaden der Partei nicht. Im Gegenteil: Sie stärken das Narrativ von Verfolgung und Widerstand.
Nun gibt es mit Sahra Wagenknechts Bündnis eine Partei, die noch neuer ist, noch weniger Teil des verhassten Establishments. Eine Partei, die dieselben Märchen erzählt, vom „failed state“ Deutschland, und dass man mit Putin verhandeln und gleichzeitig frei bleiben kann. Die Hoffnung, dass Sahra Wagenknechts Angebot die AfD schwächen könnte, ist genauso dünn wie jene, dass Christdemokraten Wähler von der AfD zurückgewinnen, wenn sie die Grünen zum Gegner erklären und gegen „kleine Paschas“ wettern.

Auch die SPD hat mit ihrem Friedenswahlkampf nichts gewonnen, sondern mehr Wähler an das BSW verloren als andere Parteien. Wagenknecht schwächt nicht vorrangig die AfD, sie schwächt die selbst ernannte „Mitte“, von der im Osten sowieso keiner weiß, was und wo das sein soll, wenn gegen die einstigen „Ränder“ bei den anstehenden Landtagswahlen keine Mehrheiten mehr möglich sein könnten. Wagenknechts Bündnis verbindet rechte Positionen mit sozialer Gerechtigkeit. Das fällt auf fruchtbaren Boden in einem Landstrich, in dem noch immer länger gearbeitet, weniger gezahlt, kaum was geerbt wird. Wo die Unzufriedenheit mit den etablierten Parteien sich zur Demokratieverachtung ausgewachsen hat.

Radikalisierung im Wohnzimmer
Dabei spielt auch russische Propaganda eine Rolle, die im Osten nicht erst seit Kriegsbeginn wirkt und gezielt anknüpft an erlernten Antiamerikanismus, an fortbestehenden Autoritarismus. Die Wohnzimmerradikalisierung, die pandemische Qualität von Verschwörungsmythen – das alles muss in der Analyse genauso beachtet werden wie Treuhand-Trauma und die millionenfache Abwanderung junger, gut ausgebildeter Menschen. Sie fehlen auf der Straße, in den Parlamenten, in den Dörfern. Nur wo Landstriche entvölkert sind, können Rassisten unwidersprochen behaupten, das Volk zu sein.

Umso mehr gilt es jetzt die Menschen und demokratischen Initiativen zu unterstützen, die geblieben sind und bleiben wollen, nicht nur mit Durchhalteparolen, sondern mit Sichtbarkeit und Geld. Wer den Osten Deutschlands aufgeben will, wer auf Parolen der Ausgrenzung mit eben solchen antwortet, der erliegt der Sehnsucht nach einfachen Antworten – der betreibt das Geschäft der Demokratiefeinde.
Mille millions de mille sabords!

Music is no good if it can't be sung by the human voice in some way. (John Tavener)

Im übrigen bin ich der Meinung dass die AfD der politische Arm des Rechtsterrorismus ist.
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 27993
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von NegatroN »

Schnabelrock hat geschrieben: 11.06.2024 16:33
NegatroN hat geschrieben: 11.06.2024 14:55 Wenn wir irgendetwas tun können um Stimmen für Extremisten zu reduzieren, dann müssen wir das tun. Wir haben nichts davon, wenn wir das unterlassen. Was sinnvolles tun kann man aber nur, wenn man das Problem verstanden hat.
So oft und nah ich sonst auch bei Dir bin, was Sinnvolles gegen Nazis kann man tun, indem man was Sinnvolles gegen Nazis tut.
Etwas zu verstehen, ist zwar auch mein Urbedürfnis, aber manchmal gibts am anderen Ende nix zu verstehen und dann ist man bloß ein "Gutmensch" und macht als so niedere Lebensform die anderen noch stark.

Soviel hab ich inzwischen verstanden :wink:
Und das bedeutet dann was? Wir beschränken uns darauf, sie scheisse zu finden und schauen der Entwicklung zu bis die Kluft so groß ist wie in den USA und nur noch Bürgerkrieg bleibt? Also wenn Putin bis dahin nicht Europa abgeräumt hat?
And we’re bored of the fireworks
We want to see the fire
We’re long past being careful of what we wish for
Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 20110
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Apparition »

Heisterkamp hat geschrieben: 11.06.2024 16:08 Ich lasse das mal hier. Sehr, sehr lesenswerter Artikel, den man bitte per Flugblatt über den bekackten Free-Gaza-Protestcamps abwerfen sollte.
Danke dafür. Besonders diesen Gedanken hatte ich neulich auch und er hat mich sehr wütend gemacht:
Diese Redewendung ist die kürzeste Beschreibung des Dilemmas, dass man in Gaza das Zivile nicht vom Militärischen trennen kann. Und das gilt nicht nur für die Gebäude, sondern auch für das Personal der Gebäude. In diese Falle wurde die israelische Armee bei ihrer Antwort auf den 7. Oktober gezwungen. Nicht gelockt, sondern gezwungen. Gezwungen, sich zu verteidigen und sich durch die Zerstörung der Infrastruktur mit all den zivilen Opfern schuldig zu machen. Und genau dieses Unvermeidliche wollte und nutzt die Hamas. Seither führt sie Regie über die Nachrichten, die in die Welt gehen.
Dass dieser Plan auch noch aufgeht, ist neben dem Verlust all dieser Menschenleben das schlimmste an der ganzen Sache.
That is delightful news for someone who cares.
Benutzeravatar
OriginOfStorms
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 15964
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Münster, wo sonst!?

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von OriginOfStorms »

Die Partei der Vernunft hatte auf Listenplatz 2 einen Kunstmaler. Historisch gesesehen eine zweifelhafte Expertise für ein politsches Amt in Deutschland. Aber ich glaube, das ist denen egal.
¡No pasarán!
Benutzeravatar
Hyronimus
Beiträge: 14794
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Würzburg

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Hyronimus »

NegatroN hat geschrieben: 11.06.2024 16:52
Schnabelrock hat geschrieben: 11.06.2024 16:33
NegatroN hat geschrieben: 11.06.2024 14:55 Wenn wir irgendetwas tun können um Stimmen für Extremisten zu reduzieren, dann müssen wir das tun. Wir haben nichts davon, wenn wir das unterlassen. Was sinnvolles tun kann man aber nur, wenn man das Problem verstanden hat.
So oft und nah ich sonst auch bei Dir bin, was Sinnvolles gegen Nazis kann man tun, indem man was Sinnvolles gegen Nazis tut.
Etwas zu verstehen, ist zwar auch mein Urbedürfnis, aber manchmal gibts am anderen Ende nix zu verstehen und dann ist man bloß ein "Gutmensch" und macht als so niedere Lebensform die anderen noch stark.

Soviel hab ich inzwischen verstanden :wink:
Und das bedeutet dann was? Wir beschränken uns darauf, sie scheisse zu finden und schauen der Entwicklung zu bis die Kluft so groß ist wie in den USA und nur noch Bürgerkrieg bleibt? Also wenn Putin bis dahin nicht Europa abgeräumt hat?
Klar können wir als Mehrheit immer wieder argumentieren, demonstrieren und klare Kante zeigen. Das ändert IMO aber nichts daran, dass man Leute, die komplett faktenresistent durchs Leben gehen und permanent anderen die Schuld an ihrem eigenen Versagen geben, einfach mal scheiße finden darf. Und im konkreten Einzelfall habe ich auch keinen Bock mehr, zu diskutieren, wenn schon am Anfang der Diskussion klar ist, dass man ja der ideologisch Verblendete und das Schlafschaf ist, das seine Informationen aus der Lügenpresse bezieht - da beißt man auf Granit wie bei trotzigen Teenagern, die sich durch jedes sinnvolle Argument nur noch mehr in ihrer Anti-Haltung bestätigt sehen.
"If I can access the Internet, I might find answers." (Dan Brown)
last.fm
Antworten