Das neue Heft Vol. 396

Alle Themen zum Heft kommen hier rein
Benutzeravatar
M.o.D.
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 2847
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Tief im Westen, wo die Sonne verstaubt...

Re: Das neue Heft Vol. 396

Beitrag von M.o.D. »

Feindin hat geschrieben: 06.05.2020 10:14 Wenn's ein bisschen rabiater sein darf, kannst du ja mal bei Heresy und Concrete Sox reinhören.
*Schäm* wie konnte ich die vergessen.... HERESY.
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.I
VHS Metalfest
Beiträge: 153
Registriert: 14.02.2016 20:18
Wohnort: Kleve

Re: Das neue Heft Vol. 396

Beitrag von VHS Metalfest »

Feindin hat geschrieben: 06.05.2020 10:14 Wenn's ein bisschen rabiater sein darf, kannst du ja mal bei Heresy und Concrete Sox reinhören.
Und dabei wirft man am besten noch Heresys "Never Healed"-Flexi ein. Ich glaube, da bekommt man einen guten Eindruck von DIY-style Hardcore.
"Ivanova is always right. I will listen to Ivanova. I will not ignore Ivanova´s recommendations. Ivanova is God. And, if this ever happens again, Ivanova will personally rip your lungs out."
VHS Metalfest
Beiträge: 153
Registriert: 14.02.2016 20:18
Wohnort: Kleve

Re: Das neue Heft Vol. 396

Beitrag von VHS Metalfest »

Sehr schöne Sequenz aus dem Thanatos-Interview:
"Das 'Speed Kills'-Demo schickten wir schließlich zu einem allseits bekannten deutschen Konkurrenzblatt von Euch, und sie schrieben, das sei der größte Scheiß, der jemals aufgenommen wurde (lacht). Erstaunlicherweise hagelte es danach reihenweise Bestellungen aus Deutschland."

Offensichtlich wussten schon damals viele Leute eine Rezension im MH richtig zu deuten.
"Ivanova is always right. I will listen to Ivanova. I will not ignore Ivanova´s recommendations. Ivanova is God. And, if this ever happens again, Ivanova will personally rip your lungs out."
Benutzeravatar
buxtebrawler
Beiträge: 39
Registriert: 06.12.2008 01:39
Kontaktdaten:

Re: Das neue Heft Vol. 396

Beitrag von buxtebrawler »

VHS Metalfest hat geschrieben: 07.05.2020 13:23 Sehr schöne Sequenz aus dem Thanatos-Interview:
"Das 'Speed Kills'-Demo schickten wir schließlich zu einem allseits bekannten deutschen Konkurrenzblatt von Euch, und sie schrieben, das sei der größte Scheiß, der jemals aufgenommen wurde (lacht). Erstaunlicherweise hagelte es danach reihenweise Bestellungen aus Deutschland."

Offensichtlich wussten schon damals viele Leute eine Rezension im MH richtig zu deuten.
Von '80er-Veteranen habe ich schon oft gehört, dass die Richterskala im MH damals von unten nach oben gelesen werden musste :D
Eiswalzer hat geschrieben: 02.05.2020 15:31 Gerade kam mir angesichts dessen außerdem noch der Gedanke, dass in dieser konzert- und festivalfreien Zeit das RH gerne auch mal ein paar durchaus selbstkritische Rückschauen auf die jüngere Vergangenheit durchführen könnte. Es wurden ja dutzende an Hypes ausgerufen und teils gar mit Specials bedacht - wie wäre es, sich damit mal auseinanderzusetzen und festzustellen, ob man mit der EInschätzung richtig lag oder nicht? Ansatzpunkte wären z.B. das in zwei Teilen erschienene Metalcore-Special Mitte 2004 (RH 208/209) oder dieser "Newcomer"-Bericht Anfang 2009 (RH 263). Auch diversen längst vergessenenen Soundchecksiegern (Kevin Martin & The Hi-Watts in Ausgabe 204 z.B.) oder persönlichen Favoriten einiger Mitarbeiter (z.B. Schleutermanns Schwärmerei für Krypteria...) könnte man mal nachspüren...
Gute Idee, würde mich auch interessieren - allerdings müsste sich das RH damit vermutlich eingestehen, mit Lobpreisungen und Hypes manches Mal etwas inflationär um sich geworfen zu haben.
Glaurung hat geschrieben: 02.05.2020 15:51 Schade, dass der Russ Ballard-Bericht nur ne kleine Ecke bekommen hat. Wirkt sehr sympathisch und geerdet in den paar Zeilen. Wenn man an die Überhits aus seiner Feder denkt... Davon hätte man gerne was größeres machen können. So ein "Songwriter"-Special vielleicht, mit Russ Ballard, Diane Warren, Desmond Child, Michael Bolton, Richard Marx... Fände ich klasse.
Auch das halte ich für 'ne prima Idee, +1 also.

Mein Favorit der aktuellen Ausgabe ist Maders Crossover-Special, das mir gerade auch wegen der eingeholten Stimmen ziemlich gut reingelaufen ist.

Im Klassiker-Bericht zu Magnums "On A Storyteller's Night" habe ich mich gewundert, dass jene Langrille ihre einzige Goldene wurde. Ich hätte gedacht, dass "Wings of Heaven" ihr kommerziell erfolgreichstes Album der '80er war. Stattdessen scheint die Band sogar mit dem Sound auf "Wings of Heaven" zu hadern. Magnum sind eigentlich generell nicht so meine Baustelle, "Wings of Heaven" finde ich jedoch durchgehend klasse. Vielleicht gerade wegen der etwas anderen Produktion? Schmunzeln musste ich natürlich über Clarkins Aussage: "Wirklich schreckliche Punk-Musik. So Sachen wie Sham 69." Die sind im Vergleich zu Magnum eher mein Ding, haha :D
Antworten