Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Das gute alte Dark Eye Inn - die Heimat der Stammposter
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 21939
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von NegatroN »

infected hat geschrieben:
07.05.2020 08:50
Wishmonster hat geschrieben:
07.05.2020 08:43
NegatroN hat geschrieben:
07.05.2020 08:09
Wie gut das mit der Notbremse funktionieren wird, wird vor allen anderen daran hängen, wie schnell, wie umfassend und wie zuverlässig getestet werden wird. Da sehe ich immer noch die größte Herausforderung.
Ohne flächendeckende Tests bewegen wir uns leider im kompletten Blindflug. Das macht diese überstürzten Lockerungen ja so problematisch.

Ich hatte z.B. Ende Feb./Anfang März eine Erkältung, ohne Fieber, nur Husten, starke Halsschmerzen und Schnupfen. Das könnte Corona gewesen sein, oder tatsächlich nur eine einfache Erkältung. Mit einem Test hätte ich dahingehend einfach mal Gewissheit. Getestet werde ich Stand jetzt jedoch nicht. Oder 2 Kolleginnen von mir, die kurz vorher eine Grippe mit Fieber hatten. Die wurden auch nicht getestet, wobei da eigentlich alle Anzeichen gegeben waren. Aber das war noch alles ganz zu Beginn, als man das noch nicht so ernst genommen hat.
Diesbzüglich soll doch afaik jetzt einiges passieren. Zum einen gibt es jetzt wohl einen passenden Antikörpertest mit dessen Hilfe sie eine großflächige Untersuchung zur Infektionsquote in Deutschland starten wollen. Zum anderen soll wohl der Test auf Covid 19 generell offenstehen, unabhängig davon, ob man Symptome hat (und die Kosten sollen durch die Krankenkassen übernommen werden). Zumindest gab es dazu in den letzten Tagen einige Berichte, auch wenn ich nicht mehr so ganz nachverfolgen konnte, ob/wann/wie die Pläne jetzt umgesetzt werden.
Das ist eben der kritische Punkt. Bislang wurde ja nur bei Symptomen und/oder bestätigtem Kontakt zu einem Erkrankten getestet. Damit wird das nicht funktionieren, die größte Ansteckungsgefahr geht von einem aus bevor man überhaupt Symptome hat.
Man müsste da schon gezielt und flächendeckend testen. Also eben regelmäßig in all den Bereichen, die jetzt geöffnet werden. Vor allem Schulen und Kindergärten.
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Benutzeravatar
tafkasc
Beiträge: 1004
Registriert: 06.11.2014 15:02

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von tafkasc »

M.o.D. hat geschrieben:
07.05.2020 08:27
NegatroN hat geschrieben:
07.05.2020 08:09
Wie gut das mit der Notbremse funktionieren wird, wird vor allen anderen daran hängen, wie schnell, wie umfassend und wie zuverlässig getestet werden wird. Da sehe ich immer noch die größte Herausforderung.
Die Zahl, wieviele Personen getestet wurden, fehlt mir auch immer.
Wenn es heißt "xxxxx wurden als positiv getestet" - Ja, von wievielne Tests denn?

80 Infizierte bei 100 Tests ist nun mal was anderes als 80 von 5000 Getesteten

Code: Alles auswählen

KW                        Anzahl  Testungen       Positiv getestet       Anzahl übermittelnde Labore
Bis einschl. 10           124.716                 3.892 (3,1%)            90
11                        127.457                 7.582 (5,9%)           114
12                        348.619                 23.820 (6,8%)          152
13                        361.515                 31.414 (8,7%)          151
14                        408.348                 36.885 (9,0%)          154
15                        379.233                 30.728 (8,1%)          163
16                        330.027                 21.993 (6,7%)          167
17                        357.876*                17.874* (5,0%)         175
18                        317.979                 12.143 (3,8%)          169
Summe                   2.755.770                186.331 (6,8%)
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/N ... cationFile (Tabelle 5)

Das RKI veröffentlicht jeden Mittwoch in den Situationsberichten die Teststatistiken. Die Positivrate fällt, bei halbwegs konstanter Testzahl. Ein gutes Zeichen.
One night as he sat at his table head on hands he saw himself rise and go.

http://www.stupidedia.org/stupi/Hoden
Benutzeravatar
infected
Beiträge: 10260
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Sanctum Sanctorum

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von infected »

Wishmonster hat geschrieben:
07.05.2020 09:03
infected hat geschrieben:
07.05.2020 08:50
Wishmonster hat geschrieben:
07.05.2020 08:43
NegatroN hat geschrieben:
07.05.2020 08:09
Wie gut das mit der Notbremse funktionieren wird, wird vor allen anderen daran hängen, wie schnell, wie umfassend und wie zuverlässig getestet werden wird. Da sehe ich immer noch die größte Herausforderung.
Ohne flächendeckende Tests bewegen wir uns leider im kompletten Blindflug. Das macht diese überstürzten Lockerungen ja so problematisch.

Ich hatte z.B. Ende Feb./Anfang März eine Erkältung, ohne Fieber, nur Husten, starke Halsschmerzen und Schnupfen. Das könnte Corona gewesen sein, oder tatsächlich nur eine einfache Erkältung. Mit einem Test hätte ich dahingehend einfach mal Gewissheit. Getestet werde ich Stand jetzt jedoch nicht. Oder 2 Kolleginnen von mir, die kurz vorher eine Grippe mit Fieber hatten. Die wurden auch nicht getestet, wobei da eigentlich alle Anzeichen gegeben waren. Aber das war noch alles ganz zu Beginn, als man das noch nicht so ernst genommen hat.
Diesbzüglich soll doch afaik jetzt einiges passieren. Zum einen gibt es jetzt wohl einen passenden Antikörpertest mit dessen Hilfe sie eine großflächige Untersuchung zur Infektionsquote in Deutschland starten wollen. Zum anderen soll wohl der Test auf Covid 19 generell offenstehen, unabhängig davon, ob man Symptome hat (und die Kosten sollen durch die Krankenkassen übernommen werden). Zumindest gab es dazu in den letzten Tagen einige Berichte, auch wenn ich nicht mehr so ganz nachverfolgen konnte, ob/wann/wie die Pläne jetzt umgesetzt werden.
Ok, mein Kenntnisstand war, dass man den Test ohne akuten Symptome selbst zahlen muss, und das noch keiner wisse was das denn kostet.

Die Frage ist dann nur, wann bekomme ich einen Termin für einen Test? Die Nachfrage dürfte vermutlich ähnlich hoch sein wie vor kurzem noch beim Toilettenpapier. Außerdem dürfte es Wochen bis Monate dauern, bis genügend Testergebnisse vorliegen um politisch sinnvoll darauf zu reagieren.
Nope, eben nicht. Testzentren werden aktuell geschlossen weil sie nicht gebraucht werden, die Testkapazitäten werden eben bei weitem nicht ausgeschöpft, aktuell unter 50% der vorhandenen Kapazitäten (und sollen dennoch noch erweitert werden, Plangröße waren wohl 800.000 Tests pro Woche, laut dem RKI Lagebericht vom 29.04. gab es bereits Kapazitäten von 860.000 Tests pro Woche; Quelle). Mal schauen ob/wann/wie Spahn mit seinen diesbezüglichen Plänen durchkommt.
Nobody expects the Spanish Inquisition!
Benutzeravatar
tafkasc
Beiträge: 1004
Registriert: 06.11.2014 15:02

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von tafkasc »

Entwicklung der Reproduktionszahl nach unterschiedlichen Modellen:

RKI/Situationsberichte

18.04.2020 0,8 95%-Konfidenzintervall: 0,7-1,0
18.04.2020 0,8 95%-Konfidenzintervall: 0,7-1,0
20.04.2020 0,9 95%-Konfidenzintervall: 0,8-1,1
21.04.2020 0,9 95%-Konfidenzintervall: 0,8-1,1
22.04.2020 0,9 95%-Konfidenzintervall: 0,7-1,0
23.04.2020 0,9 95%-Konfidenzintervall: 0,7-1
24.04.2020 0,9 95%-Konfidenzintervall: 0,7-1,1
25.04.2020 0,9 95%-Konfidenzintervall: 0,7-1,1
26.04.2020 0:00 Uhr 0,9 95%-Konfidenzintervall: 0,8-1,1
27.04.2020 0:00 Uhr 1,0 95%-Konfidenzintervall: 0,8-1,1
28.04.2020 0:00 Uhr 0,9 95%-Konfidenzintervall: 0,7-1,0
29.04.2020 0:00 Uhr 0,75 95%-Konfidenzintervall: 0,64-0,87
30.04.2020 0:00 Uhr 0,76 95%Prädiktionsintervall: 0,64-0,89
01.05.2020 0:00 Uhr 0,79 95%Prädiktionsintervall: 0,66-0,90
02.05.2020 0:00 Uhr 0,78 95%Prädiktionsintervall: 0,66-0,90
03.05.2020 0:00 Uhr 0,74 95%Prädiktionsintervall: 0,62-0,89
04.05.2020 0:00 Uhr 0,76 95%Prädiktionsintervall: 0,66-0,89
05.05.2020 0:00 Uhr 0,71 95%-Prädiktionsintervall: 0,59-0,82
06.05.2020 0:00 Uhr 0,65 95%-Prädiktionsintervall: 0,53-0,77

Helmholtz/System-Immunologie (wird täglich aktualisiert):

https://gitlab.com/simm/covid19/secir/r ... ermany.png

TU-Ilmenau (wird täglich aktualisiert):

https://stochastik-tu-ilmenau.github.io ... 19/germany
One night as he sat at his table head on hands he saw himself rise and go.

http://www.stupidedia.org/stupi/Hoden
Benutzeravatar
Rivers
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 7229
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: *̡̡ ̴̡ı̴̴̡ ̡̡͡|̲̲̲͡͡͡ ̲▫̲͡ ̲̲̲͡͡π̲̲͡͡ ̲̲͡▫̲̲͡͡ ̲|̡̡̡ ̡ ̴̡ı̴̡̡ ̡͌l̡̡

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Rivers »

LordVader hat geschrieben:
07.05.2020 07:14
Auch wenn es nach Aluhut klingt...
Ein weiterer deutlicher Hinweis, dass die Heinsberg-Studie von vornherein auf ein bestimmtes Ergebnis abzielte (was durch die Präsentation durch Storymaschine als PR Agentur (also Diekmann und co) schon nahelag)...
Ups, haben wir einfach mal "vergessen" die Unsicherheit mit zu berücksichtigen... (wodurch der Erkenntnisgewinn auf die Dunkelziffer in Gesamt-Deutschland genau gleich 0 ist...)

https://www.tagesschau.de/investigativ/ ... e-103.html
Ist jetzt schwer für mich zu bewerten, aber letztenendes könnten die Mechanismen der Wissenschaft greifen, durch Kommentare und eventuelle Neubewertung, vielleicht Neuberechnung. Ich fürchte auch hier, durch den stark verkürzten Bericht, dass das untergeht. Die Veröffentlichung an sich wurde ja als Veröffentlichung zum Kommentieren angekündigt.

Wäre kontraproduktiv, wenn das durch Strategie passiert wäre. Und das Risiko, dass das auffällt ist ja groß, weil die Methodik ja sehr offensichtlich ist.
Benutzeravatar
MetalEschi
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 9336
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Leicht nördlich vom Süden

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von MetalEschi »

Hyronimus hat geschrieben:
07.05.2020 09:04
MetalEschi hat geschrieben:
07.05.2020 08:40
Hyronimus hat geschrieben:
07.05.2020 08:07
LordVader hat geschrieben:
07.05.2020 08:01
Es gibt doch wohl Orte (ein Landkreis und eine Stadt) bei der die Zahlen schon zur Verkündung (immer noch) überschritten waren...
Greiz in Thüringen ist wohl unabhängig von der gewählten Zählung drüber, je nach Zählung kommen aber noch drei Landkreise dazu:

https://www.spiegel.de/wissenschaft/med ... fc1b218277

Und unser Landkreis - Kitzingen - ist mit 43 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner hart an der Grenze, wobei wir ein größeres Infektionsgeschehen in einer Sammelunterkunft haben. Im Zweifelsfall wird dann halt nur Kitzingen zugemacht, was mir latent egal wäre :D
Jetzt wär mir fast was rausgerutscht. :prost:
Dass man den Unterschied nicht merken würde?
Dass es jetzt evtl nicht SO ein großer Verlust wäre, wenn Kitzingen... :engel: Ich mein ja nur. *g*
hier kommt die Signatur hin
Benutzeravatar
tafkasc
Beiträge: 1004
Registriert: 06.11.2014 15:02

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von tafkasc »

Tests und Positivrate US seit 01.04.2020

Code: Alles auswählen

Datum      Tests   davon pos.
2020.05.06 215443 0.10288568205975594
2020.05.05 258954 0.08554415069857967
2020.05.04 232008 0.0924407779042102
2020.05.03 248125 0.1059425692695214
2020.05.02 253431 0.1185253579869866
2020.05.01 296041 0.11207231430781547
2020.04.30 229599 0.12781414553199275
2020.04.29 229897 0.11753089427004267
2020.04.28 202778 0.12330233062758288
2020.04.27 189358 0.10979731513852069
2020.04.26 206420 0.13096114717566126
2020.04.25 276915 0.12997129082931586
2020.04.24 232101 0.14733241132093355
2020.04.23 192382 0.16503103200923164
2020.04.22 314891 0.09083143055851073
2020.04.21 148110 0.17515360205252853
2020.04.20 147732 0.17047085262502368
2020.04.19 160390 0.17207431884780847
2020.04.18 142337 0.19697619030891475
2020.04.17 158169 0.20156288526828897
2020.04.16 162126 0.19131416305836202
2020.04.15 136706 0.22176788143900047
2020.04.14 150543 0.17217672027261313
2020.04.13 132993 0.18774672351176377
2020.04.12 141705 0.20575138491937475
2020.04.11 138568 0.21579296807343687
2020.04.10 157787 0.21920690551186092
2020.04.09 165833 0.20632202275783468
2020.04.08 144433 0.2088927045758241
2020.04.07 152745 0.19908343971979442
2020.04.06 150730 0.1907185032840178
2020.04.05 119659 0.2169999749287559
2020.04.04 228797 0.14649667609278094
2020.04.03 132232 0.24199134853893156
2020.04.02 118023 0.2377333231658236
2020.04.01 107582 0.2340447286720827
Quelle: https://covidtracking.com/api

Reproduktionszahl/USA, z.B. hier: https://rt.live/
One night as he sat at his table head on hands he saw himself rise and go.

http://www.stupidedia.org/stupi/Hoden
Benutzeravatar
Rivers
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 7229
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: *̡̡ ̴̡ı̴̴̡ ̡̡͡|̲̲̲͡͡͡ ̲▫̲͡ ̲̲̲͡͡π̲̲͡͡ ̲̲͡▫̲̲͡͡ ̲|̡̡̡ ̡ ̴̡ı̴̡̡ ̡͌l̡̡

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Rivers »

Leviathane hat geschrieben:
07.05.2020 07:44
infected hat geschrieben:
06.05.2020 19:03
Das kannst du ja sowieso im privaten in deinem Garten und es war mit Ausnahme von Bayetn (?) nirgendwo untersagt. :ka:

Ja, in den Verfügungen steht ja auch öffentlicher Raum .

Allerdings habe ich mehrere Zeitungsberichte gelesen, das in privaten Wohnungen Parties aufgelöst und die Leute auch entsprechend geahndet wurden.
Zwei Dinge dazu: a) Mündigkeit und b) Selbstverständnis vom deutschen Staat.

Das Besondere ist doch, dass Du das alles schon seit 8 Wochen hättest machen können: Einladungen in Deinem privaten Haus, etc. Wenn kein Blockwart rumgeht, kriegt das ja keiner mit. Wir hätten die Großeltern besuchen können wie verrückt oder sogar in das Ferienhaus an der Ostsee fahren können (wenn ich da eins hätte). Nur weil die Politik in diesem Fall sagt, was erlaubt/nicht erlaubt ist und da ein paar Kosten/Strafen draufsetzen will, bleibt es auch heute und morgen noch im Ermessen des Einzelnen, das zu tun wie es beliebt. Du kannst jeden Tag Dich in die Innenstadt stellen. Du kannst auch jeden Tag zu Hause bleiben.

Die Deutschen tun sich da ganz schwer Regeln festzulegen, einerseits durch den Föderalismus, andererseits durch dieses extrem vorbestimmte Demokratie-/Staat-/Freiheitsverständnis. Wenn Merkel sagt, dass das einer der größten Einschnitte seit 30 Jahren ist, ist das Selbstverständnis des Staats auch in Gefahr. Die Frage ist, ob der Deutsche mündig genug ist, sich um sich selbst zu kümmern oder nicht. Und es wird klar, dass er es nicht zu sein scheint, und das v.a. in Gruppen, wo man es wohl nie erwartet hätte. Auf die Mündigkeit baut aber das ganze Demokratieverständnis auf: Es gibt viele Angebote, aber der Einzelne muss sich halt kümmern. Hier ist es umgekehrt und der Staat muss komplett eingrätschen: Bundesweit, nicht auf Kreise/Gemeindeebene oder dann halt Länderebene. Das kann er nicht, daher das Durcheinander.
Benutzeravatar
MetalEschi
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 9336
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Leicht nördlich vom Süden

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von MetalEschi »

Rivers hat geschrieben:
07.05.2020 09:26
Die Frage ist, ob der Deutsche mündig genug ist, sich um sich selbst zu kümmern oder nicht. Und es wird klar, dass er es nicht zu sein scheint, und das v.a. in Gruppen, wo man es wohl nie erwartet hätte.
Wie kommst du darauf? Mein Eindruck ist da komplett gegenteilig.
hier kommt die Signatur hin
Benutzeravatar
KingFear
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 3472
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bavaria

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von KingFear »

Rivers hat geschrieben:
07.05.2020 09:26
Die Deutschen tun sich da ganz schwer Regeln festzulegen, einerseits durch den Föderalismus, andererseits durch dieses extrem vorbestimmte Demokratie-/Staat-/Freiheitsverständnis. Wenn Merkel sagt, dass das einer der größten Einschnitte seit 30 Jahren ist, ist das Selbstverständnis des Staats auch in Gefahr. Die Frage ist, ob der Deutsche mündig genug ist, sich um sich selbst zu kümmern oder nicht. Und es wird klar, dass er es nicht zu sein scheint, und das v.a. in Gruppen, wo man es wohl nie erwartet hätte.
Magst du das mal näher ausführen? Ich glaube, ich verstehe, was du meinst, bin mir aber nicht sicher.
Put it in gear, motherfucker
For tonight we ride
Benutzeravatar
tafkasc
Beiträge: 1004
Registriert: 06.11.2014 15:02

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von tafkasc »

One night as he sat at his table head on hands he saw himself rise and go.

http://www.stupidedia.org/stupi/Hoden
Benutzeravatar
Rivers
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 7229
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: *̡̡ ̴̡ı̴̴̡ ̡̡͡|̲̲̲͡͡͡ ̲▫̲͡ ̲̲̲͡͡π̲̲͡͡ ̲̲͡▫̲̲͡͡ ̲|̡̡̡ ̡ ̴̡ı̴̡̡ ̡͌l̡̡

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Rivers »

KingFear hat geschrieben:
07.05.2020 09:46
Rivers hat geschrieben:
07.05.2020 09:26
Die Deutschen tun sich da ganz schwer Regeln festzulegen, einerseits durch den Föderalismus, andererseits durch dieses extrem vorbestimmte Demokratie-/Staat-/Freiheitsverständnis. Wenn Merkel sagt, dass das einer der größten Einschnitte seit 30 Jahren ist, ist das Selbstverständnis des Staats auch in Gefahr. Die Frage ist, ob der Deutsche mündig genug ist, sich um sich selbst zu kümmern oder nicht. Und es wird klar, dass er es nicht zu sein scheint, und das v.a. in Gruppen, wo man es wohl nie erwartet hätte.
Magst du das mal näher ausführen? Ich glaube, ich verstehe, was du meinst, bin mir aber nicht sicher.
Der Staat will ungern in die Entscheidungen seiner Bürger reingreifen. Muss er natürlich, tut er natürlich und manchmal klappt das ja auch gar nicht gut. Aber geschenkt: Im Selbstverständnis will er das nicht (unabhängig mal die sozialen/finanziellen Regelungen). Kannst machen was Du willst, im Gesetzesrahmen. Wenn Du als Bürger was willst, gehst Du ins Bürgeramt Deiner Gemeinde und da gibt es ja einige Angebote. Du musst es halt machen, macht keiner für Dich. Die kommen auf Dich zu, wenn was bei denen fehlt. Wenn Dir was fehlt, musste selbst machen. Du kannst sagen was Du willst. Du kannst auch Montags durch die Stadt laufen und sagen, diese Staatsform ist ungültig, diese Staatsform gibt Dir die Freiheit.

Den Leuten zu sagen: Ihr dürft das und das nicht mehr, diese Freiheit ist eingeschränkt, also was vorher - aus diesem Verständnis heraus - unbedingt möglich sein musste; da tun die sich schwer. Aus der Gründungsgeschichte heraus, aus der Erfahrung der DDR heraus. Dass der Bund sagt: Ihr bleibt jetzt zu hause und geht jetzt nicht mehr in den Park grillen: Ganz schwer. Passt nicht zum Selbstverständnis des Staates. Vertrauen, dass die Bürger das selbst schaffen, wird so nicht da sein. Du hättest nämlich als Staat nur sagen müssen: Wir verlassen uns auf euch, bleibt zu Hause, für die Deutsche Nation oder whatever, lasst uns an einem Strang ziehen. Und das jeden Tag. Das kann er nicht, das ist überhaupt nicht seine Art, das greift nicht.

Daher die Durchsetzung von Regelungen/Gesetze/Bußgelder, die gegen alles gehen, was das Selbstverständnis ausmacht. Aber das in einer Zeit, in der das Selbstverständnis so massiv hinterfragt wird und was alles die Monate und Jahre vorher passiert ist: Politiker wurden erschossen, Leute lehnen den ganzen Staat ab, enorme Abgrenzungen gegenüber das bisherige Demokratieverständnis. Das halte ich für die große Herausforderung zu dieser Zeit. Einschränkung der Freiheit für Menschen, die diese Freiheit nutzen, um sie zu hinterfragen. Und das noch mehr als es z.B. vor 20 Jahren möglich gewesen wäre.

Man kann Empfehlungen geben und hoffen, die Leute halten sich dran. Man kann Gesetze einkippen, man kann irgendwas überlegen, so dass es Strafen gibt. Da sich das alles nur schwer kontrollieren und umsetzen geht, brauchst Du die Mündigkeit des Bürgers, dass er selbst entscheidet, was für ihn und für die anderen gut ist. Freiwillige Einschränkung der Freiheit in einem Staat, der Dir die - sagen wir mal - größtmögliche Freiheit gibt, in einer Zeit in der genau diese Form komplett hinterfragt wird. Das Gehangel z.Z. ist nicht nur wissenschaftlich begründet, wirtschaftlich motiviert, sondern ich habe den Eindruck, auch durch gesellschaftspolitische "Verängstigung" komplett unklar.
Perry Rhodan
Beiträge: 13422
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Perry Rhodan »

"Politiker wurden erschossen, Leute lehnen den ganzen Staat ab, enorme Abgrenzungen gegenüber das bisherige Demokratieverständnis. Das halte ich für die große Herausforderung zu dieser Zeit."
Ja, sehe ich auch so. Sicherlich EINE der Herausforderungen.
Fools smile as they kill. Fools die laughing still.
Benutzeravatar
Wishmonster
Beiträge: 5900
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Hall Of The Mountain King

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von Wishmonster »

Der Hotel- und Gaststättenverband fordert jetzt natürlich einen einheitlichen Öffnungstermin für Hotels und Restaurants in ganz Deutschland. Ich habe ja Verständnis dafür, dass die die Interessen aller Betriebe vertreten müssen, aber hier wäre es echt mal ratsam, sich mit Forderungen einfach mal zurückzuhalten, vor allem öffentlich. Die Öffnungen sind eh schon recht umstritten, zudem gibt es einfach zu große regionale Unterschiede.
Benutzeravatar
metalbart
Beiträge: 1921
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: hinter den sieben Bergen

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 3

Beitrag von metalbart »

Rivers hat geschrieben:
07.05.2020 10:25
KingFear hat geschrieben:
07.05.2020 09:46
Rivers hat geschrieben:
07.05.2020 09:26
Die Deutschen tun sich da ganz schwer Regeln festzulegen, einerseits durch den Föderalismus, andererseits durch dieses extrem vorbestimmte Demokratie-/Staat-/Freiheitsverständnis. Wenn Merkel sagt, dass das einer der größten Einschnitte seit 30 Jahren ist, ist das Selbstverständnis des Staats auch in Gefahr. Die Frage ist, ob der Deutsche mündig genug ist, sich um sich selbst zu kümmern oder nicht. Und es wird klar, dass er es nicht zu sein scheint, und das v.a. in Gruppen, wo man es wohl nie erwartet hätte.
Magst du das mal näher ausführen? Ich glaube, ich verstehe, was du meinst, bin mir aber nicht sicher.
Der Staat will ungern in die Entscheidungen seiner Bürger reingreifen. Muss er natürlich, tut er natürlich und manchmal klappt das ja auch gar nicht gut. Aber geschenkt: Im Selbstverständnis will er das nicht (unabhängig mal die sozialen/finanziellen Regelungen). Kannst machen was Du willst, im Gesetzesrahmen. Wenn Du als Bürger was willst, gehst Du ins Bürgeramt Deiner Gemeinde und da gibt es ja einige Angebote. Du musst es halt machen, macht keiner für Dich. Die kommen auf Dich zu, wenn was bei denen fehlt. Wenn Dir was fehlt, musste selbst machen. Du kannst sagen was Du willst. Du kannst auch Montags durch die Stadt laufen und sagen, diese Staatsform ist ungültig, diese Staatsform gibt Dir die Freiheit.

Den Leuten zu sagen: Ihr dürft das und das nicht mehr, diese Freiheit ist eingeschränkt, also was vorher - aus diesem Verständnis heraus - unbedingt möglich sein musste; da tun die sich schwer. Aus der Gründungsgeschichte heraus, aus der Erfahrung der DDR heraus. Dass der Bund sagt: Ihr bleibt jetzt zu hause und geht jetzt nicht mehr in den Park grillen: Ganz schwer. Passt nicht zum Selbstverständnis des Staates. Vertrauen, dass die Bürger das selbst schaffen, wird so nicht da sein. Du hättest nämlich als Staat nur sagen müssen: Wir verlassen uns auf euch, bleibt zu Hause, für die Deutsche Nation oder whatever, lasst uns an einem Strang ziehen. Und das jeden Tag. Das kann er nicht, das ist überhaupt nicht seine Art, das greift nicht.

Daher die Durchsetzung von Regelungen/Gesetze/Bußgelder, die gegen alles gehen, was das Selbstverständnis ausmacht. Aber das in einer Zeit, in der das Selbstverständnis so massiv hinterfragt wird und was alles die Monate und Jahre vorher passiert ist: Politiker wurden erschossen, Leute lehnen den ganzen Staat ab, enorme Abgrenzungen gegenüber das bisherige Demokratieverständnis. Das halte ich für die große Herausforderung zu dieser Zeit. Einschränkung der Freiheit für Menschen, die diese Freiheit nutzen, um sie zu hinterfragen. Und das noch mehr als es z.B. vor 20 Jahren möglich gewesen wäre.

Man kann Empfehlungen geben und hoffen, die Leute halten sich dran. Man kann Gesetze einkippen, man kann irgendwas überlegen, so dass es Strafen gibt. Da sich das alles nur schwer kontrollieren und umsetzen geht, brauchst Du die Mündigkeit des Bürgers, dass er selbst entscheidet, was für ihn und für die anderen gut ist. Freiwillige Einschränkung der Freiheit in einem Staat, der Dir die - sagen wir mal - größtmögliche Freiheit gibt, in einer Zeit in der genau diese Form komplett hinterfragt wird. Das Gehangel z.Z. ist nicht nur wissenschaftlich begründet, wirtschaftlich motiviert, sondern ich habe den Eindruck, auch durch gesellschaftspolitische "Verängstigung" komplett unklar.
+1 wunder mich sowieso, dass nicht die ganzen AfD/Reichsbürger/whatever Affen jetzt gegen "Die Merkel-Diktaktur" mobil machen. Freuen sich immer noch, dass die Grenzen zu sind?
Dass die Menschen die individuellen Handlungsanweisungen als Verbote mißverstehen, ist halt der Menschheit geschuldet. Ist halt leichter auf Regierung und Wisenschaftler zu schimpfen..
Antworten