Living on a lighted stage... - Rush für die Massen (neu: "Feedback")

Das gute alte Dark Eye Inn - die Heimat der Stammposter
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 21919
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Living on a lighted stage... - Rush für die Massen (neu: "Vapor Trails")

Beitrag von NegatroN »

costaweidner hat geschrieben:
24.03.2020 18:32
Ausgezeichnetes Review, mit merklicher Sorgfalt und Detailverliebtheit geschrieben, definitiv eins deiner besten hier im Thread. Und die sind ja immer gut. *g*
Dies. Vapor Trails ist für mich immer eines des Top-Alben von Rush. An manchen Tagen ist es ihre beste, noch vor Moving Pictures. Zum einen deswegen, weil ich die Band vor allem liebe, wenn sie richtig rockt. Zum anderen aber auch wegen dieser ganz besonderen Stimmung, die sie nur auf diesem Album haben. Das wurde ja schon mehrfach erwähnt. Für mich ist das eine ganz außergewöhnliche Mischung aus Tiefgang, einem Ausbrechen aus einem inneren Korsett und aber auch einer unfassbaren Entspanntheit. Das ist so ein Album, das nur in einem bestimmten Moment entstehen kann und dann nicht mehr reproduzierbar ist. Völlig faszinierend.

Was ich zu den Texten gern noch ergänzen würde, gerade zu The Stars Look Down: Peart bringt hier ganz viele Aspekte aus verschiedenen philosophischen Richtungen mit rein (vor allem aus dem Buddhismus). Die Illusion von Kontrolle, von freiem Willen und auch die Illusion eines "Selbst" klingt da ganz stark durch. Da Peart generell sehr belesen ist, waren die ihm da vermutlich auch bekannt. Trotzdem hatte ich bei den Texten und auch beim Lesen seines Buches immer wieder den Eindruck, dass da viel erlebte Erkenntnis dabei ist und gar nicht so viel Theorie aus Texten. Er hat sich da selber einiges erschlossen, worauf auf andere vor ihm immer wieder gekommen sind. Das gab es schon vorher bei ihm aber hier ist es ganz deutlich.
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 28071
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Living on a lighted stage... - Rush für die Massen (neu: "Vapor Trails")

Beitrag von Thunderforce »

Cooler Hinweis.
Da ich von sowas keinerlei Ahnung habe, eine gute Ergänzung. :)
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2020 | Letterboxd
Benutzeravatar
Ghost_in_the_Ruin
Beiträge: 4105
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: The Ruins of the Fortress I swore to defend

Re: Living on a lighted stage... - Rush für die Massen (neu: "Vapor Trails")

Beitrag von Ghost_in_the_Ruin »

Während hier noch der Remix des Albums läuft, hier mal meine Fünf Pfennig zu dem Album:

Ich kann mich immer noch nicht entscheiden, ob ich das Album lieber in der Originalfassung oder im Remix mag. Der Remix klingt organischer und aufgeräumter, einzelne Passagen werden stärker hervorgehoben, andere dafür etwas in den Hintergrund gestellt. Beide Versionen haben ihren ganz eigenen Reiz, ohne dass das Album für mich durch eine der Versionen etwas verliert. Bleibt bei mir also eher stimmungsabhängig, welche Version im Player landet.

Zu den Liedern: die für mich besten Songs kommen direkt hintereinander, gestartet mit Vapor Trail, über Secret Touch zum größten Highlight Earthshine. Dahinter kommen für mich dann Ghost Rider und das vielleicht etwas unterbewertete Nocturne.

Zum Review: mal wieder ein ganz großes Review! Interessant finde ich den Gedanken, dass mit Out of the Cradle bewusst ein Song als Abschluss des Albums gewählt wurde, der dazu eigentlich nicht prädestiniert ist. Hatte ich vorher nicht drüber nachgedacht, aber in Verbindung mit dem „endlessly rocking“ am Schluss des Songs macht das auch für mich Sinn. Könnte tatsächlich so passen.
And the lessons that we‘ve learned have all been learned in the hard way
And soon there‘ll be nothing to deny

(New Model Army - Hard Way)
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 28071
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Living on a lighted stage... - Rush für die Massen (neu: "Vapor Trails")

Beitrag von Thunderforce »

Das mit Out of the Cradle ist mir beim reviewen auch erstmals in den Kopf gekommen.
Das mit Endlessly rocking fiel mir auch auf, hab ich vergessen zu erwähnen.

Vermutlich ist da eh nix dran. :D

Aber im Vergleich zu Sachen wie Countdown, Between the Wheels, Mystic Rhythms, Available Light, The Garden oder Everyday Glory hat der Song für mich tatsächlich null Abschlussfeeling.
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2020 | Letterboxd
Benutzeravatar
Plexus
Beiträge: 117
Registriert: 03.10.2009 09:04

Re: Living on a lighted stage... - Rush für die Massen (neu: "Vapor Trails")

Beitrag von Plexus »

Ich bin mit der Platte nie richtig warm geworden. Vielleicht komme ich mit der gelobten Stimmung nicht klar.

Zu krachig und drückend, die großen Melodien scheinen überwiegend zu fehlen, keine Gitarrensoli, die Songs zünden trotz schöner Passagen nicht wiklich. Außerdem ist das Album zu lang. Spätestens die letzten drei Songs können nicht mehr so viel.

"How it is" mag ich wohl auch am liebsten, da sind die Gesangsmelodien mal wirklich gut.

In meiner Rush-Hitliste ist "Vapour trails" ziemlich weit unten.
Beauty like a grove of birches
Eyes that glare like burning churches
Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 24543
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Located entirely within your kitchen
Kontaktdaten:

Re: Living on a lighted stage... - Rush für die Massen (neu: "Vapor Trails")

Beitrag von costaweidner »

Plexus hat geschrieben:
26.03.2020 16:04
Zu krachig und drückend, die großen Melodien scheinen überwiegend zu fehlen, keine Gitarrensoli, die Songs zünden trotz schöner Passagen nicht wiklich. Außerdem ist das Album zu lang. Spätestens die letzten drei Songs können nicht mehr so viel.
Ohne einen aktuellen Durchlauf, der ja noch folgen wird, ist das so ziemlich meine Erinnerung an das Album, abgesehen davon, dass ich die letzten drei Songs nicht so richtig im Ohr habe und mir scheißegal ist ob eine Band/ein Song Gitarrensoli hat oder nicht. Kommt zur Bewertung von Musik ganz knapp davor, was für Becken der Drummer benutzt oder mit welchen Plektren der Gitarrist spielt. *g*

All das aber natürlich im Rush-Kosmos. Als schlechtes oder auch nur durchschnittliches Album habe ich "Vapor Trails" nie wahrgenommen.
"We do beg your pardon, but we are in your garden."

Letterboxd - My life in film.
Benutzeravatar
Sambora
Moderator
Moderator
Beiträge: 26183
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Gallifrey (North)

Re: Living on a lighted stage... - Rush für die Massen (neu: "Vapor Trails")

Beitrag von Sambora »

Mich stresst der Sound, auch in der Remix-Version. Habs gerade nochmal probiert.

Die Produktion verursacht bei mir regelrecht körperliches Unbehagen.
Benutzeravatar
Plexus
Beiträge: 117
Registriert: 03.10.2009 09:04

Re: Living on a lighted stage... - Rush für die Massen (neu: "Vapor Trails")

Beitrag von Plexus »

costaweidner hat geschrieben:
26.03.2020 16:42
Plexus hat geschrieben:
26.03.2020 16:04
Zu krachig und drückend, die großen Melodien scheinen überwiegend zu fehlen, keine Gitarrensoli, die Songs zünden trotz schöner Passagen nicht wiklich. Außerdem ist das Album zu lang. Spätestens die letzten drei Songs können nicht mehr so viel.
Ohne einen aktuellen Durchlauf, der ja noch folgen wird, ist das so ziemlich meine Erinnerung an das Album, abgesehen davon, dass ich die letzten drei Songs nicht so richtig im Ohr habe und mir scheißegal ist ob eine Band/ein Song Gitarrensoli hat oder nicht. Kommt zur Bewertung von Musik ganz knapp davor, was für Becken der Drummer benutzt oder mit welchen Plektren der Gitarrist spielt. *g*

All das aber natürlich im Rush-Kosmos. Als schlechtes oder auch nur durchschnittliches Album habe ich "Vapor Trails" nie wahrgenommen.
Ja, totaler Schrott ist es natürlich trotzdem nicht. :wink:
Beauty like a grove of birches
Eyes that glare like burning churches
Schnabelrock
Beiträge: 10595
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: banned

Re: Living on a lighted stage... - Rush für die Massen (neu: "Vapor Trails")

Beitrag von Schnabelrock »

costaweidner hat geschrieben:
26.03.2020 16:42
ob eine Band/ein Song Gitarrensoli hat oder nicht. Kommt zur Bewertung von Musik ganz knapp davor, was für Becken der Drummer benutzt oder mit welchen Plektren der Gitarrist spielt. *g*
Und natürlich dem Gesang. Wenn einem in der Summe dann Musik hart egal ist :D
Black Sabbath matters
Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 24543
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Located entirely within your kitchen
Kontaktdaten:

Re: Living on a lighted stage... - Rush für die Massen (neu: "Vapor Trails")

Beitrag von costaweidner »

Schnabelrock hat geschrieben:
26.03.2020 18:57
costaweidner hat geschrieben:
26.03.2020 16:42
ob eine Band/ein Song Gitarrensoli hat oder nicht. Kommt zur Bewertung von Musik ganz knapp davor, was für Becken der Drummer benutzt oder mit welchen Plektren der Gitarrist spielt. *g*
Und natürlich dem Gesang. Wenn einem in der Summe dann Musik hart egal ist :D
Ich finde Gesang schon wichtiger als Kriterium als ob es Gitarrensoli gibt.
Aber auch weiterhin kann er mir eine Band nicht alleine kaputtmachen und auch weiterhin geht mir am Arsch vorbei ob ein/e Sänger*in technisch gut ist.
"We do beg your pardon, but we are in your garden."

Letterboxd - My life in film.
Benutzeravatar
OriginOfStorms
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 10462
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Münster, wo sonst!?

Re: Living on a lighted stage... - Rush für die Massen (neu: "Vapor Trails")

Beitrag von OriginOfStorms »

costaweidner hat geschrieben:
26.03.2020 19:00
Ich finde Gesang schon wichtiger als Kriterium als ob es Gitarrensoli gibt.
Aber auch weiterhin kann er mir eine Band nicht alleine kaputtmachen und auch weiterhin geht mir am Arsch vorbei ob ein/e Sänger*in technisch gut ist.
Das ist aber schon eine Frage des Musikstils. Einige Sachen, zum Beispiel klassische 70er Rockmusik, sind ohne Gitarrensoli eigentlich nicht vorstellbar. Ein paar Jahre später im Punk ist das quasi verpönt.
¡No pasarán!

FICK DICH, DFB!
Benutzeravatar
Porcupine
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 8040
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Herne

Re: Living on a lighted stage... - Rush für die Massen (neu: "Vapor Trails")

Beitrag von Porcupine »

Thunderforce hat geschrieben:
26.03.2020 11:36
Das mit Out of the Cradle ist mir beim reviewen auch erstmals in den Kopf gekommen.
Das mit Endlessly rocking fiel mir auch auf, hab ich vergessen zu erwähnen.

Vermutlich ist da eh nix dran. :D

Aber im Vergleich zu Sachen wie Countdown, Between the Wheels, Mystic Rhythms, Available Light, The Garden oder Everyday Glory hat der Song für mich tatsächlich null Abschlussfeeling.
Mystic Rhythms hat für mich kein Abschlussfeeling. Im Gegenteil, ich fände den Song garantiert geiler, wenn er nicht ganz am Ende stehen würde. Geile Nummer definitiv, aber als Abschluss eher unbefriedigend.
Dagegen ist Out of the Cradle wie die Fahrt in den Sonnenuntergang. Mit Fadeout. Passt als Abschluss doch super.
TMW316 hat geschrieben:Musik und Schlagzeug sind ja zwei verschiedene Dinge. Das eine hat verschiedene Töne c d e f g a h c und so, das andere macht bum burum bum klick bum zisch.
Benutzeravatar
Glaurung
Beiträge: 12975
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Ibb Rock City

Re: Living on a lighted stage... - Rush für die Massen (neu: "Vapor Trails")

Beitrag von Glaurung »

Megageiles Album natürlich. Steht für mich ziemlich weit oben in der Rangliste. Ichiebe auch den Original-Sound. 9/10
In my dreams i was drowning my sorrows... but my sorrows they learned to swim.
Benutzeravatar
Maedhros
Beiträge: 2100
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: München

Re: Living on a lighted stage... - Rush für die Massen (neu: "Vapor Trails")

Beitrag von Maedhros »

Was mir zu dem Album noch einfällt: Die Lyrics von Neil Peart sind für mich immer ein hit or miss, in vielen Fällen finde ich da trotz der objektiven Qualität keinen Zugang. Ausnahmen sind eigentlich nur die Alben Roll the bones und eben VT, bei denen es für mich keinen oder kaum Ausfälle gibt.
"I hate Illinois Nazis"
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 28071
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Living on a lighted stage... - Rush für die Massen (neu: "Vapor Trails")

Beitrag von Thunderforce »

FEEDBACK (2004)


1. Summertime Blues (3:52) (Eddie Cochran bzw. Blue Cheer)
2. Heart Full of Soul (2:52) (The Yardbirds)
3. For What It's Worth (3:30) (Buffalo Springfield)
4. The Seeker (3:27) (The Who)
5. Mr. Soul (3:51) (Buffalo Springfield)
6. Seven and Seven is (2:52) (Love)
7. Shapes of Things (3:16) (The Yardbirds)
8. Crossroads (3:26) (Robert Johnson bzw. Cream)

TOTAL PLAYING TIME: 27:06


Cover

Diese EP erschien 2004 und markierte das 30jährige Bandjubiläum. Rush coverten auf dieser EP Songs, von denen sie selbst als Jugendliche und junge Musiker inspiriert worden waren.
In zwei Fällen ("Summertime Blues" und "Crossroads") bezogen sie sich mit ihren Coversongs auf die Versionen von Blue Cheer bzw. Cream, die ihrerseits wiederum bereits Coverversionen von Liedern aus den 1950ern bzw. 1930ern gewesen waren.

Da es hierzu ansonsten nicht allzuviel zu sagen gibt, werden Costa und ich in Kürze an dieser Stelle ein Livereview starten. Dabei hören wir uns dann nacheinander jeweils die Original-Songs und dann die Rush-Versionen an und geben dann hier unseren Senf dazu ab. Stay tuned, Termin wird dann bekanntgegeben.


3 Tips zum Reinhören

The Seeker (Live 2005) Heart Full of Soul (Live 2005) Crossroads (Live 2005)
Zuletzt geändert von Thunderforce am 30.03.2020 18:34, insgesamt 1-mal geändert.
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2020 | Letterboxd
Antworten