Playstation 4+5

Hier gehts um Spiele, Film und Fernsehen, Software und ähnliches
Benutzeravatar
borsti
Beiträge: 3221
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Playstation 4

Beitrag von borsti »

DerHorst hat geschrieben:Dann ist da die VR Brille aber direkt dabei, ansonsten ist der Preis zu hoch. Und sich nur auf die Gruppe der Hardcore Zocker zu setzen (dann aber von Big Budget Titeln reden?) ist eine viel zu riskante Strategie.

Aber mal abwarten. Ich rechne eher mit Preisen von 120€ für die Spiele.
Im Leben nicht. Solche Preise zahlt kein Mensch für Spiele bei der Konkurrenz, die es gibt.
Benutzeravatar
Defeated Hero
Beiträge: 4724
Registriert: 04.08.2012 17:05
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Playstation 4

Beitrag von Defeated Hero »

Konsole für 800 €, Spiele für 120 Flocken...jetzt wird's aber richtig hanebüchen hier.
Benutzeravatar
DerHorst
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 17122
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Über den Bergen, bei den anderen 6

Re: Playstation 4

Beitrag von DerHorst »

Defeated Hero hat geschrieben:Konsole für 800 €, Spiele für 120 Flocken...jetzt wird's aber richtig hanebüchen hier.
Ja, der Preis der Spiele ist übertrieben, aber mit jeder Konsolengeneration sind die Spiele im Preis gestiegen, was auch nur verständlich ist. Ist ja kein Geheimnis, dass die Gegenfinanzierung der Hardware über den Spielepreis „gesichert“ wird.
Benutzeravatar
Defeated Hero
Beiträge: 4724
Registriert: 04.08.2012 17:05
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Playstation 4

Beitrag von Defeated Hero »

DerHorst hat geschrieben: Ja, der Preis der Spiele ist übertrieben, aber mit jeder Konsolengeneration sind die Spiele im Preis gestiegen, was auch nur verständlich ist. Ist ja kein Geheimnis, dass die Gegenfinanzierung der Hardware über den Spielepreis „gesichert“ wird.
Das ist jawohl komplett falsch. Spiele sind von Generation zu Generation quasi günstiger geworden, da die Preise seit 25+ Jahren stabil geblieben sind und kein einziges Mal an die Inflation und stetig steigende Entwicklungskosten angepasst wurden. Dazu kommen dann noch die digitalen Plattformen, Sales, Indies, Programme wie der XBOX Game Pass und Playstation Now...im Prinzip sind Videospiele so günstig wie nie, und gerade das hat uns (zumindest zu einem Teil) als Ausgleich ja Microtransactions, Season Passes etc. beschert, um die Kosten überhaupt wieder reinzuholen.
Benutzeravatar
DerHorst
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 17122
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Über den Bergen, bei den anderen 6

Re: Playstation 4

Beitrag von DerHorst »

Defeated Hero hat geschrieben:
DerHorst hat geschrieben: Ja, der Preis der Spiele ist übertrieben, aber mit jeder Konsolengeneration sind die Spiele im Preis gestiegen, was auch nur verständlich ist. Ist ja kein Geheimnis, dass die Gegenfinanzierung der Hardware über den Spielepreis „gesichert“ wird.
Das ist jawohl komplett falsch. Spiele sind von Generation zu Generation quasi günstiger geworden, da die Preise seit 25+ Jahren stabil geblieben sind und kein einziges Mal an die Inflation und stetig steigende Entwicklungskosten angepasst wurden. Dazu kommen dann noch die digitalen Plattformen, Sales, Indies, Programme wie der XBOX Game Pass und Playstation Now...im Prinzip sind Videospiele so günstig wie nie, und gerade das hat uns (zumindest zu einem Teil) als Ausgleich ja Microtransactions, Season Passes etc. beschert, um die Kosten überhaupt wieder reinzuholen.
Hmm, da hatte ich echt einen anderen Eindruck. Hat MS nicht immer gesagt, sie machen ein fettes Minus an der XBox und würden die über die Spiele refinanzieren? Aber da hast Du besseren Einblick.

Dann nehme ich meinen Einwand natürlich zurück.
Benutzeravatar
borsti
Beiträge: 3221
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Playstation 4

Beitrag von borsti »

Defeated Hero hat geschrieben:
DerHorst hat geschrieben: Ja, der Preis der Spiele ist übertrieben, aber mit jeder Konsolengeneration sind die Spiele im Preis gestiegen, was auch nur verständlich ist. Ist ja kein Geheimnis, dass die Gegenfinanzierung der Hardware über den Spielepreis „gesichert“ wird.
Das ist jawohl komplett falsch. Spiele sind von Generation zu Generation quasi günstiger geworden, da die Preise seit 25+ Jahren stabil geblieben sind und kein einziges Mal an die Inflation und stetig steigende Entwicklungskosten angepasst wurden. Dazu kommen dann noch die digitalen Plattformen, Sales, Indies, Programme wie der XBOX Game Pass und Playstation Now...im Prinzip sind Videospiele so günstig wie nie, und gerade das hat uns (zumindest zu einem Teil) als Ausgleich ja Microtransactions, Season Passes etc. beschert, um die Kosten überhaupt wieder reinzuholen.
Klingt so, als würden die Publisher am Existenzminimum wirtschaften. Ist ja nicht so. Die Geschäftsmodelle haben sich nur geändert. Bezahlt wird immer weniger für das Spiel an sich, sondern spezielle Inhalte, Services oder irgendwelches Drumherum. Zudem kassieren einige Plattformen auch noch dafür, dass man online spielen darf. Plattformen wie Playstation Now machen aber Spiele nicht nur billiger, sondern sind andersrum auch Wege zur Zweit- und Drittverwertung derselben, maximieren also den Umsatz auch. Zusätzlich maximiert der digitale Vertrieb die Gewinne, weil es keinen Fachhandel mehr gibt, der mitverdient, keinen Transport, keine Datenträger, die gepresst werden müssen.

Grundsätzlich kann man als Kunde heute viel weniger für Spiele zahlen als früher, wenn man beispielsweise sowas wie Origin Access oder Xbox Gamepass nutzt. Gleichzeitig kann man aber auch viel mehr zahlen, wenn man alles von einem Spiel braucht und Season-Passes und Co. dazurechnet. Eigentlich ist das ganz clever und für jemanden mit meinem Konsumverhalten wirklich gut.

Der Verkauf von Konsolen selbst, war noch nie das attraktivste Geschäftsmodell und das wird auch nicht mehr besser. Eine 800-Euro-Konsole halte ich aber direkt für eine Totgeburt. Wer soll da die Zielgruppe sein?
Benutzeravatar
LordVader
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 10073
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Deathstar with Lens

Re: Playstation 4

Beitrag von LordVader »

Defeated Hero hat geschrieben:
DerHorst hat geschrieben: Ja, der Preis der Spiele ist übertrieben, aber mit jeder Konsolengeneration sind die Spiele im Preis gestiegen, was auch nur verständlich ist. Ist ja kein Geheimnis, dass die Gegenfinanzierung der Hardware über den Spielepreis „gesichert“ wird.
Das ist jawohl komplett falsch. Spiele sind von Generation zu Generation quasi günstiger geworden, da die Preise seit 25+ Jahren stabil geblieben sind und kein einziges Mal an die Inflation und stetig steigende Entwicklungskosten angepasst wurden. Dazu kommen dann noch die digitalen Plattformen, Sales, Indies, Programme wie der XBOX Game Pass und Playstation Now...im Prinzip sind Videospiele so günstig wie nie, und gerade das hat uns (zumindest zu einem Teil) als Ausgleich ja Microtransactions, Season Passes etc. beschert, um die Kosten überhaupt wieder reinzuholen.
Ok, da habe ich einen komplett anderen Eindruck, und kann mich auch nciht daran erinnern, dass neue Spiele jemals 140 DM gekostet hätten... (also normale)

Im Gegenteil, in den 90ern habe ich einige Spiele beim erscheinen gekauft und die Preise lagen in DM unter dem was sie heute in EU kosten.
Und ps3 Neupreis für Vollpreisspiele war doch 59,95 bei ps4 jetzt halt 69,95.

Nicht bestreiten will ich das der Aufwand für große Games heute ungleich höher ist...
Ich kann die neidischen Blicke im Fitnesstudio nicht mehr ertragen!
Sollen sie sich doch ihre eigene Pizza mitbringen!
Benutzeravatar
LordVader
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 10073
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Deathstar with Lens

Re: Playstation 4

Beitrag von LordVader »

Also damals frühe 80er am Atari VCS waren es eher so 39DM für die ganz großen Spiele... wie gesagt in den 90ern am PC so 45-60 DM für neue Spiele (und die konsolengames lagen hier im Laden ähnlich), statt Budget/Indie Spielen gab es Share- und Freeware... (ja deutlich weniger, von der Vielfalt her ist das heute deutlich mehr)
Ich kann die neidischen Blicke im Fitnesstudio nicht mehr ertragen!
Sollen sie sich doch ihre eigene Pizza mitbringen!
Benutzeravatar
DerHorst
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 17122
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Über den Bergen, bei den anderen 6

Re: Playstation 4

Beitrag von DerHorst »

Was sich aber geändert hat, ist der Preisverfall von neuen Spiele. Früher hat es deutlich länger gedauert, bis man sie günstiger bekommen hat.
Benutzeravatar
Diewaldo
Beiträge: 6877
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Playstation 4

Beitrag von Diewaldo »

LordVader hat geschrieben:
Defeated Hero hat geschrieben:
DerHorst hat geschrieben: Ja, der Preis der Spiele ist übertrieben, aber mit jeder Konsolengeneration sind die Spiele im Preis gestiegen, was auch nur verständlich ist. Ist ja kein Geheimnis, dass die Gegenfinanzierung der Hardware über den Spielepreis „gesichert“ wird.
Das ist jawohl komplett falsch. Spiele sind von Generation zu Generation quasi günstiger geworden, da die Preise seit 25+ Jahren stabil geblieben sind und kein einziges Mal an die Inflation und stetig steigende Entwicklungskosten angepasst wurden. Dazu kommen dann noch die digitalen Plattformen, Sales, Indies, Programme wie der XBOX Game Pass und Playstation Now...im Prinzip sind Videospiele so günstig wie nie, und gerade das hat uns (zumindest zu einem Teil) als Ausgleich ja Microtransactions, Season Passes etc. beschert, um die Kosten überhaupt wieder reinzuholen.
Ok, da habe ich einen komplett anderen Eindruck, und kann mich auch nciht daran erinnern, dass neue Spiele jemals 140 DM gekostet hätten... (also normale)

Im Gegenteil, in den 90ern habe ich einige Spiele beim erscheinen gekauft und die Preise lagen in DM unter dem was sie heute in EU kosten.
Und ps3 Neupreis für Vollpreisspiele war doch 59,95 bei ps4 jetzt halt 69,95.

Nicht bestreiten will ich das der Aufwand für große Games heute ungleich höher ist...
Ich kann mich dran erinnern, dass die Spiele für den N(ebelwerfer)64 locker über 100 Mark gingen. Ich meine für Perfect Dark damals irgendwas um 130 Mark bezahlt zu haben ...

Auch SNES Spiele waren damals keine billige Angelegenheit ... die lagen auch so um die 100 Mark meine ich ... man musste ja schon 50 - 60 Mark für ein Gameboy-Spiel rechnen.
Kann man eine Laute eigentlich auch leise spielen?
Benutzeravatar
borsti
Beiträge: 3221
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Playstation 4

Beitrag von borsti »

Diewaldo hat geschrieben:
LordVader hat geschrieben:
Defeated Hero hat geschrieben:
DerHorst hat geschrieben: Ja, der Preis der Spiele ist übertrieben, aber mit jeder Konsolengeneration sind die Spiele im Preis gestiegen, was auch nur verständlich ist. Ist ja kein Geheimnis, dass die Gegenfinanzierung der Hardware über den Spielepreis „gesichert“ wird.
Das ist jawohl komplett falsch. Spiele sind von Generation zu Generation quasi günstiger geworden, da die Preise seit 25+ Jahren stabil geblieben sind und kein einziges Mal an die Inflation und stetig steigende Entwicklungskosten angepasst wurden. Dazu kommen dann noch die digitalen Plattformen, Sales, Indies, Programme wie der XBOX Game Pass und Playstation Now...im Prinzip sind Videospiele so günstig wie nie, und gerade das hat uns (zumindest zu einem Teil) als Ausgleich ja Microtransactions, Season Passes etc. beschert, um die Kosten überhaupt wieder reinzuholen.
Ok, da habe ich einen komplett anderen Eindruck, und kann mich auch nciht daran erinnern, dass neue Spiele jemals 140 DM gekostet hätten... (also normale)

Im Gegenteil, in den 90ern habe ich einige Spiele beim erscheinen gekauft und die Preise lagen in DM unter dem was sie heute in EU kosten.
Und ps3 Neupreis für Vollpreisspiele war doch 59,95 bei ps4 jetzt halt 69,95.

Nicht bestreiten will ich das der Aufwand für große Games heute ungleich höher ist...
Ich kann mich dran erinnern, dass die Spiele für den N(ebelwerfer)64 locker über 100 Mark gingen. Ich meine für Perfect Dark damals irgendwas um 130 Mark bezahlt zu haben ...

Auch SNES Spiele waren damals keine billige Angelegenheit ... die lagen auch so um die 100 Mark meine ich ... man musste ja schon 50 - 60 Mark für ein Gameboy-Spiel rechnen.
Die N64-Games galten schon zu Lebzeiten der Konsole als abartig teuer. Das lag wohl vor allem an der proprietären Modul-Technik von Nintendo. Es waren also tatsächlich Hardware-Kosten, die die Module so teuer werden ließen - und ich glaube auch zu hohe Lizenzgebühren, die Drittentwickler an Nintendo abdrücken mussten.

Playstation-Spiele kosteten damals neu meistens um die 100 Mark und damit in etwa so viel, wie viele Neupreis-Spiele heute umgerechnet in Euro kosten. Wobei es damals weitgehend Einheitspreise gab. Heute sind die UVP-Angaben bei neuen Spielen sehr viel differenzierter.
Benutzeravatar
Silkworm
Beiträge: 2001
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Playstation 4

Beitrag von Silkworm »

Habe noch ein Original Adventures of Link hier, mit Preisschild...149 DM
Normale NES Titel gab's für 119 DM, Zelda 2 hatte aber einen Speicherchip im Modul.

Finde, dass der Spiele Preis über die Jahre recht konstant geblieben ist.
Und wer heute mit dem Kauf bis 2,3 Wochen nach Release warten kann, bekommt alles für max 40 Euro. War früher auch nicht so
Benutzeravatar
borsti
Beiträge: 3221
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Playstation 4

Beitrag von borsti »

Silkworm hat geschrieben:Habe noch ein Original Adventures of Link hier, mit Preisschild...149 DM
Normale NES Titel gab's für 119 DM, Zelda 2 hatte aber einen Speicherchip im Modul.

Finde, dass der Spiele Preis über die Jahre recht konstant geblieben ist.
Und wer heute mit dem Kauf bis 2,3 Wochen nach Release warten kann, bekommt alles für max 40 Euro. War früher auch nicht so
Ich glaube, der schnellere Preisverfall liegt vor allem am viel größeren Angebot heute. Ein Spiel hat maximal drei bis vier Wochen, in denen es genug Buzz erzeugen kann, um Käufer zu finden. Danach stehen schon wieder zahn bis zwanzig andere in den Startlöchern. Da funktioniert der Abverkauf dann meistens nur noch über Preissenkungen relativ stabil, ansonsten ist man weg vom Fenster.
Benutzeravatar
flyingpumpkin
Beiträge: 1537
Registriert: 11.04.2013 07:58

Re: Playstation 4

Beitrag von flyingpumpkin »

Gerade 3rd Party Titel auf dem N64 gingen schon deutlich über die 100,- DM Marke. Ich hab für Star Wars Shadow Of Empire damals 130 DM hingeblättert. PC Spiele kosteten in der Regel knapp unter 100 DM aber das ist ja heute auch noch so das PC Spiele günstiger sind, meistens um die 50 €.

Insgesamt kann man sich aber nicht wirklich beschweren, wie schon angemerkt ist der Preisverfall nach 4 Wochen recht hoch, so das man sich mit etwas Geduld 20-30 € sparen kann. Zumindest was PS4 und Xbox Spiele angeht.
Nintendo Switch Spiele sind erstaunlich preisstabil, ich glaube das man für Breath Of The Wild oder Mario Odyssey immer noch fast 60,- € hinlegen muss obwohl die jetzt auch schon fast zwei Jahre auf dem Markt sind.

Der spekulative Preis von 800,- € für die PS5 ist natürlich ziemlich hoch, klingt für mich auch etwas übertrieben, über die 600,- € Marke wird es kaum gehen aber auf der anderen Seite würde das auch einen enormen Techniksprung bedeuten. Auch würde dann in der Generationsmitte ein Upgrade auf eine PS5 Pro oder Xbox Scarlett X womöglich erspart bleiben. In Zeiten wo alle nach 4k, 60fps und fotorealistischer Grafik schreien würde es mich nicht wundern wenn da jetzt so ein Oschi daher kommt.
https://www.youtube.com/watch?v=3iULDtpPGgo
Unser Lyric-Clip zu unserem Song "Never Walk Away".
Benutzeravatar
Nicnakk
Beiträge: 2738
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Deep,deep Down.Beneath.Below.Beyond.Above.

Re: Playstation 4

Beitrag von Nicnakk »

Hui, BATMAN ARKHAM KNIGHT als PS Plus- Gratisgame für Oktober. Da sei ja ziemlich gut,heißt es... cool !
"I find myself in between an eruption of fear
I've become a slave to the void,my dear"
Antworten