Axel Rudi Pell - Knights Call (23. März 2018)

Das Forum für die traditionellen Spielarten des Metal
Benutzeravatar
Tailgunner
Beiträge: 5835
Registriert: 26.07.2010 19:01
Wohnort: Somewhere in Time

Re: Axel Rudi Pell - Knights Call (23. März 2018)

Beitrag von Tailgunner »

Da isse, läuft.
Pell halt.
Die Drums klingen auch weniger steril, tatsächlich weniger Flächenkeys im Hintergrund, mehr Orgel. Und der Bass!!!!
Holla. Das ist schon ne Klasse.
Now I am a 21st Century digital unicorn
Benutzeravatar
eratte
Beiträge: 138
Registriert: 15.11.2010 18:27
Wohnort: Rheinberg

Re: Axel Rudi Pell - Knights Call (23. März 2018)

Beitrag von eratte »

"never to old to rock 'n' roll - long live rock" :pommes:
Benutzeravatar
Frank2
Beiträge: 8429
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Köln

Re: Axel Rudi Pell - Knights Call (23. März 2018)

Beitrag von Frank2 »

eratte hat geschrieben:"never to old to rock 'n' roll - long live rock" :pommes:
Selbst das Lied stört mich nicht, was definitiv was heissen
soll :D
Benutzeravatar
eratte
Beiträge: 138
Registriert: 15.11.2010 18:27
Wohnort: Rheinberg

Re: Axel Rudi Pell - Knights Call (23. März 2018)

Beitrag von eratte »

Wo bei sonst bietet es sich an die Veteranenpommesgabel in den Himmel zurecken? :)
Benutzeravatar
silentforce
Beiträge: 589
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Am Zipfel von Bayern nach Hessen
Kontaktdaten:

Re: Axel Rudi Pell - Knights Call (23. März 2018)

Beitrag von silentforce »

Meine Fresse, das Intro alleine ist dermaßen uninspiriert dass dafür schon ein Nackenschlag gehört.
Der Rest ist gewohnt gut, vorausgesetzt man kennt die Vorgänger nicht auswendig. Alles schon dagewesen, nix Neues.
Freut mich dass es gute Chart-Entries gibt. Das wiederum bestärkt den guten Axel nur leider einmal mehr auf den kommenden Alben den gleichen Stiefel weiter zu fahren.
Er hat vergessen dass er mehr kann - ich denke da nur an Alben wie "Black Moon Pyramid", "Magic" und "Oceans Of Time". Auch danach kam gutes Material. Ab "Mystica" fing er an sich massiv selbst zu kopieren.
In meiner Sammlung gibt es kein Album von ARP das fehlt, in etlichen Formaten. Trotzdem würde ich mir bei aller Treue endlich mal wieder neue Töne wünschen.
Hier geht's zu meiner Sammlung!

Music was my first love ........... and it will be my last!
Benutzeravatar
Sixx72
Beiträge: 186
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Angry Town

Re: Axel Rudi Pell - Knights Call (23. März 2018)

Beitrag von Sixx72 »

Natürlich hatte ich mir das neue ARP Album auch zugelegt und bin total enttäuscht.
Silentforce hat vollkommen Recht mit dem was er schreibt.
Die Selbstkopie ist inzwischen schon extremer als bei Blackie Lawless und seinen Wasp geworden und finde die Songs
zu klinisch und steril und teilweise auch zu gestreckt.
Vielleicht liegt es auch daran das ich mit dem Sound seiner Klampfe nicht mehr klar komme wie auch mit der Gesangsleistung von Johnny Gioeli.
Finde das er oft gequält und kraftlos klingt.
Vielleicht wäre mal ein Sängerwechsel nicht verkehrt, damit Axel wieder neues Feuer in sich entdeckt...
Benutzeravatar
Frank2
Beiträge: 8429
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Köln

Re: Axel Rudi Pell - Knights Call (23. März 2018)

Beitrag von Frank2 »

Sixx72 hat geschrieben:Natürlich hatte ich mir das neue ARP Album auch zugelegt und bin total enttäuscht.
Silentforce hat vollkommen Recht mit dem was er schreibt.
Die Selbstkopie ist inzwischen schon extremer als bei Blackie Lawless und seinen Wasp geworden und finde die Songs
zu klinisch und steril und teilweise auch zu gestreckt.
Vielleicht liegt es auch daran das ich mit dem Sound seiner Klampfe nicht mehr klar komme wie auch mit der Gesangsleistung von Johnny Gioeli.
Finde das er oft gequält und kraftlos klingt.
Vielleicht wäre mal ein Sängerwechsel nicht verkehrt, damit Axel wieder neues Feuer in sich entdeckt...
Einen Sängerwechsel halte ich komplett für falsch.
Gerade Gioeli macht für mich aus einem guten einen hervorragenden
Song.
Auch das er kraftlos wirkt kann ich nicht nachvollziehen, an was machst
Du das genau fest ?

Gerade im Vergleich zum eher schwachen Vorgänger "Game of Sins"
hat "Knights Call" doch die weitaus besseren Songs zu bieten.
Sicher kann man weiterhin über die Texte streiten, gerade hier wünschte
ich mir mehr Eninfluss von Gioeli.
Als Muttersprachler muss man doch manchmal schon arge Bauchschmerzen
beim interpretieren dieser Lyrics haben :D

Da Axel ja augenscheinlich auf eine äusserst treue Fanbase zählen kann
( siehe aktueller Charteinstieg ), würde ich mir beim nächsten Album jedoch
auch mal den ein oder anderen experimentelleren Song wünschen.
Für die langjährigen Anhänger, zu denen ich mich durchaus zähle, wäre es
mal eine Abwechslung und große Einbußen bei den Verkäufen braucht er
aufgrund o.g. Tatsache ebenfalls nicht zu befürchten.

Fazit: Ich bleibe dabei: "Knights Call" ist und bleibt ein saustarkes Album,
welches mich sehr positiv überrascht hat und seit veröffentlichung regel-
mäßig in meinem Player rotiert.
Benutzeravatar
Sixx72
Beiträge: 186
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Angry Town

Re: Axel Rudi Pell - Knights Call (23. März 2018)

Beitrag von Sixx72 »

Hab mir jetzt nochmal die Knights Call im Vergleich zu den beiden Vorgängern angehört, und vielleicht hast du nicht ganz Unrecht
was Gioeli angeht.
Auf den beiden Vorgängern war er etwas schwächer als jetzt aktuell, da hast du Recht. Hab das so nicht mehr im Kopf gehabt.
Denke aber, dass es auf die immer wieder gleiche Songstruktur und dem klinischen Gitarrensound zurückfällt das ich aktuell ein Problem mit ARP habe.
Wenn dann noch so ein Nervenkiller wie Tower of Babylon dabei rauskommt, ist es ganz vorbei.

Ich würde mir einfach gerne wünschen das er mit dem ganzen ichkopiermichmalselber Kram aufhört und mal mutiger wird was die Songs und den (Gitarren) Sound angeht.
Benutzeravatar
Frank2
Beiträge: 8429
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Köln

Re: Axel Rudi Pell - Knights Call (23. März 2018)

Beitrag von Frank2 »

Würde ich mir, wie bereits geschrieben, auch für das nächste Album
bei dem ein oder anderen Song wünschen.
Und "Tower of Babylon" ist in der Tat der absolute Schwachpunkt der
Scheibe :wink:
Benutzeravatar
playloud308
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 7077
Registriert: 26.03.2004 00:21
Kontaktdaten:

Re: Axel Rudi Pell - Knights Call (23. März 2018)

Beitrag von playloud308 »

="Sixx72"
Wenn dann noch so ein Nervenkiller wie Tower of Babylon dabei rauskommt, ist es ganz vorbei.
Langweiler!? Eher nicht.
Frank2 hat geschrieben:
Und "Tower of Babylon" ist in der Tat der absolute Schwachpunkt der
Scheibe :wink:
Äh, nein!
Benutzeravatar
Frank2
Beiträge: 8429
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Köln

Re: Axel Rudi Pell - Knights Call (23. März 2018)

Beitrag von Frank2 »

playloud308 hat geschrieben:
="Sixx72"
Wenn dann noch so ein Nervenkiller wie Tower of Babylon dabei rauskommt, ist es ganz vorbei.
Langweiler!? Eher nicht.
Frank2 hat geschrieben:
Und "Tower of Babylon" ist in der Tat der absolute Schwachpunkt der
Scheibe :wink:
Äh, nein!
Für mich schon, Sorry.
Eigentlich mag ich ja die Longtracks, aber der ist mir irgendwie
zu künstlich in die Länge gezogen.
Da ist "The Crusaders of Doom" doch schon von einem ganz anderen
Kaliber.
JAYMZZ
Beiträge: 4320
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Dortmund

Re: Axel Rudi Pell - Knights Call (23. März 2018)

Beitrag von JAYMZZ »

Nach einigen Durchläufen ganz klar die beste Pell seit Circle of the Oath. Solide Kost vom Ruhrpott Blackmore.
THE POWER OF THE RIFF COMPELS ME

PÖHLER!
Benutzeravatar
Alphex
Beiträge: 3351
Registriert: 28.08.2012 16:34

Re: Axel Rudi Pell - Knights Call (23. März 2018)

Beitrag von Alphex »

JudasRising hat geschrieben:Danach hab ich wieder aus gemacht.
Hab mir mal wegen der Anmerkung im Rocks-Review, Slaves On The Run erinnere an die Between The Walls-Zeit genau den angehört. Das tut er halt nicht, aber er war unstörend genug, dass es Spotify danach bis zum Ende der Scheibe geschafft hatte, und Follow The Sun hat ja tatsächlich sowas wie Verve; der Refrain ist richtig gut! Keine Ahnung, ob der auch schon wieder ein zweites Stelldichein einer altbekannten Pell'schen Melodie ist (das Strophenriff ist auf jeden Fall nicht innovationspreisverdächtig), aber da musste ich aufhorchen.

Dem Tenor, dass die Produktion "organischer" ist, kann ich übrigens nicht beipflichten - im Rausschmeißer klingen die programmiert wie noch was, aber halt in Hall getränkt, was 80s-Flair aufkommen lässt und daher für einige eventuell automatisch nach dem real deal tönt :D

Die Letzte, die ich ganz gehört (und damals sogar gekauft) hatte war halt die Tales of the Crown; was gab es denn seitdem an zwingenden Nummern, sprich solchen mit gut Tempo & Drive und/oder Ohrwurmrefrains sonst so?
"Wenn man in der Metalszene unterwegs ist, dann bekommt man quasi NIE politische Statements zu hören. Auch deswegen liebe ich diese Szene so. Politik ist dort nunmal kein Thema. Fast schon ein Tabuthema."
Benutzeravatar
Frank2
Beiträge: 8429
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Köln

Re: Axel Rudi Pell - Knights Call (23. März 2018)

Beitrag von Frank2 »

Mit der "Tales of the Crown" hast Du Dir ausgerechnet die meiner Meinung
nach schwächste Scheibe der Gioeli-Phase ausgesucht.
Bei der Gesamtanzahl an Scheiben auch eine Kunst :D

Ich würde Dir als Anspieltip "The Wild and the Young" vom neuen
Album oder "Tower of Lies" von "Into the Storm" empfehlen.

Ansionsten natürlich was von den alten Klassikern ( "The Masquerade
Ball" ).
Benutzeravatar
Alphex
Beiträge: 3351
Registriert: 28.08.2012 16:34

Re: Axel Rudi Pell - Knights Call (23. März 2018)

Beitrag von Alphex »

Das Zeug davor kenne ich - nicht alles auswendig, aber mal gehört hab ich da alles.

Und ich mochte die Tales Of The Crown damals trotz dem Medienecho auch. Ain't Gonna Win, Angel Eyes (!) und der Titeltrack waren wie ich finde richtig gut. Fand die die Beste seit... puh, keine Ahnung, Kings & Queens.

Die zwei Tracks von dir werde ich mir jetzt mal geben.
"Wenn man in der Metalszene unterwegs ist, dann bekommt man quasi NIE politische Statements zu hören. Auch deswegen liebe ich diese Szene so. Politik ist dort nunmal kein Thema. Fast schon ein Tabuthema."
Antworten