Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Hier gehts um Spiele, Film und Fernsehen, Software und ähnliches
Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 37812
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Im fahlen Licht der Schutzlaterne
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon costaweidner » 05.10.2017 13:58

Shadowrunner92 hat geschrieben:
Rotorhead hat geschrieben:
costaweidner hat geschrieben:Da fand ich das Buch so fad, dass ich's irgendwie nie zu Ende gelesen habe.



In die Hose gekackt habe ich mir, so aufreibend war das. Penner :x


Du guckst Costa beim Lesen zu? Naja, jeder braucht seine Hobbys... :kratz:
:D

*huld*
Nee, ich hab das auch vor locker 9-10 Jahren versucht zu lesen. Inzwischen wär's vielleicht anders, aber ich lese quasi keine King-Sachen mehr. Irgendwann sicher den Turm nochmal.
Benutzeravatar
Rotorhead
Beiträge: 28507
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon Rotorhead » 05.10.2017 14:11

costaweidner hat geschrieben:[ ich lese quasi keine King-Sachen mehr


Ah, der feine Herr hat eine Abneigung gegen Trivialliteratur entwickelt *g* Your loss *g*
Man wird z'früh alt und z'spät gscheid
Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 37812
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Im fahlen Licht der Schutzlaterne
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon costaweidner » 05.10.2017 14:17

Rotorhead hat geschrieben:
costaweidner hat geschrieben:[ ich lese quasi keine King-Sachen mehr


Ah, der feine Herr hat eine Abneigung gegen Trivialliteratur entwickelt *g* Your loss *g*

Ach halt doch die Lapp.
Ich hab eben vor ein paar Jahren gemerkt, dass ich quasi keine englischsprachigen Klassiker gelesen habe. Und das im Verbund mit Sachen wie Philip Roth oder John Irving hole ich eben inzwischen nach.
Benutzeravatar
Rotorhead
Beiträge: 28507
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon Rotorhead » 05.10.2017 14:34

War a Späßle.

Um die Diskussion mal weiter zu entfachen: Vorgestern habe ich mal wieder Die Verurteilten gesehen ... irgendwie war er auch nur halb so geil, wie ich ihn in Erinnerung hatte. Überall dieser 90er Mief, besonders in der Erzähldramatik ... Das könnte man heutzutage mit denselben Schauspielern (im selben Alter *g*) schon irgendwie besser machen

Vor allem halt nicht so krass klischeebeladen, um es mal kurz zu machen. Die Charaktere haben auch kaum Zeit sich zu entwickeln, die brauchen sie aber wegen denlr ganzen Klischees auch nicht wirklich, die Rollen sind von Anfang an glasklar verteilt. Naja und Freemans Erzählkommentare aus dem Off stießen mir irgendwie auch sauer auf. Naja war halt damals wohl Mode.

Trotzdem natürlich noch sehr gut, aber allzu genial wie damals beim ersten und zweiten Mal schauen fand ich ihn echt nicht.
Man wird z'früh alt und z'spät gscheid
Benutzeravatar
Kaleun Thomsen
Beiträge: 15850
Registriert: 22.01.2010 10:50
Wohnort: Leipzig

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon Kaleun Thomsen » 05.10.2017 15:43

Ich frage mich echt, warum niemand "Salems Lot" erwähnt, wenn es um geile King-Verfilmungen geht. Oder "Needful Things". Beides 10/10-Filme.
Swingtime is good time, good time is better time!
Benutzeravatar
playloud308
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 51373
Registriert: 26.03.2004 00:21
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon playloud308 » 06.10.2017 22:58

Blade Runner 2049:

Wahnsinn. Endlich wieder ein Film der ohne große Action daherkommt und auch mal die Bilder sprechen lässt. Atmosphärisch dicht. Der Soundtrack passt auch.

Richtig geile Fortsetzung frei von 08/15 Hollywood Sequels. 9/10 Punkten!
Zuletzt geändert von playloud308 am 07.10.2017 07:35, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Undo
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 28136
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Hamburg

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon Undo » 07.10.2017 06:12

playloud308 hat geschrieben:Wahnsinn. Endlich wieder ein Film der ohne große Action daherkommt und auch mal die Bilder sprechen lässt. Atmosphärisch dicht. Der Soundtrack passt auch.

Richtig geile Fortsetzung frei von 08/15 Hollywood Sequels. 9/10 Punkten!


Wovon sabbelst Du? :D
stay hungry, stay young, stay foolish, stay curious, and above all stay humble. because just when you think you've got all the answers is the moment when some bitter twist of fate in the universe will remind you that you very much don't.
Benutzeravatar
Rotorhead
Beiträge: 28507
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon Rotorhead » 07.10.2017 07:01

Ein klassischer Playloud. *lol*
Man wird z'früh alt und z'spät gscheid
Benutzeravatar
playloud308
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 51373
Registriert: 26.03.2004 00:21
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon playloud308 » 07.10.2017 07:36

:)

Blade Runner 2049
Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 25662
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon Apparition » 08.10.2017 01:15

mother!

Großer fuckin' Gott, der Film braucht einen Warnhinweis. Was für ein verdammter Mindfuck.

Morgen mehr, muss erst mal verarbeiten.
Der Mensch ist guat, nur die Leut san a Gsindl.
Benutzeravatar
playloud308
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 51373
Registriert: 26.03.2004 00:21
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon playloud308 » 08.10.2017 21:33

ES

Ich fand den ganz gut, aber gegruselt oder gar erschreckt habe ich mich kein bißchen.
Alles andere wurde ja schon geschrieben.
7,5/10

Vielleicht lag es auch daran, dass BR2049 so überragend war und ich mir es besser vorgestellt hatte. :)
Benutzeravatar
playloud308
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 51373
Registriert: 26.03.2004 00:21
Kontaktdaten:

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon playloud308 » 09.10.2017 10:24

Shadowrunner92 hat geschrieben:
schneezi hat geschrieben:
Thunderforce hat geschrieben:Dazu noch Mord im Orient-Express (sicher nicht total kacke, aber der läuft gefühlt seit einem Jahr und ich kann ihn bald nicht mehr sehen).


Auf den hab ich ultimativ Bock. Die erste Verfilmung ist wohl in der Top 1 meiner Lieblingsfilme.


Bei Remakes ist man ja logischerweise von Beginn an skeptisch, aber die Besetzung ist super, und wenn ich jemandem ausreichenden Respekt vor der Vorlage zutraue, dann Kenneth Branagh. Von daher werde ich den auch definitiv schauen. Den alten Film hole ich aber davor nochmal nach. Ich habe früher immer in den Sommerferien mit meinen Großeltern Agatha-Christie-Verfilmungen geschaut, da war der sicher auch dabei, ich kann mich nur an absolut nichts mehr erinnern.


Da freue ich mich auch schon. Der Cast ist ja schon die halbe Miete. Allerdings wird sie hier im Cast nicht genannt:

241 010

DAs wäre dann schon Dreiviertel der Miete. Der Rest wird schon. :D
TAFKAR
Beiträge: 6928
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Todesstern des Südens

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon TAFKAR » 10.10.2017 08:36

Angriff der Anti-Menschen 2049

Da auf Arte vorgestern noch der ursprüngliche "Angriff der Anti-Menschen" lief, war ich inhaltlich wieder voll up to date und bereit für die Fortsetzung. Und ich bin sehr begeistert. Die Story ist etwas komplexer als in dem doch sehr einfachen Original. Die Bilder erinnern grandios an Scotts Film, ohne zu einem reinen Aufwärmen zu geraten, wie es "Das Erwachen der Macht" imho war. Der Sound ist eine totale Macht, vergleichbar wie in "Arrival". Klitzekleines Manko: Mit 2 3/4 Stunden vielleicht eine Spur zu lange.

Kann mir nicht vorstellen, dass irgendwer, der dem Original was abgewinnen konnte, hier enttäuscht sein wird.

9/10, im Langzeittest vielleicht sogar mehr.
I did not hit her, it's not true! It's bullshit! I did not hit her! I did not. Oh hi, Mark. (Johnny, The Room)
TAFKAR
Beiträge: 6928
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Todesstern des Südens

Re: Der ultimative "One and Only"-Film-Thread

Beitragvon TAFKAR » 11.10.2017 09:21

Das Spiel (Netflix-Produktion)

Verfilmung des gleichnamigen (und mir unbekannten) Stephen King-Romans.

Um wieder etwas frischen Wind in die Beziehung zu bringen, quartiert sich ein Ehepaar in einer einsamen Hütte ein. Beim Liebesspiel werden dann die Handschellen ausgepackt. Blöd, dass der Typ genau dann einen Herzinfarkt hat, und die Frau ans Bett gefesselt ist.

Ganz interessante Ausgangssituation, eine sehr, sehr blutige Szene, und insgesamt auch ganz okay in Sachen Spannung. Und in einer Rückblende gibt es eine Unterhaltung zwischen der Frau (als Kind) und ihrem Vater. Ohne spoilern zu wollen: Dieser Dialog ist von selten gesehener Bösartigkeit.

Nicht in einer Reihe mit Misery oder Shining, aber schon eine der besseren King-Verfilmungen.

7,5/10
I did not hit her, it's not true! It's bullshit! I did not hit her! I did not. Oh hi, Mark. (Johnny, The Room)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: DerIngo und 3 Gäste