Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Hier sammeln sich nur die Perlen an Threads, die niemals im Datennirvana verschwinden dürfen.
Benutzeravatar
Ratatata
Beiträge: 1680
Registriert: 25.07.2011 19:08
Wohnort: Bad Mülheim am Rhein

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Ratatata »

borsti hat geschrieben:Die einzigen Parteien. die dringend ein paar Wählerstimmen gebrauchen könnten, sind zudem SPD und Grüne.
Wenn man sich als CDU mit der großen Koalition für immer abgefunden hat, braucht man sich von der SPD nicht abzusetzen, nein. Dann braucht man auch nicht mit dem Thema Sicherheit in den Wahlkampf zu gehen.
Rotorhead
Beiträge: 18399
Registriert: 26.03.2004 00:21
Kontaktdaten:

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Rotorhead »

Ratatata hat geschrieben:So extremst vollkommen dämlich, bei der Krawallhistorie in Hamburg NICHT davon auszugehen, dass es dort ein erhöhtes Risikopotential gibt, KANN man meiner Meinung nach nicht sein.
Demnach gehe ich persönlich davon aus, dass das also sehr wohl und bewusst in Kauf genommen wurde.
Und dann frage ich mich halt, warum gerade dort und jetzt.
Am allerwenigsten hat das definitiv den Hamburger Bürgern genutzt.

Es wurde aber mehrfach geschrieben von mehreren hier, was ich auch denke: dass es in jeder anderen Stadt die die Infrastruktur hergibt (und viele sind es wohl nicht) eben keineswegs besser gelaufen wäre. Es ist ja nun auch wirklich nicht so, als wären sämtliche Chaoten in HH wohnhaft. Ich gehe hier von einem massiven Krawalltourismus aus.
Heiko-S-
Beiträge: 608
Registriert: 27.05.2017 10:00

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Heiko-S- »

Rotorhead hat geschrieben:
Heiko-S- hat geschrieben:
playloud308 hat geschrieben:Warum ist das so schlecht es in Hamburg auszurichten?
Warum muss man in schwarz und vermummt demonstrieren?
Warum muss man seine Demo "Welcome to Hell" nennen?
Warum sollen die Politiker sich nicht in einer der schönsten Stadt Deutschlands treffen?
Vier gute und schlüssige Fragen.

Schließlich ist Hamburg eine schöne,altehrwürdige Stadt und über 99 Prozent seiner Bürger anständige Menschen.
Man muss jetzt nur entschieden gegen den ansässigen Extremismus und seine eventuellen Brutstätten innerhalb der Stadt vorgehen.

Warum soll Hamburg weiter unter einer verhältnismäßig kleinen Gruppe ideologisch verblitzter und unbelehrbarer Gewalttäter leiden?Man muss diesen nun deutlich zeigen,dass für sie innerhalb Hamburgs kein Platz mehr ist...

Schafft man das.sehe ich keinen Grund,warum in Hamburg künftig so etwas wie der G 20-Gipfel nicht mehr stattfinden sollte.

Der Hamburger Senat muss nur zeigen,ob und was man aus den Chaos-Tagen gelernt hat und ob man bereit ist,entschieden genug gegen die Wurzel des Übels vorzugehen,so dass sich so etwas nicht wiederholt...

Dein Geschreisel kotzt mich echt an. Sind beim "Stürmer" nicht noch Stellen frei oder so? Vielleicht kannst du dich da ausleben. Die suchen händeringen Leute, die noch das gute alte NS Vokabular beherrschen.
Geht´s noch?
Was sollen diese sinnlosen Nazi-Vergleiche?

Anscheinend hegst du gar noch Sympathie für diese Krawallköpfe,welche SPD-Generalsekretär Hubertus Heil völlig zu recht als Mordbrenner bezeichnet hat.Der ist aber bei dir bestimmt auch ein Nazi...heißt ja schließlich "Heil"

Meine Güte...Leute gibt´s....
Benutzeravatar
SirFranklin
Beiträge: 2278
Registriert: 18.02.2013 17:44
Wohnort: Pfalz

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von SirFranklin »

Was mich besonders ankotzt ist, dass dank der Randale in Hamburg die Linke wieder verstärkt in den Fokus rückt und der Hass, die Gewalt und der Terror vom rechten Rand, der sich hier schon jahrelang immer breiter macht, aus dem Blickfeld gerät.
"Ich feier mich gerade selbst."
Rotorhead
Beiträge: 18399
Registriert: 26.03.2004 00:21
Kontaktdaten:

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Rotorhead »

Heiko-S- hat geschrieben:
Geht´s noch?
Was sollen diese sinnlosen Nazi-Vergleiche?

.

Dein Vokabular ist an mehreren Stellen aus dem typischen rechten Sprachgebrauch entlehnt. Und solcher Rhetorik ist sich entgegenzustellen. Mir passen Begriffe wie "Brutstätten", "Wurzel des Übels" aber auch "altehrwürdig" oder "anständige Bürger" nicht.

Unterschwellig (und das nicht mal subtil) entmenschlichen Begriffe wie Brutstätte die Leute dort in der linken Szene. Und von deinem Text zu "am besten die GSG 9 hinschicken und allen den Gar ausmachen" ist es nicht mehr weit, man liest zwischen den Zeilen überall, was du eigentlich schreiben willst. Und solchem Dreck stelle ich mich entgegen.


Wo du Ballerbirne da eine Sympathie für Krawall draus herleitest, kannst du mir ja mal versuchen schlüssig zu erklären. Ich bitte aber darum, Begriffe wie "linksversiffte Gutmenschendenke" oder "realitätsfremdes Ökogelaber" zu vermeiden.
Benutzeravatar
Warpig1975
Beiträge: 2068
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Duisburg/Ruhrpott

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Warpig1975 »

SirFranklin hat geschrieben:Was mich besonders ankotzt ist, dass dank der Randale in Hamburg die Linke wieder verstärkt in den Fokus rückt und der Hass, die Gewalt und der Terror vom rechten Rand, der sich hier schon jahrelang immer breiter macht, aus dem Blickfeld gerät.
Dem widerspreche ich. Tatsächlich ist es doch so, dass man sich an Militanz und fundamentale Ablehnung der grundgesetzlichen Ordnung von Links seit Jahren gewöhnt hat, und diese auch ein Stück weit toleriert. Wie sonst ist es möglich, dass es in Hamburg und Berlin Strukturen, wie die Rote Flora gibt, in die sogar staatliche Fördermittel fließen, obwohl sie schlichtweg illegal sind? Wie sonst ist es möglich, dass die extreme Linke offensichtlich wenigstens für Teile ihrer Agenda eine breite Lobby in Teilen der Medien, der Politik und der Gesellschaft findet? Wir empören uns zurecht, wenn bei Pegida-Demos Reichskriegsflaggen oder der Hitlergruß gezeigt werden, aber nehmen es als Demo-Folklore hin, wenn bei der zentralen Kundgebung gegen die Politik der G20 ein rotes Banner mit Hammer und Sichel voran getragen wird, Symbole, die genauso wie das Hakenkreuz für eine menschenverachtende Ideologie mit Millionen von Opfern stehen? Nur damit wir uns richtig verstehen, es geht überhaupt nicht darum, hier aufzurechnen, was denn nun die "schlimmere" Ideologie sei. Aber Fakt ist, dass die Extremisten von Rechts, wie von Links im Endeffekt die gleiche Agenda haben: Sie wollen einen anderen Staat, eine andere Gesellschaft, die mit der freien und liberalen Ordnung, in der wir alle, trotz ihrer unbestreitbar vorhandenen Fehler ziemlich gut leben, nichts mehr zu tun hat.
Heavy Metal in my ears, Is all i ever want to hear.
Before the sands of time run out, We'll stand our ground and all scream out!

Manilla Road - Heavy Metal to the World
On Tour: Slayer - Westfalenhalle, Dortmund
http://www.musik-sammler.de/sammlung/eddie1975 http://www.lastfm.de/user/Eddie1975
Benutzeravatar
KingFear
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 3472
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bavaria

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von KingFear »

Oh, ich sehe, wir haben einen neuen Hofnarren.
Put it in gear, motherfucker
For tonight we ride
Benutzeravatar
SirFranklin
Beiträge: 2278
Registriert: 18.02.2013 17:44
Wohnort: Pfalz

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von SirFranklin »

Darum, Ideologien gegeneinander aufzurechnen, gehts mir in der Tat nicht. Ich vermute mal, dass keiner von uns in nem totalitären Staat leben will.
Aber: Die extreme Rechte hat bereits einige Teile des Staates durchsetzt und arbeitet konzentriert und konzertiert daran, die Demokratie zu vernichten. Wir haben in einigen Teilen der Republik bereits Gebiete, in denen sie flächendeckend tonangebend sind. Und die Erfolge des Afd-Nazi-Flügels zeigen, wie breit das Gedankengut in die Gesellschaft eingesickert ist. Das macht mir Angst. Es macht mich fassungslos, wenn ich sehe, wie handzahm Gerichte, Polizei mit den Faschisten umspringen. Das ist imho ein wesentlich größeres Problem als randalierende Krawallos - im Moment.
"Ich feier mich gerade selbst."
Rotorhead
Beiträge: 18399
Registriert: 26.03.2004 00:21
Kontaktdaten:

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Rotorhead »

Warpig1975 hat geschrieben:Wir empören uns zurecht, wenn bei Pegida-Demos Reichskriegsflaggen oder der Hitlergruß gezeigt werden, aber nehmen es als Demo-Folklore hin, wenn bei der zentralen Kundgebung gegen die Politik der G20 ein rotes Banner mit Hammer und Sichel voran getragen wird, Symbole, die genauso wie das Hakenkreuz für eine menschenverachtende Ideologie mit Millionen von Opfern stehen? .
Hammer und Sichel sind aber nicht verboten. Hitlergrüße schon. Dass die kommunistischen Regimes des 20. Jahrhunderts bei vielen Leuten beschönigt werden, ist bedauerlich, aber deren Sache. Hier in D haben wir halt nunmal das 3. Reich gehabt und die absolute Verteufelung dessen ist gut so und darauf muss man sich hierzulande einfach konzentrieren, unabhängig davon, was z.B. die Sovjets alles verbrochen haben.
Schnabelrock
Beiträge: 10600
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: banned

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Schnabelrock »

Warpig1975 hat geschrieben:Wie sonst ist es möglich, dass die extreme Linke offensichtlich wenigstens für Teile ihrer Agenda eine breite Lobby in Teilen der Medien, der Politik und der Gesellschaft findet?

In Deutschland gibt es eine breite Lobby für Linksextreme? :traenenlach: :traenenlach: :traenenlach:
Black Sabbath matters
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 21924
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von NegatroN »

Warpig1975 hat geschrieben:Wie sonst ist es möglich, dass die extreme Linke offensichtlich wenigstens für Teile ihrer Agenda eine breite Lobby in Teilen der Medien, der Politik und der Gesellschaft findet?
Welche Teile meinst du da genau?

Aber Fakt ist, dass die Extremisten von Rechts, wie von Links im Endeffekt die gleiche Agenda haben: Sie wollen einen anderen Staat, eine andere Gesellschaft, die mit der freien und liberalen Ordnung, in der wir alle, trotz ihrer unbestreitbar vorhandenen Fehler ziemlich gut leben, nichts mehr zu tun hat.
Den Teil halte ich zumindest für diskutabel. Gerade wenn man sich die Flora anschaut, kann ich da eigentlich keinen Mangel an Freiheit oder Liberalität ausmachen. Die meisten Anwohner im Viertel würden diesen Vorwurf wohl auch als völlig absurd von sich weisen.
Ich würde viele linksextreme Inhalte auch nicht unterschreiben, sondern stehe ihnen eher kritisch gegenüber. Sie aber auf eine Stufe mit rechtsextremen Inhalten zu stellen, halte ich schon für sehr falsch, und das auch auf jeder denkbaren Ebene.
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Heiko-S-
Beiträge: 608
Registriert: 27.05.2017 10:00

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Heiko-S- »

Rotorhead hat geschrieben:
Heiko-S- hat geschrieben:
Geht´s noch?
Was sollen diese sinnlosen Nazi-Vergleiche?

.

Dein Vokabular ist an mehreren Stellen aus dem typischen rechten Sprachgebrauch entlehnt. Und solcher Rhetorik ist sich entgegenzustellen. Mir passen Begriffe wie "Brutstätten", "Wurzel des Übels" aber auch "altehrwürdig" oder "anständige Bürger" nicht.

Unterschwellig (und das nicht mal subtil) entmenschlichen Begriffe wie Brutstätte die Leute dort in der linken Szene. Und von deinem Text zu "am besten die GSG 9 hinschicken und allen den Gar ausmachen" ist es nicht mehr weit, man liest zwischen den Zeilen überall, was du eigentlich schreiben willst. Und solchem Dreck stelle ich mich entgegen.


Wo du Ballerbirne da eine Sympathie für Krawall draus herleitest, kannst du mir ja mal versuchen schlüssig zu erklären. Ich bitte aber darum, Begriffe wie "linksversiffte Gutmenschendenke" oder "realitätsfremdes Ökogelaber" zu vermeiden.

Ach,wenn ich dir etwas unterstelle,dann gefällt dir das nicht? So,so...
Du aber kannst austeilen,das ist sicher gaaanz was anderes?
Ist immer nett,wenn man die moralische Deutungshoheit für sich beansprucht,nicht wahr.

Deine Antwort strotzt nur so von böswilligen Unterstellungen und Flegelhaftigkeiten..Möglicherweise bist noch ein recht junger,impulsiver und aufbrausender Mensch mit wenig Lebenserfahrung.So stellst du dich jedenfalls dar.
Wenn es so ist,die Zeit wird es sicher richten...

Ich habe niemals "die linke Szene" kritisiert,geschweige denn "entmenschlicht" Es sei denn,die linke Szene bestünde per se nur aus Straftätern,denn explizit diese habe ich kritisiert.
Ich halte diese aber nur für einen kleinen Teil der Szene.

Von mir aus darf jeder demonstrieren,ob links,rechts,im Kreis herum oder mittig...das kann jeder halten,wie er/sie möchte.

Mein Verständnis hört allerdings da auf,wo man seiner politischen Überzeugung glaubt mit Gewalt Gehör schaffen zu dürfen.Da bin ich für Nulltoleranz,egal vom welchem Klientel diese ausgeht.

Für Radikale habe ich einfach nichts übrig.

Ich habe Gefängnisstrafen für Gewalttäter gefordert und damit bin ich sicher im Konsens mit einem Großteil unserer Bevölkerung.
Nie sprach ich von "wegmachen" oder ähnlichem,das ist eine haltlose Unterstellung.

Ich bitte dich,halte dich an die Fakten.Alles andere ist unseriös und führt zu nichts

Mit welchem Recht sollte man ungestraft Gesundheit und Eigentum seiner Mitmenschen zerstören können ohne dafür empfindlichst bestraft zu werden.

Ein Polizist geht seiner Arbeit nach und verliert deshalb möglicherweise sein Augenlicht,kann die Schönheiten der Welt und seine Frau und seine Kinder nie mehr sehen.

Wollen wir dafür wirklich Bewährungsstrafen oder geringe Haftstrafen aussprechen?
Ich denke,in einem solchen Fall ist alles unter 5-10 Jahren Haft der blanke Hohn.
Falls der Beamte tatsächlich erblindet,hat der gewissenlose Täter ein glückliches Leben,eine berufliche Existenz unwiderbringlich zerstört.

Sprachgut wie "linksversiffte Gutmenschendenke" wirst du von mir nicht hören.Das ist mir zu billig und zu verallgemeinernd.
Meine Eltern haben mir eine gewisse Grunderziehung mitgegeben.

"realitätsfremdes Ökogelaber" oder besser "-geschwätz gibt es aber wirklich....man höre nur Herrn Hofreiter zu,welcher völlig weltfremd einer Auto-Nation die Verbrennungsmotoren in einer nicht zu realiserenden Zeitspanne verbieten will...eine völlig unausgegorene und weltfremde Idee auf dem Rücken vieler Arbeitnehmer.
Die neuen Arbeitsplätze wachsen sicherlich einfach auf Herr Hofreiters grünen Bäumen...

Lobenswerte Ausnahmen wie Herrn Palmer und Herrn Kretschmann lasse ich hier außen vor,aber die Roths,Künasts,Peters,Hofreiters,Becks,Göring-Eckardts,Mihailcs zeigen,dass diese Partei an vernünfigen,logischen,durchsetzbaren und finanzierbaren Ideen nichts zu bieten hat,dafür so manchen Spleen und gar viele abstruse und weltfremde Merkwürdigkeiten.

Da könnte man schon auf obige Begrifflichkeit kommen,so weit wäre diese dann nicht herbeigeholt...
Heiko-S-
Beiträge: 608
Registriert: 27.05.2017 10:00

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Heiko-S- »

Warpig1975 hat geschrieben:[
Dem widerspreche ich. Tatsächlich ist es doch so, dass man sich an Militanz und fundamentale Ablehnung der grundgesetzlichen Ordnung von Links seit Jahren gewöhnt hat, und diese auch ein Stück weit toleriert. Wie sonst ist es möglich, dass es in Hamburg und Berlin Strukturen, wie die Rote Flora gibt, in die sogar staatliche Fördermittel fließen, obwohl sie schlichtweg illegal sind? Wie sonst ist es möglich, dass die extreme Linke offensichtlich wenigstens für Teile ihrer Agenda eine breite Lobby in Teilen der Medien, der Politik und der Gesellschaft findet? Wir empören uns zurecht, wenn bei Pegida-Demos Reichskriegsflaggen oder der Hitlergruß gezeigt werden, aber nehmen es als Demo-Folklore hin, wenn bei der zentralen Kundgebung gegen die Politik der G20 ein rotes Banner mit Hammer und Sichel voran getragen wird, Symbole, die genauso wie das Hakenkreuz für eine menschenverachtende Ideologie mit Millionen von Opfern stehen? Nur damit wir uns richtig verstehen, es geht überhaupt nicht darum, hier aufzurechnen, was denn nun die "schlimmere" Ideologie sei. Aber Fakt ist, dass die Extremisten von Rechts, wie von Links im Endeffekt die gleiche Agenda haben: Sie wollen einen anderen Staat, eine andere Gesellschaft, die mit der freien und liberalen Ordnung, in der wir alle, trotz ihrer unbestreitbar vorhandenen Fehler ziemlich gut leben, nichts mehr zu tun hat.
Der Beitrag trifft den Nagel auf den Kopf...100% Zustimmung
Schnabelrock
Beiträge: 10600
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: banned

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Schnabelrock »

Ankündigung: Ich werde am Mittwoch mit meinem Fahrrad und ca. 10 km/h durch die Fussgängerzone in Stuttgart fahren. Ich denke, es dauert keine vier Minuten, bis mindestens zwei Beamte mich niederwerfen.
Black Sabbath matters
Heiko-S-
Beiträge: 608
Registriert: 27.05.2017 10:00

Re: Allgemeiner Politik/Zeitgeschehen-Thread, Teil 2

Beitrag von Heiko-S- »

Schnabelrock hat geschrieben:Ankündigung: Ich werde am Mittwoch mit meinem Fahrrad und ca. 10 km/h durch die Fussgängerzone in Stuttgart fahren. Ich denke, es dauert keine vier Minuten, bis mindestens zwei Beamte mich niederwerfen.
Kleiner Tipp...mit ca. 10 km/h durch die Fussgängerzone laufen...erspart Konflikte und ist zudem auch noch gesund... :wink:
Gesperrt