So wars....

Hier dreht sich alles um unser Festival
Benutzeravatar
Warpig1975
Beiträge: 3044
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Duisburg/Ruhrpott

So wars....

Beitragvon Warpig1975 » 03.06.2017 08:10

Freitag:

Was soll ich sagen? RHF ist wie Klassentreffen im eigenen Wohnzimmer. Man kommt rein, fühlt sich sofort pudelwohl und überall trifft man bekannte Gesichter.

Allein wegen dieser besonderen Atmosphäre ist das RHF ein Pflichttermin, auch wenn das Lineup mal Schwächen hat, so wie dieses Jahr.

Erste Band, die ich mir bewusst und ganz angesehen habe, waren Mantar: Ein schön angepisster Auftakt und trotz strahlenden Sonnenscheins sehr stimmungsvoll.

Dss absolute Kontrastprogramm gabs dann mit The Dead Daisies: Fluffiger Gute-Laune Hard Rock im 80iger Look, nicht als Hommage irgendwelcher Jungspunde, sondern gespielt von den Original-Protagonisten dieser Ära. Knacki, frisch, unterhaltsam und mit nem lecker Caipi auf der Hand der perfekte Sommer-Soundtrack.

Großes Kino dann bei Candlemass: Ich hatte die Band bislang noch nicht gesehen und wurde nicht enttäuscht: Schön druckvoll, gute Setlist, fetter Sound - nervig waren die Pansen, die meinten im Pit rumstressen zu müssen. Hier wieder mal dickes Lob an die Security, die souverän und vir sllem mit null Toleranz eingegriffen hat.

Blues Pills machen im wesentlichen Musik für andere Leute, deswegen bin ich nach Candlemass abgehauen. Heute mehr.
Heavy Metal in my ears, Is all i ever want to hear.
Before the sands of time run out, We'll stand our ground and all scream out!

Manilla Road - Heavy Metal to the World
On Tour: Slayer - Westfalenhalle, Dortmund
http://www.musik-sammler.de/sammlung/eddie1975 http://www.lastfm.de/user/Eddie1975
Benutzeravatar
Warpig1975
Beiträge: 3044
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Duisburg/Ruhrpott

Re: So wars....

Beitragvon Warpig1975 » 04.06.2017 08:31

Samstag:

Samstag ist meist der Großkampftag auf dem RHF, man trifft die meisten Leute, trinkt die meisten Biere, sieht die meisten Bands.

Los gings für mich mit Skyclad, fand ich diesmal sehr stark, locker, tanzbarer Folk-Metal, Bierchen dazu. Läuft.

Asphyx dann der erwartete Selbstläufer und das erste richtige Highlight des Tages, mit ner knappen Stunde ein kurzes, aber sehr intensives Erlebnis.

Bei Exodus bin ich gespalten, zuletzt fand ich die Truppe Live eher unspektakulär, gestern war es aber ein sehr intensives Erlebnis. Setlist war gut, Pit chaotisch, Stimmung bombig. Nette Geste zum Schluss, als der kleinenStöpsel an die Gitarre dufte.

D.A.D. sind nicht so ganz meine Baustelle, von den Stufen aus, wars aber durchaus ein unterhaltsames Zwischenspiel mit einigem Schauwert. Insgesamt ein würdiger Co-Headliner, wenn man in solchen Begriffen denken will.

Headliner, und zwar ohne wenn und aber, waren dann Behemoth: In Sachen Show, Atmosphäre, Sound großes Kino und ein fettes Ausrufezeichen, in einem insgesamt eher durchschnittlichen Gesamtprogramm.
Heavy Metal in my ears, Is all i ever want to hear.
Before the sands of time run out, We'll stand our ground and all scream out!

Manilla Road - Heavy Metal to the World
On Tour: Slayer - Westfalenhalle, Dortmund
http://www.musik-sammler.de/sammlung/eddie1975 http://www.lastfm.de/user/Eddie1975
Benutzeravatar
Warpig1975
Beiträge: 3044
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Duisburg/Ruhrpott

Re: So wars....

Beitragvon Warpig1975 » 04.06.2017 19:47

Sonntag:

So, das wars, RHF 2017 ist für mich Geschichte.

Secrets of the Moon: Geniale Band, sehe ich immer wieder gerne. Um diese Uhrzeit aber leider verschwendet.

Demon: Der Überraschungssieger des Tages, sympathische Band, beste Stimmung, hat alles gepasst.

Ross the Boss: Naja, was sollte er falsch machen? Bei dem Trauerspiel, dass Manowar derzeit bieten, ist jede Gelegenheit alte Songs der Band Live zu hören ein Selbstläufer. Stimmung war dementsprechend prächtig, auch wenn man sich schon die Frage stellen kann, wie viel Sinn solche reinen Nostalgie-Trips machen.

Fates Warning: Klar, die wahrscheinlich leider einmalige, Awaken the Guardian-Show war nicht zu erwarten gewesen, sondern "nur" die normale, aktuelle Version der Band - was die abgeliefert hat, gehörte aber zu den musikalischen Höchstleistungen des ganzen Festivals. Ein würdiger, persönlicher Abschluss. Dirkschneider und Opetj habe ich mir wegen morgen anstehender, privater Termine und auch mangels Interesse geklemmt.

Insgesamt ein etwas durchwachsenes RHF, mit vielen, interessanten Bands, der absolute Höhepunkt war aber dieses Jahr für mich nicht dabei. Der Rest war wie immer top, Orga, Stimmung, Leute und auch das Wetter hat fast reibungslos mit gespielt.
Heavy Metal in my ears, Is all i ever want to hear.
Before the sands of time run out, We'll stand our ground and all scream out!

Manilla Road - Heavy Metal to the World
On Tour: Slayer - Westfalenhalle, Dortmund
http://www.musik-sammler.de/sammlung/eddie1975 http://www.lastfm.de/user/Eddie1975
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 96629
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: So wars....

Beitragvon Thunderforce » 05.06.2017 14:13

You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2019
Benutzeravatar
Undo
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 29870
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Hamburg

Re: So wars....

Beitragvon Undo » 05.06.2017 14:33

Thunderforce hat geschrieben:Hier mein ausführlicher Bericht :)

https://www.thekenumschau.de/2017/06/05 ... ival-2017/


Sehr schön zu lesen :)

D.A.D. hatten übrigens Anfang der 90er ihr Sofa schon dabei. Riskin it All-Tour, da habe ich sie das erste Mal im Docks gesehen. Ich glaube aber, damals war es gelb :D
stay hungry, stay young, stay foolish, stay curious, and above all stay humble. because just when you think you've got all the answers is the moment when some bitter twist of fate in the universe will remind you that you very much don't.
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 96629
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: So wars....

Beitragvon Thunderforce » 05.06.2017 15:11

Undo hat geschrieben:
Thunderforce hat geschrieben:Hier mein ausführlicher Bericht

https://www.thekenumschau.de/2017/06/05 ... ival-2017/


Sehr schön zu lesen :)

D.A.D. hatten übrigens Anfang der 90er ihr Sofa schon dabei. Riskin it All-Tour, da habe ich sie das erste Mal im Docks gesehen. Ich glaube aber, damals war es gelb :D


Danke!
Ja stimmt. Aber ich habs halt vorher noch nie "in echt" gesehen. Wie geil das war. :)
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2019
Benutzeravatar
guitar-fiend
Beiträge: 4501
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Nürnberg

Re: So wars....

Beitragvon guitar-fiend » 05.06.2017 15:17

Thunderforce hat geschrieben:Hier mein ausführlicher Bericht :)

https://www.thekenumschau.de/2017/06/05 ... ival-2017/

Super Bericht und wie immer sehr angenehm zu lesen.
Die Dirkschneider-Geschichte stimmt mich mehr als nachdenklich...
Aber cool, dass Opeth danach famos entschädigten!
Benutzeravatar
Projecto
Beiträge: 10166
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Hünstetten

Re: So wars....

Beitragvon Projecto » 05.06.2017 16:00

So auch back vom RHF. Für uns/mich wars das 8te jahr in Folge. Unterm Strich wars wie immer sehr geil. Wetter top, Leute top und der Typ, der uns gestern nacht besuchte und nach Judith "die fickt echt jeden....und nach der suche ich aktuell" Ausschau hielt.....knaller.

Wie dem auch sei...so langsam sollte man das RHF mal in KIT oder so umbenennen. Kaum "junge" Leute...so wenige wie dieses jahr, warens noch nie. Getränke auch wieder teurer.....super...nicht. Das mit dem Nostalgietrip seh ich übrigens genauso. Zum zehntausendsten Mal "balls to the wall"....kann man gut finden, muss man aber nicht.

Fürs nächste Jahr wünsche ich mir mal etwas mehr Mut von den Rock Hard Machern....achja und auch mal wieder mehr METAL wäre ganz geil.

Berufsbedingt konnte ich Freitag leider erst abends ausfschlagen. Anreise und Bändchenausgabe wie immer tadellos.
Los gings mit Candlemass. Die habe ich in letzter Zeit ziemlich oft gesehen und was soll ich sagen? Die waren auch top wie immer. Super Setlist, klasse Sound, alles richtig gemacht. Dann kamen Blues Pils. Ich habe nix erwartet und auch nix bekommen. Musik für andere Menschen. bei NB war man wohl auch der Ansicht, dass die Sängerin sich mal lieber naggisch machen sollte. Die hatte ich irgendwie anders in Erninnerung. Sind dann irgendwann in Richtung Zeltplatz zurück und haben uns durch 24 Journey Nummern am Stück gegröhlt :-)

Samstag:
Ich hab versucht die ganzen hohen Noten bei Journey zu treffen...hat nicht geklappt,,,,Folge...Heiserkeit.
Erste Band des Tages waren für uns Ketzer. Wenig erwartet und sehr viel bekommen. Die haben sich ja ganz schön entwickelt. Mit denen muss ich mich unbedingt mal eingehender beschäftigen. Klasse gig. The Night Flight Orchestra waren schon ziemlich unterhaltsam. Auf Platte brauche ich das nicht, aber live (wie DAD) sehr unterhaltsam. Das wirkt alles zwar aufgesetzt wie sonst was, aber gut was solls. Skyclad..leider verpasst. Asphyx waren wie immer sehr geil. hammer Sound, eine bestens aufgelegte Band und der Tipp des Wochenendes..."Saufen mit Weisheit". Exodus...wie zu erwarten ohne Holt, machte aber nix. Der Sound war die erste 3-4 Songs echt ne Katastrophe, wurde dann aber mit zunehmender Spielzeit besser. Guter gig, schöne setlist. Hat gepasst. DAD...auf Platte brauche ich die nicht, aber live wie immer Knaller erster Kajüte. Das Sofa, die dummen Sprüche...gabs auch Musik? :D Behemoth. Nix erwartet und sehr viel bekommen. Klar spontan is hier nix, aber mein Gott sind die tight.Daumen hoch.

Sonntag:
Night Demon, leider verpasst, aber Wasted Years hab ich vom zeltplatz aus mitgebrüllt. Blodd Ceremony...geknickt. Secrets of the Moon. Fand ich grotten langweilig. Black Metal is da aber nix (mehr). Da schlafen einem ja die Füße ein. Demon...ältere herrschaften machen entspannten Hardrock. dazu gabs etwas Regen, hat aber Laune gemacht. Ross the Boss hatte ich bereits auf der pretty maids Tour gesehen. Konnte man nicht viel falsch machen nund jaaaa, auch ich hab Kill with Power mitgegrölt, aber die Zukunft des Metals wird das (hoffentlich) nicht sein. Fates Warning. Da ich kein Verfechter ihrer Frühwerke bin hats mir super gefallen.
Dirkschneider...eigentlich das gleiche wie Ross the Boss nur mit Armeehose. Die "Ansagen" des Herrn D. sind ja an Floskeln kaum zu überbieten. Seid ihr gut drauf? Ich fragte...SEID IHR GUT DRAUF?....Allright...*pause*....Setlist kannte ich vom letzten Jahr noch. Alles gut, alles nett, aber mal ehrlich.....wir haben das metal heart Album nicht umsonst von unserem Festival Ghettoblaster verbannt.
Opeth...eine Band die sich den headlinserstatus verdient hatte (im gegensatz zu den Blauen Pillen). Ich mag sie zwar nicht und bin nach zwei Nummern abgedampft, aber Respekt hab ich vor deren Lebenswerk schon. Ist halt nicht meine Band.

Fazit:
Super wie immer, was aber weniger an den gebuchten Bands, als am Festival an sich lag. Das Lineup war einfach....sehr bieder. Wenn schon alte bands, dann doch mal was interessantes, alla Demolition Hammer. Havok...seit jahren gefordert, aber das RH engagiert sie einfach nicht. keine Ahnung woran das liegt. Vielleicht Terminprobleme, vielleicht irgendwas anderes. Im Allgemeinen wünsche ich mirt einfach wieder mehr Metal und weniger entspannten Altherrenrock.
Benutzeravatar
JudasRising
Beiträge: 8095
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Lippstadt

Re: So wars....

Beitragvon JudasRising » 05.06.2017 21:56

Es wird ja immer und überall die tolle Orga gelobt, zum allergrößten Teil auch zurecht, aber: Wieso wird eigentlich nirgendswo erwähnt, das zumindest Sonntag der Einlass viel zu spät gestartet wurde?? Ich hab mich tierisch auf Night Demon gefreut und als die um 12 Uhr angefangen haben, war glaube ich seit ner Viertelstunde offen, die Schlange zog sich gefühlte Kilometer, hab dann noch 3 Songs gesehen, tolle Wurst...
BLASPHEMER!
Benutzeravatar
SchneiderHelge
Beiträge: 3258
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Siegerland

Re: So wars....

Beitragvon SchneiderHelge » 06.06.2017 08:50

Freitag:
Candlemass: matschiger Sound ansonsten ein ziemlich guter Auftritt. Hätte aber gerne auch ein paar neuere Songs erwartet....
Blues Pills: Schöner Auftritt, perfekter Sound und perfektes Zusammenspiel. Auffällig war, dass mir die Coverversion am besten gefallen hat... Skyclad

Samstag:
Skyclad: Die positive Überraschung des Festivals. Hatte ich nicht so stark erwartet und der "neue", bärenstarke Frontmann hat mich Herrn Walkyer und die Violine zu keiner Sekunde vermissen lassen.
Supersympathisch, toller Sound und tolle Songs. (auch die neuen Sachen gefielen gut)
Exodus: Mit Zetro wieder eine Macht. Endlich mal mit vernünftigem Sound auf dem RHF. Absoluter Abriss und eins meiner Highlights
D.A.D. - Immer wieder gut und spaßig. Auf Konserve nicht mein Ding aber live einfach eine Winnercombo.
Behemoth. Beeindruckende Show, toller Sound, perfektes Timing. Leider verstehe ich die Musik nicht. Ich habe es zig mal versucht. Bin ich wohl zu blöd für...

Sonntag:
Demon: Sound war super, die Stimmung passte, leider ähneln sich die Songs doch arg und irgendwie war mir nach dem Auftritt klar, warum es die Band nicht aus der zweiten Reihe heraus geschafft hat...
Ross the Boss. Konnte mit den Songs nicht viel falsch machen, der Sänger hat seine Sache viel besser als erwartet gemacht und die Stimmung war erwartungsgemäß am überkochen. Der Basssound nervte etwas und eigentlich werden die Manowar Songs mit nem Plek auf dem Bass gespielt...
Fates Warning - Super Auftritt. Setlist nahezu identisch mit der letzten Tour. Haben sich das Publikum erspielt und sind entsprechend gefeiert worden. Besser geht nicht!
Dirkschneider: Hatte ich null Bock drauf. Ich konnte mir nach Ross the Boss und Fates Warning keinen (Mallorca)-Metal mehr geben. Ich hatte einfach keine Lust auf ohohoho und Metal Heart und Princess of the dawn..War einfach nicht in der Stimmung dafür.
Opeth - Brachial, beeindruckend, saustark, so wie erwartet. Aber auch hier gilt das Gleiche wie bei Candlemass: Etwas mehr Mut zu den neueren Werken wäre schön gewesen. Und etwas weniger selbstgefälliges Gelaber von Herrn Akerfeld auch.
Benutzeravatar
Porcupine
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 37395
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Herne

Re: So wars....

Beitragvon Porcupine » 06.06.2017 09:02

SchneiderHelge hat geschrieben: Demon: Sound war super, die Stimmung passte, leider ähneln sich die Songs doch arg und irgendwie war mir nach dem Auftritt klar, warum es die Band nicht aus der zweiten Reihe heraus geschafft hat...

Genau jetzt würde ich am liebsten laut schreien. Wenn die Band hauptsächlich Songs der ersten beiden Alben spielt ist klar dass dieser Eindruck entsteht. Dass die Band ihren Stil danach zum Teil radikal geändert hat, sollte man aber eigentlich wissen. Dass die Band von den Fans genau dafür übel abgestraft wurde auch. Und genau deshalb spielen sie wohl hauptsächlich die Uraltschoten, die die Leute angeblich wollen weil die Szene einen kollektiven Stock im Arsch hat und Experimente hasst.
Mal abgesehen davon dass Demon später mit Taking The World By Storm und Hold On To The Dream zwei großartige Alben rausgebracht haben, die auch durchaus (im kleineren Rahmen) erfolgreich waren und am Sonntag trotzdem komplett ignoriert wurden.
Schade...
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 96629
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: So wars....

Beitragvon Thunderforce » 06.06.2017 09:10

SchneiderHelge hat geschrieben: Opeth - Brachial, beeindruckend, saustark, so wie erwartet. Aber auch hier gilt das Gleiche wie bei Candlemass: Etwas mehr Mut zu den neueren Werken wäre schön gewesen. Und etwas weniger selbstgefälliges Gelaber von Herrn Akerfeld auch.


Naja, von 9 gespielten Songs stammten 4 von den letzten beiden Alben...
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2019
Weltchef2000
Beiträge: 6
Registriert: 20.04.2015 20:07

Re: So wars....

Beitragvon Weltchef2000 » 06.06.2017 10:37

Meine Fazit: zu wenig hungrige Bands. Dead Daisies, Ross, Dirk Schneider, Opeth, etc. können ja ganz toll spielen, aber wenn die Songs nicht zünden oder eben uralte Kamellen sind, bringt mir das auch nicht so viel.
Ansonsten fühlt man sich nach all den Jahren irgendwie einfach wie zu Hause. Schön!

Night Fuckin Demon fand ich richtig geil!

Was ich nicht so geil fand, dass irgendwelche Vollwichser den Müllcontainer direkt neben unseren Zelten abgefackelt haben. Wir lagen erschöpft im Zelt und wären nicht mehr rechtzeitig rausgekommen.
Wegen solchen Pennern überlegt man es sich, ob man sich das nächstes Jahr wieder antun will. Leider ist grade bei den jüngeren Kollegen teils eine starke Ballermannisierung zu beobachten. So eine
Scheisse brauche ich überhaupt nicht. Das zwanzigste Mal irgendwelche infantilen Saufspiele auf dem Weg veranstalten und dann noch die Leute dumm anlabern, sowas kann ich überhaupt nicht ab.
Die RH-Redaktion (oder was davon übrig geblieben ist) entfernt sich auch immer mehr von den Leuten. Früher waren die einfach präsenter. Ein Albrecht oder auch Götze liefen immer irgendwie rum
und hatten immer ein offenes Ohr. Die Ansagen fand ich auch sehr mau.
Preise für Fressen&Saufen werden so langsam unangenehm. Wenn man auf dem Camping-Ground lebt, dann kann man das
ja noch kompensieren, aber beim Tagesticket hätte ich mich schon etwas mehr aufgeregt. Hohe Preise, schlechte Qualität, dafür aber wenig. Naja, wie im Urlaub halt :-)
Letzte Meckersache: die unglaublich lautnervige Beschallung im Biergarten, daher sofort immer das Weite gesucht.
Achja der Cocktail-Stand, einfach nur unfassbar schlecht organisiert und ebensolche Qualität ((25 Euronen für Long Island Eistee, kleineres Gebinde gibts nicht. Ach so, dann eben nicht.)
Benutzeravatar
MasterOfWurst
Beiträge: 5055
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: München

Re: So wars....

Beitragvon MasterOfWurst » 06.06.2017 11:24

Weltchef2000 hat geschrieben:Leider ist grade bei den jüngeren Kollegen teils eine starke Ballermannisierung zu beobachten. So eine
Scheisse brauche ich überhaupt nicht. Das zwanzigste Mal irgendwelche infantilen Saufspiele auf dem Weg veranstalten und dann noch die Leute dumm anlabern, sowas kann ich überhaupt nicht ab.

Diese Kundschaft hast du aber auf jedem größeren Rock/Metalfestival. Deswegen gehe ich auch schon seit Ewigkeiten nicht mehr auf solche Veranstaltungen.
Im Speziellen das RHF ist für mich zusätzlich seit über 10 Jahren auch musikalisch völlig uninteressant geworden. Zu massenkompatibel, zu wenig knüppelig. Die für mich 3-4 spannenden Bands schaue ich mir lieber auf einer Clubtour an.
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 96629
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: So wars....

Beitragvon Thunderforce » 06.06.2017 11:43

Weltchef2000 hat geschrieben:Die RH-Redaktion (oder was davon übrig geblieben ist) entfernt sich auch immer mehr von den Leuten. Früher waren die einfach präsenter. Ein Albrecht oder auch Götze liefen immer irgendwie rum
und hatten immer ein offenes Ohr. Die Ansagen fand ich auch sehr mau.


Das ist mir auch aufgefallen. Also, daass die Ansagen durch die Bank soviel Enthusiasmus aufwiesen wie ein Faultier nach einem Riesenbong ja eh. Und Bei Opeth gabs gar keine Ansage (oder? Auch die übliche Verabschiedung / Danke / Bis nächstes Jahr nicht)

Aber auch, dass man keinen von der Redaktion mal irgendwo gesehen hat.

Wobei das natürlich auch daran ligen könnte, dass ich zumindest einem gewissen Teil der Redaktion überhaupt kein Gesicht mehr zuordnen könnte *LOL* - Aber z.b. Herrn Stratmann hat man früher gefühlt alle 20 Minuten gesehen, dieses Jahr zumindest ich kein einziges Mal. Das kann aber natürlich auch Zufall sein.
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2019

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste