Eure besten selbstgeschossenen Bilder

Hier gehts um Spiele, Film und Fernsehen, Software und ähnliches
Benutzeravatar
LordVader
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 18085
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Deathstar with Lens

Re: Eure besten selbstgeschossenen Bilder

Beitrag von LordVader » 01.04.2017 14:08

In die Hand nehmen und das Bauchgefühl entscheiden lassen ist nicht wirklich verkehrt.

Schlechte Cams gibt es wirklich nicht mehr, das sind Unterschiede auf hohem Niveau.

Alle Systeme haben gewisse Vorteile, die die anderen nicht haben.
Es ist echt die Frage, was man hauptsächlich machen will... bzw. an welchen Ecken man bei der bisherigen Fotografiererei an die Grenzen gestoßen ist...

Wenn es um möglichst wenig Tiefenschärfe geht, muss der Sensor so groß wie möglich sein ;-) . Ansonsten ist das eher vernachlässigbar.
Die Olympus haben z.B. bei Nachtaufnahmen vom Stativ die Nase vor, da sie einen Modus haben, in dem man das Bild live im Entstehen sehen kann...

Canon hat immer noch den größten und flexibelsten Objektivpark (und ist gerade bei den richtig guten Objektiven etwas billiger als Nikon oder Sony). Auch ist das Autofokussystem in den meisten Canons schneller als bei der gleichpreisigen Konkurenz (aber auch auf hohem Niveau).

Sony baut leider eher Computer zur Bildaufnahme. Sie liefern excelente Bildqualität sind von der Bedienung her aber für meinen Geschmack unterirdisch.

Pentax ist wie immer "irgendwie in der Schwebe" und ein Nieschenprodukt, aber halt auch sehr ordendlich.

Nikon ist aktuell sensortechnisch einen Tick vor gleichpreisigen Canons, aber das ist nur messtechnisch nachweisbar.


Ist also tatsächlich die Frage, was wichtiger ist:
z.B. Größe (also Kompaktheit, je kleiner desto eher nimmt man sie mit) --> µFT - System (Olympus/Panasonic)...

Mit der vom Horst genannten Nikon 7100/7200 machst Du aber sicher nichts falsch.
Ebenso wenig mit einer 750D mit 18-55 STM (+55-250 STM) von Canon.

(Zu beiden empfehle ich bei Portraitversuchen/Kinder/Haustiere ein 50/1,8 das es in jedem System gut und günstig gibt (am preiswertesten aber wohl bei Canon (110€))

Entscheidend für einen Tipp in eine Richtung ist mMn:
Gibt es eine Richtung an Fotos die Dir besonders vorschwebt?
Willst Du gezielt losgehen um "nur" zu fotografieren? (Studio?)
Makro?
Ober magst Du "nur" bessere Bilder machen, wenn Du sowieso unterwegs bist? (und was soll sich verbessern?)
Ich kann die neidischen Blicke im Fitnesstudio nicht mehr ertragen!
Sollen sie sich doch ihre eigene Pizza mitbringen!

Benutzeravatar
Sentient
Beiträge: 4376
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: TRIER-Heidelberg

Re: Eure besten selbstgeschossenen Bilder

Beitrag von Sentient » 01.04.2017 16:47

Ohne den Anwendungszweck zu kennen ist es wirklich schwer zu sagen.
Wenn ich nochmal rückblickend meine Entwicklung anschaue würde ich zu folgendem raten:

1) Die Kamera spielt eine absolut untergeordnete Rolle.
2) Eher in Fotokurse und dann in Objektive investieren.
3) YouTube hat super Foto-Tipps (zB Tony Northrup, Calvin Hollywood)
3) Ein gutes Stativ ist wichtiger als ISO X-tausend
4) Es gibt keine schlechten DSLRs momentan, ABER: Ich würde langsam keine DSLRs mehr kaufen und stattdessen auf Spiegellose gehen-> fast nur Vorteile.
5) Gute Value for money Modelle derzeit: Pentax K70 mit zB Limited Linsen (klein,leicht,überragende Qualität), Fuji X System (spiegellos, unerreichte Bildanmutung dank der hervorragenden Filter), Olympus omd (kann alles ganz gut, klein, leicht).

Benutzeravatar
LordVader
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 18085
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Deathstar with Lens

Re: Eure besten selbstgeschossenen Bilder

Beitrag von LordVader » 01.04.2017 17:30

Deshalb fragte ich nach dem Verwendungszweck...

und fast alle Deine Punkte: Jein...

1) Ein (VHS) Fotokurs vor dem Kamerakauf ist wahrscheinlich sehr sehr sinnvoll.

zu 2) : Ja es gibt wirklich gute Foto-Tipps als YT Videos... aber auch einigen Mist (auch von Tony und Chelsea Northrup).

speziell zu 3) Wenn es hauptsächlich um Natur geht ja. Bei Landschaft und allem wo sich das Sujet nicht bewegt (und man ein Stativ nutzen darf) ist ein gutes Stativ mehr wert als alles andere. Ist jedoch Protrait/Beauty oder Streetfotografie oder Konzertfotografie oder Sportfotografie oder Bird in Flight oder Planespotting das Einsatzgebiet ist ein Stativ lediglich überflüssiger Ballast (im allgemeinen) und in einigen der Fälle ist eine bei gleicher Qualität nutzbare höhere Iso-Einstellung Gold wert...

zu 4) Hmm.... sehe ich anders. Die Spiegellosen haben Vorteile, aber immer noch zu viele Nachteile (die meisten Optischen Sucher sind immer noch zu langsam und zu schlecht für das meiste), in vielen Situationen ist der AF schlechter und langsamer. Nein, das merkt man bei Sonnenschein draußen nicht. Aber in Situationen mit schlechtem Licht. Ja meine ex - Sony Alpha 6000 ist inzwischen nicht mehr ganz aktuell, war aber von den meisten Testseiten ihrerzeit als einer der besten AFs der DSLMs gelobt worden... und sobald es etwas dunkler wurde (Wald) mit bewegten Zielen (Hunde) hatte ich ca. 90% Ausschuß (mit DSLRs dagegen ca. 25%), ebenso auf kleinen Konzerten.
Ich kann die neidischen Blicke im Fitnesstudio nicht mehr ertragen!
Sollen sie sich doch ihre eigene Pizza mitbringen!

Benutzeravatar
Sentient
Beiträge: 4376
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: TRIER-Heidelberg

Re: Eure besten selbstgeschossenen Bilder

Beitrag von Sentient » 01.04.2017 18:05

Nuja, dann sind wir ja in den meisten Punkten einer Meinung (wenn man mal ein schlechtes YouTube Video sieht, dann skippt man weiter, soviel sollte man erwarten können).
Wenn man aber eine einfache Kosten/Nutzen Rechnung aufstellt, dann wird ganz schnell klar, dass vermutlich ALLE Kameras auf dem Markt die Ansprüche 99% aller DSLR Nutzer weit übertreffen, hier geht es nur noch um Unterschiede in Handling/Bedienung.
Es kommt also letztlich auf den Anwendungszweck an.

Bei gutem Licht bekommt jemand, der sich etwas mit Fototechnik/Theorie/YouTube befasst, bessere Ergebnisse mit dem Handy hin als 90% der Chinesen mit Ihrer Vollformat Ausrüstung, die ich im letzten Kambodscha Urlaub getroffen hab.
Daher kann ich diesen Punkt nicht oft genug wiederholen.

Spiegellos im Vergleich zu DSLR ist natürlich auch ein bischen Glaubenssache, ich sehe bei den guten Spiegellosen nur Vorteile und kenne einige Profi-Fotografen, die zB die Fuji-Xt 10 ausschließlich mit Standartzoom nutzen. Eine fantastische Kombi für gerade mal 800 Ocken neu.

Edith: Sollte erwähnen dass meine K3 dennoch mein Lieblingsgerät geblieben ist. Sollte ich aber in 2-3 Jahren upgraden, wird es entweder Vollformat (K1) oder Spiegellos.

Benutzeravatar
LordVader
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 18085
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Deathstar with Lens

Re: Eure besten selbstgeschossenen Bilder

Beitrag von LordVader » 02.04.2017 06:15

Ja weit auseinandr sind wir wirklich nicht...

Das Problem bei den Vieeos ist das Erkennen, wenn (falls) die eigene Erfahrung in dem Bereich fehlt, gerade zB wenn dr Blödsinn von Leuten kommt, die ansomsten meist durchaus wertvolles erzäjlen .
Aber zugegeben, dass idt ur eine Warnung am Rande, wenn man mit YT Videos an aich zurwcht kommt: Ja da gibt es viel zu lernen.

Das mit den Handyfotos ist ein guter Einwand. Das sehe ich auch so: Ohne Bedchäftigung mit dem Thema Fotografie bekommt man mit Handys/Kompakten bessere Fotos hin.

Fuji ist wirklich interessant...

Ich nutze ja uraltes KB (Canon 5D) und recht modernes APS-C (Xanon 80D) nebeneinander und werde das zkemlich sicher solange beibehalte, wie man es kaufen kann.... Spiegellos habe ich probiert, aber die Nachteile waren für mich persönlich dann so groß, das sie die Vorteile deutlich überwogen haben. Das kann aber bei jedem anders aussehem....

Und Profis haben je nach Bereich aber auch deutlich andere Ansprüche als "gute Fotos"...
Ich kann die neidischen Blicke im Fitnesstudio nicht mehr ertragen!
Sollen sie sich doch ihre eigene Pizza mitbringen!

Benutzeravatar
DerHorst
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 27493
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Über den Bergen, bei den anderen 6

Re: Eure besten selbstgeschossenen Bilder

Beitrag von DerHorst » 17.04.2017 17:40

Ich habe jetzt die ganze Zeit mit mir gerungen, ob ich mir das Sigma 10-20mm oder das Tamron 70-200mm 2,8 holen soll. An meiner alten Kamera habe ich das Tele praktisch nie dran gehabt. In vielen Situationen würde ich mir dagegen mehr Blickwinkel wünschen. Problem hier sind die vielen Eindrücke auf dem Bild und gerade bei der Reisefotografie, habe ich auch keine Lust immer auf die Bildaufteilung achten zu müssen. Wahrscheinlich wäre ich dann doch meist im Bereich, den mein 18mm eh schon abdeckt. Was macht man also? Richtig Suppenzoom! :?

Es wird wohl nun das Tamron 16-300mm Reisezoom als immerdrauf. So habe ich einen möglichst großen Bereich abgedeckt und muss kein Objektiv wechseln. Ich war schon in so vielen Situationen, wo ich es nicht hätte machen wollen (Höhenangst, starker Wind am Strand, Regen etc. pp.), dass ich damit wohl am ehesten glücklich werde, wenn ich vielleicht auch gewisse Qualitätseinbußen in Kauf nehmen muss.

Benutzeravatar
LordVader
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 18085
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Deathstar with Lens

Re: Eure besten selbstgeschossenen Bilder

Beitrag von LordVader » 17.04.2017 19:17

Das Tarmon Extremzoom soll zwar besser sein, als dke Vorgängergeneration (18-270).
Aber Du bist Dir schon im klaren, dass die Physik da einiges an Abstrichen in der Bildqualität bedeutet., oder?

Konkret: zumindest bei Canon sind die Kitobjektive (18-55, 55-250) deutlich besser als das Tamron, klar für Nifht Wechwelsituationen kann es Sinn machen... dafür wäre es mir (persönlich) zu teuer.

Hingegen ist das teurere der beiden Nikon 18-300 wohl noch ziemlich brauchbar, aber auch sehr schwer.

Ich habe ja ein UWW (10-18 sowie ein 14mm für KB-Sensor) und nutze das auch. Ein 70-200/2,8 ist gerade weit vorne in meinem Wunschdenken, gerade auch für Hundeportraits... das neue Tamron soll da ziemlich gut sein (das Canon in meinem Fall ja sowieso), nur recht kostspielig....
Ich kann die neidischen Blicke im Fitnesstudio nicht mehr ertragen!
Sollen sie sich doch ihre eigene Pizza mitbringen!

Benutzeravatar
DerHorst
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 27493
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Über den Bergen, bei den anderen 6

Re: Eure besten selbstgeschossenen Bilder

Beitrag von DerHorst » 17.04.2017 19:38

LordVader hat geschrieben:Das Tarmon Extremzoom soll zwar besser sein, als dke Vorgängergeneration (18-270).
Aber Du bist Dir schon im klaren, dass die Physik da einiges an Abstrichen in der Bildqualität bedeutet., oder?


Aber lieber ein etwas schlechteres Bild, als gar kein Bild, weil ich gerade das falsche Objektiv drauf habe oder nach 15km+ zu Fuß in der Stadt einfach fertig bin, mit meinem großen Gepäck. Wenn ich weiß, welches Objektiv ich brauche, also keine Städtetrips, dann ist man mit einem Spezialisten auf jeden Fall besser aufgehoben, aber wenn ich bedenke wie oft ich mein Kit Objektiv komplett und innerhalb von kürzester Zeit ausnutze, dann würde mich das eher behindern. Das Krähenfoto weiter oben, hätte ich mit einem Weitwinkel nicht hinbekommen, weil ich zu weit weg gewesen wäre.

Benutzeravatar
Janeck
Beiträge: 4968
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Eure besten selbstgeschossenen Bilder

Beitrag von Janeck » 18.05.2017 17:49

DerHorst hat geschrieben:
Janeck hat geschrieben:So, der feine Herr möchte auch mal endlich bessere Fotos knipsen. Deswegen möchte ich mir eine Spiegelreflex digital kaufen. Leider habe ich da überhaupt keinen Plan.

Könnt ihr mir ein paar gute Modelle empfehlen? Budget liegt zwischen 700 - 1000 Schleifen (nur für Kamera und evtl. Objektiv, Tasche und SD Karte wird aus der Pfandkasse bezahlt).

Ich bin mit der Nikon D7100 sehr zufrieden und der Nachfolger D7200 soll sogar noch besser sein. Da bist Du im Kit bei rund 1000€. Das ist dann aber schon gehobenes Mittelfeld. Ich habe damals auch mit meiner Canon 400D gute Bilder gemacht. Wichtiger als die Kamera sind auch Fotogrundlagen. Nur die Kamera alleine schießt leider keinen guten Bilder.

LordV wird Dir zu Canon raten, andere vielleicht zu Sony.

In den jeweiligen Preislagen tun die sich wirklich nicht viel (Canon hat meist die bessere Videofunktion, die ich aber noch nie genutzt habe). Geh ins Fotogeschäft und nimm die mal in die Hand. Ich habe kleine Trumphände und komme mit der Aufteilung der Nikon besser zurecht als mit der Canon im gleichen Segment.

Ich habe bei ebay Kleinanzeigen eine Nikon D5300 gefunden, direkt bei mir im nächsten Dorf. Da war ich heute mal vor Ort zur Besichtigung. Super netter Mensch, wir haben erstmal 'ne halbe Stunde in seinem Garten abgehangen und gequatscht. Ich durfte alles ausprobieren, habe herumgespielt und so weiter.

Sein Angebot:
- Nikon D5300 inkl. alles an Originalmaterial (Kit-Objektiv, Tasche, Gurt etc.)
- zusätzlich ein zweiter Akku
- zusätzlich einen Infarot Fernauslöser
- zusätzlich eine 64 GB Karte
- zusätzlich externes Mikrofon
Nach unserem netten Gespräch ist er sogar mit dem Preis nochmal gewaltig nach unten gegangen. Er möchte für alles zusammen 3 8 0 Euro!

Gleichzeitig hat er noch ein Tamron SP 70-300mm F/4 - 5.6 Di VC USS, welches er mir für weitere 200€ noch mit dazugeben würde.

Los, Horst, sag mir, dass ich das alles morgen kaufen soll.

Benutzeravatar
Robbi
Beiträge: 6686
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Eure besten selbstgeschossenen Bilder

Beitrag von Robbi » 18.05.2017 18:04

Ich hab die Canon 5D Mark II über.

Kommt gerade vom Service, ist noch in Folie eingeschweißt. Hat 38.000 Auslösungen weg, also noch eine laaaaaaaaaaaange Zukunft vor sich. Hab sie nur deswegen gegen die 5D Mark III getauscht, weil ich halt Konzertfotos mache. Und dort ist die Mark III einfach besser. Viel besser. Für alle anderen Zwecke, also Landschaften, Makros, Portraits, Tiere, Autos, etc .. ist sie bombig geeignet.

Bei Interesse PN!
Robbi Robb - a cry above the jungle
http://www.robbirobb.com

Concert Photography and more
https://www.facebook.com/thephotographyofmisterilms/

Benutzeravatar
Hyronimus
Beiträge: 13215
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Würzburg

Re: Eure besten selbstgeschossenen Bilder

Beitrag von Hyronimus » 18.05.2017 18:08

Janeck hat geschrieben:
DerHorst hat geschrieben:
Janeck hat geschrieben:So, der feine Herr möchte auch mal endlich bessere Fotos knipsen. Deswegen möchte ich mir eine Spiegelreflex digital kaufen. Leider habe ich da überhaupt keinen Plan.

Könnt ihr mir ein paar gute Modelle empfehlen? Budget liegt zwischen 700 - 1000 Schleifen (nur für Kamera und evtl. Objektiv, Tasche und SD Karte wird aus der Pfandkasse bezahlt).

Ich bin mit der Nikon D7100 sehr zufrieden und der Nachfolger D7200 soll sogar noch besser sein. Da bist Du im Kit bei rund 1000€. Das ist dann aber schon gehobenes Mittelfeld. Ich habe damals auch mit meiner Canon 400D gute Bilder gemacht. Wichtiger als die Kamera sind auch Fotogrundlagen. Nur die Kamera alleine schießt leider keinen guten Bilder.

LordV wird Dir zu Canon raten, andere vielleicht zu Sony.

In den jeweiligen Preislagen tun die sich wirklich nicht viel (Canon hat meist die bessere Videofunktion, die ich aber noch nie genutzt habe). Geh ins Fotogeschäft und nimm die mal in die Hand. Ich habe kleine Trumphände und komme mit der Aufteilung der Nikon besser zurecht als mit der Canon im gleichen Segment.

Ich habe bei ebay Kleinanzeigen eine Nikon D5300 gefunden, direkt bei mir im nächsten Dorf. Da war ich heute mal vor Ort zur Besichtigung. Super netter Mensch, wir haben erstmal 'ne halbe Stunde in seinem Garten abgehangen und gequatscht. Ich durfte alles ausprobieren, habe herumgespielt und so weiter.

Sein Angebot:
- Nikon D5300 inkl. alles an Originalmaterial (Kit-Objektiv, Tasche, Gurt etc.)
- zusätzlich ein zweiter Akku
- zusätzlich einen Infarot Fernauslöser
- zusätzlich eine 64 GB Karte
- zusätzlich externes Mikrofon
Nach unserem netten Gespräch ist er sogar mit dem Preis nochmal gewaltig nach unten gegangen. Er möchte für alles zusammen 3 8 0 Euro!

Gleichzeitig hat er noch ein Tamron SP 70-300mm F/4 - 5.6 Di VC USS, welches er mir für weitere 200€ noch mit dazugeben würde.

Los, Horst, sag mir, dass ich das alles morgen kaufen soll.

Ich würde mal schauen, wie oft mit dem Ding ausgelöst wurde. Der Preis hört sich aber gut an. Wenn das Objektiv keinen Schlag hat, ist das auch ein guter Preis.
"If I can access the Internet, I might find answers." (Dan Brown)
Last.fm (jetzt mit Blingbling)

Benutzeravatar
Janeck
Beiträge: 4968
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Eure besten selbstgeschossenen Bilder

Beitrag von Janeck » 18.05.2017 18:15

Wie er meinte, hat er sie kaum benutzt. Er wollte sie hauptsächlich zum Filmen von seinen (funkgesteuerten?) Modellflugzeugen nutzen (ja, ist komisch). Das Teil gibt es mit Kaufbeleg vom Dezember 2015 + 5 Jahre Garantie-Schein für das Tamron Objektiv. Er hat sich wohl gleich danach eine Systemkamera gekauft, weil er mit der Filmerei nicht so zufrieden war. Ich habe mir alles ausgiebig angesehen und getestet. Da gibt es nix, so gut wie frisch aus dem Karton.

Benutzeravatar
DerHorst
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 27493
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Über den Bergen, bei den anderen 6

Re: Eure besten selbstgeschossenen Bilder

Beitrag von DerHorst » 18.05.2017 18:51

Janeck hat geschrieben:Ich habe bei ebay Kleinanzeigen eine Nikon D5300 gefunden, direkt bei mir im nächsten Dorf. Da war ich heute mal vor Ort zur Besichtigung. Super netter Mensch, wir haben erstmal 'ne halbe Stunde in seinem Garten abgehangen und gequatscht. Ich durfte alles ausprobieren, habe herumgespielt und so weiter.

Sein Angebot:
- Nikon D5300 inkl. alles an Originalmaterial (Kit-Objektiv, Tasche, Gurt etc.)
- zusätzlich ein zweiter Akku
- zusätzlich einen Infarot Fernauslöser
- zusätzlich eine 64 GB Karte
- zusätzlich externes Mikrofon
Nach unserem netten Gespräch ist er sogar mit dem Preis nochmal gewaltig nach unten gegangen. Er möchte für alles zusammen 3 8 0 Euro!

Gleichzeitig hat er noch ein Tamron SP 70-300mm F/4 - 5.6 Di VC USS, welches er mir für weitere 200€ noch mit dazugeben würde.

Los, Horst, sag mir, dass ich das alles morgen kaufen soll.


Das Tamron bekommst Du neu für 300€, da musst Du abwegen, ob Du dann 200 dafür ausgeben willst. Ich weiß jetzt nicht wie die Brennweite vom Kit-Objektiv ist, aber wenn das bis 105 geht, kannst Du damit schon eine ganze Menge machen und merkst dann später, was Du brauchst. Als Immerdrauf ist ein 70er nämlich nicht weit genug. Das Kit wird wahrscheinlich mindestens bis zu 24 runtergehen (mein Kit geht sogar bis 18).

Meine Empfehlung, kauf die Kamera und lass das Tele da. Kannst Du später immer noch kaufen, vielleicht sogar ein besseres.

Benutzeravatar
Janeck
Beiträge: 4968
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Eure besten selbstgeschossenen Bilder

Beitrag von Janeck » 18.05.2017 19:17

Ja, das Kit geht bis 18 runter. Ist ja sowieso mit dabei. Mal sehen. Ich schlafe nochmal drüber, aber die Kamera werde ich sicherlich nehmen. Ich glaube, ich möchte später irgendwann mal auf Makro gehen, das interessiert mich derb. So Insekten, Kleingetier und Pflanzen aus vollster Nähe. Stativ ist übrigens bereits vorhanden, das hat meine Freundin noch aus ihrer Studienzeit.

Ich werde euch dann hier bequängeln wegen ISO, Blende und Verschlusszeit, damit ihr mir da ordentlich helft. Möchte gar nicht erst mit den Automodis beginnen, um das auch zu verstehen und mir anzueignen.

Benutzeravatar
DerHorst
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 27493
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Über den Bergen, bei den anderen 6

Re: Eure besten selbstgeschossenen Bilder

Beitrag von DerHorst » 18.05.2017 19:23

Im Urlaub habe ich die Kamera meist auf P stehen :engel:

Antworten