Was lest ihr gerade? V2.0

Hier kommt alles rein, was nichts mit dem Rock Hard oder mit Musik zu tun hat
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 21924
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Was lest ihr gerade? V2.0

Beitrag von NegatroN »

Tolpan hat geschrieben:
29.05.2020 14:01
Ich habe mich ursprünglich auf das Buch bezogen und das hat die Grundhypothese (!): Was wäre, wenn die Menschheit "über Nacht" verschwände, aber alles so bliebe, wie wir bis heute gemacht haben. Das ist natürlich höchst spekulativ, aber IMHO sehr spannend.

Was passiert mit Flora und Fauna? Was passiert mit unseren Bauwerken (Städte, Hochhäuser, Staudämme, Panamakanal, Mount Rushmore)? Was passiert mit unserem Müll (Kohlendioxid, Plastik, Atomkraftwerke und Atommüll)?

Die hiesige Diskussion ist mir zu hoch und für mich auch nicht relevant, da es wie gesagt ein Gedankenexperiment ist.
Das Gedankenexperiment finde ich auch extrem spannend. Ich hab mir das auch schon öfter vorzustellen versucht.
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Schnabelrock
Beiträge: 10602
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: banned

Re: Was lest ihr gerade? V2.0

Beitrag von Schnabelrock »

ALEXANDER GORKOW - Hotel Laguna

Eine Mischung aus Kindheitserinnerungen, Meinungen zu Politik und Kultur, ein bisschen Reiseliteratur und Familiengeschichte(n).
Die "Handlung" ist daher wenig zwingend, eigentlich nur episodisch vorhanden, aber er ist ein sehr guter Schreiber und es gibt kluge Gedanken, die mich mitnehmen. Und lustige auch.
Man spürt, dass die Gegenwart amüsanter ist als die 60er. Klar weiss man das, aber hier erfährt man es.
8von10
Black Sabbath matters
Benutzeravatar
tafkasc
Beiträge: 1003
Registriert: 06.11.2014 15:02

Re: Was lest ihr gerade? V2.0

Beitrag von tafkasc »

Tolpan hat geschrieben:
29.05.2020 14:01
Ich habe mich ursprünglich auf das Buch bezogen und das hat die Grundhypothese (!): Was wäre, wenn die Menschheit "über Nacht" verschwände, aber alles so bliebe, was wir bis heute gemacht haben. Das ist natürlich höchst spekulativ, aber IMHO sehr spannend.

Was passiert mit Flora und Fauna? Was passiert mit unseren Bauwerken (Städte, Hochhäuser, Staudämme, Panamakanal, Mount Rushmore)? Was passiert mit unserem Müll (Kohlendioxid, Plastik, Atomkraftwerke und Atommüll)?

Die hiesige Diskussion ist mir zu hoch und für mich auch nicht relevant, da es wie gesagt ein Gedankenexperiment ist.
Ja, das is bestimmt interessant. Man kann daran ja wahrscheinlich auch gut aufzeigen, was menschliches Tun und Lassen alles so bewirkt und verhindert. Ich wollte dich nicht in eine Diskussion hineinziehen, die du nicht gestartet hast und mit der du nichts zu tun hast.
One night as he sat at his table head on hands he saw himself rise and go.

http://www.stupidedia.org/stupi/Hoden
Benutzeravatar
tafkasc
Beiträge: 1003
Registriert: 06.11.2014 15:02

Re: Was lest ihr gerade? V2.0

Beitrag von tafkasc »

NegatroN hat geschrieben:
29.05.2020 13:20
Ich versuche es nochmal in Bezug zurück auf das Ausgangspost: Eine Welt ohne eine Spezies, die über Begriffe wie "gut/schlecht/Sinn" überhaupt nachdenken kann, ist nicht besser/schlechter/sinnvoller als eine Welt mit dieser Spezies. Dafür ist es unerheblich, wie gut/schlecht/sinnvoll diese Spezies für die Welt und alle anderen Lebensformen darauf ist. In dem Moment, in dem sie nicht mehr da ist, gibt es keine Debatte mehr darüber. Eine Welt ohne diese Spezies ist nicht besser/schlechter/sinnvoller, sie ist einfach nur. Das ist nicht gut, das ist nicht schlecht, das ist nicht besser, das ist nicht schlechter (egal, was auch immer du mit diesen Begriffen verbindest). Es hat in dem Moment einfach keine Relevanz mehr.
Ja, danke für die Konkretisierung. Ich werde natürlich nicht einem Satz wie "Wenn nichts denkt oder spricht, dann spricht oder denkt nichts" widersprechen. Aber zum einen denkt oder spricht halt was und kann deshalb auch Zuständen ohne Denken oder Sprechen Sinn, Moral, "Relevanz" zuordnen (Bsp. waren die Antinatalisten mit "Jetzt schlecht, weil Leid, deshalb später, ohne Denken und Sprechen, besser, weil kein Leid"). Und wenn man eine "objektive Perspektive" einnimmt (was mir ohne Denken und Sprechen schwer fällt), dann verstehe ich nicht, weshalb man der Zeitachse hier eine besondere Bedeutung geben sollte. Das was irgendjmd mit Begriffen verbindet oder verband ist ja später nicht weg oder gelöscht, es liegt nur in der Vergangenheit (Das ist das, was ich oben meinte mit "kann nicht so tun, als hätte es sie nie gegeben"). Computed bei mir nicht so ganz, aber so ist das halt manchmal.
One night as he sat at his table head on hands he saw himself rise and go.

http://www.stupidedia.org/stupi/Hoden
Benutzeravatar
metalbart
Beiträge: 1911
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: hinter den sieben Bergen

Re: Was lest ihr gerade? V2.0

Beitrag von metalbart »

'Morgengrauen' von Dean Kootz. Weiß gar nicht, ob der richtig gut oder doch nur zweite Reihe Horror ist. Bisher gefällt mir das atmosphärisch ganz gut. Geht um so ne Art Vodoo Puppe, die jemand vor die Haustür gelegt wird und dann zum Leben erwacht..
Benutzeravatar
Tolpan
Moderator
Moderator
Beiträge: 22666
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Assindia
Kontaktdaten:

Re: Was lest ihr gerade? V2.0

Beitrag von Tolpan »

Tolpan hat geschrieben:
28.05.2020 12:56
Weiter gehts mit

Uwe Timm - Am Beispiel meines Bruders
Umschlagtext hat geschrieben:»Abwesend und doch anwesend hat er mich durch meine Kindheit begleitet, in der Trauer der Mutter, den Zweifeln des Vaters, den Andeutungen zwischen den Eltern. Von ihm wurde erzählt, das waren kleine, immer ähnliche Situationen, die ihn als mutig und anständig auswiesen. Auch wenn nicht von ihm die Rede war, war er doch gegenwärtig, gegenwärtiger als andere Tote, durch Erzählungen, Fotos und in den Vergleichen des Vaters, die mich, den Nachkömmling, einbezogen.« Wer war dieser Karl-Heinz Timm, geboren 1924 in Hamburg, gestorben 1943 in einem Lazarett in der Ukraine? Warum hat er sich freiwillig zur Waffen-SS gemeldet? Wie ging er mit der Verpflichtung zum Töten um? Welche Optionen hatte er, welche Möglichkeiten blieben ihm verschlossen? Wo ist der Ort der Schuld, wo der des Gewissens bei den Eltern, die ihn überlebt haben?
Ein etwas irrführender Titel, da es eigentlich eher um die Familiengeschichte der Timms geht und eher weniger um den Bruder. Kann man als Familienstudie für die Zeit während des und vor allem nach dem 2. Weltkrieg gelten lassen, ich hatte mir hingegen eher eine Thematisierung des Bruders und seines Werdegangs hin zur Waffen-SS erhofft. Dessen Tagebuch war jedoch leider (v.a. da dies bei der Waffen-SS wohl grundsätzlich verboten war) sehr wenig aussagekräftig. Vor allem der letzte Eintrag, etwa 2 Monate vor seinem Tod, ist kennzeichnend:
„Hiermit schließe ich mein Tagebuch, da ich für unsinnig halte, über so grausame Dinge wie sie manchmal geschehen, Buch zu führen.“
Fazit ist und bleibt: Krieg zerstört die Beteiligten und schädigt (mindestens) die Angehörigen und Nachkommen.

Weiter gehts hiermit:

Jacques Rivière - Der Deutsche: Erinnerungen und Betrachtungen eines Kriegsgefangenen

Das dürfte ziemlich vernichtend ausfallen. Habe kurz ins Vorwort geschaut (2. Auflage im Original), wo der Author schreibt, dass er sich gesagt habe, er würde noch mal kritisch mit seiner (vernichtenden) Beurteilung in sich gehen, wenn es denn eine 2. Auflage seines Buches geben würde. Er habe dies getan und kaum einen Satz geändert. Bin gewappnet.

Habe einem Schulfreund, der eine Französin geheiratet hat (und auf deren sehr sehr geiler deutsch-französischer Hochzeit ich war) ein Foto vom Umschlag geschickt und der hat nur geantwortet: "Du Masochist!" Der durfte sich in ihrer Familie auch einiges anhören (v.a. zur Besatzungszeit des 2. WK), wurde aber dennoch herzlich aufgenommen.
Ante: "Brrruda, schlag de Ball lang!"
Prince: "Brrruda, ich schlag de Ball lang!"
Atoro
Beiträge: 7
Registriert: 10.06.2020 19:00

Re: Was lest ihr gerade? V2.0

Beitrag von Atoro »

Sebastian Thiel - Dornröschen auf Droge

Etwas kranker Thriller, ab und an scheint mit dem Autor die Fantasie durchzugehen.
Ich war kurz davor es abzubrechen aber mit der Zeit steigt doch etwas die Spannung und ich habe es nicht bereut.
Benutzeravatar
SirFranklin
Beiträge: 2278
Registriert: 18.02.2013 17:44
Wohnort: Pfalz

Re: Was lest ihr gerade? V2.0

Beitrag von SirFranklin »

Ich vermute, dass es alle schon gelesen haben, aber: Jill Lepore - These Truths.
Völlig großartig. Die Geschichte der USA aus der Perspektive von Gleichheit, gottgegebenen Rechten und Volkssouveränität. Man fragt sich, warum deutsche Sachbuchautoren nicht in der Lage sind, sprachlich so toll zu schreiben.

Gute Romane, die mir in den letzten Monaten über den Weg gelaufen sind:
Chbosky - Der unsichtbare Freund (Horror/Mystery/Fantasy): Ein kleiner Junge wird von einer lächelnden Wolke in einen Wald gelockt, verschwindet ein paar Tage, kehrt intelligent zurück und bekommt von seinem neuen Freund, der durch eine Plastiktüte mit ihm spricht, den Auftrag, ein Baumhaus zu bauen. Und dann eskaliert das alles völlig. Groß-art-ig!

Tchaikovski - Kinder der Zeit (Sci-Fi): Die Menschheit setzt auf einem fernen Planeten ein Uplift-Virus frei. Dann bricht die menschliche Zivilisation zusammen. Ein paar Tausend Jahre später versuchen von der Erde fliehende Menschen, auf dem Planeten zu landen. Ein Parforceritt durch evolutionäre Entwicklungen, toller Roman. Nachfolger Erben der Zeit auch gut, wenn auch nicht ganz so.

Lostetter - Die Reise (Sci-Fi): In Episoden wird die Reise von sich durch Klonung reproduzierenden Menschen zu einem (möglichen) Dyson-Sphäre geschildert. Streift viele Themen, von menschlichem Verhalten, dem Sinn von Strafe bis zur Frage, ob Umwelteinflüsse/Erfahrungen oder genetische Anlage einen Menschen zu dem machen, der er ist.

Winslow - Jahre des Jägers (Thriller): Teil 3 der Kartell-Saga, nicht ganz so gut wie Tage der Toten und Das Kartell, lohnt aber immer noch.

Danielewski - Das Haus (Horror): Wurde hier im Forum empfohlen, vermutlich kennt ihr das eh.
"Ich feier mich gerade selbst."
Benutzeravatar
Tolpan
Moderator
Moderator
Beiträge: 22666
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Assindia
Kontaktdaten:

Re: Was lest ihr gerade? V2.0

Beitrag von Tolpan »

Ralph Giordano - Wenn Hitler den Krieg gewonnen hätte: Die Pläne der Nazis nach dem Endsieg
Der Plan von der deutschen Weltherrschaft »Die nordische Rasse hat ein Recht darauf, die Welt zu beherrschen, und wir müssen dieses Recht der Rasse zum Leitstern unserer Außenpolitik machen. Glauben Sie mir, der ganze Nationalsozialismus wäre nichts wert, wenn er sich auf Deutschland beschränkt und nicht mindestens 1000 bis 1200 Jahre lang die Herrschaft der hochwertigen Rasse über die ganze Welt ausübt.« Dieser Satz Hitlers aus dem Jahre 1930 zeugt nicht nur von Größenwahn und Phantasterei. Er war Programm. Und auch das nicht nur. Denn in den Parteiämtern und Behörden des »Dritten Reichs« arbeiteten wenig später intelligente und willfährige Köpfe an der Ausfüllung dieses Programms, an detaillierten Plänen für die Zeit nach dem Endsieg.

Wie Deutschland, wie Westeuropa, wie die Welt nach dem gewonnenen Krieg aussehen würde, das war beschrieben in zahlreichen Denkschriften, Direktiven, Verordnungen, die nur darauf warteten, aus der Schublade gezogen zu werden...
Nach 50 Seiten, wo bereits ausgiebig aus "Mein Kampf" zitiert wurde, fragt man sich schon, wie man gegenüber Hitler auf den Gedanken einer Appeasement-Politik kommen konnte. Wenn man das Buch gelesen hätte, hätte man spätestens bei der Rheinlandbesetzung einmarschieren und Hitler absetzen müssen.
Ante: "Brrruda, schlag de Ball lang!"
Prince: "Brrruda, ich schlag de Ball lang!"
Benutzeravatar
David Lee Hasselhoff
Beiträge: 1667
Registriert: 08.01.2010 16:36
Wohnort: Birmingham
Kontaktdaten:

Re: Was lest ihr gerade? V2.0

Beitrag von David Lee Hasselhoff »

Mick Wall - Black Sabbath - Symptom of the Universe
Mick Wall - Lemmy - The Definitive Biography

Nicht schlecht! Sehr angenehm zu lesen und durchaus aufschlussreich. Zumindest für Nicht-Die-Hardler. Ich hatte beispielsweise nie auf dem Schirm, was für eine fiese Type Tony Iommi sein konnte. Wirkt ja immer wie ein gesitteter Elder Statesman. Da kann man glatt nachvollziehen, warum Sharon O. in puncto Sabbath so verdammt hart war. Drogen. So viele Drogen. Die fand Lemmy ja auch fein. Das Buch über ihn taugt auch. Angenehm, dass er nicht durchgehend wie ein Säulenheiliger beschrieben wird.
Benutzeravatar
Tolpan
Moderator
Moderator
Beiträge: 22666
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Assindia
Kontaktdaten:

Re: Was lest ihr gerade? V2.0

Beitrag von Tolpan »

Carlos Ruiz Zafón ist gestorben.

Puh, Im Schatten des Windes ist schon ein herausragendes Buch.

RIP
Ante: "Brrruda, schlag de Ball lang!"
Prince: "Brrruda, ich schlag de Ball lang!"
Benutzeravatar
PetePetePete
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 16052
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: osterdeich.
Kontaktdaten:

Re: Was lest ihr gerade? V2.0

Beitrag von PetePetePete »

Tolpan hat geschrieben:
19.06.2020 10:41
Carlos Ruiz Zafón ist gestorben.

Puh, Im Schatten des Windes ist schon ein herausragendes Buch.

RIP
55, ey. Ätzend.

Der Schatten des Windes ist in der Tat mein absolutes Lieblingsbuch, Marina ist ebenfalls eines der tollsten Werke in meinem Regal und auch die anderen, die ich von ihm kenne, sind fantastisch.
Sehr, sehr traurig.
Jimi Hendrix is calling me back! He got my message! He wants me to defeat the Klingons asap! CAPTAIN PICARD!!

last.fm/user/I_am_Pete | twitter.com/actuallypete
Benutzeravatar
Tolpan
Moderator
Moderator
Beiträge: 22666
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Assindia
Kontaktdaten:

Re: Was lest ihr gerade? V2.0

Beitrag von Tolpan »

PetePetePete hat geschrieben:
19.06.2020 18:03
Tolpan hat geschrieben:
19.06.2020 10:41
Carlos Ruiz Zafón ist gestorben.

Puh, Im Schatten des Windes ist schon ein herausragendes Buch.

RIP
55, ey. Ätzend.

Der Schatten des Windes ist in der Tat mein absolutes Lieblingsbuch, Marina ist ebenfalls eines der tollsten Werke in meinem Regal und auch die anderen, die ich von ihm kenne, sind fantastisch.
Sehr, sehr traurig.
Im Schatten des Windes hat mir damals mein Professor zum Abschied als Hilfskraft geschenkt, als er selbst schon lange emeritiert war. Der Professor ist im letzten Jahr verstorben und als ich an seinem Sarg stand und ihm gedachte, dankte ich ihm auch, mich auf Zafón aufmerksam gemacht zu haben. Und während ich das hier schreibe, schießen mir auch schon die Tränen in die Augen...
Ante: "Brrruda, schlag de Ball lang!"
Prince: "Brrruda, ich schlag de Ball lang!"
Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 24551
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Located entirely within your kitchen
Kontaktdaten:

Re: Was lest ihr gerade? V2.0

Beitrag von costaweidner »

Habe nur vor einigen Jahren "Der Schatten des Windes" gelesen, aber das war in der Tat ein tolles Buch.

55 ist ja nun auch echt kein Alter. :(
"We do beg your pardon, but we are in your garden."

Letterboxd - My life in film.
Benutzeravatar
Tolpan
Moderator
Moderator
Beiträge: 22666
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Assindia
Kontaktdaten:

Re: Was lest ihr gerade? V2.0

Beitrag von Tolpan »

Tolpan hat geschrieben:
14.06.2020 18:00
Ralph Giordano - Wenn Hitler den Krieg gewonnen hätte: Die Pläne der Nazis nach dem Endsieg
Habe etwa die Hälfte rum und da dreht sich einem wirklich der Magen um.

Ist das Kapitel über all die geplanten Nazi-Monumentalbauten in den 5 Führerstädten noch skurril (bspw. völlig unhaltbare Planzahlen, da weit weit mehr Granit, Mamor etc. verplant wurden, als sämtliche europäischen Steinbrüche hätten liefern können - Hauptsache alles war größer, höher, voluminöser als vergleichbare Bauten in New York, London oder Paris), ist der "Generalplan Ost" wirklich schwere Kost. Dass deutsche Frauen möglichst viele KInder bekommen sollten wusste ich ja. Dass alle missliebigen Bevölkerungsgruppen keine Kinder mehr bekommen sollten, war mir auch bewusst, aber nicht, wie detailliert gedacht und geplant sowie experimentiert und real umgesetzt wurde. Giordano nennt es "den anderen Holocaust". Die Untermenschen sollten verschwinden, aber vorher bitteschön noch bis zum Tode für die Größe der deutschen Nation schuften, um sich hierin zu verewigen (so in etwa lautete ein Zitat). Bei den zitierten Passagen von irgendwelchen Behördenplanern verschlägt es einem die Sprache.

Eine Beispielaktion:

https://de.wikipedia.org/wiki/Aktion_Zamo%C5%9B%C4%87

Das Buch müsste man eigentlich neu auflegen und der AfD-Fraktion zuschicken.
Ante: "Brrruda, schlag de Ball lang!"
Prince: "Brrruda, ich schlag de Ball lang!"
Antworten