Witzesammelthread

Hier kommt alles rein, was nichts mit dem Rock Hard oder mit Musik zu tun hat
Benutzeravatar
Heart-of-Metal
Beiträge: 224
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Between Heaven and Hell
Kontaktdaten:

Beitrag von Heart-of-Metal »

*schmunzel*
Wäre diese Regel nicht aufgestellt worden,
stünden permanent alle Spieler auf der Linie
um Tore zu verhindern. ;)

Abgesehen davon: man darf den Gegenspieler ja überholen -
nur nicht bevor der eigene Spieler den Ball abgespielt hat, da
man sich sonst einen ungerechtfertigten Vorteil verschafft. :)
Benutzeravatar
Archenemy
Beiträge: 68
Registriert: 26.03.2004 00:21

Beitrag von Archenemy »

Kommt ein Mann in die Apotheke:
"Guten Tag, ich hätte gerne eine Dose Hodenfarbe."
"Wie bitte?"
"Eine Dose Hodenfarbe!"
"Wie kommen Sie denn darauf?"
"Tja, mein Arzt hat mich untersucht, mit dem Finger gewackelt und gesagt: Herr Huber, Sie haben zuviel Cholesterin im Blut, da müssen wir die Eier ab sofort streichen ..."
Bild
Benutzeravatar
Neroon
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 2578
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Total Fucking Darkness
Kontaktdaten:

Beitrag von Neroon »

Was sind 90 Nazis in der Ecke?



Ein rechter Winkel



MUHAHAHAHA.
Sorry, falls der alt ist, ich kannte den noch nicht bis vorgestern....
Base not your joy upon the deeds of others, for what is given can be taken away.
Benutzeravatar
Diewaldo
Beiträge: 6931
Registriert: 26.03.2004 00:21

Beitrag von Diewaldo »

Brief einer ostfriesischen Mutter an ihren Sohn:



Mein lieber Junge!

Ich schreibe dir diesen Brief ganz langsam, weil ich weiß, dass du nicht schnell lesen kannst.

Wenn du das nächste mal nach Hause kommst, wirst du unsere Wohnung nicht wiedererkennen. Wir sind nämlich umgezogen.

In der neuen Wohnung ist auch eine Waschmaschine. Ich tat 14 Hemden hinein, dann zog ich an der Kette. Die Hemden haben wir bis heute nicht wiedergefunden.

Es hat letzte Woche nur 7 Tage geregnet. Erst 3 Tage, dann 4 Tage. Montag stürmte es so fest, dass unser Huhn 4 mal das selbe Ei gelegt hat.

Vater hat uns endlich eine neue Arbeit gefunden. Er hat 500 Leute unter sich. Er muss den Rasen auf dem Bezirksfriedhof mähen.

Letzte Nacht ist Onkel Willi in einem Whiskyfass ertrunken. Einige Männer haben versucht ihm zu helfen. Er leistete heftigen Widerstand. Wir haben ihn verbrennen lassen. Er hat drei Tage gebrannt bis wir ihn gelöscht haben.

Onkel Max hat sich in den P*nis geschnitten. Beim Kauf eines Rasiermessers stand in der Gebrausanweisung: "Wenn stumpf, dann am Riemen abziehen."

Beim G*schlechtsverk*hr ist Onkel Fietje erstickt. Auf der Schachtel stand: "Präservativ stramm über den Kopf ziehen."

Deine Schwester Maria hat ein Baby bekommen. Da wir nicht wissen, ob es ein Junge oder ein Mädchen ist, wissen wir auch nicht, ob du Onkel oder Tante geworden bist.

Vor etwa 14 Tagen ist in unserem Dorf ein großes Unglück passiert. 11 Männer sind beim Anschieben eines U-Boots ertrunken und letzte Woche sind alle gegen Erdbeben geimpft worden.

Es grüßt dich herzlichst


Deine Mutter


PS: Ich wollte dir noch Geld schicken, aber ich hatte den Brief schon zugeklebt.
Kann man eine Laute eigentlich auch leise spielen?
Benutzeravatar
Wodan
Beiträge: 61
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Lübeck

Beitrag von Wodan »

Da es ja nu wieder soweit ist hier denn ma wieder die Anleitung:


WIE MAN PROFESSIONELL AUF DORFFESTEN SÄUFT!

1. Ein Bier bestellen geht gar nicht. Damit sagt man, dass man ne knickerige Sau ist, keine Freunde hat oder Antialkoholiker ist, quasi das Allerletzte.

2. Also immer mindestens zehn Stück, einen Meter oder ein ganzes Tablett bestellen. Nie vorher abzählen wie viel Leute um einen rum stehen und dann die genaue Anzahl bestellen. Am Besten irgendeine Zahl über die Theke grölen und ab dafür.

3. Ganz falsch: die Umstehenden fragen, ob sie überhaupt noch ein Bier haben wollen. Wichtige Regel: Gefragt wird nicht. Saufen ist schließlich kein Spaß.

4. Wenn der Stoff da ist, nicht blöd rumgucken und überlegen, wem man denn eines in die Hand drücken soll. Am Besten die Gläser wild in der Umgebung verteilen, denn nur so zeigt man seine Großzügigkeit. Nur der Kleinkarierte ****** stellt sich da an.

5. Wer zahlt wann die nächste Runde? In der Regel kommt jeder der Reihe nach dran. Ganz miese ******* saufen die ersten neun Runden an der Theke mit und wenn sie an der Reihe wären, müssen sie plötzlich pissen. Der erste Besteller bestimmt meist die Dauer des Projekts: wenn er zwölf Bier bestellt, müssen alle solange warten, bis zwölf Runden durch sind. Wichtig ist, dass der Strom nie abreißt. Also wenn alle noch die Hälfte im Glas haben sofort die nächste Runde ordern und das neue Glas in die Hand drücken. Was voll peinlich ist: mit zwei Gläsern in der Hand an der Theke stehen. Deshalb ist Tempo angesagt beim Reinschütten, ist schließlich kein Kindergeburtstag.

6. Richtig fiese Schweine bestellen zwischendurch noch ne Runde Korn oder die absolute Hölle "Jägermeister". Hier wird es ernst. Sollte sich so was andeuten, kann man bloß noch die Flucht ergreifen. Merke: Biersaufen kann man auf dem Dorffest mit etwas Planung und Glück überleben. Aber nach Jägermeister weigert sich sogar der Notarzt, diese Schweinerei wieder zu beleben.

7. Konsequent durchgezogen bist Du normalerweise im Zelt um halb neun stramm
wie ein Kesselflicker. Geht natürlich nicht, weil, Du kannst ja noch nicht nach Hause wegen Verdacht auf Weichei. Was also dann?
Pausen machen! Dafür sind in der Regel zwei Sachen vorgesehen: Bratwurstfressen und Tanzen.

Erstens: Bratwurstfressen
Vorteil: an der Bude gibt's kein Jägermeister. Da bist Du also ne Zeit lang sicher vor der Alkoholvergiftung durch Andere. Nu sind die Bratwurststände auf Dorffesten immer so konzipiert, dass die Nachfrage immer größer ist als das Angebot. In der Bude arbeiten auch meistens Fachkräfte, denen man beim Grillen
die Schuhe besohlen kann. Einzige Qualifikation: sie können mit einem Sauerstoffanteil in der Luft von unter 1 % überleben, deswegen wirken sie auch so scheintot. Nu sagt der Laie: wat'n Scheiß, das könnte man doch viel besser organisieren: Zackzack kämen die Riemen übern Tresen.
Falsch: die mickrigen Bratwurstbuden mit den Untoten am Grill stehen da nicht aus Versehen, sondern absichtlich. Hier kann man Asyl von der Sauferei beantragen und je länger man auf den verkohlten Prengel warten muss, desto größer die Überlebenschance.

Zweitens: Tanzen
Im Vergleich zu Bratwurstfressen natürlich die schlechtere Wahl, weil anstrengend und mit Frauen. Aber irgendwann geht halt kein Riemen mehr rein in den Pansen und Du musst in den sauren Apfel beißen. Also zack, einen Rochen von den Bänken gerissen und irgendwie bescheuerte Bewegungen machen. Wenn Du Glück hast, spielt die Kapelle mehr als zwei Stücke und Du kannst Dir ein paar Bier aus den Rippen schwitzen. Hast Du Pech, kommt sofort nach dem ersten Stück der Thekenmarsch und Du stehst wieder da, von wo Du gerade geflohen bist.

Drittens: Sektbar
Eine richtig gruselige Bude, quasi die Abferkelbox im Festzelt. Hier iss es so voll und eng, hier bleibst Du auch noch stehen, wenn's eigentlich nicht mehr geht. Es soll schon Kriegsverletzte gegeben haben, denen hat man in der Sektbar beide Beinprothesen geklaut und sie haben's nicht gemerkt. Doch der Preis, den Du für die Stehhilfe zahlst ist hoch: Du musst Sekt saufen aus so mickrigen Blumenvasen, die man von der Spermaprobe beim Urologen kennt. Ziemlich eklig alles. Wenn's keine Sektbar gibt, gibt's meist ne Cocktailbar: Cocktail heißt im Zelt aber nicht Caipirinhia oder Margarita sondern Cola / Korn oder Korn mit Cola.
Also vorsichtig: hier kann's ganz schnell zu Ende gehen. Eine Alternative für den ganz schnellen Weg ins Nirwana ist noch der Zaubertrank Korea. Vom Preis-
Leistungsverhältnis her immer noch ne reelle Sache. So besäuft sich der kritische Verbraucher und hat es ruckzuck geschafft.
Doch bevor Du nach Hause darfst kommt noch ein ganz wichtiger Punkt, nämlich...

Viertens: Kotzen
Klingt scheiße, Du wirst aber dankbar sein, wenn Dein Körper Dir dieses Geschenk bereitet. Du hast Platz für neue Bratwürste und vielleicht sogar Glück, dass Du die letzten zwanzig Bier noch erwischst, bevor sie Dein Gehirn erreicht haben. Der Profi jedenfalls kotzt oft und gern.
So, jetzt wären wir auch schon beim Nachhause gehen. Haha. Wenn Du aber den Zeitpunkt verpasst hast und kommst vom Pissen oder Bratwurstkotzen wieder ins Zelt und es sind bloß noch zwanzig Mann übrig, Ätsch: Arschkarte gezogen. Denn jetzt heißt es:

Fünftens: Die Letzten
Ab jetzt geht es um so spannende Sachen wie Fassaussaufen! es ist immer mehr drin als Du denkst! Oder Absacker trinken. Wenn's ein Jägermeister ist kannst Du Dir gleich den Umweg über den Notarzt sparen und den Bestatter anrufen. Jeder passt jetzt auf, dass keiner heimlich abhaut. Die Ersten sacken einfach so vor der Theke zusammen, damit sie jedenfalls nicht noch mehr saufen müssen. Vorteil dieser Phase des Dorffestes: Du musst nicht mehr extra nach draußen latschen für Pissen und Kotzen: geht jetzt alles vor Ort.

Sechstens: Nach Hause
Fällt aus. Mach Dir keine Illusionen: Alleine schaffst Du es nicht mehr, Taxis gibt's nicht auf dem Land und wenn würden sie Dich nicht mitnehmen. Deine Frau kommt nicht um Dich zu holen, die ist froh, dass dieses Wrack nicht in der Wohnung liegt und der Gestank in die Möbel zieht. Was bleibt ist...

Siebtens: Der Morgen danach
Die ersten Sonnenstrahlen brechen durch die Ritzen in der Festzeltplane. Du wirst wach von einem Zungenkuss wie Du ihn noch nie in Deinem Leben gekriegt hast. Leidenschaftlich küsst Du zurück. Dann machst Du Deine verklebten
Augen auf und blickst in das fröhliche Gesicht des zottigen Köters von dem Zeltfritzen. Und mit einem eigenen Beitrag zum Thema Würfelhusten fängt der Tag wieder an. Dein Kopf fühlt sich an wie nach einem Steckschuss. Jetzt hilft nur noch:
Stützbier bis die Maschine wieder halbwegs normal läuft ...
Ich bin wie ich bin und wem das nicht passt ,
der kann ja anders werden
Benutzeravatar
LordVader
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 10139
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Deathstar with Lens

Beitrag von LordVader »

*ROFL*

Aber das ist doch 'ne brauchbare Anleitung für Schützenfeste im Sauerland... wie kommst Du Nordlicht denn daran :? :D
Ich kann die neidischen Blicke im Fitnesstudio nicht mehr ertragen!
Sollen sie sich doch ihre eigene Pizza mitbringen!
Benutzeravatar
LadyVader
Moderator
Moderator
Beiträge: 5036
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Todesstern
Kontaktdaten:

Beitrag von LadyVader »

*MEGALOL*

Das ist ja geil

Es fehlt noch eine Version für Frauen

Ich hab vor 15 Jahren (OMG :o ) genügend Weiber gesehen, die sich auf Schützenfesten mit gepflegtem U-Boot-Saufen Mut angesoffen haben um dann den Typen ihrer Wahl nicht mehr abschleppen zu können weil sie mit dem großen weißen Telefon zu Gott sprachen ...

Es fehlt aber noch der Geheimtipp: Schunkeln und Faxen machen, so dass man das meiste von der Plörre verschüttet :D versaute Klamotten muss man dabei aber in Kauf nehmen
You know this end of days, will be a lot of days
- New Model Army, "End of Days"

Wenn ich so schreibe, wirds ernst. <== so schreibe ich als Mod
So ist nur Spaß. <== so schreibe ich als Forumsuser

Check out My Virtual Mission

http://europa.dengelnet.de/
Benutzeravatar
Diewaldo
Beiträge: 6931
Registriert: 26.03.2004 00:21

Beitrag von Diewaldo »

LadyVader hat geschrieben:weil sie mit dem großen weißen Telefon zu Gott sprachen ...
*LOL*
Benutzeravatar
KillerShot
Beiträge: 149
Registriert: 26.03.2004 00:21

Beitrag von KillerShot »

Wodan hat geschrieben:Da es ja nu wieder soweit ist hier denn ma wieder die Anleitung:


WIE MAN PROFESSIONELL AUF DORFFESTEN SÄUFT!

1. Ein Bier bestellen geht gar nicht. Damit sagt man, dass man ne knickerige Sau ist, keine Freunde hat oder Antialkoholiker ist, quasi das Allerletzte.

2. Also immer mindestens zehn Stück, einen Meter oder ein ganzes Tablett bestellen. Nie vorher abzählen wie viel Leute um einen rum stehen und dann die genaue Anzahl bestellen. Am Besten irgendeine Zahl über die Theke grölen und ab dafür.

3. Ganz falsch: die Umstehenden fragen, ob sie überhaupt noch ein Bier haben wollen. Wichtige Regel: Gefragt wird nicht. Saufen ist schließlich kein Spaß.

4. Wenn der Stoff da ist, nicht blöd rumgucken und überlegen, wem man denn eines in die Hand drücken soll. Am Besten die Gläser wild in der Umgebung verteilen, denn nur so zeigt man seine Großzügigkeit. Nur der Kleinkarierte ****** stellt sich da an.

5. Wer zahlt wann die nächste Runde? In der Regel kommt jeder der Reihe nach dran. Ganz miese ******* saufen die ersten neun Runden an der Theke mit und wenn sie an der Reihe wären, müssen sie plötzlich pissen. Der erste Besteller bestimmt meist die Dauer des Projekts: wenn er zwölf Bier bestellt, müssen alle solange warten, bis zwölf Runden durch sind. Wichtig ist, dass der Strom nie abreißt. Also wenn alle noch die Hälfte im Glas haben sofort die nächste Runde ordern und das neue Glas in die Hand drücken. Was voll peinlich ist: mit zwei Gläsern in der Hand an der Theke stehen. Deshalb ist Tempo angesagt beim Reinschütten, ist schließlich kein Kindergeburtstag.

6. Richtig fiese Schweine bestellen zwischendurch noch ne Runde Korn oder die absolute Hölle "Jägermeister". Hier wird es ernst. Sollte sich so was andeuten, kann man bloß noch die Flucht ergreifen. Merke: Biersaufen kann man auf dem Dorffest mit etwas Planung und Glück überleben. Aber nach Jägermeister weigert sich sogar der Notarzt, diese Schweinerei wieder zu beleben.

7. Konsequent durchgezogen bist Du normalerweise im Zelt um halb neun stramm
wie ein Kesselflicker. Geht natürlich nicht, weil, Du kannst ja noch nicht nach Hause wegen Verdacht auf Weichei. Was also dann?
Pausen machen! Dafür sind in der Regel zwei Sachen vorgesehen: Bratwurstfressen und Tanzen.

Erstens: Bratwurstfressen
Vorteil: an der Bude gibt's kein Jägermeister. Da bist Du also ne Zeit lang sicher vor der Alkoholvergiftung durch Andere. Nu sind die Bratwurststände auf Dorffesten immer so konzipiert, dass die Nachfrage immer größer ist als das Angebot. In der Bude arbeiten auch meistens Fachkräfte, denen man beim Grillen
die Schuhe besohlen kann. Einzige Qualifikation: sie können mit einem Sauerstoffanteil in der Luft von unter 1 % überleben, deswegen wirken sie auch so scheintot. Nu sagt der Laie: wat'n Scheiß, das könnte man doch viel besser organisieren: Zackzack kämen die Riemen übern Tresen.
Falsch: die mickrigen Bratwurstbuden mit den Untoten am Grill stehen da nicht aus Versehen, sondern absichtlich. Hier kann man Asyl von der Sauferei beantragen und je länger man auf den verkohlten Prengel warten muss, desto größer die Überlebenschance.

Zweitens: Tanzen
Im Vergleich zu Bratwurstfressen natürlich die schlechtere Wahl, weil anstrengend und mit Frauen. Aber irgendwann geht halt kein Riemen mehr rein in den Pansen und Du musst in den sauren Apfel beißen. Also zack, einen Rochen von den Bänken gerissen und irgendwie bescheuerte Bewegungen machen. Wenn Du Glück hast, spielt die Kapelle mehr als zwei Stücke und Du kannst Dir ein paar Bier aus den Rippen schwitzen. Hast Du Pech, kommt sofort nach dem ersten Stück der Thekenmarsch und Du stehst wieder da, von wo Du gerade geflohen bist.

Drittens: Sektbar
Eine richtig gruselige Bude, quasi die Abferkelbox im Festzelt. Hier iss es so voll und eng, hier bleibst Du auch noch stehen, wenn's eigentlich nicht mehr geht. Es soll schon Kriegsverletzte gegeben haben, denen hat man in der Sektbar beide Beinprothesen geklaut und sie haben's nicht gemerkt. Doch der Preis, den Du für die Stehhilfe zahlst ist hoch: Du musst Sekt saufen aus so mickrigen Blumenvasen, die man von der Spermaprobe beim Urologen kennt. Ziemlich eklig alles. Wenn's keine Sektbar gibt, gibt's meist ne Cocktailbar: Cocktail heißt im Zelt aber nicht Caipirinhia oder Margarita sondern Cola / Korn oder Korn mit Cola.
Also vorsichtig: hier kann's ganz schnell zu Ende gehen. Eine Alternative für den ganz schnellen Weg ins Nirwana ist noch der Zaubertrank Korea. Vom Preis-
Leistungsverhältnis her immer noch ne reelle Sache. So besäuft sich der kritische Verbraucher und hat es ruckzuck geschafft.
Doch bevor Du nach Hause darfst kommt noch ein ganz wichtiger Punkt, nämlich...

Viertens: Kotzen
Klingt scheiße, Du wirst aber dankbar sein, wenn Dein Körper Dir dieses Geschenk bereitet. Du hast Platz für neue Bratwürste und vielleicht sogar Glück, dass Du die letzten zwanzig Bier noch erwischst, bevor sie Dein Gehirn erreicht haben. Der Profi jedenfalls kotzt oft und gern.
So, jetzt wären wir auch schon beim Nachhause gehen. Haha. Wenn Du aber den Zeitpunkt verpasst hast und kommst vom Pissen oder Bratwurstkotzen wieder ins Zelt und es sind bloß noch zwanzig Mann übrig, Ätsch: Arschkarte gezogen. Denn jetzt heißt es:

Fünftens: Die Letzten
Ab jetzt geht es um so spannende Sachen wie Fassaussaufen! es ist immer mehr drin als Du denkst! Oder Absacker trinken. Wenn's ein Jägermeister ist kannst Du Dir gleich den Umweg über den Notarzt sparen und den Bestatter anrufen. Jeder passt jetzt auf, dass keiner heimlich abhaut. Die Ersten sacken einfach so vor der Theke zusammen, damit sie jedenfalls nicht noch mehr saufen müssen. Vorteil dieser Phase des Dorffestes: Du musst nicht mehr extra nach draußen latschen für Pissen und Kotzen: geht jetzt alles vor Ort.

Sechstens: Nach Hause
Fällt aus. Mach Dir keine Illusionen: Alleine schaffst Du es nicht mehr, Taxis gibt's nicht auf dem Land und wenn würden sie Dich nicht mitnehmen. Deine Frau kommt nicht um Dich zu holen, die ist froh, dass dieses Wrack nicht in der Wohnung liegt und der Gestank in die Möbel zieht. Was bleibt ist...

Siebtens: Der Morgen danach
Die ersten Sonnenstrahlen brechen durch die Ritzen in der Festzeltplane. Du wirst wach von einem Zungenkuss wie Du ihn noch nie in Deinem Leben gekriegt hast. Leidenschaftlich küsst Du zurück. Dann machst Du Deine verklebten
Augen auf und blickst in das fröhliche Gesicht des zottigen Köters von dem Zeltfritzen. Und mit einem eigenen Beitrag zum Thema Würfelhusten fängt der Tag wieder an. Dein Kopf fühlt sich an wie nach einem Steckschuss. Jetzt hilft nur noch:
Stützbier bis die Maschine wieder halbwegs normal läuft ...
*BRÜLL*

sehr, sehr schön :D
Benutzeravatar
Nagrach
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 6698
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Azeroth
Kontaktdaten:

Beitrag von Nagrach »

Zwei Polizisten, der eine jung, der andere alt, müssen einer Frau sagen, dass ihr Mann bei einem Unfall um´s Leben gekommen ist.
Der Ältere: " Ok, du gehst jetzt zu der Dame und sagst ihr das!"
Der Jünger meint nur "Och nee! Warum ich! Ich kann sowas doch nicht, hab das noch nie gemacht!"
Der Alte:" Dann wird´s ja Zeit. Jeder muss irgendwann mal ran. Lass dir ´was einfallen"
Daraufhin geht der junge Polizist zur Tür der Frau und klingelt. Die Dame macht auf.
Polizist:" Witwe Meier?"
Frau etwas ängstlich: " Neee!?!"
Polizist: "Wetten?!"
Ich hatte einen Traum und dieser Traum war wundervoll.
Europacup - Es war ein Auswärtsspiel, in Amsterdam.
Benutzeravatar
Wodan
Beiträge: 61
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Lübeck

Beitrag von Wodan »

In der Schule beginnt eine neue, junge Lehrerin zu unterrichten und ist
sofort der Schwarm aller Jungen. Eines Tages schreibt sie mit der
rechten Hand auf die Tafel und der kleine Fritz schreit:"Unter dem
rechten Arm ist sie rasiert!" Die Lehrerin ist empört:"Was soll denn
das. Geh sofort nach Hause. Und morgen brauchst du auch nicht zu
kommen." Der kleine Fritz packt seine Sachen und verdrückt sich. Einige
Tage später zeichnet die Lehrerin mit der linken Hand etwas auf die
Tafel. Und wieder der kleine Fritz:"Unter dem linken Arm ist sie auch
rasiert!" Die Lehrerin:" Fritz geh nach Hause.
Ich will dich die ganze Woche nicht mehr sehen." Widerum einige Zeit
später fällt der Lehrerin die Kreide auf den Boden und ausgerechnet
heute hat sie einen Mini an. Als sie sich bückt um die Kreide aufzuheben
packt der kleine Fritz seine Sachen, steht auf und meint:"Jungs wir
sehen uns nächstes Jahr wieder."
Ich bin wie ich bin und wem das nicht passt ,
der kann ja anders werden
Benutzeravatar
Krieksfuerts
Beiträge: 168
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Krieksfuerts »

Intelligenzbestie Schröder

Schröder ist zu Gast bei der Queen in London. Nach ein bisschen Small-Talk fragt er die Queen, was das Geheimnis ihres großen Erfolges ist. Die Queen meint, man müsse nur viele intelligente Leute um sich herum haben.
"Wie wissen Sie so schnell, ob wer intelligent ist?" fragt Schröder.
"Lassen Sie es mich demonstrieren", antwortet die Queen. Sie greift zum
Telefon, ruft Toni Blair an und stellt ihm eine Frage:
Mr. Premier Minister. Es ist der Sohn ihres Vaters, ist aber nicht ihr
Bruder. Wer ist es?"
Ohne zu zögern antwortet Toni Blair: "Ganz einfach, das bin ich!"
"Sehen Sie," sagt die Queen, "so teste ich die Intelligenz der Leute, die um
mich herum sind."
Begeistert fliegt Schröder zurück nach Deutschland. Zu Hause angekommen,ruft er sofort Stoiber an, um ihm dieselbe Frage zu stellen.
"Es ist der Sohn deines Vaters, ist aber nicht dein Bruder. Wer ist es?" Nach langem hin und her sagt Stoiber: "Ich habe keine Ahnung, ich werde aber versuchen, die Antwort bis morgen herauszufinden!"

Stoiber kommt nicht drauf und ruft letztendlich bei Westerwelle an. "Es ist
der Sohn deines Vaters, ist aber nicht dein Bruder. Wer ist es?" fragt er
Westerwelle. "Ganz leicht, das bin ich!"
Glücklich die Antwort gefunden zu haben, ruft Stoiber bei Schröder an und
jubelt: "Ich hab die Antwort, es ist der Westerwelle!" Schröder brüllt ihn
total entsetzt an: "Nein, Du Trottel, es ist Toni Blair!"
Benutzeravatar
Krieksfuerts
Beiträge: 168
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Krieksfuerts »

Ein Mann geht mit seiner 3 jaehrigen Tochter zum FKK-Strand. Ploetzlich fragt die Tochter: "Du, Papa. Was ist das bei dir da unten?" "Das ist meine Ente, darunter sind die Enteneier und drumrum ist das Nest." Nach dieser Klarstellung legt sich der Vater schlafen. Nach 2 Std. wacht der Vater wieder auf und schaut nach unten. Mit schrecken fragt er seine Tochter: "WAS HAST DU GEMACHT?" "Ich hab mit deinem Entchen gespielt, dann ist es gross geworden und hat mich angespuckt. Dann hab ich dem Entchen den Hals umgedreht, die Eier zertreten und das Nest angezuendet.

:D :D
Benutzeravatar
Krieksfuerts
Beiträge: 168
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Krieksfuerts »

Ein Gynäkologe wird arbeitslos.

Er geht sich in einer Autowerkstatt als Mechaniker vorstellen.

Sagt der Meister:
"Gut, als Aufnahmeprüfung müssen Sie einen Motor auseinandernehmen und wieder zusammenbauen. Es gibt dabei höchstens 100 Punkte zu erreichen!"

Gut, der Gynäkologe macht sich an die Arbeit, zerlegt den Motor, baut ihn wieder zusammen.

Der Meister ist ganz angetan von seiner Arbeit, und meint:
"Hervorragend! Sie haben 150 Punkte!"

Sagt der Gynäkologe:
"Achso, aber ich dachte, es gäbe höchstens 100 Punkte!"

Darauf der Meister:
"Ja, 50 sind fürs Auseinandernehmen, 50 fürs Zusammenbauen, und 50 dafür, daß Sie alles durch den Auspuff gemacht haben!"

:D :D
Benutzeravatar
Krieksfuerts
Beiträge: 168
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Krieksfuerts »

113 Gründe, warum Bier besser ist als Frauen


1. Bier hat niemals Migräne.
2. Bier ist immer feucht.
3. Wenn Du ein Bier geküsst hast, hat es sich jemals beschwert, das Du schon ein paar Biere vorher hattest ?
4. Ein Bier verlangt nicht von dir zu sagen 'Ich liebe Dich', auch wenn Du es zum Bier sagen möchtest.
5. Mit 20 Bier kann ich besser fahren, als 20 Frauen es können.
6. Es ist in Ordnung, mehrere Biere gleichzeitig zu haben.
7. Bier erwartet keine Geburtstagsgeschenke.
8. Bier versteht Deine Probleme
9. Hast Du ein Bier schon mal sagen hören: 'Wo warst Du letzte Nacht so lange ?"
10. Ein Bier will nicht befriedigt werden, im Gegenteil, es gibt sein Leben um Dich zu befriedigen.
11. Ein Bier wird nie eifersüchtig, wenn Du ein anderes Bier nimmst.
12. In einer Bar kannst Du immer ein Bier mitnehmen.
13. Ein Kater vom Bier geht weg.
14. Ein Bier wird nicht sauer, wenn Du mit einer Fahne nach Hause kommst.
15. Du brauchst ein Bier nicht zu waschen, bevor es gut schmeckt.
16. Ein Bier kann man den ganzen Monat lang genießen.
17. Ein Bier braucht man nicht ausführen und bewirten.
18. Wenn Du mit einem Bier fertig bist, bekommst Du immer noch Flaschenpfand.
19. Ein steriles Bier ist ein gutes Bier.
20. Du kannst Dir sicher sein, Du bist der erste, der das Bier hat.
21. Du kannst mehr als ein Bier pro Nacht haben und musst Dich nicht schuldig fühlen.
22. Du kannst ein Bier mit Deinen Freunden teilen.
23. Ein Bier geht schnell runter.
24. Bierflecken kann man auswaschen.
25. Ein Bier wartet immer geduldig im Wagen auf Dich.
26. Wenn ein Bier unten gelandet ist, wirft man es weg.
27. Ein Bier kommt nie zu spät.
28. Bieretiketten kann mein einfach von der Flasche abziehen.
29. Wenn Du ein Bier gut genug trinkst, hast Du immer ein gutes Gefühl im Kopf.
30. Ein Bier verlangt nicht nach Gleichberechtigung.
31. Ein Bier kümmert's nicht, wann Du heimkommst.
32. Biere gibt's immer in Sechserpacks...
33. Man kann ein Bier in aller Öffentlichkeit trinken.
34. Man kann sich außer Kopfschmerzen nichts anderes von einem Bier einfangen.
35. Wenn Du mit einem Bier fertig bist, musst Du nichts anderes tun als die leere Flasche wegwerfen.
36. Wenn Du mit einem Bier fertig bist, nimm das nächste.
37. Du wirst nie Bieretiketten auf der Wange haben...
38. Bier sieht am Morgen genauso aus wie am Abend.
39. Ein Bier schaut nicht regelmäßig bei Dir vorbei.
40. Ein Bier stört es nicht, wenn jemand das Zimmer betritt.
41. Ein Bier stört es nicht, die Kinder zu wecken.
42. Ein Bier bekommt keine Krämpfe.
43. Ein Bier hat keine Mutter.
44. Ein Bier hat keine Moral.
45. Ein Bier spielt nicht einmal im Monat verrückt.
46. Ein Bier hört Dir immer geduldig zu und streitet niemals.
47. Bieretiketten kommen nicht einmal im Jahr aus der Mode.
48. Bieretiketten sind im Preis schon mit enthalten.
49. Bier weint nicht, es blubbert.
50. Ein Bier hat nie kalte Hände oder Füße.
51. Ein Bier ist nie übergewichtig.
52. Wenn Du die Biersorte wechselst, brauchst Du keinen Unterhalt zu zahlen.
53. Ein Bier wird nie mit Deiner Kreditkarte abhauen.
54. Ein Bier hat keinen Rechtsanwalt.
55. Ein Bier braucht nicht viel Platz im WC.
56. Ein Bier kann Dir keine Krankheiten wie Herpes zufügen.
57. Einem Bier ist Dein Fahrstil egal.
58. Ein Bier ändert nicht seine Meinung.
59. Ein Bier kümmert es nicht, ob Du rülpst oder einen fahren lässt.
60. Ein Bier ärgert Dich nicht.
61. Ein Bier fragt nicht danach, das Fernsehprogramm zu wechseln.
62. Ein Bier bringt Dich nicht dazu, Einkaufen zu gehen.
63. Ein Bier bringt Dich auch nicht dazu, den Müll rauszubringen.
64. Ein Bier bringt Dich auch nicht dazu, den Rasen zu mähen.
65. Ein Bier kümmert's nicht, Chuck Norris oder Charles Bronson-Filme zu sehen.
66. Ein Bier hat man sehr leicht bei der Hand.
67. Dicke, volle Biere sind umso besser.
68. Ein Bier sagt nie 'nein'.
69. In ein Bier kann man sich leicht reinversetzen.
70. Ein Bier beschwert sich nicht, wenn Du es irgendwohin mitnimmst.
71. Auf einer Party verschwindet das Bier nicht zusammen mit anderen Bieren.
72. Ein Bier trägt (und braucht) keinen BH.
73. Ein Bier kümmert's nicht, schmutzig zu werden.
74. Ein Bier stört sich nicht an Gefühllosigkeit.
75. Ein Bier verbraucht nicht das gesamte Toilettenpapier.
76. Ein Bier lebt nicht mit seiner Mutter zusammen.
77. Ein Bier macht Dich nicht schlapp.
78. Ein Bier kümmert sich nicht um Manieren.
79. Ein Bier schreit nicht herum.
80. Ein Bier kümmert sich nicht um die Fußball-Saison.
81. Ein Bier schleppt Dich sicher nicht mit zur Kirche.
82. Ein Bier kann 'Vergaser' sicher besser buchstabieren als eine Frau.
83. Ein Bier denkt nicht, Fußball sei bescheuert, aus wer weiß was für Gründen.
84. Ein Bier hat oftmals mehr Ahnung von Computer als eine Frau...
85. Ein Bier wird nicht sauer, wenn Du andere Biere in Deiner Nähe hast.
86. Ein Bier wird nie behaupten, diese Werbungen mit den Babies sind irgendwie "süß".
87. Wenn ein Bier ausläuft, riecht es für eine Weile irgendwie gut...
88. Ein Bier nennt Dich sicher kein sexistisches Schwein, weil Du "Dobermann" statt "Doberperson" sagst.
89. Ein Bier erhebt kein Geschrei über solche Kleinigkeiten wie einen hochgeklappten Toilettensitz.
90. Wenn Du ein "5500 ccm V8" in der Nähe eines Bieres erwähnst, denkt es sicher nicht an eine riesige Büchse Gemüsesaft.
91. Ein Bier beschwert sich nicht, daß Sicherheitsgurte wehtun.
92. Ein Bier raucht nicht im Auto.
93. Ein Bier raucht grundsätzlich nicht.
94. Ein Bier streitet nicht damit rum, dass es keinen Unterschied darin gäbe, ein unidentifiziertes Flugobjekt im
Kriegsgebiet abzuschießen und ein koreanisches Verkehrsflugzeug vom Himmel zu holen.
95. Ein Bier kauft nie ein Auto mit Automatikgetriebe.
96. Ein Bier ist immer bereit, das Haus rechtzeitig zur Party zu verlassen.
97. Ein Bier wartet nicht auf Komplimente.
98. Bier schmeckt einfach gut.
99. Wenn Du ein Bier zuerst nur anschauen und später dann doch austrinken willst, erhebt es sicher kein Geschrei.
100. Selbst ein eiskaltes Bier wird Dich gewähren lassen.
101. Ein Bier wird Dich nie dazu bringen, vom Einkaufen ein paar Tampons mitzubringen.
102. Ein Bier kümmert es nicht, dass du "Penthouse" nach Deiner Aussage "nur wegen der Artikel" liest.
103. Ein Bier sagt nie, Du könntest ins Gefängnis kommen, wenn Du ein Fußballspiel ohne eine ausdrückliche Zustimmung der
dafür zuständigen Stellen auf Video aufzeichnest.
104. Ein Bier würde nie Deinen Wagen mit dem schlechtesten Benzin volltanken mit der Begründung, dass man dadurch ein
paar Pfennige spart.
105. Ein Bier wird Dich nie dazu bringen, einen schwedischen Film zu sehen.
106. Ein Bier bringt Dich nicht dazu, irgendetwas Vegetarisches zu essen, das einfach abscheulich schmeckt.
107. Ein Bier wird nie den Satz benutzen: "Iss - es ist sehr gesund." (Gerade dieser Satz verdirbt so manchem den Appetit)
108. Bist Du mit einem Bier fertig, macht der Gedanke an ein anderes Bier Dich nicht krank.
109. Ein Bier lügt nie und täuscht Dir nichts vor.
110. Ein Bier geht nicht fremd.
111. Ein Bier kann keinen Unfall mit Deinem Wagen machen.
112. Bei einem Bier weiß man vorher auf den Pfennig genau, was es kosten wird.
113. Ein Bier kümmert es nicht, wenn Du die ganze Nacht am Computer verbringst.

:D
Antworten