Ticket Preise

Hier kommt alles rein, was nichts mit dem Rock Hard oder mit Musik zu tun hat
Benutzeravatar
Dimebag666
Beiträge: 19941
Registriert: 14.12.2011 21:01
Wohnort: Thanfield

Re: Ticket Preise

Beitrag von Dimebag666 » 12.03.2019 11:23

GoTellSomebody hat geschrieben:
Schnabelrock hat geschrieben:Tributeure haben ja vor allem die ganz Großen, Dire Straits, U2, Springsteen, Iron Maiden, Deep Purple, Pink Floyd usw.
Kann ich mir kaum vorstellen, dass die mit irgendeinem von denen in Kontakt treten, um 300 Euro pro Show zu verlangen.

Konkret bei Deep Purple weiss man ja, dass die unkompliziert sogar mitmachen, Ian Paice hat z. B. bei Demon´s Eye schon selbst getrommelt. Soweit ich mich erinnere, sind sich auch Roger Glover und Don Airey nicht dafür zu vornehm. Das dürfte aber ein Sonderfall sein.
Ist es. Allerdings kostet die Band mit einem Originalmitglied auch gleich das Doppelte.
Jup, Ian Pace ist gerade mit Purpendicular auf Tour. Kostet um die 40 €.

Rotorhead
Beiträge: 18399
Registriert: 26.03.2004 00:21
Kontaktdaten:

Re: Ticket Preise

Beitrag von Rotorhead » 12.03.2019 12:10

Schnabelrock hat geschrieben:
Rotorhead hat geschrieben:Streaming hat für die Bands genauso viele Vor- wie Nachteile, aber die Diskussion hatten wir ja schon achtzig Mal.
Die Touring-Aktivitäten und -Realitäten der Bands sagen klipp und klar das Gegenteil.

Es ist doch aber nicht das Streaming schuld.

Wenn man so will, hat Napster damals tatsächlich diese Wende verursacht.
Würde es Streaming nicht geben, würde immer noch wie blöde illegal runtergeladen, das ließe sich kaum verhindern.

Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 21776
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Ticket Preise

Beitrag von NegatroN » 12.03.2019 12:48

Rotorhead hat geschrieben:
Schnabelrock hat geschrieben:
Rotorhead hat geschrieben:Streaming hat für die Bands genauso viele Vor- wie Nachteile, aber die Diskussion hatten wir ja schon achtzig Mal.
Die Touring-Aktivitäten und -Realitäten der Bands sagen klipp und klar das Gegenteil.

Es ist doch aber nicht das Streaming schuld.

Wenn man so will, hat Napster damals tatsächlich diese Wende verursacht.
Würde es Streaming nicht geben, würde immer noch wie blöde illegal runtergeladen, das ließe sich kaum verhindern.
Das ist doch jetzt aber einfach nur Wortklauberei. Mit dem Verkauf von Musik lässt sich im Internetzeitalter kein Geld mehr verdienen. Welche Technologie da jetzt konkret dahintersteht, ist doch zweitrangig. Natürlich ist es nicht komplett korrekt, das nur auf Streaming zu reduzieren. Aber eigentlich müsste doch jeder verstehen können, wie das Ausgangsposting gemeint war.
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music

Schnabelrock
Beiträge: 10438
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: banned

Re: Ticket Preise

Beitrag von Schnabelrock » 12.03.2019 14:41

Der zeitliche Ablauf ist eindeutig:

Erst konnten auch mittelgroße Bands wie Cinderella gut davon leben (mit Abstrichen an den Limousinen auch mittelgroße deutsche Bands wie Sodom, Bonfire und Running Wild).

Dann konnten sie noch besser davon leben, weil sie den ganzen Kram erneut auf CD verkauft haben. Schampus, Koks, Größenwahn, Split, Vorruhestand!

Dann ging es down down deeper and down.

Dann war alles so im Arsch, dass nur noch Touring etwas brachte. Freundschaft, Reunion, Tour, Tour, Best Of, Tour, Open Air, Tour.

Seitdem quälen sich halb kaputte, oft tief zerstrittene Leute von Ratt bis Destruction durch die Landschaft, oft mit letzter Kraft und allerhand Ersatzspielern auf kleine Payroll.

PS: Natürlich sind die, die 8 Mio. mal Wish You Were here, Hotel California, Born In The USA, Back in Black, Rumours, Sticky Fingers oder Appetite For Destruction als LP verkauft haben und dann noch 8 Mio. mal als CD auch diejenigen, die nie wieder arbeiten müssten. Es aber dennoch tun und nun auch den Tourmarkt abernten. Folgerichtig, aber auch ironisch - und schwierig für die mittleren bis kleinen, die es wirklich brauchen.
Hamstern? Plündern!

Rotorhead
Beiträge: 18399
Registriert: 26.03.2004 00:21
Kontaktdaten:

Re: Ticket Preise

Beitrag von Rotorhead » 12.03.2019 15:38

Was jetzt aber so schlimm daran sein soll, dass erfolgreicher Rockmusiker nicht gleich zwingend ausgesorgt fürs Leben heißen muss, weiß ich auch nicht.

Viele schaffen es ja nach wie vor, das hauptberuflich zu machen, viele haben halt einen Nebenberuf.

Und es glaubt ja keiner im Ernst, dass Cinderella und Co. ohne Streaming mehr Einnahmen hätten. Im Gegenteil. Ganz im Gegenteil. Kommt natürlich immer auf den jeweiligen Kontrakt mit der Plattenfirma an. Dafür kann aber Spotify nix.

Schnabelrock
Beiträge: 10438
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: banned

Re: Ticket Preise

Beitrag von Schnabelrock » 12.03.2019 16:01

Rotorhead hat geschrieben:Was jetzt aber so schlimm daran sein soll, dass erfolgreicher Rockmusiker nicht gleich zwingend ausgesorgt fürs Leben heißen muss, weiß ich auch nicht.

Sehe ich auch so, war schon komisch, dass kommerziell mittelerfolgreiche Musiker wie Tom Keifer, Udo Dirkschneider, John Sykes oder Kip Winger damals mit nichtmal 30 eine Perspektive hatten, nicht mehr arbeiten zu müssen. Bei einigen kamen dann ja auch gleich die Allüren.

(Viele andere haben eisern weitergearbeitet ... Overkill, Kreator, Helloween, Thunder, Quireboys aber das ist eine andere Geschichte)

Auf der anderen Seite eben schon traurig, dass viele heute so beschissen dran sind und sich sogar komplette Wracks noch durch die Welt quälen müssen.
Hamstern? Plündern!

Rotorhead
Beiträge: 18399
Registriert: 26.03.2004 00:21
Kontaktdaten:

Re: Ticket Preise

Beitrag von Rotorhead » 12.03.2019 16:21

Schnabelrock hat geschrieben:
Rotorhead hat geschrieben:Was jetzt aber so schlimm daran sein soll, dass erfolgreicher Rockmusiker nicht gleich zwingend ausgesorgt fürs Leben heißen muss, weiß ich auch nicht.

Sehe ich auch so, war schon komisch, dass kommerziell mittelerfolgreiche Musiker wie Tom Keifer, Udo Dirkschneider, John Sykes oder Kip Winger damals mit nichtmal 30 eine Perspektive hatten, nicht mehr arbeiten zu müssen. Bei einigen kamen dann ja auch gleich die Allüren.

(Viele andere haben eisern weitergearbeitet ... Overkill, Kreator, Helloween, Thunder, Quireboys aber das ist eine andere Geschichte)

Auf der anderen Seite eben schon traurig, dass viele heute so beschissen dran sind und sich sogar komplette Wracks noch durch die Welt quälen müssen.

Ja, das ist dann schon traurig, was da teilweise passiert. Hieran sind aber wohl auch einige richtig schlechte Plattendeals aus früheren Tagen dran schuld.

Ganz allgemein bin ich der Ansicht, dass Bands ein gutes Recht haben, ihre Konzerte zu einem für sie lohnenden Preis zu veranstalten, irgendwoher muss die Kohle ja kommen. Wenn es zu teuer ist, regelt das zukünftig eh der Markt, dem ist aber anscheinend nicht so.

Benutzeravatar
GoTellSomebody
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 19106
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Rheine

Re: Ticket Preise

Beitrag von GoTellSomebody » 12.03.2019 16:27

Rotorhead hat geschrieben:
Schnabelrock hat geschrieben:
Rotorhead hat geschrieben:Was jetzt aber so schlimm daran sein soll, dass erfolgreicher Rockmusiker nicht gleich zwingend ausgesorgt fürs Leben heißen muss, weiß ich auch nicht.

Sehe ich auch so, war schon komisch, dass kommerziell mittelerfolgreiche Musiker wie Tom Keifer, Udo Dirkschneider, John Sykes oder Kip Winger damals mit nichtmal 30 eine Perspektive hatten, nicht mehr arbeiten zu müssen. Bei einigen kamen dann ja auch gleich die Allüren.

(Viele andere haben eisern weitergearbeitet ... Overkill, Kreator, Helloween, Thunder, Quireboys aber das ist eine andere Geschichte)

Auf der anderen Seite eben schon traurig, dass viele heute so beschissen dran sind und sich sogar komplette Wracks noch durch die Welt quälen müssen.

Ja, das ist dann schon traurig, was da teilweise passiert. Hieran sind aber wohl auch einige richtig schlechte Plattendeals aus früheren Tagen dran schuld.

Ganz allgemein bin ich der Ansicht, dass Bands ein gutes Recht haben, ihre Konzerte zu einem für sie lohnenden Preis zu veranstalten, irgendwoher muss die Kohle ja kommen. Wenn es zu teuer ist, regelt das zukünftig eh der Markt, dem ist aber anscheinend nicht so.
Für die meisten halbwegs professionell agierenden Bands ist der Eintrittspreis von nachrangiger Bedeutung, wenn sie sich nicht selbst buchen.

Benutzeravatar
Kaleun Thomsen
Beiträge: 10218
Registriert: 22.01.2010 10:50
Wohnort: Leipzig

Re: Ticket Preise

Beitrag von Kaleun Thomsen » 12.03.2019 16:37

Ich sehe am Freitag Deserted Fear + Support für 18 €, im April Lik gar für 12,50 €. Geht voll in Ordnung und ich war positiv überrascht ob der Preise. :ka:
Swingtime is good time, good time is better time!

Rotorhead
Beiträge: 18399
Registriert: 26.03.2004 00:21
Kontaktdaten:

Re: Ticket Preise

Beitrag von Rotorhead » 12.03.2019 16:45

GoTellSomebody hat geschrieben:
Rotorhead hat geschrieben:
Schnabelrock hat geschrieben:
Rotorhead hat geschrieben:Was jetzt aber so schlimm daran sein soll, dass erfolgreicher Rockmusiker nicht gleich zwingend ausgesorgt fürs Leben heißen muss, weiß ich auch nicht.

Sehe ich auch so, war schon komisch, dass kommerziell mittelerfolgreiche Musiker wie Tom Keifer, Udo Dirkschneider, John Sykes oder Kip Winger damals mit nichtmal 30 eine Perspektive hatten, nicht mehr arbeiten zu müssen. Bei einigen kamen dann ja auch gleich die Allüren.

(Viele andere haben eisern weitergearbeitet ... Overkill, Kreator, Helloween, Thunder, Quireboys aber das ist eine andere Geschichte)

Auf der anderen Seite eben schon traurig, dass viele heute so beschissen dran sind und sich sogar komplette Wracks noch durch die Welt quälen müssen.

Ja, das ist dann schon traurig, was da teilweise passiert. Hieran sind aber wohl auch einige richtig schlechte Plattendeals aus früheren Tagen dran schuld.

Ganz allgemein bin ich der Ansicht, dass Bands ein gutes Recht haben, ihre Konzerte zu einem für sie lohnenden Preis zu veranstalten, irgendwoher muss die Kohle ja kommen. Wenn es zu teuer ist, regelt das zukünftig eh der Markt, dem ist aber anscheinend nicht so.
Für die meisten halbwegs professionell agierenden Bands ist der Eintrittspreis von nachrangiger Bedeutung, wenn sie sich nicht selbst buchen.
Es besteht aber selbstverständlich ein direkter Zusammenhang.

Benutzeravatar
Kaleun Thomsen
Beiträge: 10218
Registriert: 22.01.2010 10:50
Wohnort: Leipzig

Re: Ticket Preise

Beitrag von Kaleun Thomsen » 12.03.2019 17:00

Letztens erst wieder was vollkommen Irres, für mich unbegreifliches, erlebt: Ein kleiner Freundeskreis organisiert in der tiefsten Provinz auf dem Dorf in Sachsen-Anhalt ein Stoner-Rock-Konzert mit 3 sehr geilen, kleinen Bands für 5 Mark Eintritt. Insgesamt waren dann um die 30 Leute da, von denen gut die Hälfte zu den Bands gehörte. Vorher hatten sich via FB ca. 100 Leute dafür angemeldet. Was zur Hölle? Wie frustrierend das für Bands sein muss, wenn echt kein Schwanz kommt und die den ganzen Scheiß auch noch aus eigener Tasche ( Fahrtkosten, Unterkunft etc.. ) zahlen. Wir haben denen dann den kompletten Merch-Tisch leer gekauft.

Ebenso: Hier um die Ecke gab es bis vor einem Jahr das legendäre "4 Rooms", wo regelmäßig Metal-Konzerte stattfanden. ( Wurden von einem Investor dann vor die Tür gesetzt und seitdem steht die Bude leer und verfällt ) Oft kostete der Eintritt für 3-4 Bands um die 5€, oft auch auf freiwilliger Spendenbasis und was war? Keine Sau ließ sich blicken. Regelmäßig astreine Mucke, von klassischem Heavy Metal und Hard Rock bis hin zu Getrümmer für Taschengeld, Getränke billig wie im Aldi und kein Schwanz kommt. Ich frage mich echt, was die Leute noch wollen? Die große Ballermann-Sause mit der drittschlechtesten AC/DC-Coverband Deutschlands und "Thunderstruck" in Endlosschleife für 60 €?
Swingtime is good time, good time is better time!

Schnabelrock
Beiträge: 10438
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: banned

Re: Ticket Preise

Beitrag von Schnabelrock » 12.03.2019 17:11

Kaleun Thomsen hat geschrieben:Die große Ballermann-Sause mit der drittschlechtesten AC/DC-Coverband Deutschlands und "Thunderstruck" in Endlosschleife für 60 €?

Ich fürchte ja. Und deswegen würde ich hundert Piepen darauf wetten, wenn Guns N Roses, Paul McCartney, AC/DC und Aerosmith ab morgen nicht mehr live absaugen, kommen dennoch nur maximal 3 Menschen mehr pro Kleinband.
Hamstern? Plündern!

Benutzeravatar
Dimebag666
Beiträge: 19941
Registriert: 14.12.2011 21:01
Wohnort: Thanfield

Re: Ticket Preise

Beitrag von Dimebag666 » 12.03.2019 17:16

Kaleun Thomsen hat geschrieben:Die große Ballermann-Sause mit der drittschlechtesten AC/DC-Coverband Deutschlands und "Thunderstruck" in Endlosschleife für 60 €?
Ja, aber für 15 Euro. Da beschwert sich niemand. Wenn du aber für 10 Euro 5 originäre Bands spielen lässt, beschweren sich viele, warum das so teuer ist.

In den letzten Jahren wurden hier auf den örtlichen Kirmesen immer verbreiteter, Rockabende mit solchen halbschlechten Alles-Coverbands zu machen. Die nehmen 3-4000 € für einen Abend und das Zelt ist voll. Wenn du als originäre Band irgendwo hier auftreten willst, musst du meist noch Geld mitbringen.
Zuletzt geändert von Dimebag666 am 12.03.2019 17:16, insgesamt 1-mal geändert.

Rotorhead
Beiträge: 18399
Registriert: 26.03.2004 00:21
Kontaktdaten:

Re: Ticket Preise

Beitrag von Rotorhead » 12.03.2019 17:16

Schnabelrock hat geschrieben:
Kaleun Thomsen hat geschrieben:Die große Ballermann-Sause mit der drittschlechtesten AC/DC-Coverband Deutschlands und "Thunderstruck" in Endlosschleife für 60 €?

Ich fürchte ja. Und deswegen würde ich hundert Piepen darauf wetten, wenn Guns N Roses, Paul McCartney, AC/DC und Aerosmith ab morgen nicht mehr live absaugen, kommen dennoch nur maximal 3 Menschen mehr pro Kleinband.

So isses.

Schnabelrock
Beiträge: 10438
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: banned

Re: Ticket Preise

Beitrag von Schnabelrock » 12.03.2019 17:18

Passend dazu dieser Mann (Bildschirm quer stellen)

https://www.dailymotion.com/video/x2x8o94
Hamstern? Plündern!

Antworten