Punkrock-Dauerthread

Punk, Rock, Nu Metal und Konsorten toben sich hier aus
Benutzeravatar
KreaHead
Beiträge: 173
Registriert: 12.03.2009 17:19
Wohnort: Kelkheim

Re: Punkrock-Dauerthread

Beitrag von KreaHead » 04.02.2020 14:16

Engelskrieger74 hat geschrieben:
03.02.2020 17:58
KreaHead hat geschrieben:
03.02.2020 16:25
JudasRising hat geschrieben:
22.01.2020 09:08
Die letzte wirklich gute Dritte Wahl ist jetzt aber auch schon mindestens 10 Jahre her.
Der Vorabsong ihres neuen Albums, den Dritte Wahl jüngst auf Ihrer Tour mit Sondaschule gespielt haben ist aber wahrlich vielversprechend. Da kann man sich schon mal freuen.
Der Song ist geil, aber das war eine EP aus dem Jahr 2018 zum 30. Bandgeburtstag.
Der zweite Song ist "Deine Zeit", eine melancholische Punk-Rock-Nummer, die auf diese Art wohl auch nur Dritte Wahl hinbekommt. Auch "Das Konzept des Älterwerdens" ist zumindest sehr lustig.

Ich habe mir gleich 6 oder 7 Exemplare gekauft, weil sich das mit dem Geburtstags-Thema gut für kleine Geburtstagsgeschenke eignet. :D
Nee, nee. Das war ein Song, der angekündigt wurde "vom kommenden Album". Ich hatte in der Hektik keinen Zettel zur Hand :D sonst hätte ich den Titel aufgeschrieben. .Setlist fm gibt leider auch nix her. ... Das war nicht "Der große Tag" .... Da kommt noch was neues. Die Tour zum Ende des Jahres weist da ja auch drauf hin ...

Engelskrieger74
Beiträge: 367
Registriert: 13.01.2014 21:35

Re: Punkrock-Dauerthread

Beitrag von Engelskrieger74 » 19.03.2020 12:36

Bin auf das 2019er-Debur-album von "Kontrolle" gestoßen. Klingt fett! Klingt eigenständig! Besonders der Gesang!

(vielleicht hat die jemand auf der PAscow-Tour Anfrang 2019 gesehen?)

Benutzeravatar
Defeated Hero
Beiträge: 4546
Registriert: 04.08.2012 17:05
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Punkrock-Dauerthread

Beitrag von Defeated Hero » 26.03.2020 21:37

Neue Pears ist soweit mit Abstand mein Punk-Jahreshighlight und meine derzeitige Go-To-Platte, wenn ich mal wieder einen kleinen Euphorieschub in dieser ganzen Scheisse brauche. Typischer Fat Wreck-Punkrock á la NOFX (von vor 15-25 Jahren), Good Riddance und Guttermouth trifft auf Hardcore und eine gehörige Portion Wahnsinn, 14 Songs voller Wendungen und Überraschungen in 30 Minuten. Zukünftiger Klassiker, wenn wir jetzt in den 90ern leben würden.


Benutzeravatar
Hobbit Motherfucker
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 915
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Zürich West

Re: Punkrock-Dauerthread

Beitrag von Hobbit Motherfucker » 28.03.2020 10:56

Nach zwei Durchläufen: Du hast komplett recht! Voll geil, danke für den Tipp :prost: !

Benutzeravatar
Defeated Hero
Beiträge: 4546
Registriert: 04.08.2012 17:05
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Punkrock-Dauerthread

Beitrag von Defeated Hero » 28.03.2020 15:31

Hobbit Motherfucker hat geschrieben:
28.03.2020 10:56
Nach zwei Durchläufen: Du hast komplett recht! Voll geil, danke für den Tipp :prost: !
Freut mich :)

Gestern ist auch die erste The Suicide Machines seit 15 Jahren erschienen, Revolution Spring. Denkt ein Spektrum von tanzbaren Ska-Nummern über viel Skatepunk bis hin zu ein paar flotten Hardcore-Prüglern ab, Fans von Rancid, Less Than Jake und altem Anti-Flag-Zeug sollten mal reinhören. Richtig starkes Comeback:


Benutzeravatar
Timojugend
Beiträge: 3321
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Burscheid / NRW

Re: Punkrock-Dauerthread

Beitrag von Timojugend » 01.04.2020 21:11

Aufgrund von momentan viel zu viel Zeit nudel ich des öfteren mal wieder Deutschpunkalben von ganz früher durch, und kann den ein oder anderen dadurch vielleicht erleuchten.

Gerade läuft hier A+P mit dem gleichnamigen Album von 1981.
Nicht nur das der Punk zu der Zeit noch recht neu und ungewohnt war, bestand das absolute Novum dieser Band darin, einen schon mit 14 Jahre alten Heroinabhängigen als Sänger zu haben.

Whatever: Geiler Stoff mit "Kontrolle" als Anspieltip:
Ganzes Album hier:
Wenn man aus einer Schulter heraus wächst, gilt man in Deutschland als Arm.

Benutzeravatar
Deornoth
Beiträge: 773
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Punkrock-Dauerthread

Beitrag von Deornoth » 02.04.2020 08:21

Manchmal fasst so eine Bandcamp-Minibio tatsächlich alles zusammen, was man über eine Band wissen muss:

"short songs for busy punkrockers that dig Boxer, Lifetime, early Samiam & Snuff, Dag Nasty, Leatherface..."

Alle, die sich von diesen Namen angesprochen fühlen, werden mit Nosebleeder aus Köln sehr glücklich werden:
https://nosebleederband.bandcamp.com/album/no

Einfach schön.
"And when you get damned in the popular opinion, it's just another damn of the damns you're not giving"

Benutzeravatar
Timojugend
Beiträge: 3321
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Burscheid / NRW

Re: Punkrock-Dauerthread

Beitrag von Timojugend » 25.04.2020 08:29

Mal eine weitere Perle aus Timos Hass & Krawall Ecke.
"Massenhysterie" von den Targets anno 1992:
Richtig gut gespielter Rotzpunk mit Hauptfokus auf Hass & Gewalt und ein wenig Sozialkritik.
Grandioses Album jedenfalls für jeden, der auch auf Sachen wie Daily Terror klarkommen kann.
Für mich ist das jedenfalls ein Top 10 Album der frühen 90er. Weils halt Punk ist.
Wenn man aus einer Schulter heraus wächst, gilt man in Deutschland als Arm.

Benutzeravatar
Mausepeter
Beiträge: 119
Registriert: 02.05.2020 19:38
Wohnort: Hamburg

Re: Punkrock-Dauerthread

Beitrag von Mausepeter » 02.05.2020 21:56

Moin,

wundert mich, dass die SuFu praktisch nix zu Narcolaptic liefert. Skatepunk aus HH, superschnell, sehr amerikanisch, melodiös, total geil. Hamburgern könnten zumindest die in der Innenstadt absolut allgegenwärtigen Aufkleber schonmal aufgefallen sein. Das Album Hypocretin aus 2016 ist das (für mich) beste Punkrockalbum überhaupt: Nur Hits, keine überflüssige Sekunde drauf, vollkommen perfekt. Anspieltips: der Opener "Breathe", und die auf spanisch gesungene Gute-Laune-Rakete "Infectado":
Mausepeter, ich habe beide Arme in der Wäsche!

Perry Rhodan
Beiträge: 12794
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: Punkrock-Dauerthread

Beitrag von Perry Rhodan » 05.05.2020 09:06

The-Stranglers-Star Dave Greenfield an Covid-19 gestorben. :(
"It's better to burn out than to fade away"

Benutzeravatar
Alphex
Beiträge: 2849
Registriert: 28.08.2012 16:34

Re: Punkrock-Dauerthread

Beitrag von Alphex » 05.05.2020 13:43

Mausepeter hat geschrieben:
02.05.2020 21:56
der Opener "Breathe"
Das klingt, als würde Archi Alert bei einer Frühneunziger Fatwreck-Band singen. Geht schon klar, aber macht live vermutlich deutlich mehr Spaß.
"Wenn man in der Metalszene unterwegs ist, dann bekommt man quasi NIE politische Statements zu hören. Auch deswegen liebe ich diese Szene so. Politik ist dort nunmal kein Thema. Fast schon ein Tabuthema."

Benutzeravatar
Mausepeter
Beiträge: 119
Registriert: 02.05.2020 19:38
Wohnort: Hamburg

Re: Punkrock-Dauerthread

Beitrag von Mausepeter » 05.05.2020 15:34

Live sind die natürlich auch ziemlich geil. Ich lass nix kommen auf die Band :)
Mausepeter, ich habe beide Arme in der Wäsche!

Benutzeravatar
Timojugend
Beiträge: 3321
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Burscheid / NRW

Re: Punkrock-Dauerthread

Beitrag von Timojugend » 21.05.2020 22:28

Um mal wieder ne Deutschpunkperle auszubuddeln, mag ich dieses mal das einzige Album von "Canal Terror" abfeiern.
"Zu spät" nennt sich das.
Kam zu Zeiten raus, als Bonn noch Bundeshauptstadt war, und wird auch entsprechend thematisiert.

Völliger Klassiker ist aber schlicht "Staatsfeind"
Nicht weil es irgendwie intelligent daherkommt, sondern schlicht ohne Vorwarnung auf die Schnauze haut. Ich find das gut.
Wenn man aus einer Schulter heraus wächst, gilt man in Deutschland als Arm.

Benutzeravatar
Timojugend
Beiträge: 3321
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Burscheid / NRW

Re: Punkrock-Dauerthread

Beitrag von Timojugend » 22.05.2020 01:46

Endlich mal von einem netten Menschen auf youtube hochgeladen, und nun möchte ich endgültig nen Kapuzenpulli der Band haben.

Scheiß auf die scheiß dritte Welt:
Wenn man aus einer Schulter heraus wächst, gilt man in Deutschland als Arm.

Benutzeravatar
JudasRising
Beiträge: 5531
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Lippstadt

Re: Punkrock-Dauerthread

Beitrag von JudasRising » 22.05.2020 12:01

Timojugend hat geschrieben:
21.05.2020 22:28
Um mal wieder ne Deutschpunkperle auszubuddeln, mag ich dieses mal das einzige Album von "Canal Terror" abfeiern.
"Zu spät" nennt sich das.
Kam zu Zeiten raus, als Bonn noch Bundeshauptstadt war, und wird auch entsprechend thematisiert.

Völliger Klassiker ist aber schlicht "Staatsfeind"
Nicht weil es irgendwie intelligent daherkommt, sondern schlicht ohne Vorwarnung auf die Schnauze haut. Ich find das gut.
*mitfeier* Hammerteil :pommes:
BLASPHEMER!

Antworten