R.I.P. Gabi Delgado

Punk, Rock, Nu Metal und Konsorten toben sich hier aus
Crypt0rchild
Beiträge: 1436
Registriert: 18.04.2017 07:59

R.I.P. Gabi Delgado

Beitrag von Crypt0rchild » 25.03.2020 01:46

Hat mich dann doch eher unerwartet getroffen - auch, wenn DAF seit über 30 Jahren nichts Bedeutendes mehr veröffentlicht haben.

Mag im Zuge seines Abgangs die Tage mal wieder ein paar Klassiker ausbuddeln und dem Deutschland der Anfangsachtziger frönen.
Wichst eure Tanzschuhe, Coronaboys!
Ich segne den Regen unten in Afrika.

Crypt0rchild
Beiträge: 1436
Registriert: 18.04.2017 07:59

Re: R.I.P. Gabi Delgado

Beitrag von Crypt0rchild » 25.03.2020 01:50

Zu Anfang die geilste DAF Nummer schlechthin:
Ich segne den Regen unten in Afrika.

Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 24290
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: I am Gary Moore
Kontaktdaten:

Re: R.I.P. Gabi Delgado

Beitrag von costaweidner » 25.03.2020 09:14

Ich kenne leider nur die "Alles ist gut", aber das ist schon ein starkes Album.
Verrückt auch, was die Band in meinem Bekanntenkreis offenbar für eine Konsensband ist/war. Als die Nachricht von Delgados Tod kam ist mir in Relation zur reeeelativen Obskurität von DAF (mal im Vergleich mit, was weiß ich, Kraftwerk oder Trio) fast der FB-Feed explodiert.

R.I.P.
"Wenn den Leuten hier einer sagte, sie seien einem Rattenfänger aufgesessen, sie ließen ihn auf der Stelle verhaften und bejubelten den Rattenfänger um so fanatischer."

Oh the wind can carry
All the voices of the sea
Oh the wind can carry
All the echoes home to me

Letterboxd - My life in film.

Benutzeravatar
monochrom
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 7519
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Helltown Hamburg
Kontaktdaten:

Re: R.I.P. Gabi Delgado

Beitrag von monochrom » 25.03.2020 09:26

So ungefähr 5 Jahre lang eine Wahnsinnsband. Die Interviews eigentlich immer nervig, aber der Sound und die Texte natürlich eine einzige Sensation.
I, too, wish to be a decent manboy

Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 24290
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: I am Gary Moore
Kontaktdaten:

Re: R.I.P. Gabi Delgado

Beitrag von costaweidner » 25.03.2020 09:28

monochrom hat geschrieben:
25.03.2020 09:26
So ungefähr 5 Jahre lang eine Wahnsinnsband. Die Interviews eigentlich immer nervig, aber der Sound und die Texte natürlich eine einzige Sensation.
Ich hab nicht wirklich Ahnung von der Bandgeschichte und nur wenig von den Leuten dahinter, kannst du da vielleicht noch etwas zu schreiben?
"Wenn den Leuten hier einer sagte, sie seien einem Rattenfänger aufgesessen, sie ließen ihn auf der Stelle verhaften und bejubelten den Rattenfänger um so fanatischer."

Oh the wind can carry
All the voices of the sea
Oh the wind can carry
All the echoes home to me

Letterboxd - My life in film.

Benutzeravatar
monochrom
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 7519
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Helltown Hamburg
Kontaktdaten:

Re: R.I.P. Gabi Delgado

Beitrag von monochrom » 25.03.2020 10:26

costaweidner hat geschrieben:
25.03.2020 09:28
monochrom hat geschrieben:
25.03.2020 09:26
So ungefähr 5 Jahre lang eine Wahnsinnsband. Die Interviews eigentlich immer nervig, aber der Sound und die Texte natürlich eine einzige Sensation.
Ich hab nicht wirklich Ahnung von der Bandgeschichte und nur wenig von den Leuten dahinter, kannst du da vielleicht noch etwas zu schreiben?
Gabi Delgado hat sich gefühlt als so eine Art Koksjesusman verstanden, und Interviews weit über dem Arroganzplymp von Blixa Bargeld gegeben, nur halt gerne noch ohne Substanz. Das wirkte damals schon komisch, und ist aus heutiger Sicht eher bizarr.
I, too, wish to be a decent manboy

Benutzeravatar
Bloody_Sandman
Beiträge: 2940
Registriert: 22.02.2019 16:09

Re: R.I.P. Gabi Delgado

Beitrag von Bloody_Sandman » 25.03.2020 13:25

Der Tod von Gabi hat mich schon ordentlich mitgenommen. D.A.F. waren eine meiner bedeutendsten Jugendbands, sogar ich lahme Schnecke hab damals im Juz den Mussolini getanzt. Hatte bei meinem letzten London-Trip im vergangenen Dezember noch ne 12" von Robert Görl eingesackt und daraufhin natürlich auch mal wieder die alten D.A.F.-Sachen gehört. Das 81-82er LP-Trio (Alles ist gut / Gold und Liebe / Für immer) ist nach wie vor der Hammer. Danke, Gabi.

Perry Rhodan
Beiträge: 12849
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: R.I.P. Gabi Delgado

Beitrag von Perry Rhodan » 25.03.2020 17:59

R.I.P. Gabi Delgado.
1981 war es ziemlich egal, ob man Motörhead oder DAF gehört hat.
Die Eltern waren entsetzt.
"It's better to burn out than to fade away"

Benutzeravatar
Quertreiber
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 5131
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bochum

Re: R.I.P. Gabi Delgado

Beitrag von Quertreiber » 25.03.2020 20:23

costaweidner hat geschrieben:
25.03.2020 09:28
monochrom hat geschrieben:
25.03.2020 09:26
So ungefähr 5 Jahre lang eine Wahnsinnsband. Die Interviews eigentlich immer nervig, aber der Sound und die Texte natürlich eine einzige Sensation.
Ich hab nicht wirklich Ahnung von der Bandgeschichte und nur wenig von den Leuten dahinter, kannst du da vielleicht noch etwas zu schreiben?
In dem Kontext empfehle ich den Film Verschwende deine Jugend mit Tom Schilling und Robert Stadlober.
Das Leben war real.

Just One Fix.

Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 24290
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: I am Gary Moore
Kontaktdaten:

Re: R.I.P. Gabi Delgado

Beitrag von costaweidner » 25.03.2020 20:53

Quertreiber hat geschrieben:
25.03.2020 20:23
costaweidner hat geschrieben:
25.03.2020 09:28
monochrom hat geschrieben:
25.03.2020 09:26
So ungefähr 5 Jahre lang eine Wahnsinnsband. Die Interviews eigentlich immer nervig, aber der Sound und die Texte natürlich eine einzige Sensation.
Ich hab nicht wirklich Ahnung von der Bandgeschichte und nur wenig von den Leuten dahinter, kannst du da vielleicht noch etwas zu schreiben?
In dem Kontext empfehle ich den Film Verschwende deine Jugend mit Tom Schilling und Robert Stadlober.
Gehört habe ich von dem natürlich, aber bisher eher durchwachsene Kritik dazu mitbekommen, weswegen ich jetzt nicht super bestrebt war ihn zu sehen.
"Wenn den Leuten hier einer sagte, sie seien einem Rattenfänger aufgesessen, sie ließen ihn auf der Stelle verhaften und bejubelten den Rattenfänger um so fanatischer."

Oh the wind can carry
All the voices of the sea
Oh the wind can carry
All the echoes home to me

Letterboxd - My life in film.

Benutzeravatar
Bloody_Sandman
Beiträge: 2940
Registriert: 22.02.2019 16:09

Re: R.I.P. Gabi Delgado

Beitrag von Bloody_Sandman » 25.03.2020 21:03

Perry Rhodan hat geschrieben:
25.03.2020 17:59
R.I.P. Gabi Delgado.
1981 war es ziemlich egal, ob man Motörhead oder DAF gehört hat.
Die Eltern waren entsetzt.
Für Motörhead war ich noch nicht reif genug, aber D.A.F. hab ich rauf und runter gehört. :D

Professor Longhair
Beiträge: 3673
Registriert: 30.01.2016 12:33

Re: R.I.P. Gabi Delgado

Beitrag von Professor Longhair » 26.03.2020 12:44

R.I P. Gabi Delgado !

Schnabelrock
Beiträge: 10444
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: banned

Re: R.I.P. Gabi Delgado

Beitrag von Schnabelrock » 29.03.2020 11:57

Perry Rhodan hat geschrieben:
25.03.2020 17:59
1981 war es ziemlich egal, ob man Motörhead oder DAF gehört hat.
*lol*. Was für ein Unsinn.
Hamstern? Plündern!

Perry Rhodan
Beiträge: 12849
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: R.I.P. Gabi Delgado

Beitrag von Perry Rhodan » 29.03.2020 12:30

Bitte vollständig, damit es Sinn ergibt. :wink:
Zuletzt geändert von Perry Rhodan am 29.03.2020 12:42, insgesamt 1-mal geändert.
"It's better to burn out than to fade away"

Benutzeravatar
Bloody_Sandman
Beiträge: 2940
Registriert: 22.02.2019 16:09

Re: R.I.P. Gabi Delgado

Beitrag von Bloody_Sandman » 29.03.2020 12:34

Heutzutage hör ich beides. Und meine Frau ist entsetzt.

"Sei still. Schliesse deine Augen. Bitte denk an nichts.
Glaube mir. Alles ist gut. Alles ist gut."

Antworten