Tori Amos - Native Invader

Punk, Rock, Nu Metal und Konsorten toben sich hier aus
Benutzeravatar
oger
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 12267
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Siegen

Re: Tori Amos - Native Invader

Beitrag von oger »

Stimmt, ist auch bisschen andere Musik...
lost
Beiträge: 408
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Tori Amos - Native Invader

Beitrag von lost »

Ja, weit poppiger.
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 21924
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Tori Amos - Native Invader

Beitrag von NegatroN »

Native Invader hat nette bis gute Songs, aber die zwingenden und großen Momente bleiben weitestgehend aus. Das ist ziemlich schade, denn davon gab es bislang immer mindestens ein paar (und früher sehr viele).
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Benutzeravatar
oger
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 12267
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Siegen

Re: Tori Amos - Native Invader

Beitrag von oger »

Deckt sich mit meinem Eindruck. Da plätschert doch Vieles so vor sich hin.

War aber bei etlichen der späteren Alben von ihr so.

Der Abstand "Little Earthquakes" zum mir bekannten Rest ist überhaupt ziemlich groß.
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 21924
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Tori Amos - Native Invader

Beitrag von NegatroN »

oger hat geschrieben:Deckt sich mit meinem Eindruck. Da plätschert doch Vieles so vor sich hin.

War aber bei etlichen der späteren Alben von ihr so.

Der Abstand "Little Earthquakes" zum mir bekannten Rest ist überhaupt ziemlich groß.
Ich war ja lange bei ihrem Schaffen dabei und auch Fan. Aber so langsam stellen sich Abnutzungserscheinungen ein. Ich fand zwar auch die letzten Alben noch gut, aber die Anzahl der wirklich bewegenden Songs hat konstant abgenommen. Dazu kommt dann die enorme Spielzeit der Alben. Die waren überwiegend ziemlich vollgepackt und damit ist die Anzahl der eher mittelmäßigen Songs schon enorm angewachsen. Das dämpft die Begeisterung schon ordentlich.

Auf den ersten Alben war beinahe jeder Song ein Hit.
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Benutzeravatar
victimizer666
Beiträge: 1910
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Tori Amos - Native Invader

Beitrag von victimizer666 »

oger hat geschrieben:Deckt sich mit meinem Eindruck. Da plätschert doch Vieles so vor sich hin.

War aber bei etlichen der späteren Alben von ihr so.

Der Abstand "Little Earthquakes" zum mir bekannten Rest ist überhaupt ziemlich groß.
Sicher dass du "Under the Pink" und "Boys for Pele" auch kennst? Da kann man wohl kaum von einem großen
Abstand zum Debüt sprechen. Natürlich ist gerade letzteres deutlich verkopfter, eigenwilliger und weit emotionaler, aber das ist ja auch ihre Stärke. Ich finde in gerade in Sachen Tiefgang fällt das Debüt, bei aller Hitdichte, gegen die folgenden drei Alben etwas ab.
BOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOLT THROWEEEEEEEEEEEEEEEEEEER !!!!!
Benutzeravatar
victimizer666
Beiträge: 1910
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Tori Amos - Native Invader

Beitrag von victimizer666 »

oger hat geschrieben:Hab "Little Earthquakes" auch lange als Debüt angesehen...

*jetzt besser wiss*
Also ich bin jetzt paar Jahren Tori Fan und diesbezüglich viel, auch unter so die-hard Fans, im Internet unterwegs...du wärst wirklich der erste, der die Y Kant Scheibe als ihr Debüt bezeichnen würde. Erst Little Earthquakes war ihr eigentliches Debüt bei dem sie alle Fäden selbst in der Hand hatte. Von der Y Kant hat sie sich auch jahrelang distanziert und hat erst die letzten paar Jahre bisschen Frieden damit geschlossen (auf der aktuellen Tour sogar hier und da mal einen Song live gespielt - leider nicht da wo ich war :/ )
BOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOLT THROWEEEEEEEEEEEEEEEEEEER !!!!!
lost
Beiträge: 408
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Tori Amos - Native Invader

Beitrag von lost »

Ich finde dass sich Tori musikalisch ganz gut gehalten hat. Sicher waren die ersten Alben spannender aber das ist ja schon zig Jahre her. Sie macht noch immer ihr eigenes Ding ohne sich anzubiedern.
Benutzeravatar
oger
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 12267
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Siegen

Re: Tori Amos - Native Invader

Beitrag von oger »

victimizer666 hat geschrieben:
oger hat geschrieben:Deckt sich mit meinem Eindruck. Da plätschert doch Vieles so vor sich hin.

War aber bei etlichen der späteren Alben von ihr so.

Der Abstand "Little Earthquakes" zum mir bekannten Rest ist überhaupt ziemlich groß.
Sicher dass du "Under the Pink" und "Boys for Pele" auch kennst? Da kann man wohl kaum von einem großen
Abstand zum Debüt sprechen. Natürlich ist gerade letzteres deutlich verkopfter, eigenwilliger und weit emotionaler, aber das ist ja auch ihre Stärke. Ich finde in gerade in Sachen Tiefgang fällt das Debüt, bei aller Hitdichte, gegen die folgenden drei Alben etwas ab.
Das Verkopfte macht manche Songs etwas anstrengend. Kann ich mir im Gegensatz zum Debüt nicht jeden Tag geben.

Das Y Kant-Album wird bei Wiki als erstes Album in der Tori-Disko gelistet.
lost
Beiträge: 408
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Tori Amos - Native Invader

Beitrag von lost »

Bei discogs und ihrer eigenen Seite nicht.
Benutzeravatar
drmedmabuse
Beiträge: 126
Registriert: 30.01.2012 15:01
Wohnort: Bavaria

Re: Tori Amos - Native Invader

Beitrag von drmedmabuse »

Ich finde die Native Invader deutlich besser als die letzten beiden "regulären" Alben. Da zähle ich jedoch die Night of Hunters explizit nicht dazu, die ist grandios! Gerade die beiden Opener sind ganz großes Kino, endlich mal wieder.
lost
Beiträge: 408
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Tori Amos - Native Invader

Beitrag von lost »

Ja, "Night Of The Hunters" sticht aus den Alben der letzten 15 Jahre raus. Ist zwar teilweise etwas anstrengend, aber das Konzept passte gut zu Tori. Die Konzerte dazu waren auch super. Live find ich überhaupt interessant dass die Band bei jedem anders zusammengesetzt war. Gitarre, Bass, Schlagzeug, Streicher oder nur Klavier.
Antworten