Thrice To be everywhere is to be nowhere

Punk, Rock, Nu Metal und Konsorten toben sich hier aus
Professor Longhair
Beiträge: 3679
Registriert: 30.01.2016 12:33

Thrice To be everywhere is to be nowhere

Beitrag von Professor Longhair »

Neues Teil von Thrice seit Freitag auf dem Markt. Klingt nach dem ersten Durchlauf absolut hörenswert ! Gut geeignet zum "Staufahren" !
Australier
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 1005
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Heidelberg

Re: Thrice To be everywhere is to be nowhere

Beitrag von Australier »

Definitiv ein würdiges Comeback-Album, auch wenn sie Vheissu vermutlich nie toppen werden. Macht aber auch nix.
Professor Longhair
Beiträge: 3679
Registriert: 30.01.2016 12:33

Re: Thrice To be everywhere is to be nowhere

Beitrag von Professor Longhair »

Nein, Vheissu wird es sicher nicht toppen ! Wobei das neue Album schon ziemlich anders klingt, kompakter und schneller auf den Punkt kommend. Werde mich im nächsten Stau wieder intensiv mit dieser CD befassen.
Benutzeravatar
Robbi
Beiträge: 1554
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Thrice To be everywhere is to be nowhere

Beitrag von Robbi »

Bin gerade im Erstdurchlauf und durchaus angetan. Recht kommerziell, das Album. Steht der Band aber gut.
Robbi Robb - a cry above the jungle
http://www.robbirobb.com

Concert Photography and more
https://www.facebook.com/thephotographyofmisterilms/
Benutzeravatar
Axe To Fall
Beiträge: 3076
Registriert: 23.04.2011 11:36

Re: Thrice To be everywhere is to be nowhere

Beitrag von Axe To Fall »

Bisschen viel Stadion vielleicht, aber im Grunde ist es ein solides Album geworden. Allerdings sind mir wohl sämtliche Vorgänger zum Teil deutlich lieber, liegt allerdings weniger an der Qualität sondern an der stilistischen Ausrichtung.
Zuletzt geändert von Axe To Fall am 30.05.2016 14:15, insgesamt 1-mal geändert.
Professor Longhair
Beiträge: 3679
Registriert: 30.01.2016 12:33

Re: Thrice To be everywhere is to be nowhere

Beitrag von Professor Longhair »

Das mit dem "Stadion" ist völlig zutreffend. Thrice wirken auf dem Album festivaltauglich und massenkompatibel, aber das auf einem wirklich ansprechenden Niveau.
Benutzeravatar
Burroughz
Beiträge: 2620
Registriert: 18.10.2008 08:41
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: Thrice To be everywhere is to be nowhere

Beitrag von Burroughz »

Australier hat geschrieben:Definitiv ein würdiges Comeback-Album, auch wenn sie Vheissu vermutlich nie toppen werden. Macht aber auch nix.
Das haben sie doch schon mit "The Alchemy Index" geschafft.
ACHTUNG, ES PASSIERT WAS!
Benutzeravatar
VamonosPest!
Beiträge: 244
Registriert: 11.12.2012 15:51
Wohnort: Bayern

Re: Thrice To be everywhere is to be nowhere

Beitrag von VamonosPest! »

Bin nach einem Durchgang nicht so begeistert. Bis auf ein paar wirklich sehr gute Songs (vor allem Salt and Shadow) wirkt das meiste auf mich eher hüftlahm und uninspiriert. Alternative Rock (oder was auch immer..) ist zwar per se sowieso nicht meine Baustelle, aber von Thrice (genau wie von Brand New) mochte ich bisher echt alles, daher bin ich schon etwas enttäuscht. Vielleich wird's noch.
Benutzeravatar
Sebe
Beiträge: 1343
Registriert: 21.12.2014 16:03
Wohnort: Mülheim/Ruhr
Kontaktdaten:

Re: Thrice To be everywhere is to be nowhere

Beitrag von Sebe »

Das gefällt mir doch wieder ein bisschen besser als Beggars und Major/Minor. Besonders mit letzterer wurde ich nicht so warm. Die neue gefällt mir, weil sie so griffig ist. 'Stay With Me' hätte auch auf der aktuellen Mumford & Sons sein können, finde ich.
Aber der Dustin singt was tiefer als zuvor, oder? 'Black Honey' und 'Blood On The Sand' sind meine bisherigen Highlights des Albums.
Bite your tongue! Who taught you those words?!
Blaspheme! When you're under my roof, don't ever say "Rock and Roll"!

Last.fm | Platten | Facebook
Benutzeravatar
VamonosPest!
Beiträge: 244
Registriert: 11.12.2012 15:51
Wohnort: Bayern

Re: Thrice To be everywhere is to be nowhere

Beitrag von VamonosPest! »

Sebe hat geschrieben: Aber der Dustin singt was tiefer als zuvor, oder? 'Black Honey' und 'Blood On The Sand' sind meine bisherigen Highlights des Albums.
Ja, er klingt tiefer und rauer. Gefällt mir aber gut. Black Honey ist wirklich geil, Hurricane und The Long Defeat taugen mir auch sehr. Aber insgesamt für mich halt leider trotzdem kein Volltreffer, das Album.

Hab Thrice leider noch nie live gesehen und auch diesmal spielen sie wohl nur Köln. Darauf hätte ich auch mal derbe Bock.
Benutzeravatar
Axe To Fall
Beiträge: 3076
Registriert: 23.04.2011 11:36

Re: Thrice To be everywhere is to be nowhere

Beitrag von Axe To Fall »

VamonosPest! hat geschrieben:
Sebe hat geschrieben:Black Honey ist wirklich geil, Hurricane und The Long Defeat taugen mir auch sehr. Aber insgesamt für mich halt leider trotzdem kein Volltreffer, das Album.
This. Gute Platte, aber schlussendlich schon die schwächste Thrice.
Benutzeravatar
Sebe
Beiträge: 1343
Registriert: 21.12.2014 16:03
Wohnort: Mülheim/Ruhr
Kontaktdaten:

Re: Thrice To be everywhere is to be nowhere

Beitrag von Sebe »

Da kann ich mit den beiden Vorgängern, zumindest auf jeden Fall mit "Major/Minor", weniger anfangen. Wurde mit denen nicht ganz so warm irgendwie. Auch wenn "Beggars" noch zwei, drei richtige Kracher vorweisen kann. Das Debüt find ich auch nicht ganz so prall. Von daher würde ich die Neue eher im Mittelfeld ansiedeln.
Bite your tongue! Who taught you those words?!
Blaspheme! When you're under my roof, don't ever say "Rock and Roll"!

Last.fm | Platten | Facebook
Benutzeravatar
Axe To Fall
Beiträge: 3076
Registriert: 23.04.2011 11:36

Re: Thrice To be everywhere is to be nowhere

Beitrag von Axe To Fall »

Die beiden Vorgänger liebe ich, IMO hatten sich Thrice hier endgültig gefunden. Das Debüt hat einfach einen rauen Charme. Die Neue halte ich auch sicher nicht für schlecht, liegt wahrscheinlich auch eher an der stilistischen Ausrichtung.
Benutzeravatar
VamonosPest!
Beiträge: 244
Registriert: 11.12.2012 15:51
Wohnort: Bayern

Re: Thrice To be everywhere is to be nowhere

Beitrag von VamonosPest! »

Beggars ist für mich wahrscheinlich eins der zehn Alben für die einsame Insel. Ich vergöttere echt jede Note und jede einzelne Textzeile. Ganz knapp danach kommt bei mir Vheissu. Im Zweifel würde ich sogar beide auf besagte Insel packen. Da war die Erwartungshaltung dann vielleicht auch einfach zu hoch..
Professor Longhair
Beiträge: 3679
Registriert: 30.01.2016 12:33

Re: Thrice To be everywhere is to be nowhere

Beitrag von Professor Longhair »

Ich LIEBE die frühen Alben und MAG das aktuelle !!! Vergleichen kann man das fast nicht mehr miteinander ! Wobei ich die Neue dennoch
sehr gerne höre - THRICE schielt nach großen Events.
Antworten