Swans - The Glowing Man (17.06.2016)

Punk, Rock, Nu Metal und Konsorten toben sich hier aus
Professor Longhair
Beiträge: 3647
Registriert: 30.01.2016 12:33

Re: Swans - The Glowing Man (17.06.2016)

Beitrag von Professor Longhair » 20.06.2016 13:41

Du machst mir Mut - mal schaun`, vielleicht zündet das Album bei mir ja irgendwann !

Benutzeravatar
Janeck
Beiträge: 2687
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Swans - The Glowing Man (17.06.2016)

Beitrag von Janeck » 20.06.2016 16:38

Ich finde es irgendwie gut, dass nur die Leute Zugang zur Musik finden, die es auch wirklich wollen und eine gewisse seelische Abtreibung über sich ergehen lassen. Allerdings müssten gerade die letzten drei Alben jeden Rocknerd aufgrund der schier unglaublichen Rhythmik in Kombination mit dem typischen Swans-Groove auf den Mars schießen.

Bei "The Glowing Man" kann ich es aber gerade nicht nachvollziehen, an welcher Stelle genau der Zugang versperrt sein soll. So "offen" und "leichtfüßig" hat sich Giras Giftkompanie zuletzt auf "White Light from the Mouth of Infinity" und "Love of Life" präsentiert. Ich empfinde auch die repetitive Herangehensweise diesmal deutlich reduzierter als noch auf "To Be Kind", vielmehr lässt Gira endlich seine Liebe zum Krautrock offen zu und gibt ihr enorm viel Raum in den Songs, was auch den großen Unterschied zu den beiden Vorgängern "To Be Kind" und "The Seer" darstellt. Wenn man sich allerdings das Hirn mit Katatonia, Moonsorrow & Co. aufschwemmt, kann ich es einigermaßen nachvollziehen. :D
Alleine die Percussion- und Drumperformance von Puleo/Harris/Rieflin ist schon jede Sekunde wert. Mir ist es immer noch schleierhaft, wie man solche Songs und so ein Gesamtwerk nur auf der Akustikklampfe komponieren kann.
Und welche Band hat in ihrer Karriere drei Doppelalben auf so einem Niveau in so einem kleinen Zeitraum hintereinander veröffentlicht? Da fällt mir gerade keine ein. Innerhalb von vier Jahren hat Gira ausgeschwitzt, was zuvor keine andere Band in zehn Jahren geschafft hat.

Vielleicht sollten die Angsthasen hier auch erstmal mit der zweiten Scheibe anfangen, die ist nämlich - abgesehen vom Titelmonster - wunderbar zugänglich und mit großen Melodien ausgekleidet. Oder gleich zu "White Light from the Mouth of Infinity" (atmosphärische Southern Gothic Stimmung und was.für.Melodien!) / "The Burning World" (oft beschimpft und von Gira wohl auch nicht so geliebt, sind hier einige der eingängigsten Hits vertreten und in einem leichten orientalischen Kleid gehüllt) greifen und dann entweder nach links in die laute, krachige und verstörende Frühphase reinkämpfen oder nach rechts bis zum grandiosen Abschiedsdoppel von 1996 die melodische, (neo)folkige und imo beste Phase der Band lieben lernen. Besonders Gira singt hier so fantastisch, dass ich schon ein wenig traurig bin, dass er auf diese Stimmlage heute komplett verzichtet.

Und auch hier muss man ganz klar sagen, dass die Band so viele unterschiedliche Phasen hatte und dabei immer herausragende Musik geschaffen hat. Es waren immer Swans, egal in welchem Stil sie gerade musizierten, man hat die Band sofort erkannt und bestaunt. Auch hier fallen mir kaum Bands ein, die in ihrer Kariere so glaubwürdige und künstlerisch unterschiedliche Schaffensphasen hatten.

Textlich ist das allerdings so eine Sache. Ich kann mir gut vorstellen, dass nicht viele Leute auf diese derben menschlichen Abgründe überhaupt Bock haben. Für mich allerdings geht das alles Hand in Hand mit der Musik und Giras Gesangsrituale begeistern mich immer wieder neu - auch wenn ich einige Swans-Alben schon bis zum Erbrechen abgehört habe- und (das klingt jetzt ziemlich abgedroschen und aufgesetzt - ist aber "leider" so) geben mir sicheren Halt in der Welt und im Alltag. Was will man von Musik mehr erwarten?
Zuletzt geändert von Janeck am 23.06.2016 08:53, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 27433
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Swans - The Glowing Man (17.06.2016)

Beitrag von Thunderforce » 21.06.2016 07:05

Janeck hat geschrieben:Wie eindrucksvoll und lebendig die Band mit dem "Abschiedssong" 'Finally, Peace' "abtritt"!
Treten die echt ab, also ist das die letzte Platte?
Oder ist das nur auf das Album bezogen?
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2020

Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 23427
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Middletown
Kontaktdaten:

Re: Swans - The Glowing Man (17.06.2016)

Beitrag von costaweidner » 21.06.2016 07:20

Thunderforce hat geschrieben:
Janeck hat geschrieben:Wie eindrucksvoll und lebendig die Band mit dem "Abschiedssong" 'Finally, Peace' "abtritt"!
Treten die echt ab, also ist das die letzte Platte?
Oder ist das nur auf das Album bezogen?
Gira hatte mal was verlauten lassen, dass es die letzte Platte dieser Inkarnation der Band sei oder sowas Kryptisches, meine ich.
"Wenn den Leuten hier einer sagte, sie seien einem Rattenfänger aufgesessen, sie ließen ihn auf der Stelle verhaften und bejubelten den Rattenfänger um so fanatischer."

Oh the wind can carry
All the voices of the sea
Oh the wind can carry
All the echoes home to me

Letterboxd - My life in film.

Benutzeravatar
Janeck
Beiträge: 2687
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Swans - The Glowing Man (17.06.2016)

Beitrag von Janeck » 21.06.2016 07:24

Michael Gira sagte bereits vor der Veröffentlichung, dass dies das letzte Album in dieser Bandkonstellation werden wird. Bedeutet: Swans werden natürlich weiter bestehen, allerdings erstmal nur unter alleiniger Führung von Gira. Ob er sich eine neue Band zusammenstellt, oder evtl. sogar als Einzelperson die nächsten Alben veröffentlicht (kann ich mir aber nur schwer vorstellen), steht noch alles in den Sternen. In einem Interview, was ich neulich gelesen habe, sagte er auch, dass er so lange weitermachen möchte, bis es für ihn musikalisch nichts mehr zu sagen gibt und dass die (grundlose) Bandauflösung für ihn auch eine Erfahrung darstellt, die er als Anreiz für etwas Neues sieht. Gira ist halt auch ein schräges Individuum, kommt aber gerade in den Interviews super lässig, nett und überlegt rüber. Total konträr zu seiner Musik irgendwie.

Gleichzeitig will er damit auch diese Bandphase abschließen und wahrscheinlich (wieder) neue Richtungen einschlagen. Vielleicht holt er sich wieder Jarboe dazu. Finde ich mutig und gleichzeitig gewagt, da die (noch) aktuelle Band die meiner Meinung nach beste Swans-Besetzung (rein musikalisch betrachtet) darstellt und sie sich gerade aufeinander eingespielt haben.
Allerdings wüsste ich auch nicht, was die mit dem nächsten Album hätten besser machen können - die haben jetzt in diesem Stil wirklich alles machbare ausgelotet, also vielleicht doch eine kluge künstlerische Entscheidung.

Jetzt kommt noch die Tour mit aktueller Band zum Album und danach wird er wohl eine verdiente Pause einlegen. Der ist ja auch schon 62, das darf man natürlich auch nicht vergessen. Und seine Liveauftritte sind ja auch körperlich ziemlich anstrengend für ihn selber, nicht nur für das arme Publikum. *g*

Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 27433
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Swans - The Glowing Man (17.06.2016)

Beitrag von Thunderforce » 21.06.2016 07:48

Janeck hat geschrieben:Und seine Liveauftritte sind ja auch körperlich ziemlich anstrengend für ihn selber, nicht nur für das arme Publikum. *g*
!!!

Ich war ja letztes Jahr auf dem Swans-Konzert, aber ich hab das nur 20 Minuten oder so ausgehalten.
Ich bin leider gehörschadenmäßig leicht vorbelastet und gehe niemals ohne Gehörschutz auf ein Konzert.
So auch hier. Aber ich konnte die Nupsis bis zum Gehirn in die Ohren drücken, das hat überhaupt nichts gebracht.
Es war derart abartig laut, dass ich ohne Scheiß körperliche Schmerzen hatte und das Konzert aus Eigenscutz verlassen habe.
Selbst im VOrraum der Halle war es mit Ohrstöpseln nicht auszuhalten.

Ich saß dann den Rest des Gigs (war ja nicht alleine dort) vor der Halle im Auto und konnte selbst durchs geschlossene Fenster das restliche Konzert in angenehmer Lautstärke verfolgen *LOL* - Nur gesehen habe ich halt nix.
Während des Gigs haben locker 20, 30 Leute die Halle verlassen und sind abgehauen.
Gegen Ende bin ich nochmal rein, da haben sie gerade diese 35-Minuten-Nummer von "To Be Kind" gespielt.
Ohne Scheiß, bei dem Bass sind einem die Klamotten an den Leib gepresst worden, also man konnte den Schall SEHEN, die Kleider haben sich von dem Lärm bewegt *unfasslol*

Total krank aber das muss wohl so sein.
War aber das letzte Mal, dass ich knapp 40 Euro löhne, um 2 Stunden im Auto zu sitzen :D
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2020

Benutzeravatar
Janeck
Beiträge: 2687
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Swans - The Glowing Man (17.06.2016)

Beitrag von Janeck » 21.06.2016 08:03

LOL

Ich brauche das auch nicht mit der Lautstärke, aber dafür ist die Band ja bekannt. War der Sound wenigstens gut abgemischt?
Ich gehe aber auch schon seit Jahren nur noch mit Ohrenstöpsel zu Konzerten, mir ist mein Gehör dann doch zu wichtig, um es mir von den Gestörten auf der Bühne, die den Krach ja gar nicht abbekommen, zerwichsen zu lassen.
Neben dem Krach, welchen Gira ja wie gesagt nicht in dem Umfang abbekommt wie das Publikum, zappelt der ja auch die ganze Zeit wie ein Irrer auf der Bühne Herum.

Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 27433
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Swans - The Glowing Man (17.06.2016)

Beitrag von Thunderforce » 21.06.2016 08:11

Janeck hat geschrieben:LOL

Ich brauche das auch nicht mit der Lautstärke, aber dafür ist die Band ja bekannt. War der Sound wenigstens gut abgemischt?
Ich gehe aber auch schon seit Jahren nur noch mit Ohrenstöpsel zu Konzerten, mir ist mein Gehör dann doch zu wichtig, um es mir von den Gestörten auf der Bühne, die den Krach ja gar nicht abbekommen, zerwichsen zu lassen.
Neben dem Krach, welchen Gira ja wie gesagt nicht in dem Umfang abbekommt wie das Publikum, zappelt der ja auch die ganze Zeit wie ein Irrer auf der Bühne Herum.
Der Sound als solcher war schon gut, zumindest in der Zeit, als ich in der Halle war. Wobei der Bass schon arg dominant war.
Bis zu dem Zeitpunkt, als ich raus bin, war das aber eher Standfußball ohne Herumzappeln.

Laut setlist.fm haben die übrigens gerade mal 6 SOngs gespielt. Ging aber trotzdem (ich meine sogar über) 2 Stunden *g*


Frankie M.
A Little God In My Hands
The Cloud of Unknowing
Just a Little Boy (For Chester Burnett)
The Cloud of Forgetting
Bring the Sun / Black-Eyed Man

Was Gehörschutz angeht, habe ich mir mittlerweile individuell angepassten beim Hörgeräteakustiker (Fallen Angel *g*) besorgt.
Kostet zwar knapp 150 Euro, aber die waren es wirklich wert. Die Dinger machen einfach alles nur leiser, aber gleichmäßig.
Im Gegensatz zu den Schaumstoffpimmelchen, die vor allem die Höhen rausnehmen so dass man damit meist eher Gewummer hört.
Zuidem kann man sich trotz Stöpsel normal mit seinem Mitmenschen unterhalten UND man hört sich selber nicht in der eigenen Birne vibrieren, wenn man mitsingt. :D
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2020

Benutzeravatar
Janeck
Beiträge: 2687
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Swans - The Glowing Man (17.06.2016)

Beitrag von Janeck » 21.06.2016 08:32

Thunderforce hat geschrieben: UND man hört sich selber nicht in der eigenen Birne vibrieren, wenn man mitsingt. :D
Purer Hass! Ich hasse mich selber zu hören, ob Rückkopplung am Telefon/Handy, nach einer Flugzeuglandung oder mit Dingern im Ohr, alles furchtbar schlimm.

Naja, bei mir reichen die Schaumstoff/Gummidinger noch aus, bin halt auch noch nicht so ein verkalkter Tattergreis wie du. *g*

Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 27433
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Swans - The Glowing Man (17.06.2016)

Beitrag von Thunderforce » 21.06.2016 08:37

Janeck hat geschrieben:
Thunderforce hat geschrieben: UND man hört sich selber nicht in der eigenen Birne vibrieren, wenn man mitsingt. :D
Purer Hass! Ich hasse mich selber zu hören, ob Rückkopplung am Telefon/Handy, nach einer Flugzeuglandung oder mit Dingern im Ohr, alles furchtbar schlimm.

Naja, bei mir reichen die Schaumstoff/Gummidinger noch aus, bin halt auch noch nicht so ein verkalkter Tattergreis wie du. *g*

Bei dem Bolzgewichse, das Du Dir reinziehst, reicht das vermutlich echt. :D
Aber z.B. bei Steven Wilson ist es schon cool, wenn man alles hört *g*
Im Ernst, auch bei nem Metalkonzert macht das schon durchaus Sinn und deutlich mehr Spaß mit den Dingern. Dass der Unterschied SO Krass ist, hätte ich selber nicht vermutet.
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2020

Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 23427
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Middletown
Kontaktdaten:

Re: Swans - The Glowing Man (17.06.2016)

Beitrag von costaweidner » 21.06.2016 09:53

Angepasster Gehörschutz fetzt. Benutz ich aber tatsächlich eher zum Proben als für Konzerte, weil ich die sonst verbaseln würde, da wäre mir das Geld nachträglich zu schade für. *g*
"Wenn den Leuten hier einer sagte, sie seien einem Rattenfänger aufgesessen, sie ließen ihn auf der Stelle verhaften und bejubelten den Rattenfänger um so fanatischer."

Oh the wind can carry
All the voices of the sea
Oh the wind can carry
All the echoes home to me

Letterboxd - My life in film.

Benutzeravatar
1984
Beiträge: 6215
Registriert: 16.09.2009 21:51

Re: Swans - The Glowing Man (17.06.2016)

Beitrag von 1984 » 21.06.2016 18:52

Mit dem Uptempo-Teil von "The Glowing Man" war ich heute der coolste Typ auf der A2. B-)
Come on man, berserker!

Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 13317
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: Swans - The Glowing Man (17.06.2016)

Beitrag von Apparition » 21.06.2016 22:40

Thunderforce hat geschrieben:
Was Gehörschutz angeht, habe ich mir mittlerweile individuell angepassten beim Hörgeräteakustiker (Fallen Angel *g*) besorgt.
Kostet zwar knapp 150 Euro, aber die waren es wirklich wert. Die Dinger machen einfach alles nur leiser, aber gleichmäßig.
Im Gegensatz zu den Schaumstoffpimmelchen, die vor allem die Höhen rausnehmen so dass man damit meist eher Gewummer hört.
Zuidem kann man sich trotz Stöpsel normal mit seinem Mitmenschen unterhalten UND man hört sich selber nicht in der eigenen Birne vibrieren, wenn man mitsingt. :D
Das war jetzt wahrscheinlich der entscheidende Erfahrungsbericht, um mir selber mal sowas machen zu lassen. Ich war mir nämlich immer unsicher, ob die 150 Steine es wert sind, falls man dann doch wieder nur eine Bassorgie hat und sie doch nicht benutzt, weil der Sound noch übler wird als eh schon. Das mit dem Mitsingen ist ein weiterer entscheidender Punkt. *g*
"A romantic," said Nightingale. "The most dangerous people on earth."

Benutzeravatar
Robbi
Beiträge: 1492
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Swans - The Glowing Man (17.06.2016)

Beitrag von Robbi » 22.06.2016 11:22

Ich habe ja nun auch diesen Gehörschutz von "Fallen Angel". Prima Dinger, keine Frage: Aber: Wenn man mitsingt bzw. wenn ICH mitsinge, dann sorgt das letzten Endes dafür, daß sich durch die ganze Gesichtsmuskulator auch die Ohren minimal bewegen. Und wenn sich die Ohren bewegen, dann hat das Auswirkungen auf den Gehörschutz im Ohr, d.h.: der Schutz füllt halt bei gewissen Bewegungen das Ohr nicht mehr komplett aus und der Schutzfaktor ist in diesen Momenten nicht mehr 100%. Hat für mich die Folge, nicht mehr mitzusingen. Wird also auch für die Leute neben mir damit zu einem schöneren Konzerterlebnis. Passiver Gehörschutz, quasi.
Robbi Robb - a cry above the jungle
http://www.robbirobb.com

Concert Photography and more
https://www.facebook.com/thephotographyofmisterilms/

Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 27433
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Swans - The Glowing Man (17.06.2016)

Beitrag von Thunderforce » 22.06.2016 11:54

Krass, wie singst Du denn? *g*
Und mit den Billostöpseln hattest Du das nicht?

Ist mir bisher nicht aufgefallen und ich habe bei My Dying Bride eigentlich mindestens den halben Gig mitgesungen/-gewürgt.

Und selbst wenn, dann drückt man es halt nach der Mitsingstelle nochmal schnell fest und gut.
Aber wie gesagt, bei mir war das bisher nicht so.
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2020

Antworten