Swans - The Glowing Man (17.06.2016)

Punk, Rock, Nu Metal und Konsorten toben sich hier aus
Benutzeravatar
Janeck
Beiträge: 2687
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Swans - The Glowing Man (17.06.2016)

Beitrag von Janeck » 12.08.2016 08:54

Ach scheiße, ich hatte es bereits beim abseihen meines Beitrags bemerkt, dass es falsch aufgenommen werden könnte.

Vergleichen wollte ich die Alben mit dem aktuellen Werk von den Swans natürlich nicht. Aber als ein unbefangener Neuling würde ich bei sehr vielen Bands bei deren aktuellen Alben auch Abstand nehmen und dann evtl. doch was verpassen/übergehen.

edit: LOL @ Äxlpelle-Vergleich

Wieso hörst du das? Und auch Falkenbach? Immer noch DAS Mysterium des gesamten Forums!

Benutzeravatar
1984
Beiträge: 6078
Registriert: 16.09.2009 21:51

Re: Swans - The Glowing Man (17.06.2016)

Beitrag von 1984 » 12.08.2016 08:58

Thunderforce hat geschrieben:Axel Rudi Pell
*lol*

Wir sollten einen neuen Thread aufmachen. Wenn das jemand sieht.
Come on man, berserker!

Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 26678
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Swans - The Glowing Man (17.06.2016)

Beitrag von Thunderforce » 12.08.2016 09:04

Janeck hat geschrieben: Wieso hörst du das? Und auch Falkenbach? Immer noch DAS Mysterium des gesamten Forums!
Ich weiß es wirklich nicht, also ganz im Ersnt nicht. Und ich verstehe es selber nicht. *g*
Wobei ARP mehr so eine Band für die Megaplaylist auf Shuffle ist. Ein ganzes ALbum am Stück höre ich da so gut wie nie. Die letzten 2 oder 3 habe ich auch nicht mehr gekauft, weil es selbst mir dann doch zu vorhersehbar wurde *g*
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2019

Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 20755
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Swans - The Glowing Man (17.06.2016)

Beitrag von NegatroN » 12.08.2016 09:25

Janeck hat geschrieben:Force-Man hat sich echt gut entwickelt. *g*

Krass und extrem ist die Musik für meinen Geschmack überhaupt nicht (auch nicht die "To be Kind"), wenn, dann evtl. nur der ganz frühe Rohkost. Und da auch nur in dieser Zeitepoche. Gira bohrt halt mit einfachen Mitteln treffsicher auf offen liegende Nerven. Vieles bei den Swans funktioniert nur über Stimmung, musikalisch ist das auf dem ersten oberflächlichen Hör nichts weltbewegendes - nach einer gewissen Zeit erkennt man aber die Muster und die vielen feinen Melodien und Harmonien, die Gira so perfekt mit dem unmenschlich wirkenden Rest der Musik in Einklang bringt.

Im Prinzip aber auch egal. Ich kann es völlig nachvollziehen, dass man an der Musik nichts findet und das ist auch kein Weltuntergang.

Allerdings finde ich den Ansatz von Negatron trotzdem fragwürdig:
"Kings of Metal MMXIV"
"Redeemer of Souls"
"The Book of Souls"
"Death Magnetic"

Die Alben habe ich mir mal gestern auf Youtube angehört und ich lese nun seit Jahren, dass die Musik von Metallica, Maiden, Priest oder Manowar alle Metal Top-Listen anführt. Und dann kommt das? Sorry, aber da kann ich jetzt wirklich überhaupt nichts von nachvollziehen. Kann man natürlich total geil finden, aber daran ist doch rein gar nichts in irgendeiner Art besser als bei tausend anderen Heavy Bands.
Das ist es aber nicht so ganz. Denn selbst mit den von dir genannten Alben würde man einen korrekten Eindruck von der Band bekommen, auch wenn er nicht die Klasse der großen Werke erreicht. Aber trotzdem wüsste ich bei Book Of Souls, was andere Menschen an Maiden geil finden.

Es gibt einen ganzen Haufen Bands, die nicht auf meiner Wellenlänge liegen, bei denen ich aber trotzdem verstehen kann, was andere an ihnen geil finden. Ich teile das nur einfach nicht. Aber hier ist einiges der wenigen Beispiele, wo ich nicht nur nicht teile, sondern nicht mal nachvollziehen kann, was es bei anderen sein könnte. Deine Beschreibung oben macht da für mich schon eher Sinn, aber was Thunderforce da hört, ist mir tatsächlich ziemlich rätselhaft. Ich hab gestern 3x überprüft, ob ich wirklich die richtige Band höre, weil ich die Beschreibungen in diesem und anderen Threads wirklich zu 0% mit dem zusammenbringen konnte, was ich da gehört hab. Deswegen auch meine Reaktion im Thread.

Das ist dann eben auch nicht damit zu erklären, dass das Album nicht repräsentativ ist. Ich hab auch mal kurz in andere Alben reingehört. Die sind stilistisch schon anders, aber trotzdem klingt das nach derselben Band und nicht nach völlig anderer Musik.

Insgesamt finde es aber immer sauspannend, wenn Musik so unterschiedlich wahrgenommen wird.
Questions you cannot answer are usually far better for you than answers you cannot question.

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music

Benutzeravatar
Quertreiber
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 4902
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bochum

Re: Swans - The Glowing Man (17.06.2016)

Beitrag von Quertreiber » 12.08.2016 09:57

NegatroN hat geschrieben:Insgesamt finde es aber immer sauspannend, wenn Musik so unterschiedlich wahrgenommen wird.
Das ist IMO der Schlüssel.
Individuelle Wahrnehmung spielt gerade bei Bands wie Swans, Neurosis oder auch Neubauten eine große Rolle, weil sie sehr vielschichtig ist.
Das Leben war real.

Just One Fix.

Benutzeravatar
munsche
Beiträge: 383
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: ort

Re: Swans - The Glowing Man (17.06.2016)

Beitrag von munsche » 13.11.2016 19:37

Gestern Swans und Anna von Hausswolff im Schlachthof Wiesbaden erlebt: Anna von Hausswolff war nicht wiederzuerkennen, die neuen Nummern sind völlig schräg, überlang und ziemlich anstrengend, Anna war wunderbar bei Stimme. Schöner Auftakt.
Dann kamen die Swans und haben alles plattgewalzt. Ich habe ja schon viele Konzerte erlebt von Bands, die man als "brutal" wahrnimmt, aber das was Herr Gira und seine Mannen darboten, war schon sehr, sehr extrem, gewaltig, hypnotisch,, monströs, intensiv, alles gnadenlos niederwalzend und sicherlich das heftigste, was ich bis jetzt erleben durfte. Es war sehr laut und sehr, sehr anstrengend. Die Alben sind ja eher unterschwellig aggressiv, aber live bleibt lediglich ein rohes Grundgerüst, auf welchem improvisiert und der Aggression freien Lauf gelassen wird. Das Ganze ging dann mehr als 2 1/2 Stunden. Meine Frau hat's gehasst und verließ den Raum nach knapp 1 Stunde. :D Ich habe durchgehalten und war fix und fertig. Großartiger Konzertabend! Danke, Swans!

Benutzeravatar
Thomas L
Beiträge: 351
Registriert: 06.03.2012 11:01

Re: Swans - The Glowing Man (17.06.2016)

Beitrag von Thomas L » 14.11.2016 12:19

Vor zwei Wochen in Basel wars nicht ganz so toll.
Irgenwie hat's an diesem Abend auf der Bühne nicht gestimmt. Wiedermal. Da gabs verpasste Einsätze, kaputte Kabel und Effektgeräte, die den Geist aufgegeben haben.
Gira war dann relativ bald ziemlich angefressen und der lässt sich dass auch anmerken. Und das schwappt dann auch aufs Publikum über. Das Hypnotische, dass die Songs ausmacht ist halt dann erstmal dahin.
Und bzgl. Lautstärke haben die Swans eh ein Rad ab.

Anna war allerdings großartig. Die neuen Stücke haben mich voll umgeblasen. Teilweise krass düsterer Elektrosound und kaum Orgel. Freu mich extrem auf die Källan (betatype) EP, da sind die Nummern wohl drauf. Ich hab mit ihr noch ein bischen am Merch gequatscht. Sehr, sehr nette Dame.

Hier ein paar Bilder aus Basel:
https://artnoir.ch/fotoreportage-swans-2016-10-28/

Benutzeravatar
munsche
Beiträge: 383
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: ort

Re: Swans - The Glowing Man (17.06.2016)

Beitrag von munsche » 14.11.2016 13:08

Ja, ich habe auch schön desöfteren gelesen und gehört, dass die Swans live entweder total grandios oder total scheiße sind, da hatte ich am Samstag großes Glück und habe Swans in Höchstform erlebt. Lautstärketechnisch habe ich schon weitaus Schlimmeres erlebt, kann aber auch einfach sein, dass ich inzwischen schwerhörig genug bin, um das ohne Gehörschutz zu ertragen.

Die neuen Stücke von Anna fand ich auch toll, muss mir mal die Källan EP zulegen. Gab ja einige Leute im Publikum, die aufgrund des neuen Materials ziemlich irrtiert wirkten. :D

Benutzeravatar
Thomas L
Beiträge: 351
Registriert: 06.03.2012 11:01

Re: Swans - The Glowing Man (17.06.2016)

Beitrag von Thomas L » 14.11.2016 14:01

Ein Swans-Konzert ohne Gehörschutz ist mutig.
Und bei der Källan solltest du dich beeilen. Die ist schon fast ausverkauft.

Benutzeravatar
munsche
Beiträge: 383
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: ort

Re: Swans - The Glowing Man (17.06.2016)

Beitrag von munsche » 14.11.2016 15:35

Sehr gerade, dass es die "Källan" nur auf Vinyl gibt. Fällt somit erstmal flach.

Benutzeravatar
Inversion
Beiträge: 147
Registriert: 10.02.2009 11:49

Re: Swans - The Glowing Man (17.06.2016)

Beitrag von Inversion » 14.11.2016 16:35

munsche hat geschrieben:Ja, ich habe auch schön desöfteren gelesen und gehört, dass die Swans live entweder total grandios oder total scheiße sind, da hatte ich am Samstag großes Glück und habe Swans in Höchstform erlebt. Lautstärketechnisch habe ich schon weitaus Schlimmeres erlebt, kann aber auch einfach sein, dass ich inzwischen schwerhörig genug bin, um das ohne Gehörschutz zu ertragen.

Die neuen Stücke von Anna fand ich auch toll, muss mir mal die Källan EP zulegen. Gab ja einige Leute im Publikum, die aufgrund des neuen Materials ziemlich irrtiert wirkten. :D
Ich war auch auf dem Gig in Wiesbaden und empfand den Sound auch nicht als überlaut, sondern vorallem als kristallklar und als einer der besten Klangerlebnisse die mir live untergekommen sind.
Da ich von den Swans nach der "My father will guide...." nichts mehr gehört habe war der Gig für mich doppelt spannend und ich bin ziemlich zufrieden raus.
Bzgl. Anna von Hausswolff, waren die ersten songlastigeren Songs neues Material oder die späteren experimentiellen?
Be just and if you can't be just, be arbitrary

Benutzeravatar
munsche
Beiträge: 383
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: ort

Re: Swans - The Glowing Man (17.06.2016)

Beitrag von munsche » 14.11.2016 19:34

Anna hat ausschließlich neue Songs gespielt. Ihre vorherigen Sachen sind völlig anders.

Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 26678
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Swans - The Glowing Man (17.06.2016)

Beitrag von Thunderforce » 11.11.2019 14:41

Neue Platte "Leaving Meaning" zweimal gehört nun
Einmal im Auto (total gute Idee *g*) und einmal gestern Abend in laut und mit Booklet auf der Couch.

Ich weiß nicht.

Die Songs sind weitgehend recht ruhig und funktionieren alle, aber wirklich alle nach dem gleichen Schema.
Gira singt eine kurze Melodie, die sich dann bis zum Ende des Songs durchzieht. Strophe-Chorus erwarte ich ja nicht, aber das immergleiche Prinzip, bei dem dann inneralb des jeweilgen Songs auch nicht ein Fitzelchen variiert wird...?

Ein 12 Minuten-Song wie das Titellied, dass nach kurzem Intro echt nur auf der immergleiche kurzen Gesangsmelodie basiert "I can see it, but don't keep it. I can touch it, but don't feel it...." etcpp. repeat für 9 Minuten. - Sorry, aber da schlafen mir doch die Füße irgendwann dann doch ein. Der Song wäre super, wäre er 5-6 Minuten lang. Aber doch nicht 12. Gleiches gilt für "The Nub".

Ein paar mal (Anneline, Amnesia, Cathedrals of Heaven, It's Coming it's real, alle vier völlig großartig) funktioniert es und auch das an den Nerven ziehende Sunfucker ist cool (im Gegensatz zu "The Hanging Man", Alter ey. NOT! NOT! KNOT! NOT! HALT DIE FRESSE!!! *g*)

Insgesamt aber mir aber zu gleichförmig und unvariabel. Mehr eine Mediatation als ein Album.

[Nihil Baxter] Gefällt mir nich. [/Nihil Baxter]
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2019

Benutzeravatar
1984
Beiträge: 6078
Registriert: 16.09.2009 21:51

Re: Swans - The Glowing Man (17.06.2016)

Beitrag von 1984 » 11.11.2019 18:04

Hab's noch nicht gehört. Die Vorabsongs waren ziemliche Downer, aber die richtigen Leute finden's überwiegend gut. :kratz: :ka:
Come on man, berserker!

Benutzeravatar
Axe To Fall
Beiträge: 2858
Registriert: 23.04.2011 11:36

Re: Swans - The Glowing Man (17.06.2016)

Beitrag von Axe To Fall » 11.11.2019 18:53

Bin kein allzu großer Fan vom neuen Album. Viele sehr gute Versatzstücke aber insgesamt fühlt das halt zu arg nach Übergangsalbum an.

Antworten