Of Monsters And Men - Beneath The Skin

Punk, Rock, Nu Metal und Konsorten toben sich hier aus
Benutzeravatar
MetalEschi
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 9299
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Leicht nördlich vom Süden

Of Monsters And Men - Beneath The Skin

Beitrag von MetalEschi » 15.06.2015 20:02

Kein Thread? Kann ja fast nicht sein, dass hier nicht ekn paar Fanboys rumlaufen.. :kratz: Zumindest Ploppi und Co. dürften da dich ein wenig Gefallen dran finden. Klar, fällt schwer, weil Hype und so, aber diese Isländer sind wirklich so gut, mischen Folk mit Pop, Rock und einer skandinavisch-düsteren Note. Das Debüt war ja seinerzeit schon ein ziemlicher Erfolg, beim neuen Album ist der Name Programm: Unter die Haut geht die Musik in der Tat. Für mich ganz großes Emotionskino und sicher auch am Jahresende vorne dabei. Großartigkeiten zum Reinhören:

https://youtu.be/_-PgPZ3F9P4
https://youtu.be/n106Qo0D948
hier kommt die Signatur hin

Benutzeravatar
Axe To Fall
Beiträge: 2948
Registriert: 23.04.2011 11:36

Re: Of Monsters And Men - Beneath The Skin

Beitrag von Axe To Fall » 16.06.2015 11:17

Debüt war schon sehr schön, in die Neue wird beizeiten noch reingehört.

Benutzeravatar
DerIngo
Beiträge: 6067
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: Of Monsters And Men - Beneath The Skin

Beitrag von DerIngo » 16.06.2015 15:51

Gar nicht mitbekommen das die was neues haben. Schön.
Meine kleine Musiksammlung
RH-Nordlicht-Fraktion
Bild

Professor Longbeard
Beiträge: 1069
Registriert: 31.10.2014 12:09

Re: Of Monsters And Men - Beneath The Skin

Beitrag von Professor Longbeard » 16.06.2015 19:55

Intressante Musik, nur emotional konnten die mich noch nie erreichen.

Benutzeravatar
KingFear
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 3464
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bavaria

Re: Of Monsters And Men - Beneath The Skin

Beitrag von KingFear » 17.06.2015 09:10

Ein Album wie ein Ikea-Regal: hat irgendwie jeder, stört nicht im Hintergrund, kann man nix dagegen sagen, und befriedigt unterschwellig die deutsche Sehnsucht nach Skandinavien.
Für genau sowas wurde Spotify erfunden.
Put it in gear, motherfucker
For tonight we ride

Benutzeravatar
Sebe
Beiträge: 1343
Registriert: 21.12.2014 16:03
Wohnort: Mülheim/Ruhr
Kontaktdaten:

Re: Of Monsters And Men - Beneath The Skin

Beitrag von Sebe » 17.06.2015 09:50

Unfassbar egale Band. Das Debüt konnte nur wenig, der eine Song, der mal eine Zeit überall zu hören war, ist nerviger als 'Last Christmas' Mitte November und live war das auch eine Dosis Valium.
Ich hatte mehr von Ihnen erwartet, Herr Eschi! :rot:
Bite your tongue! Who taught you those words?!
Blaspheme! When you're under my roof, don't ever say "Rock and Roll"!

Last.fm | Platten | Facebook

Benutzeravatar
Axe To Fall
Beiträge: 2948
Registriert: 23.04.2011 11:36

Re: Of Monsters And Men - Beneath The Skin

Beitrag von Axe To Fall » 17.06.2015 10:21

Ach, geh doch Falling In Reverse hören! :rot: :D

Benutzeravatar
MetalEschi
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 9299
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Leicht nördlich vom Süden

Re: Of Monsters And Men - Beneath The Skin

Beitrag von MetalEschi » 17.06.2015 11:38

Nur mal so als Tipp: Es macht in Foren durchaus Sinn, sich in erster Linie zu Bands zu äußern, mit denen man zumindest stilistisch was anfangen kann. Ich schreib ja auch nicht in den Muse-Thread, wie sehr mir der Sänger mit seinem Babygejaule auf den Sack geht. Für was eröffnet man denn überhaupt noch Threads?
hier kommt die Signatur hin

Benutzeravatar
MetalEschi
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 9299
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Leicht nördlich vom Süden

Re: Of Monsters And Men - Beneath The Skin

Beitrag von MetalEschi » 17.06.2015 11:52

Professor Longbeard hat geschrieben:Intressante Musik, nur emotional konnten die mich noch nie erreichen.
Mich schon, wobei da eben die Frage sein dürfte, wie man mit dem Gesang klar kommt. Das ist jetzt keine Musik, bei der man baff vor der Anlage sitzt und es krass findet, was da alles passiert, aber ohne das Elememt Gesang und Songwriting ist es vermutlich einfach normale Popmusik. Dann kann man das sicher auch langweilig finden. Oder es zündet eben, wie bei mir, auch auf der Ebene, auf der Musik emotional funktioniert.
hier kommt die Signatur hin

Benutzeravatar
DerIngo
Beiträge: 6067
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: Of Monsters And Men - Beneath The Skin

Beitrag von DerIngo » 17.06.2015 14:12

KingFear hat geschrieben:Ein Album wie ein Ikea-Regal: hat irgendwie jeder, stört nicht im Hintergrund, kann man nix dagegen sagen, und befriedigt unterschwellig die deutsche Sehnsucht nach Skandinavien.
Für genau sowas wurde Spotify erfunden.
Ganz so krass würde ich es nicht ausdrücken aber das aktuelle Album ist schon ziemlich lahm.
Der Vorgänger hat mir deutlich besser gefallen.
Meine kleine Musiksammlung
RH-Nordlicht-Fraktion
Bild

Benutzeravatar
Sebe
Beiträge: 1343
Registriert: 21.12.2014 16:03
Wohnort: Mülheim/Ruhr
Kontaktdaten:

Re: Of Monsters And Men - Beneath The Skin

Beitrag von Sebe » 17.06.2015 16:45

MetalEschi hat geschrieben:Nur mal so als Tipp: Es macht in Foren durchaus Sinn, sich in erster Linie zu Bands zu äußern, mit denen man zumindest stilistisch was anfangen kann.
Grundsätzlich habe ich ähnliche Bands sicherlich auch im Schrank stehen. Zumindest Kram den man auch ins Sammelbecken "Indie/Indie Pop" packen könnte. Aber die Band ist total egal für mich. Ich meine auch, dass ich mir die Meinung erlauben kann, da ich das Debüt kenne und die Band auf einem Festival sogar live gesehen habe. Ist also keine substanzlose Kritik wie "Ich kenne einen Song auf dem Radio, mehr nicht, aber trotzdem nie eine schlechtere Band gehört!"
Kann von mir aus jeder hören, aber in nem Forum kann man doch auch gegenteilige Meinungen posten. Nur Ja-Sager und Fan-Getue ist doch auch lahm. :D
Bite your tongue! Who taught you those words?!
Blaspheme! When you're under my roof, don't ever say "Rock and Roll"!

Last.fm | Platten | Facebook

Benutzeravatar
playloud308
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 7028
Registriert: 26.03.2004 00:21
Kontaktdaten:

Re: Of Monsters And Men - Beneath The Skin

Beitrag von playloud308 » 17.06.2015 18:52

Anders als der Vorgänger, anders gut. Das Debüt machte sofort gute Laune, hier ist es ein wenig düsterer und melancholischer.
Mir gefällt....

Benutzeravatar
Sambora
Moderator
Moderator
Beiträge: 25747
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Gallifrey (North)

Re: Of Monsters And Men - Beneath The Skin

Beitrag von Sambora » 08.07.2015 13:21

Ich mag das Album!
Büschen Jezabels, ein Schuss Amy Mac Donald und die eigene Note ergeben eine sehr charmante, wenn auch etwas seichte Sommerplatte.

So richtig Klick gemacht hat es aber erst, als ich die Tage den Livemittschnitt vom Hurricane Festival gesehen habe. Bei der Brüllhitze entwickelte die Musik einen ganz eigenen Flow, von dem ich mich gerne davontragen ließ.

Professor Longbeard
Beiträge: 1069
Registriert: 31.10.2014 12:09

Re: Of Monsters And Men - Beneath The Skin

Beitrag von Professor Longbeard » 08.07.2015 19:29

Hab sie mir nach obiger "Diskussion" nochmal ganz reingezogen. Und ich bleibe dabei - OMAM kommen überhaupt nicht an mich ran !!
Ja, ich sage sogar: Belanglos und nichtssagend für mich. Jeder soll Spaß haben mit dieser Band, bitteschön, ich bin aber raus!

Benutzeravatar
Porcupine
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 7963
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Herne

Re: Of Monsters And Men - Beneath The Skin

Beitrag von Porcupine » 09.07.2015 13:47

Erinnert spontan an die Jezabels, klingt dann aber deutlich harmloser. Haut mich daher nicht so recht vom Hocker.
TMW316 hat geschrieben:Musik und Schlagzeug sind ja zwei verschiedene Dinge. Das eine hat verschiedene Töne c d e f g a h c und so, das andere macht bum burum bum klick bum zisch.

Antworten