VADER - "TIBI ET IGNI", Frühjahr 2014

Das Knüppelforum für alle Death/Black/Thrash/Grind Fans
The Corrosion
Beiträge: 271
Registriert: 19.05.2011 11:57
Kontaktdaten:

Re: VADER - "TIBI ET IGNI", Frühjahr 2014

Beitrag von The Corrosion »

Thrash mach ich an den Riffs fest, nicht an einem Quietschesolo oder mehreren Soli.
Die hatten Vader eh immer.
Die Drums auf der Litany sind einfach Trigger-Galore. Hab ich anfangs auch geil gefunden, aber wird schnell fad.
Aber ich bin nicht gram, wenn niemand meinen Geschmack teilt.
The Corrosion
Beiträge: 271
Registriert: 19.05.2011 11:57
Kontaktdaten:

Re: VADER - "TIBI ET IGNI", Frühjahr 2014

Beitrag von The Corrosion »

1984 hat geschrieben:Slayer hört man bei Vader sowieso immer raus, find ich. Auch bei dem neuen Song. Und "Revelations" hatte auch ordentlich Thrash-Schlagseite.
Stimmt, die find ich auch noch sehr okay, wobei ich die Band danach etwas aus den Augen verloren habe. The Beast war schon arg mittelmäßig.
Nogötznoglory
Beiträge: 64
Registriert: 18.05.2014 11:04

Re: VADER - "TIBI ET IGNI", Frühjahr 2014

Beitrag von Nogötznoglory »

Trigger??? :kratz:
Smoedi
Beiträge: 90
Registriert: 29.12.2013 12:57

Re: VADER - "TIBI ET IGNI", Frühjahr 2014

Beitrag von Smoedi »

The Corrosion hat geschrieben:
Nogötznoglory hat geschrieben: Von Vader liebe ich, das Morbid Reich Demo,Ultimate Incantations,De profundis,Black to the blind und natürlich Litany. Der Rest ist für meinen Geschmack gut aber nicht zwingend...
Da hast du nicht ganz unrecht, wobei ich die viel gepriesene Litany schon nicht mehr so toll fand. Sehr künstlicher Sound und hier fehlte zum ersten Mal das thrashige Element, das ich gerade auf De Profundis so geil finde. Ich würde mich sehr über ein gutes neues Album von Vader freuen, hab aber wenig Hoffnung. So viele Line-Up-Wechsel tun keiner Band gut. Außerdem werden die Lyrics immer dämlicher.
Seh ich auch ähnlich. Anfangs fand ich die Litany auch geil, aber die kann ich heute echt nicht mehr am Stück hören. Die Bassdrum is schon ganz arg hervorgetriggert. Wahrscheinlich weil die sonst in dem schlechtem, matschigem Mix der Platte völlig untergegangen wäre. Da haben die auf jeden Fall nochmal kräftig nachgetriggert!

Die BTTB war der absolute Höhepunkt von Vader! Danach fand ich erst die Welcome To The Morbid Reich wieder gut. Alles dazwischen klang mir zu sehr nach klassischem Heavy oder Thrash Metal oder einfach uninspiriert. Nichts dagegen (HM oder TM), aber sowas will ich von Vader nicht! Vader ist für mich leicht thrashig angeschobener Death Metal Marke Morbid Angel/Deicide mit perfektem musikalischem Können, ala De Profundis oder Black To The Blind. Das sind Vader!!!

Bin gespannt was auf der neuen so passiert. Bisher klingt es so, als wenn die auch wieder ne heftige Heavy Metal-Schlagseite hat :kratz:
Smoedi
Beiträge: 90
Registriert: 29.12.2013 12:57

Re: VADER - "TIBI ET IGNI", Frühjahr 2014

Beitrag von Smoedi »

Nogötznoglory hat geschrieben:Künstlicher Sound??? Ähhhhh finde ich überhaupt nicht. Doc ist/war einfach eine Maschine... Thrashige Elemt fehlt? Was ist das denn bitte für ein geiles Slayereskes Soli ab 1.09 min ???
Ja, Doc war eine Maschine und supergeil! Wenn aber die Bassdrum zB im eigentlichem Mix untergeht, wird getriggert. Das heißt dann ja nicht das er das nicht gespielt hat! Es wurde dann halt nur mehr in den Vordergrund gemixt und hervorgehoben. Was ja auch okay ist, weli man ihn ja gerne hört, weil er nahezu unschlagbar war.

Ja, Thrash mach ich auch nicht an nem Quitschesoli fest, sonder eher am Song bzw. dessen Riffs :D

Die erste Hälfte von dem Song "Litany" ballert auch ordentlich, auch wegen den fetten Drumms, leider ehrlich gesagt. Ab dem Break wird der Song total langweilig Midtempound, viel zu lang und ich erwische mich immer wieder beim skippen.... Nach dem Part müsste schneller nochmal der Hauptteil vom Song kommen!

Der Rest des Albums ist schon okay, einige gute Nummern drauf. Aber was soll bitte so ein quatsch wie Cold Demons oder Forwards To Die! mit diesem Panzer-Blödsinn. Okay, Peter fährt voll auf das Thema ab, aber die beiden Songs sind einfach nur mittelmäßig! So wie "los, wir brauchen schnell noch 2 Songs, sonst ist die Platte nich lang genug, mach mal was fertig!" Völlig belanglose, aussagelosige Riffs. Die beiden hätte man auch gerne weglassen können. Aber gerade die wurde in den Reviews "natürlich" immer hervorgehoben, weil alle diese Panzer-Thema ja ach so toll und cool fanden.... :nerv: Äääähhh...
Benutzeravatar
vincen2vega
Beiträge: 114
Registriert: 21.10.2013 09:05
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: VADER - "TIBI ET IGNI", Frühjahr 2014

Beitrag von vincen2vega »

Vader kann ich mir echt immer geben!

Go to hell! EP läuft grade mal wieder von vorne! Freu mich schon tierisch aufs Album!
Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.

Victor Hugo
The Corrosion
Beiträge: 271
Registriert: 19.05.2011 11:57
Kontaktdaten:

Re: VADER - "TIBI ET IGNI", Frühjahr 2014

Beitrag von The Corrosion »

Smoedi hat geschrieben:...Die beiden hätte man auch gerne weglassen können. Aber gerade die wurde in den Reviews "natürlich" immer hervorgehoben, weil alle diese Panzer-Thema ja ach so toll und cool fanden.... :nerv: Äääähhh...
Genau meine Meinung. Ich find's auch unglaublich, dass die gleiche Band Nummern bzw. Lyrics wie Heading for Internal Darkness geschrieben hat und dann mit Sachen wie Go To Hell! daher kommt. Gut, früher hatten sie ja anscheinend einen Ghostwriter für die Texte. Den hätten sie behalten sollen.
Benutzeravatar
Decapitated Saint
Beiträge: 217
Registriert: 30.04.2013 05:19
Wohnort: Dortmund

Re: VADER - "TIBI ET IGNI", Frühjahr 2014

Beitrag von Decapitated Saint »

Habe die neue heute bereits gekauft.
Nach zwei Durchläufen hält sich meine Begeisterung noch in Grenzen.
Final kann ich erst in 2 wochen was dazu sagen.
Einige Momente hat sie auf jeden Fall, das Niveau von WTTMR wird sie wahrscheinlich nicht erreichen..
Benutzeravatar
vincen2vega
Beiträge: 114
Registriert: 21.10.2013 09:05
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: VADER - "TIBI ET IGNI", Frühjahr 2014

Beitrag von vincen2vega »

Erstes Zwischenfazit nach zwei Tagen Dauerdurchlauf:

Bombenalbum! Diesmal wieder etwas Thrash-lastiger, aber nicht im geringsten auf Kosten von Direktheit und Brutalität!
Für mich bis jetzt ein kleines aber feines Jahreshighlight.

"Hexenkessel" brennt wie Zunder und "Triumph of death" fetzt wäs das Zeug hält.
Der Übersong ist aber "The Eye Of The Abyss"!!! dicht gefolgt von "The End".

Viele Melodien und trotzdem Punch.

Wie es mit Langzeitwirkung aussieht mal abwarten, gibt recht weniges daran zu entdecken, da es sehr gradlinig und zündend ist.

Abwarten.
Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.

Victor Hugo
Benutzeravatar
Decapitated Saint
Beiträge: 217
Registriert: 30.04.2013 05:19
Wohnort: Dortmund

Re: VADER - "TIBI ET IGNI", Frühjahr 2014

Beitrag von Decapitated Saint »

Scheibe wächst, hat allerdings einige Schwachstellen:
Worms Of Eden und Armada On Fire geben mir absolut nichts und klingen sehr blass.

WTTMR Level kann sie eher nicht erreichen, gutes Album ist Tibi Et Igni auf jeden Fall geworden.
Smoedi
Beiträge: 90
Registriert: 29.12.2013 12:57

Re: VADER - "TIBI ET IGNI", Frühjahr 2014

Beitrag von Smoedi »

Bisher gibt mir die leider auch fast gar nix. Noch schlimmer als bei der neuen Misery Index. Auch bei der Vader gibt es im Grunde nichts schlechtes, allerdings bleibt leider auch so gut wie nix hängen. So krass hatt ich das noch bei keiner Vader! Kann das Review von Frank Albrecht irgendwie überhaupt nicht nachvollziehen. Total fett produziert und gemixt, okay.... Aber das ist auch das Einzige eindrucksvolle bisher für mich. Songs wie Triumph Of Death will ich, wie gesagt, gar nicht von Vader hören und zähle ich zu den schlechteren Songs die ich skippe. Ich kann aber auch nicht einen einzigen anderen Song hervorheben. Und das nach 3-4 durchläufen!

Ballert belanglos an mir vorbei...
Smoedi
Beiträge: 90
Registriert: 29.12.2013 12:57

Re: VADER - "TIBI ET IGNI", Frühjahr 2014

Beitrag von Smoedi »

Decapitated Saint hat geschrieben:Scheibe wächst, hat allerdings einige Schwachstellen:
Worms Of Eden und Armada On Fire geben mir absolut nichts und klingen sehr blass.

WTTMR Level kann sie eher nicht erreichen, gutes Album ist Tibi Et Igni auf jeden Fall geworden.
Hab die heute mal im Auto gehört. Worms Of Eden ist bisher der Beste Song für mich! Das Hauptriff is Hammer und der Song an sich killt von vorne bis hinten. Das sind Vader wie sie für mich klingen sollten und so sollten Slayer klingen. Leider kann ich die im Auto gar nicht so richtig aufreissen, da die Bassdrum dermaßen laut abgemischt wurde und meine Boxen kapitulieren :(
Benutzeravatar
-DMR-
Beiträge: 206
Registriert: 29.10.2013 23:44
Wohnort: Südpfalz

Re: VADER - "TIBI ET IGNI", Frühjahr 2014

Beitrag von -DMR- »

Zweimal jetzt beim Autofahren durchgehört.
Fazit erstmal: Naja, komisch.
Die Scheibe hat nen Supersound, die Lieder klingen voll fett, man hört deutlich raus das es VADER ist

ABER

es bleibt bei mir (noch absolut nix) hängen.
Da denkt man sich, wow, geiles Solo, fette Doublebass, echt geil, dann kommts nächste Lied kommt und man hat schon wieder vergessen wie das vorher klang.
Echt komisch.
Entweder hab ich mich einfach an Vader sattgehört oder meine Auhnahmekapazität für neue Mucke obendrin ist erschöpft.
Seltsam. Werd das an der Scheibe mal weitertesten.

-DMR-
KommerzDeathMetaller - Oberpussy

Shit Comes Brown - Krabathor
Benutzeravatar
Bongripper
Beiträge: 1277
Registriert: 12.12.2011 10:42
Wohnort: Minga

Re: VADER - "TIBI ET IGNI", Frühjahr 2014

Beitrag von Bongripper »

Sehe ich im Moment noch ähnlich.

Aber das Problem habe ich mittlerweile bei fast jeder Band, von der ich mehr als 2 Alben im Regal stehen habe und diese jetzt nicht gerade einen Stilbruch hinter sich haben.

Mal schauen, vielleicht wird das noch etwas.
SATAN WORSHIPPING DOOM
Mitglied der gemeinnützigen Organisation "Wahre Fußballfans gegen Vereinsfarbenblindheit"
Benutzeravatar
casta
Beiträge: 1795
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Hallertau

Re: VADER - "TIBI ET IGNI", Frühjahr 2014

Beitrag von casta »

Das Album ist mit der Behemoth so meine Überraschung des Jahres, wenn es um altgediente Bands geht. Derart abwechslungsreich haben sich Vader wohl noch nie präsentiert. Von thrashigen bolzereiern bis zu epischen Black Metal Ausflügen alles da und dennoch absolut Vader. Nach dem ersten Durchgang ist meine Kinnlade erstmal ganz schön weit unten. Glaube die hatten extrem viel Spaß beim schreiben der Songs. Die ganzen kleinen Details und Spielereien... Macht mich grad ziemlich fertig das teil. Und allein die Sprachpassagen bei "The End", die sich auch gut auf einem Manowar Album gemacht hätten. Unfassbar.
Antworten