Kaum beachtete (potentielle) Knüppel-Klassiker

Das Knüppelforum für alle Death/Black/Thrash/Grind Fans
Benutzeravatar
|menschmaschine|
Beiträge: 387
Registriert: 26.05.2012 20:52

Re: Kaum beachtete (potentielle) Knüppel-Klassiker

Beitrag von |menschmaschine| »

es gibt zumindest den unterhaltsamen track "de profundis mors vas cousumet", sozusagen der pop song im abruptum kosmos. habe ihn gerade das erste mal seit vielen, vielen jahren gehört und musste definitiv an einigen stellen lachen, sicher nicht ganz im sinne des erfinders...
The Durango '95 purred away a real horrowshow - a nice, warm vibraty feeling all through your guttiwuts.
And soon it was trees and dark, my brothers, with real country dark...
Benutzeravatar
Janeck
Beiträge: 2687
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Kaum beachtete (potentielle) Knüppel-Klassiker

Beitrag von Janeck »

Kaleun Thomsen hat geschrieben:Das Debut der eigentlich ganz schlimmen Schweden Siebenbürgen, "Loreia". Kam 1997 über Napalm Records raus und war schon ein kleines Hit-Album. Firmierte zwar offiziell als BM, war aber eigentlich eher Heavy Metal mit BM-Versatzstücken und grimmigem Gesang. Auf der Platte hat damals echt alles gestimmt, vom Cover, über Produktion, Corpsepaint-Band-Pics und natürlich die Mucke. Da war, soweit ich mich erinner, kein schlechter Song drauf, alles gefällig, melodisch und mit Ohrwurm-Potential. Leider sollte das auch auch das einzige gute Album der Band bleiben, schon mit dem Nachfolger "Grimjaur" ( 1998 ) war nix mehr anzufangen und man versuchte komplett vergeblich, an den tollen Erstling anzuknüpfen. Komplett belanglos und langweilig. Ich habe die "Loreia" schon seit Ewigkeiten nicht mehr gehört, ich weiß nicht mal, ob ich die überhaupt noch habe. Aus heutiger Sicht ist das natürlich lächerlicher Kasperkram, aber damals war's für die coolen Typen, die zu trve für CoF und Dimmu waren, aber vor Abruptum Angst hatten, der Notausgang, ohne vor der harten Dorfszene an Credibillity zu verlieren. :engel: CoF finde ich heutzutage übrigens komplett super, nur um's mal zu erwähnen.


Damals : 9/10
Heute : Hatte ich nie/10


Nur echt im zugehörigen Longsleeve, Rosenthaler Kadarka im Opel hinten und Patchouli-Kerzen.
LOFL'nL00LsenLOL_ROFLMAO OMFG Dafuq WTF!

Damals, 1997, wärest du wohlmöglich mein bester Freund, du aus dem Bauernvolk entsprungene Siffmade, die sich vom Ekel nährt. Ich hab's verdrängt, seit über 15 Jahren, keine Erinnerungsrückstände mehr vorhanden, sogar in die Kassetten-Kiste wurde "Loreia" gepackt und zum verfaulen auf dem Dachboden beerdigt.
"Loreia" ist das mir vielleicht einzig bekannte (Black - aber wirklich ganz, ganz vorsichtig!) Metal Album, welches man als Sachsen-Anhalt-(Black - psst, nicht so laut aussprechen) Metal bezeichnen kann. Warum?
Weil Lovisa Hallstedt mit ihrem damals immer noch nicht durchbrochenem Jungfernhäutchen kompletten TERROR auf dem GANZEN Album in VOLLER Spiellänge als Vergeltungsschlag gegen die hart erigierte Penisjugend, zu diesem psychisch defektem Masturbations-Kartell ich auch gehörte, aufgeführt hat. SO musste es sich einfach anhören, nachdem die Rosenblätter auf dem Boden zertreten waren, die Vanille-Duftkerzen runtergebrannt waren, die (blutige) Bettwäsche zerwühlt wurde, die Taschentuchpackungen geleert waren, die Zewa-Rollen verbraucht wurden und man selber ganz stolz darauf war, dass die eigene Samenfontäne nicht schon am inneren Hosebein heruntergelaufen ist, bevor man überhaupt das erste Mal die NACKTEN Busen und BRUSTWARZEN anfassen konnte und um mit den Fingerspitzen ganz vorsichtig und schüchtern die allerheiligste Wärme zwischen zwei Schenkeln unter diesem Himmel zu berühren.
Lovisa Hallstedt führt auf diesem Album eine 50-minütige Vertonung einer weiblichen Entjungferung auf, dass man damals als junger "Dickerchen"-Leser vor dem ersten Akt wirklich Angst bekommen konnte. Aber das war 1997, eine Zeit, die lange vorbei ist.
Heute weiß ich natürlich aus unzähligen Sexpraktiken und Sexualstunden, dass die gute Lovisa auf "Loreia" einen derben verkrampften Orgasmus hatte. Die vier Musiker waren ja damals auch noch sehr jung.
Wenn ich so darüber nachdenke, wird dieser musikalische Uterus nur noch von "Die Rückkehr der dunklen Krieger" übertroffen.
Für deinen Mut zur Peinlichkeit, die anal in die Forumsgeschichte eingehen wird, danke ich dir aber. Und ab sofort bist du mein neuer Liebling hier, ganz oben auf Platz 1!

Cradle Of Filth waren übrigens damals schon super. Außerdem haben die mit "Vempire" nicht nur ein mächtiges Geschoss abgeliefert, sondern hatten damals auch zusätzlich mit diesem Werk DEN Tittenbonus schlechthin. Auch heute erwische ich mich noch, wie ich den CD-Rohling aus der Hülle nehme und mir das Album aber gar nicht anhöre. Die Dinger sind aber auch echt stramm!
Benutzeravatar
Projecto
Beiträge: 8959
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Hünstetten

Re: Kaum beachtete (potentielle) Knüppel-Klassiker

Beitrag von Projecto »

Kaleun Thomsen hat geschrieben:Das Debut der eigentlich ganz schlimmen Schweden Siebenbürgen, "Loreia". Kam 1997 über Napalm Records raus und war schon ein kleines Hit-Album. Firmierte zwar offiziell als BM, war aber eigentlich eher Heavy Metal mit BM-Versatzstücken und grimmigem Gesang. Auf der Platte hat damals echt alles gestimmt, vom Cover, über Produktion, Corpsepaint-Band-Pics und natürlich die Mucke. Da war, soweit ich mich erinner, kein schlechter Song drauf, alles gefällig, melodisch und mit Ohrwurm-Potential. Leider sollte das auch auch das einzige gute Album der Band bleiben, schon mit dem Nachfolger "Grimjaur" ( 1998 ) war nix mehr anzufangen und man versuchte komplett vergeblich, an den tollen Erstling anzuknüpfen. Komplett belanglos und langweilig. Ich habe die "Loreia" schon seit Ewigkeiten nicht mehr gehört, ich weiß nicht mal, ob ich die überhaupt noch habe. Aus heutiger Sicht ist das natürlich lächerlicher Kasperkram, aber damals war's für die coolen Typen, die zu trve für CoF und Dimmu waren, aber vor Abruptum Angst hatten, der Notausgang, ohne vor der harten Dorfszene an Credibillity zu verlieren. :engel: CoF finde ich heutzutage übrigens komplett super, nur um's mal zu erwähnen.


.
Ich fand die ne Weile richtig gut, dann richtig kacke und jetzt wieder ziemlich gut....zumindest die ersten drei Alben.
Benutzeravatar
MikeTheKnife
Beiträge: 63
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Beyond The Unholy Grave

Re: Kaum beachtete (potentielle) Knüppel-Klassiker

Beitrag von MikeTheKnife »

Für mich ist III von Deranged ein absoluter Klassiker. Vielleicht auch kaum beachtet, daher fiel mir diese Abrißbirne sofort ein.

Auf dem Album zelebrieren Deranged ihren Sound (Berno Studios) in Perfektion, Geballer bis zum Abwinken, aber immer wieder kombiniert mit langsamen Parts & zum Teil herrlichen Soli. Und nicht zu vergessen, der abartige Gesang von Johan Anderberg. Alles eingebettet in grandiosen Songs. Das Album ist eine klare 10/10, Energie bis zum Anschlag und keine Sekunde Langeweile.

Volkmar Weber meinte ja mal, Gitarrist Johan Axelsson habe das "Death Metal Handgelenk schlechthin". Ich denke das hört man auf dem Album sehr deutlich. Auf den darauf folgenden Veröffentlichungen haben die Jungs den Wahnsinn immer mehr auf die Spitze getrieben, zwar auch noch geil, aber mitunter anstrengend.

Hier mal der Opener (der Part ab 2:57 fetzt alles weg!):
Benutzeravatar
GenocideSuperstar
Beiträge: 3350
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Kaum beachtete (potentielle) Knüppel-Klassiker

Beitrag von GenocideSuperstar »

Kaum meldet sich der Kaleun zu Wort, ist hier Tabularasa angesagt. Ich warte auf den ersten der sich entblödet "Morgenröte - Der Schrei nach Finsternis" als vergessenen Klassiker anzupreisen.
Ich hätte, könnte, würde - aber Stumpf ist Trumpf!
Benutzeravatar
Projecto
Beiträge: 8959
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Hünstetten

Re: Kaum beachtete (potentielle) Knüppel-Klassiker

Beitrag von Projecto »

GenocideSuperstar hat geschrieben:Kaum meldet sich der Kaleun zu Wort, ist hier Tabularasa angesagt. Ich warte auf den ersten der sich entblödet "Morgenröte - Der Schrei nach Finsternis" als vergessenen Klassiker anzupreisen.
*prust* unbedingt!!!
Benutzeravatar
1984
Beiträge: 7954
Registriert: 16.09.2009 21:51

Re: Kaum beachtete (potentielle) Knüppel-Klassiker

Beitrag von 1984 »

MikeTheKnife hat geschrieben:Deranged
Yeah!
:)
Come on man, berserker!
BC | RYM | LPs 2020
Benutzeravatar
Janeck
Beiträge: 2687
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Kaum beachtete (potentielle) Knüppel-Klassiker

Beitrag von Janeck »

Mmh, mir fällt jetzt auf Anhieb nur ein Album ein, welches mich damals zusammen mit "Under the Blade" von den famosen Defleshed wochenlang gekillt hat (aber niemals wirklich an diese wahnsinnige Intensität herankam). Weiß gar nicht mehr, wie die Musik klingt, weil ich das Album bestimmt seit 2000 nicht mehr gehört habe. Death/Thrash mit leichtem Technikeinschlag und einer feinen Note Kauzigkeit. Damals die Brutalität gefeiert, heute würde ich wahrscheinlich die Musik gar nicht mehr beachten. Aber da war auch noch ein toller Song der Marke "weit über die Grenze hinaus" drauf, mit tollem Frauengesang, Melodie und Dramatik. Richtig großartig fand ich das damals.
Das Album "Psycho One Hundred" stammt von den Holländern Nembrionic aus dem Jahr 1995.

Kurz und knackig: Hier der besagte Schlüpfersprenger, der mir hier gerade immer noch sehr gefällt und zwischen dem ganzen Chaos eingebunden wurde: Tolle Threadidee übrigens. Da fallen mir mit der Zeit bestimmt auch noch ein paar Alben ein.

Pitbulls In The Nursery ist mir auf Dauer zu anstrengend und klinisch. Aber die letzten fast 10 Minuten von 'In My Veins' sind so cool, dass ich mit diesem orientalischen Höllentanz damals in meinem Auto echt einen Lautsprecher über den Jordan geschickt habe als das Schlagzeug einsetzte, weil ich bis zum Anschlag aufgedreht habe. Das ist aber auch ein wirklich geiler Groove zusammen mit diesem indischen Megakontrast!
Anhören und nicht gleich nach 4 Minuten einschlafen:
Spoiler:
Und Deranged sind ohne Frage super!
Benutzeravatar
-DMR-
Beiträge: 206
Registriert: 29.10.2013 23:44
Wohnort: Südpfalz

Re: Kaum beachtete (potentielle) Knüppel-Klassiker

Beitrag von -DMR- »

Hm, die Deranged hab ich sogar, die hats bei meinem Umzug aber nicht aus der Grabbelkiste ins neue IKEA-CD-Regal gepackt.
Geich mal rausgekramt, die kommt mit der Brutality aus Leimys-Thread morgen mal in den Wechsler, beides ewig nimmer angehört.

Zum Thread kann ich selber glaub weniger beitragen, bin dan doch mehr der "bekannte Bands" Hörer :( .

Ach ja, was Siebenbürgen in nem "Knüppel-Thread" zu suchen hat leuchtet mir auch noch net ein, aber jedem das seine...
das war in der Disse früher, als man(n) noch jung war ein Superlied um den (zumindest teilweise) hübschen angeblackten Weibern beim bangen aufs Hinterteil zu glotzen... :prost: .
Die dritte Circle hatte ich letztens mal wieder agehört, sooo mies war die nichtmal.
Und die erste Cradle ist in meinen Ohren einfach mal nur Gott ("A dream..." + direkt danach "Summer dying fast" sind meiner unerheblichen Meinung mit das beste was im "kommerzielleren" Black Metal jeh rauskam und ja, alte Cradle ist für mich mehr BM als vieles aus Norwegen... :wink: )
KommerzDeathMetaller - Oberpussy

Shit Comes Brown - Krabathor
Benutzeravatar
GenocideSuperstar
Beiträge: 3350
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: Kaum beachtete (potentielle) Knüppel-Klassiker

Beitrag von GenocideSuperstar »

Der Thread nimmt tatsächlich interessante Formen an! Die Deranged habe ich auch, muss ich mal wieder rauskramen. Pibulls in the Nursery konnte ich nie ab, mal schauen, was dieses Outro kann. Union Of Uranus sind schonmal eine mordsmäßige Entdeckung, kannte ich überhaupt noch nicht. Wobei das absolute Highlight natürlich Karla Kaleuns Siebenbürgen-Geständnis ist! Aber sowas passiert halt wenn man Mitte/Ende der Neunziger pubertär und Ablaze-Leser war... hust...

Durch den Rest werde ich mich auch nochmal hören.

edit: MÜSSEN in diesem Kontext immer und immer wieder genannt werden:
Ich hätte, könnte, würde - aber Stumpf ist Trumpf!
Benutzeravatar
1984
Beiträge: 7954
Registriert: 16.09.2009 21:51

Re: Kaum beachtete (potentielle) Knüppel-Klassiker

Beitrag von 1984 »

GenocideSuperstar hat geschrieben:
edit: MÜSSEN in diesem Kontext immer und immer wieder genannt werden:
!!!

Die sind echt fett!
Come on man, berserker!
BC | RYM | LPs 2020
Benutzeravatar
Vader2097
Beiträge: 1034
Registriert: 04.06.2010 23:15
Wohnort: Bochum

Re: Kaum beachtete (potentielle) Knüppel-Klassiker

Beitrag von Vader2097 »

GenocideSuperstar hat geschrieben:Aber sowas passiert halt wenn man Mitte/Ende der Neunziger pubertär und Ablaze-Leser war... hust...
Ich war von 1998 bis 2002 Ablaze-Leser, dadurch sind auch einige potentielle Klassiker in meine Sammlung geraten.

Unter anderem die grandiosen Nuclear Tribunal mit dem besten Albumtitel überhaupt "Attack Of The Salami-Smokers From Venus". Da weiß man direkt, um welches Genre es sich handelt^^ Folgendes Lied war dann auch mal auf nem Ablaze Sampler drauf: Runemagick passen hier vielleicht auch irgendwie rein. Zumindest ich hab das Gefühl, dass die Band heutzutage überhaupt keine Rolle mehr spielt. Ende der 90er waren die bei mir eine ganz große Nummer. Außerdem hab ich noch die dreckigen Death/Thrasher Ritual Carnage aus Japan, die bei mir ebenfalls in der Zeit hoch im Kurs standen. Deren erstes Album "The Highest Law" hab ich auch extrem abgefeiert. Die Ostfriesischen Death Metaller Tears of Decay haben mit ihrer EP "Redemption" auch ein richtiges Brett rausgehauen. Leider gibt es meinen Lieblingssong von der EP "The Area Behind...." nicht bei youtube. Deswegen gibts hier nen anderen Song: Meine damaligen Könige in Sachen Schwedentod war keine der vier großen Bands, sondern die ziemlich unbekannten Coercion, die mit ihrem Album "Delete" damals extrem hoch in meinem Kurs standen. Zu guter letzt hab ich noch Harmony Dies im Angebot, eine deutsche Underground Death Metal Legende. Deren drei Alben hab ich damals auch echt abgefeiert. Dieser Song war auch mal auf nem Ablaze Sampler: Hoffentlich sind die genannten Bands nicht zu bekannt bzw. kommen dem Sinn des Threads nah.
I rest in my home, eating human waste and drinking the urine from my dog. I feel insane when I do this, but I like it - Resurrection/Rage Within
Metal isn't about lyrics; It's about intensity and rawness and speed and killing things and all that good stuff!
Benutzeravatar
Kaleun Thomsen
Beiträge: 11353
Registriert: 22.01.2010 10:50
Wohnort: Leipzig

Re: Kaum beachtete (potentielle) Knüppel-Klassiker

Beitrag von Kaleun Thomsen »

Ihr seid alle miese Schweine, aber ich habe ich trotzdem lieb und habt 'nen Stammplatz in meinem Poesie-Album sicher, sollten wir uns je treffen. Ich überleg, ob ich nicht demnäcsht mal 'nen Thread zu den peinlichsten BM-Bands aller Zeiten, inkl. schonungsloser Selbstoffenbarungseide der Forums-Heinis hier, starte.

Deranged und Non Serviam sind natürlich geil und leider komplett sträflich missachtet. Schöner Thread, bitte weitermachen.
Swingtime is good time, good time is better time!
Benutzeravatar
BondedbyBlashyrkh
Beiträge: 97
Registriert: 07.03.2012 16:24

Re: Kaum beachtete (potentielle) Knüppel-Klassiker

Beitrag von BondedbyBlashyrkh »

Vader2097 hat geschrieben:Außerdem hab ich noch die dreckigen Death/Thrasher Ritual Carnage aus Japan, die bei mir ebenfalls in der Zeit hoch im Kurs standen. Deren erstes Album "The Highest Law" hab ich auch extrem abgefeiert.
Na, das Lied ist aber schonmal sehr geil !
Auch ein klasse Cover...
Haste ne Ahnung, wo und ob man das Teil ( am besten auf Vinyl ) kriegt ... ?
Aktuelle Playlist :

1. Desaster - Live in Bamberg
2. Midnight - Satanic Royalty
3. Iron Maiden - Killers
4. Slayer - Show no Mercy
5. Metallica - Kill 'em All

R.I.P. Jeff Hanneman (1964-2013)
Benutzeravatar
Vader2097
Beiträge: 1034
Registriert: 04.06.2010 23:15
Wohnort: Bochum

Re: Kaum beachtete (potentielle) Knüppel-Klassiker

Beitrag von Vader2097 »

BondedbyBlashyrkh hat geschrieben:
Vader2097 hat geschrieben:Außerdem hab ich noch die dreckigen Death/Thrasher Ritual Carnage aus Japan, die bei mir ebenfalls in der Zeit hoch im Kurs standen. Deren erstes Album "The Highest Law" hab ich auch extrem abgefeiert.
Na, das Lied ist aber schonmal sehr geil !
Auch ein klasse Cover...
Haste ne Ahnung, wo und ob man das Teil ( am besten auf Vinyl ) kriegt ... ?
Das Cover find ich auch super. Das war damals auch ein Kaufgrund*g* Ich hab gerade mal geguckt, die CD gibt es auf jeden Fall beim Amazon Marketplace recht günstig. Was Vinyl angeht, hab ich leider keinen Plan.
I rest in my home, eating human waste and drinking the urine from my dog. I feel insane when I do this, but I like it - Resurrection/Rage Within
Metal isn't about lyrics; It's about intensity and rawness and speed and killing things and all that good stuff!
Antworten