Leimy's "unterbewertete Death Metal-Bands"-Thread/93.Update!

Das Knüppelforum für alle Death/Black/Thrash/Grind Fans
Benutzeravatar
Leimy
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 1495
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: anne Ruhr
Kontaktdaten:

Re: Leimy's "unterbewertete Death Metal-Bands"-Thread/12.Update!

Beitrag von Leimy »

Maceration - A Serenade of Agony

Label: Progress Red Labels (Re-Released durch DIEHARD)

Cover-Art:

http://img11.nnm.ru/8/d/3/7/f/17e9e430c ... b_prev.jpg

http://img15.nnm.ru/2/8/c/6/6/08d82cbe2 ... e_prev.jpg
(Re-Release)

1.Intro - Silent Lay the Gentle Lamb
2.A Serenade of Agony
3.Transmogrified
4.Pain and Pleasure Incarnate
5.The Watcher
6.The Mind Rampant
7.Reincarnation / Time Flies
8.The Forgotten


Und weiter geht’s!
Da die Rufe nach unbekannteren Kram ja lauter werden, habe ich mal ganz tief in meinem CD-Regal herumgekramt und eine längst vergessene Perle zum Vorschein geholt, von der die meisten wohl noch nicht gehört haben dürften.
Und zwar zieht es uns dieses Mal wieder nach Dänemark, wo im Jahre 1992 eine Death Metal-Band mit zwei äußert bekannten Mitgliedern ihr einziges, bemerkenswertes Album veröffentlichte!
Die Rede ist von Maceration bei der nicht nur Produzenten-Legende Jacob Hansen (u.a. Ex-Invocator) sondern auch die Metal-Legende Dan Swanö (u.a. Edge of Sanity, Bloodbath, Nightingale, Infestdead etc.) mitgewirkt haben.
Ersterer zeichnete sich hier für die Leadgitarre, Drums und Backing Vocals verantwortlich, während Mr. Swanö (übrigens firmierend unter dem Pan.Thy.Monium-Pseudonym Day Disyraah) sich für Vocals, Keyboards und Piano-Parts verantwortlich zeichnete!

Das Ganze startete übrigens ursprünglich als Invocator-Side-Project und wurde von den beiden Gitarristen-Ja(c)kobs ins Lebens gerufen und Swäno kam erst später hinzu und verließ nach den Aufnahmen die Band auch direkt wieder.

Musikalisch gibt es Old School Death Metal der amerikanischen Sorte geboten, der wie eine Mischung aus alten Death, Massacre und ganz alten Edge of Sanity klingt.
Letzteres ist nicht nur auf die Swanö-typischen Vocals und seine Vorlieben für kurze, atmosphärische Keyboard-Intermezzos zurückzuführen sondern auch auf die Riffs, die amerikanischen Death Metal mit schwedischen auf gekonnte Art mixen (original auch so zu hören auf dem Debüt von Edge of Sanity von 1991).
Je öfter man sich dieses Album zu Gemüte führt, desto offensichtlicher werden die Parallellen zum Edge of Sanity-Debüt „nothing but death remains“, was ja beileibe keine schlechte Referenz darstellt.
Es gibt stampfende Mid-Tempo-Parts, nette Melodien, technisches Gefrickel und gelegentliche Up-Tempo-Parts.
Damit gewinnt man zwar beileibe keinen Originalitäts-Preis, aber gerade in den heutigen Zeiten wo alles nur noch dem „höher-schneller-weiter-brutaler-und-technischer“-Wahn folgt sind es solche Alben, die die Herzen der Fans von authentischen Old School Death Metal höher schlagen lassen.
Die Produktion ist ziemlich roh, dreckig, trocken und stumpf, passt aber wie die Faust aufs Auge und ist ein sehr gutes Zeitdokument. Nach knapp 41 Minuten ist leider auch wieder Schluss und schmerzt ein wenig wenn man bedenkt dass danach nie wieder etwas von den Jungs zu hören war.
Wirklich schade, dass es das Album damals nicht zu größerer Bekanntheit gebracht hat, Potential war auf jeden Fall vorhanden und die Jungs haben zu einer Zeit begonnen als der Death Metal noch richtig boomte. Mit einem richtigen Label im Rücken hätte es vielleicht etwas werden können, aber es hat nicht sollen sein...

Nach dem Album-Release verließ übrigens auch Jacob Hansen die Band und die Band löste sich nach einem Demo, auf dem man angeblich ziemlich heftig dem Hardcore fröhnte, schließlich auf.

Das Re-release kriegt man hier und da noch bei Ebay oder dem Amazon-Market-Place (ich habs vor einigen Jahren für sagenhafte 4€ geschossen), gilt aber schon als kleine Rarität.
Eine größere Rarität stellt aber die Erstauflage dar, die ich persönlich noch nie irgendwo gesehen habe...


[/color]
Leimy's Death Metal-Empfehlungen fernab des Mainstream-Geschmacks!
http://redemption-of-the-rotten.blogspot.de/
Benutzeravatar
Leimy
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 1495
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: anne Ruhr
Kontaktdaten:

Re: Leimy's "unterbewertete Death Metal-Bands"-Thread/13.Update!

Beitrag von Leimy »

Traut sich keiner? ;)

Beim nächsten Mal ist übrigens ein Subgenre des Death Metals dran, das ich bisher sträflichst vernachlässigt habe! Stay tuned!
Leimy's Death Metal-Empfehlungen fernab des Mainstream-Geschmacks!
http://redemption-of-the-rotten.blogspot.de/
Benutzeravatar
Nezyrael
Beiträge: 3284
Registriert: 15.02.2010 18:29

Re: Leimy's "unterbewertete Death Metal-Bands"-Thread/13.Update!

Beitrag von Nezyrael »

Hm noch nie von gehört. Mal die Augen nach offen halten, klingt ja ganz schnuckelig.
Zertifiziertes Bibelbrot
Benutzeravatar
Leimy
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 1495
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: anne Ruhr
Kontaktdaten:

Re: Leimy's "unterbewertete Death Metal-Bands"-Thread/13.Update!

Beitrag von Leimy »

Prophecy – Foretold...Foreseen

Label: Corpse Gristle (Re-Released durch Goregiastic Records)

Cover-Art:

http://ecx.images-amazon.com/images/I/5 ... SL600_.jpg

http://2.bp.blogspot.com/_H9F1DlCd0bY/S ... +Metal.jpg
(Re-Release)

1.Core of Depression
2.Human Atrocity
3.Feasting on the Flesh
4.Diggin' a Pit
5.Inner Reality
6.Assembled By Death
7.Ebolic Reguritation0
8.Prophecy


Wie versprochen kommen wir nun zu einem Subgenre, das ich bislang nur knapp angerissen habe. Und zwar ist die Rede vom legendären amerikanischen Brutal Death Metal.
Und dieser wurde von kaum einer Band perfekter vorgetragen als auf dem überaus genialen Debüt-Album der Texaner Prophecy!
Zusammen mit Bands wie Dying Fetus, Deeds of Flesh, Dehumanized und Devourment gehört diese Band zu denen, die dieses heutzutage überaus beliebte Genre am meisten geprägt haben dürften.
Nach der Bandgründung im Jahre 1991 brauchte man glatt noch 7 Jahre bis dieses Meisterwerk das Licht der Welt erblickte und man merkt ganz klar, dass hier alles aus einem Guss ist und nichts überstürzt wurde.

Musikalisch gibt es ordentlich einen vor die Fresse und es ist erstaunlich wie vielseitig sich das Quintett schon damals gab.
Es gibt die typischen Ballerparts mit Töcker-Snare, extrem fiese, gegurgelte Growls, sägende Gitarren, Slam-Parts mit mächtig Gestampfe und oben drein noch jede Menge Soli, Akkustik-Parts (!) und hier und da sogar Melodien!
Diese eher klassiche Attitüde ist wirklich untypisch für dieses Genre und das macht Prophecy auch so besonders! Auch eher untypisch sind die überlangen Songs, die auch schon mal die 8 Minuten-grenze überschreiten, was wohl einmalig für diese Form von Musik sein dürfte!
Da es ja an Abwechslungsreichtum nicht mangelt, wird es aber trotz einer Spielzeit von knapp 50 Minuten (etwas Zeit geht noch wegen eines unnötigen Hidden Tracks ab) nie langweilig!
Aufgepeppt wird dieser Abwechslungsreichtum noch durch fulminanten Gast-Vocals von solch bekannten Sängern wie Erik Lindmark (Deeds of Flesh), Jason Netherton (Misery Index, Dying Fetus), John Gallagher (Dying Fetus) und Braxton Henry (Devourment).

Das einzige Manko dieser starken CD ist die arg dumpfe, drucklose und recht leise Produktion, was aber zu dieser Zeit in diesem Genre leider schon fast zum guten Ton gehörte. Wenn man die Anlage aber auf volle Kanne stellt, hört man alles super und auch die Nachbarn dürften ihren Spaß haben ;)

Die inzwischen recht rare Erstauflage vom legendären brutal Death Label Corpse Gristle ziert übrigens eines der ersten Jon Zig-Cover (u.a. Gorgasm, Suffocation, Deeds of Flesh, Eternal Suffering und 1000 andere, )überhaupt!

Das Re-Release enthält noch den Bonus-Track“driven by fear“ und leider ein wesentlich schlechteres Cover. Dafür kann man es bei jedem gut sortierten Death Metal-Dealer bekommen. Ich empfehle einem aber dann doch die viel schönere und räudigere Erstauflage...

Nach diesem legendären Debüt veröffentlichten die Jungs übrigens noch nach diversen Split-EPs und Lineup-Wechseln im Jahre 2002 das Album „Our domain“, das den bisher zelebrierten Death Metal in ein fetteres Sound-gewand hievte und auch ziemlich genial klang. Dennoch bevorzuge ich das frischere und räudigere Vorgänger-Album.

Seitdem gab es übrigens keine offizielle veröffentlichung mehr und man verschiebt schon seit Jahren den langersehnten Nachfolger „DON'T FUCKIN' MESS WITH TEXAS".
Das Line-Up ist aber inzwischen wohl wieder stabil und soll wohl fast identisch mit dem „Foretold..“-LineUp sein. Man darf also gespannt sein was da noch kommen mag. Ich kann es auf jeden Fall kaum noch erwarten! Allein schon wegen dem Song „NRW (Northrine Westfalia)“ bestimmt ein Muss ;)


[/color]
Leimy's Death Metal-Empfehlungen fernab des Mainstream-Geschmacks!
http://redemption-of-the-rotten.blogspot.de/
Benutzeravatar
Nezyrael
Beiträge: 3284
Registriert: 15.02.2010 18:29

Re: Leimy's "unterbewertete Death Metal-Bands"-Thread/14.Update!

Beitrag von Nezyrael »

Nicht meine Welt :ka:
Zertifiziertes Bibelbrot
Assaulter
Beiträge: 6446
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Leimy's "unterbewertete Death Metal-Bands"-Thread/13.Update!

Beitrag von Assaulter »

Leimy hat geschrieben:Traut sich keiner? ;)
!
Ich habe Angst, dass mir vieles gefällt und ich dann wegen Geldknappheit krininell werde. :D Nein, ich höre später mal in alles rein, so ein Thread hat einfach Aufmerksamkeit verdient .
Benutzeravatar
evilb666
Beiträge: 3571
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Ludwigshafen

Re: Leimy's "unterbewertete Death Metal-Bands"-Thread/14.Update!

Beitrag von evilb666 »

Ouja, PROPHECY hätten echt mehr Aufmerksamkeit verdient! Gute Band!
Bild
Benutzeravatar
Sulfura
Beiträge: 2567
Registriert: 18.02.2010 21:08

Re: Leimy's "unterbewertete Death Metal-Bands"-Thread/14.Update!

Beitrag von Sulfura »

Der zweite Song ist musikalisch nicht ohne, aber auch nicht wirklich essenziell.

Da hole ich mir lieber mal meine erste Scheibe von Morbid Angel :)
Benutzeravatar
Eruktor
Beiträge: 12
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Darmstadt & Köln

Re: Leimy's "unterbewertete Death Metal-Bands"-Thread/12.Update!

Beitrag von Eruktor »

NRWDMdaniel hat geschrieben:Cooler Thread hier Leimy. Bisher aber noch nichts neues für mich dabei... Streng Dich mal an

Und hau mal Rottrevore, Morta Skuld, Crusher (FRA), Abramelin, Armoured Angel usw. rein... Sonst war auf dem Hotelzimmer in USA doch alles umsonst... Hihi
:D Beim LEsen dieses Threads hatte ich irgendwo schon geahnt, das du da irgendwie deine Finger mit im Spiel hattest. Aber cooler Thread. Hat mich motiviert, einige der alten Schätzchen (Demigod, Adramelech, Defaced Creation, Oppressor, Prophecy) mal wieder aufzulegen. Einiges davon hab ich sicher 5 Jahre nimmer gehört. :pommes: :prost:
Benutzeravatar
Weakling
Beiträge: 3227
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Edinburgh

Re: Leimy's "unterbewertete Death Metal-Bands"-Thread/14.Update!

Beitrag von Weakling »

Genau die Band hat mir am WE auch ein Kumpel gezeigt und meinte, die seien viel zu vernachlässigt worden immer.. meine Begeisterung hielt sich aber ehrlich gesagt erst mal in Grenzen - werd aber wohl noch mal reinhören!
It's okay password, I'm insecure too.
Unabomber
Beiträge: 1256
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Leer

Re: Leimy's "unterbewertete Death Metal-Bands"-Thread/14.Update!

Beitrag von Unabomber »

Geile Band.

Hab die damals auf Tour mit Godless Truth und Despondecy gesehen. Da waren sie echt hammer.

Jahre später beim NRWDF fand ich sie eher schlecht...

Soll da nicht schon seit Jahren was neues kommen?
Gurkmaster

Re: Leimy's "unterbewertete Death Metal-Bands"-Thread/13.Upd

Beitrag von Gurkmaster »

Leimy hat geschrieben:Traut sich keiner? ;)

Beim nächsten Mal ist übrigens ein Subgenre des Death Metals dran, das ich bisher sträflichst vernachlässigt habe! Stay tuned!
Habsch mir auch besorgt kriegste für 5€ beim Metal recycler...
Benutzeravatar
Nezyrael
Beiträge: 3284
Registriert: 15.02.2010 18:29

Re: Leimy's "unterbewertete Death Metal-Bands"-Thread/14.Upd

Beitrag von Nezyrael »

Kommen Dominus Xul hier eigentlich noch vor Leimy?
Zertifiziertes Bibelbrot
Benutzeravatar
Leimy
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 1495
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: anne Ruhr
Kontaktdaten:

Re: Leimy's "unterbewertete Death Metal-Bands"-Thread/14.Upd

Beitrag von Leimy »

Nezyrael hat geschrieben:Kommen Dominus Xul hier eigentlich noch vor Leimy?
Kannte ich bis gerad nicht und haut mich ehrlich gesagt jetzt nicht so vom Hocker. Da find ich die ähnlichen Infernal Dominion, die hier auch irgendwann noch besprochen werden, wesentlich besser...
Leimy's Death Metal-Empfehlungen fernab des Mainstream-Geschmacks!
http://redemption-of-the-rotten.blogspot.de/
Benutzeravatar
evilb666
Beiträge: 3571
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Ludwigshafen

Re: Leimy's "unterbewertete Death Metal-Bands"-Thread/14.Upd

Beitrag von evilb666 »

Phlebotomized?

;)
Bild
Antworten