Die Death Doom und Funeral Grabbelkiste

Das Knüppelforum für alle Death/Black/Thrash/Grind Fans
Benutzeravatar
Salamander
Beiträge: 191
Registriert: 18.08.2020 17:15

Re: Die Death Doom und Funeral Grabbelkiste

Beitrag von Salamander »

Dass ich dieses Album liebe, ist kein Geheimnis. Ist aber auch so fast das erste hier im thread, das ich mit der Überschrift assoziiere (Nennungen von Winter, Disembowelment etc. mal ausgenommen), weil nämlich:
Fraoch hat geschrieben: 10.09.2020 17:18Der ganze gefällige Melodic-Schmu kommt hier nicht zum Zug. Into Coffin bedient die düstere, dreckige und bedrohliche Seite des Death Doom und das ungekünstelt aber gekonnt.
das auch genau so klingen MUSS. Und weil:
Fraoch hat geschrieben: 10.09.2020 17:18Trotz dieser Bewegungen ist hier keine Post-Metal-Dynamik zu erwarten und die Musik bleibt zäh, fast monoton in ihrer fies-schönen Remineszens an die Ursprünge.
na Gott oder wem auch immer sei Dank dafür, weil sie sich dann in meinen Ohren für den Threadtitel schon wieder disqualifizieren würden.

No mosh. No core. No post.
Fraoch
Beiträge: 443
Registriert: 14.08.2020 21:10

Re: Die Death Doom und Funeral Grabbelkiste

Beitrag von Fraoch »

Salamander hat geschrieben: 10.09.2020 18:13 Dass ich dieses Album liebe, ist kein Geheimnis. Ist aber auch so fast das erste hier im thread, das ich mit der Überschrift assoziiere (Nennungen von Winter, Disembowelment etc. mal ausgenommen), weil nämlich:
Fraoch hat geschrieben: 10.09.2020 17:18Der ganze gefällige Melodic-Schmu kommt hier nicht zum Zug. Into Coffin bedient die düstere, dreckige und bedrohliche Seite des Death Doom und das ungekünstelt aber gekonnt.
das auch genau so klingen MUSS. Und weil:
Fraoch hat geschrieben: 10.09.2020 17:18Trotz dieser Bewegungen ist hier keine Post-Metal-Dynamik zu erwarten und die Musik bleibt zäh, fast monoton in ihrer fies-schönen Remineszens an die Ursprünge.
na Gott oder wem auch immer sei Dank dafür, weil sie sich dann in meinen Ohren für den Threadtitel schon wieder disqualifizieren würden.

No mosh. No core. No post.
Ich versteh da deinen Geschmack, aber das Genre ist für mich schon geil in fast allen seiner Facetten. Du müsstest dann ja schon etwa bei Sachen wie der Tales from the thousand Lakes, Saturnus oder Whelm die Grenze überschritten sehen. Das wäre mir hier zu eng. Wenn man Death Doom so fasst ist das natürlich das klassische pure Genre. Da würde ich am ehesten auf Treurwilg, Nauthik, Convocation und besonders Burial Fog, von den bisher genannten, deuten. Was ich mit dem Thread im Sinn hatte war Death Doom und Funeral als Oberbegriff der sowohl klassischen Death Doom, aber auch Funeral, Gothic (Death Doom) Metal, Melodic, Blackened etc.
In dem Feld gibt es eh keine Massenposts, das auf das Kernthema reduzieren käme mir zu kurz. Aber wie bereits angemerkt: Keine One Person Show, mein Egoding ist der Fallout. Da kommt bestimmt bald wieder was. Hier ist Sammelgedöns.
Aha!
Benutzeravatar
Salamander
Beiträge: 191
Registriert: 18.08.2020 17:15

Re: Die Death Doom und Funeral Grabbelkiste

Beitrag von Salamander »

Ich bin ja auch dabei, die Intention Deines threads zu verstehen. Aber tatsächlich würde ich wirklich nie auf die Idee kommen, hier das genannte Amorphis-Album oder Saturnus einzuordnen (die beide auf ganz andere Art ihren Reiz haben). Whelm kenne ich nicht.
Ist schon alles richtig so, denn mal ehrlich, wenn man sich auf reinen Funeral Doom Death beschränkt, bekommt man im Jahr vielleicht 1 Album in die Finger. Dass Du das Genre so breit gefasst aufnehmen kannst erstaunt mich, aber es nötigt mir auch eine Menge Respekt ab, weshalb ich auch ab und zu mal etwas anchecken werde.
Ich bin da halt ein ganz schöner Sturkopf und schon beim Anflug von Gothic Rock z.B. bin ich auf der Flucht. :D

Um noch etwas konstruktives beizutragen: die beiden Alben der Finnen CONVOCATION sagen mir wirklich sehr zu. CD-Käufer können die derzeit hier recht günstig erwerben:

https://www.sm-metal-shop.de/heavy-meta ... -digi.html
https://www.sm-metal-shop.de/Neuheiten/ ... -digi.html
Fraoch
Beiträge: 443
Registriert: 14.08.2020 21:10

Re: Die Death Doom und Funeral Grabbelkiste

Beitrag von Fraoch »

Salamander hat geschrieben: 10.09.2020 20:38 Whelm kenne ich nicht.
Keine Ahnung ob Du darauf kannst ... Naja, eigentlich geh ich davon aus, dass Du das eher anstrengend und nervig findest :pommes: ... aber das gibt jetzt dennoch als Video. Ich liebe die Platte.
Aha!
Fraoch
Beiträge: 443
Registriert: 14.08.2020 21:10

Re: Die Death Doom und Funeral Grabbelkiste

Beitrag von Fraoch »

Wo ich dabei bin ...
Zuletzt geändert von Fraoch am 28.11.2020 22:16, insgesamt 1-mal geändert.
Aha!
Fraoch
Beiträge: 443
Registriert: 14.08.2020 21:10

Re: Die Death Doom und Funeral Grabbelkiste

Beitrag von Fraoch »

Weiter im Programm... Heute erschienen zwei nennenswerte Funeral-Alben:

Nummer Eins:
Zuletzt geändert von Fraoch am 28.11.2020 22:17, insgesamt 3-mal geändert.
Aha!
Fraoch
Beiträge: 443
Registriert: 14.08.2020 21:10

Re: Die Death Doom und Funeral Grabbelkiste

Beitrag von Fraoch »

Album Nummer Zwei:
Lone Wanderer: Faustian Winter (2020)
Zuletzt geändert von Fraoch am 28.11.2020 22:17, insgesamt 1-mal geändert.
Aha!
Benutzeravatar
Robbing the Grave
Beiträge: 391
Registriert: 23.08.2020 11:00

Re: Die Death Doom und Funeral Grabbelkiste

Beitrag von Robbing the Grave »

Also die Diskussion der letzten zwei Seiten zusammengefasst, hier darf man nu alles reinposten, oder? (vor der Doom-Polizei hab ich eh keine Angst, hä hä hä :clown: )

Neuer Hexer-Song knallt, ich wittere ein feines Age of Empires-Yogadoom-Album: https://hexerdoom.bandcamp.com/
Now I guess I'll have to tell 'em that I got no cerebellum
Fraoch
Beiträge: 443
Registriert: 14.08.2020 21:10

Re: Die Death Doom und Funeral Grabbelkiste

Beitrag von Fraoch »

Robbing the Grave hat geschrieben: 17.09.2020 10:56 Also die Diskussion der letzten zwei Seiten zusammengefasst, hier darf man nu alles reinposten, oder? (vor der Doom-Polizei hab ich eh keine Angst, hä hä hä :clown: )

Neuer Hexer-Song knallt, ich wittere ein feines Age of Empires-Yogadoom-Album: https://hexerdoom.bandcamp.com/
Alles geht, nichts kann, oder so ...

Weiter in 2020
Zuletzt geändert von Fraoch am 28.11.2020 22:18, insgesamt 1-mal geändert.
Aha!
Benutzeravatar
leffas
Beiträge: 272
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Die Death Doom und Funeral Grabbelkiste

Beitrag von leffas »

Via Avantgarde auf Neige & Noirceur gestoßen: https://neigeetnoirceur.bandcamp.com/al ... dium-minor

Der Titel hört sich nach einer etwas opulenteren, schwarzmetallischen Version von Colosseum an. Gefällt!

Die restliche Diskographie ist irgendwie... anders, bunt gemischt :kratz: Von Ambient über Drone/Doom bis zu sludgigem Black Metal ist da alles dabei.
Benutzeravatar
Robbing the Grave
Beiträge: 391
Registriert: 23.08.2020 11:00

Re: Die Death Doom und Funeral Grabbelkiste

Beitrag von Robbing the Grave »

Fraoch hat geschrieben: 24.09.2020 21:51
Robbing the Grave hat geschrieben: 17.09.2020 10:56 Also die Diskussion der letzten zwei Seiten zusammengefasst, hier darf man nu alles reinposten, oder? (vor der Doom-Polizei hab ich eh keine Angst, hä hä hä :clown: )

Neuer Hexer-Song knallt, ich wittere ein feines Age of Empires-Yogadoom-Album: https://hexerdoom.bandcamp.com/
Alles geht, nichts kann, oder so ...

Weiter in 2020
Nightfall Doom Metal: Memories
Ja klar, die beiden machen weiter wo sie mit Where Sad Souls Dwell aufgehört hatten: „Ja is denn das nohch Fjunähral oda Däft Duuhm?“ Naja, vielleicht aber nu also nicht wirklich. Ich verbuche das mehr unter gruftig psychedelischen Ambient mit viel Synth, einigen Spoken-Passagen und verhältnismäßig wenig E-Gitarre. Das spannende ist der dezente Horror- und Westernflair, der sich, nicht zuletzt in Reminiszenz an Ennio Morricone, 2020 eingeschlichen hat. Ich steh da gerade ein bisschen drauf weil es einen meinen Gruft-Pain-Points ins Mark trifft, dabei innovativ und altbacken zugleich wirkt und das alles mit der spürbaren Semiprofessionalität der brasilianischen Urbanität die im Gothic, Funeral und Death Doom sonst keine Rolle (Jaja HellLight) spielt. Ein wenig klingt Memories wie ein Vampirfilm mit Morricone-Soundtrack in einem brasilianischen Low-Budget-Setting oder ein Soundtrack für eine gruftige Telenovela. Aber klar, Metal findet hier eher marginal statt, selbst Metallum wollte die Band nicht, weil es „zu wenig Metal„ ist.
Memo an mich: "zu wenig Metal" und "kein Metal mehr" schützen lassen; reich werden
Now I guess I'll have to tell 'em that I got no cerebellum
Fraoch
Beiträge: 443
Registriert: 14.08.2020 21:10

Re: Die Death Doom und Funeral Grabbelkiste

Beitrag von Fraoch »

Robbing the Grave hat geschrieben: 23.10.2020 21:54
Fraoch hat geschrieben: 24.09.2020 21:51
Robbing the Grave hat geschrieben: 17.09.2020 10:56 Also die Diskussion der letzten zwei Seiten zusammengefasst, hier darf man nu alles reinposten, oder? (vor der Doom-Polizei hab ich eh keine Angst, hä hä hä :clown: )

Neuer Hexer-Song knallt, ich wittere ein feines Age of Empires-Yogadoom-Album: https://hexerdoom.bandcamp.com/
Alles geht, nichts kann, oder so ...

Weiter in 2020
Nightfall Doom Metal: Memories
Ja klar, die beiden machen weiter wo sie mit Where Sad Souls Dwell aufgehört hatten: „Ja is denn das nohch Fjunähral oda Däft Duuhm?“ Naja, vielleicht aber nu also nicht wirklich. Ich verbuche das mehr unter gruftig psychedelischen Ambient mit viel Synth, einigen Spoken-Passagen und verhältnismäßig wenig E-Gitarre. Das spannende ist der dezente Horror- und Westernflair, der sich, nicht zuletzt in Reminiszenz an Ennio Morricone, 2020 eingeschlichen hat. Ich steh da gerade ein bisschen drauf weil es einen meinen Gruft-Pain-Points ins Mark trifft, dabei innovativ und altbacken zugleich wirkt und das alles mit der spürbaren Semiprofessionalität der brasilianischen Urbanität die im Gothic, Funeral und Death Doom sonst keine Rolle (Jaja HellLight) spielt. Ein wenig klingt Memories wie ein Vampirfilm mit Morricone-Soundtrack in einem brasilianischen Low-Budget-Setting oder ein Soundtrack für eine gruftige Telenovela. Aber klar, Metal findet hier eher marginal statt, selbst Metallum wollte die Band nicht, weil es „zu wenig Metal„ ist.
Memo an mich: "zu wenig Metal" und "kein Metal mehr" schützen lassen; reich werden
Ich nehm Prozente.
Aha!
Fraoch
Beiträge: 443
Registriert: 14.08.2020 21:10

Re: Die Death Doom und Funeral Grabbelkiste

Beitrag von Fraoch »

GS Productions gibt ne neue Reihe Funeral-Klassiker raus. Colosseum und Tyranny kommen zuerst. Beides echt relevante Klassiker. Insb. das Triple von Colosseum ist heute scheißschwer zu bekommen. Wenn da demnächst Wormphlegm raus kommt dreh ich rund. Ob das lizenztechnisch alles ganz sauber ist bin ich mir nicht sicher. Beim ReRelease der Nortt-Demos hieß es später auch plötzlich "inoffiziell". Kann aber auch ne Gus-Lizenz-Kiste sein.
Aha!
Fraoch
Beiträge: 443
Registriert: 14.08.2020 21:10

Re: Die Death Doom und Funeral Grabbelkiste

Beitrag von Fraoch »

Zu lange nix mehr geschrieben ...
Zuletzt geändert von Fraoch am 28.11.2020 22:19, insgesamt 2-mal geändert.
Aha!
Fraoch
Beiträge: 443
Registriert: 14.08.2020 21:10

Re: Die Death Doom und Funeral Grabbelkiste

Beitrag von Fraoch »

Die neue Until My Funerals Began mit dem Namen Traitor ist die bessere neue My Dying Bride, weil schlichter und fokussierter. Mehr braucht man da eigentlich nicht sagen. Gibts hier: https://gsproduction.bandcamp.com/album/traitor
Aha!
Antworten