My Dying Bride - Neues Album 2020

Das Knüppelforum für alle Death/Black/Thrash/Grind Fans
Crypt0rchild
Beiträge: 1436
Registriert: 18.04.2017 07:59

Re: My Dying Bride - Neues Album 2020

Beitrag von Crypt0rchild » 16.03.2020 23:15

Das ist jetzt schon eine sehr bizarre Kritik. Noch nie hab ich gehört oder gelesen, dass sich jemand an der Geschwindigkeit der Songs auf einem My Dying Bride Album stört. Das ist jetzt echt mal richtig bescheuert.
Ich segne den Regen unten in Afrika.

Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 27978
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: My Dying Bride - Neues Album 2020

Beitrag von Thunderforce » 17.03.2020 09:15

Eindruck-Update:

Gemessen an den Vorzeichen (zusammengefasst: die Platte ist komplett von Andrew, weil sonst niemand da war) ist das schon beeindruckend.

Your Broken Shore ist super, da gibt es nichts. Wird vor allem mit jedem mal besser.
To Outlive the Gods empfinde ich nach wie vor eher als Filler. Schon ein gutes Lied, aber richtig hängenbleiben will es nicht. Nett. Kommt vielleicht noch.
Tired of Tears ist halt Aarons Song, sehr sakral und dem Thema wohl angemessen. Kann man schon machen.
The Solace finde ich ernsthaft schlimm, was ein Quatsch. Was halbwegs vergleichbares (Black God) funktioniert vielleicht als Outro, aber doch nicht mitten auf der Platte. Am tollsten ist, wenn es nach 4 Minuten endlich zu Ende ist und dann doch nicht und wieder losgeht *lol*. Und meinetwegen singt da jemand von Wardruna (sind die für ihre tolle Sängerin bekannt? :ka: ), das ausdruckslose Gewimmer nervt aber trotzdem wie Sau.
The Long Black Land ist super, schön ist hier, wie sie oldschooliges MDB-Gewuchte im ersten Teil mit der eher sakralen Atmosphre des neuen Albums im zweiten Teil verknüpfen. Groß.
Titelsong ist zwar ein Tiamat-Komplett-Rip-Off, funktioniert aber als das, was es sein soll sehr gut.
Für The Old Earth gilt im Prinzip das gleiche wie für The Long Black Land, neue Sakral-MDB trifft finsterstes Turn Loose the Swans-Gekotze. Wobei hier die Betonung klar mehr auf dem Oldschoolkram liegt, besonders in der zweiten Hälfte. Völlig unüberraschend mein Lieblingssong bisher. Dieser Gitarrenpart bei / ab ca. 7:30 mit diesem Kreischen am Ende... hach. Herzchensmiley.
Your Woven Shore ist ein schönes Outro, das den Kreis des Albums gut schließt. Prima.

Also Opener, Tired of Tears (vor allem gemessen am Inhalt, nur als Song finde ich ihn nicht sooooo spannend) plus 2. Hälfte schon sehr gut.

Ne 8/10 kann man für Ghost of Orion also vertreten *g*
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2020 | Letterboxd

Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 21786
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: My Dying Bride - Neues Album 2020

Beitrag von NegatroN » 17.03.2020 09:39

Ich mag The Solace da zwischen drin eigentlich ganz gern. Ansonsten hab ich noch keine speziellere Meinung zu dem Album als dass es mir bislang gut gefällt, auch wenn sich Songs sich eher langsam festsetzen.
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music

Benutzeravatar
Thorwaler
Beiträge: 127
Registriert: 07.05.2011 19:03
Wohnort: Potsdam
Kontaktdaten:

Re: My Dying Bride - Neues Album 2020

Beitrag von Thorwaler » 17.03.2020 09:47

Ich komme mit Aarons Gesang noch nicht so gut zurecht. Klingt, als wäre er nicht richtig "da", was ja bei der Hintergrundgeschichte auch nicht völlig überraschend ist. Trotzdem hätte ich da irgendwie gerade deshalb mehr Wucht, Auskotzen, Befreiung erwartet.
Die Songs selber wachsen aber durchaus. The Solace lässt mich bislang noch ziemlich ratlos zurück und ist eher Skip-Kandidat.
"Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer eine nukleare Explosion verursacht."
(Strafgesetzbuch §328, Absatz 2.3)

Benutzeravatar
TMW316
Beiträge: 4082
Registriert: 18.09.2009 21:24
Wohnort: Hessen

Re: My Dying Bride - Neues Album 2020

Beitrag von TMW316 » 17.03.2020 13:50

Crypt0rchild hat geschrieben:
16.03.2020 23:15
Das ist jetzt schon eine sehr bizarre Kritik. Noch nie hab ich gehört oder gelesen, dass sich jemand an der Geschwindigkeit der Songs auf einem My Dying Bride Album stört. Das ist jetzt echt mal richtig bescheuert.
Zu langsam ist vielleicht falsch ausgedrückt, aber fast jeder normale Song hat das gleiche Tempo. Gerade die ersten hören sich alle gleich an. ;) Da fehlt mir irgendwie ein wenig die Abwechslung.
Im Zweifel muss man immer das richtige tun!!

Benutzeravatar
Axe To Fall
Beiträge: 2957
Registriert: 23.04.2011 11:36

Re: My Dying Bride - Neues Album 2020

Beitrag von Axe To Fall » 17.03.2020 14:59

Crypt0rchild hat geschrieben:
16.03.2020 23:15
Das ist jetzt schon eine sehr bizarre Kritik. Noch nie hab ich gehört oder gelesen, dass sich jemand an der Geschwindigkeit der Songs auf einem My Dying Bride Album stört. Das ist jetzt echt mal richtig bescheuert.
Schon, aber ist es schon gewissermaßen nachvollziehbar. Kann nicht jedem schmecken. Wenn dann aber gleich wieder Beleidigungen fliegen (nicht von dir!), brauch man sich über Stand dieses Forums nicht mehr wundern.

Benutzeravatar
Frank2
Beiträge: 7889
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Köln

Re: My Dying Bride - Neues Album 2020

Beitrag von Frank2 » 17.03.2020 20:44

NegatroN hat geschrieben:
17.03.2020 09:39
auch wenn sich Songs sich eher langsam festsetzen.
Das war aber bei MDB, zumindest bei mir, bisher immer der Fall.
Davon würde ich mich nach den ersten Durchläufen wahrlich nicht
abschrecken lassen :wink:

Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 21786
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: My Dying Bride - Neues Album 2020

Beitrag von NegatroN » 17.03.2020 21:33

Frank2 hat geschrieben:
17.03.2020 20:44
NegatroN hat geschrieben:
17.03.2020 09:39
auch wenn sich Songs sich eher langsam festsetzen.
Das war aber bei MDB, zumindest bei mir, bisher immer der Fall.
Davon würde ich mich nach den ersten Durchläufen wahrlich nicht
abschrecken lassen :wink:
Ich hatte das bei MdB eigentlich nie. Ein wenig bei A Map of All Our Failures vielleicht.
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music

Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 13760
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: My Dying Bride - Neues Album 2020

Beitrag von Apparition » 25.03.2020 22:23

Ich höre das Album wirklich gerne, aber es fällt mir wirklich schwer, es als Gesamtwerk zu sehen. Irgendwie macht es den Eindruck eines Zwischenhappens, bevor das nächste richtige Album kommt. Your Broken Shore, To Outlive the Gods (mit Abstrichen), The Long Black Land und The Old Earth sind super, aber in Tired of Tears komm ich nicht rein und der Rest ist halt irgendwie nette Beigabe, der dem Album den inneren Zusammenhang nimmt. Quasi eine EP mit Bonusmaterial. Wenn es wirklich noch mehr Material gibt, wie mal angedeutet wurde, hätte man stattdessen vielleicht lieber noch einen oder zwei Songs mehr dazu gepackt.

Nichtsdestotrotz 8/10, aber der ganz große Monolith ist es diesmal nicht geworden.
"A romantic," said Nightingale. "The most dangerous people on earth."

Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 27978
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: My Dying Bride - Neues Album 2020

Beitrag von Thunderforce » 27.03.2020 16:36

Das trifft es ziemlich gut.
Die Tage hatte ich mir nochmal eine Runde auf dem Kopfhörer gegönnt und es tatsächlich dann recht gut gefunden (bis auf "The Solace", das ist und bleibt aus meiner Sicht nervtötender Kernschrott).
"To Outlive the Gods" ist zu lang, sonst aber ok.
Die restlichen Songs (sind ja dann abseits der Intros etc nur noch vier) passen schon, sogar mit "Tired of Tears" konnte ich mich anfreunden, das ist auch ein ziemlicher Ohrwurm.

2 Tage später kommt dann beim Shuffle-Hören über die Sammlung "A Cold New Curse" von der letzten und das zerbricht sämtliche Orion-Songs dann halt trotzdem mit links.
Gerade auch der klare Gesang, der war auf "Feel the Misery" viel besser. Mir ist dies ewig mehrstimmig, sakrale auf der neuen etwas dick aufgetragen. Bei "Tired of Tears" passt das, aber sonst würde mir Aarons normale Singstimme da besser gefallen.

Außerdem habe ich mich an ein Interview mit Aaron zum letzten Album erinnert, wo er sagte, "Feel the Misery" sei vor allem seine Version von MDB, weniger Andys, der eher für die melodische, sanftere Seite von MDB stünde (fast wie Gilmour und Waters *g*).
Dazu passt, dass die neue Platte ja vollständig von Andy stammt.
Lustigerweise hätte ich rein vom Gefühl her das Gegenteil angenommen, also dass Aaron eher der Schöngeist ist, und Andy der Raubauke *g*

8/10 kann man geben (knapp) und kaufen tu ich sie vermutlich auch noch, aber der große Wurf ist es diesmal tatsächlich nicht.
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2020 | Letterboxd

Benutzeravatar
Thorwaler
Beiträge: 127
Registriert: 07.05.2011 19:03
Wohnort: Potsdam
Kontaktdaten:

Re: My Dying Bride - Neues Album 2020

Beitrag von Thorwaler » 27.03.2020 16:56

Thunderforce hat geschrieben:
27.03.2020 16:36
Gerade auch der klare Gesang, der war auf "Feel the Misery" viel besser. Mir ist dies ewig mehrstimmig, sakrale auf der neuen etwas dick aufgetragen. Bei "Tired of Tears" passt das, aber sonst würde mir Aarons normale Singstimme da besser gefallen.
Das bleibt echt ein ziemliches Manko des Albums. Schade,ich hatte gehofft, mich mit der Zeit an den Stil gewöhnen zu können.

Das Album ist insgesamt schon nicht übel, aber nach Feel the Misery halt "nur" gut.
"Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer eine nukleare Explosion verursacht."
(Strafgesetzbuch §328, Absatz 2.3)

Benutzeravatar
Hypocrist
Beiträge: 109
Registriert: 15.05.2017 08:06
Wohnort: Karlsruhe

Re: My Dying Bride - Neues Album 2020

Beitrag von Hypocrist » 29.03.2020 14:03

Habe heute endlich die Zeit für 'The Ghost of Orion' gefunden.
Vorab - ich bin sehr froh, von dieser absolut außergewöhnlichen Band endlich ein neues Album in den Händen zu halten. Mir würde etwas fehlen, gäbe es sie nicht mehr. Selten hat mich Musik so tief bewegt, konnte ich in diese teilweise wunderbar ausufernden Titel eintauchen und alles um mich herum vergessen.

Zum Album: Perlen sind ganz klar Your Broken Shore, The Long Black Land und The Old Earth. Tired of Tears ist wohl als 'Therapie-Song' von Aaron zu sehen.
Leider haben sich (für mich erstmalig) gleich drei 'Skip'-Nummern eingeschlichen: The Solace, The Ghost of Orion und Your Woven Stone (wäre als Rausschmeißer okay, wären nicht bereits die beiden zuvor genannten Titel vorhanden). Ich mag es einfach lieber, Aaron in den Songs zu hören, der rein 'instrumentale' Anteil ist in den jeweiligen Songs bei MDB ja eh bereits sehr hoch.

So bleibt als Fazit: Endlich ein Lebenszeichen und die Vorfreude auf Livekonzerte und ein weiteres Album.

Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 13760
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: My Dying Bride - Neues Album 2020

Beitrag von Apparition » 02.04.2020 23:25

"A romantic," said Nightingale. "The most dangerous people on earth."

Benutzeravatar
Frank2
Beiträge: 7889
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Köln

Re: My Dying Bride - Neues Album 2020

Beitrag von Frank2 » 03.04.2020 16:22

Apparition hat geschrieben:
02.04.2020 23:25
Tiefgehendes Interview mit Aaron:

http://www.invisibleoranges.com/my-dyin ... interview/
Danke für den Link, sehr interessant.
Aaron scheint mir grundsätzlich ein sehr angenehmer und
intelligenter Interviewpartner zu sein.
Alles was ich bislang von ihm gelesen/gesehen habe, hat
Hand und Fuß.

Antworten