My Dying Bride - Neues Album 2020

Das Knüppelforum für alle Death/Black/Thrash/Grind Fans
Benutzeravatar
Frank2
Beiträge: 7889
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Köln

Re: My Dying Bride - Neues Album 2020

Beitrag von Frank2 » 13.03.2020 21:58

Doctor_Wasdenn hat geschrieben:
13.03.2020 21:55
TMW316 hat geschrieben:
13.03.2020 20:40
Das begeisterte RH Review kann ich auch nicht nachvollziehen. Ich mag Doom, ich mag Paradise Lost, ich mag den Sound, ich mag den Gesang, aber die Band kennt irgendwie nur das Tempo langsam und noch langsamer außer kurz vor Schluss beim vorletzten Song gegen Ende ändert man ein klein wenig das Tempo.

Hätte man 3-4 auflockernde Songs gehabt, würden die langsamen Brocken auch besser rüberkommen.
Wenn ich Doom höre, möchte ich vieles, aber sicher keine auflockerenden flotten Songs.
:prost:

Benutzeravatar
Disbeliefer
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 10173
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bayreuth

Re: My Dying Bride - Neues Album 2020

Beitrag von Disbeliefer » 13.03.2020 22:15

Doctor_Wasdenn hat geschrieben:
13.03.2020 21:55
TMW316 hat geschrieben:
13.03.2020 20:40
Das begeisterte RH Review kann ich auch nicht nachvollziehen. Ich mag Doom, ich mag Paradise Lost, ich mag den Sound, ich mag den Gesang, aber die Band kennt irgendwie nur das Tempo langsam und noch langsamer außer kurz vor Schluss beim vorletzten Song gegen Ende ändert man ein klein wenig das Tempo.

Hätte man 3-4 auflockernde Songs gehabt, würden die langsamen Brocken auch besser rüberkommen.
Wenn ich Doom höre, möchte ich vieles, aber sicher keine auflockerenden flotten Songs.
Zumal es schwachsinnig ist, zu behaupten, "die Band" würde keine anderen Tempi kennen...
-13

Perry Rhodan
Beiträge: 12845
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: My Dying Bride - Neues Album 2020

Beitrag von Perry Rhodan » 13.03.2020 22:25

TMW316 hat geschrieben:
13.03.2020 20:40
Das begeisterte RH Review kann ich auch nicht nachvollziehen. Ich mag Doom, ich mag Paradise Lost, ich mag den Sound, ich mag den Gesang, aber die Band kennt irgendwie nur das Tempo langsam und noch langsamer außer kurz vor Schluss beim vorletzten Song gegen Ende ändert man ein klein wenig das Tempo.

Hätte man 3-4 auflockernde Songs gehabt, würden die langsamen Brocken auch besser rüberkommen.
Vielleicht sogar noch fröhliche Songs? :wink:
"It's better to burn out than to fade away"

Benutzeravatar
TMW316
Beiträge: 4082
Registriert: 18.09.2009 21:24
Wohnort: Hessen

Re: My Dying Bride - Neues Album 2020

Beitrag von TMW316 » 14.03.2020 13:53

Doctor_Wasdenn hat geschrieben:
13.03.2020 21:55
TMW316 hat geschrieben:
13.03.2020 20:40
Das begeisterte RH Review kann ich auch nicht nachvollziehen. Ich mag Doom, ich mag Paradise Lost, ich mag den Sound, ich mag den Gesang, aber die Band kennt irgendwie nur das Tempo langsam und noch langsamer außer kurz vor Schluss beim vorletzten Song gegen Ende ändert man ein klein wenig das Tempo.

Hätte man 3-4 auflockernde Songs gehabt, würden die langsamen Brocken auch besser rüberkommen.
Wenn ich Doom höre, möchte ich vieles, aber sicher keine auflockerenden flotten Songs.
Andere Doom Bands haben sowas, wie Paradise Lost oder auch Candlemass. Da ist nicht jeder Song 8 Minuten im Schneckentempo. Oder nimm Paranoid oder Never Say Die von Black Sabbath. Doom heißt nicht zwangsläufig langsam und trübe.
Im Zweifel muss man immer das richtige tun!!

Benutzeravatar
Doctor_Wasdenn
Beiträge: 3923
Registriert: 07.10.2008 07:05
Wohnort: BOT-City
Kontaktdaten:

Re: My Dying Bride - Neues Album 2020

Beitrag von Doctor_Wasdenn » 14.03.2020 17:22

Doch heißt es. Nur weil andere Bands auch mal nicht doomige Songs haben, brauch ich das bei MDB nicht. Paradise Lost zähle ich auch nicht als wirkliche Doom Band.

Crypt0rchild
Beiträge: 1436
Registriert: 18.04.2017 07:59

Re: My Dying Bride - Neues Album 2020

Beitrag von Crypt0rchild » 14.03.2020 17:50

Nachdem mich die beiden Vorabtracks sehr kalt gelassen haben, ich als alter Fanboyschlamperich der Band aber immer wieder aufs Neue ne Chance gebe, muss ich nach nunmehr fünf Kompletteinläufen der Platte meinen Ersteindruck revidieren und in Embryonalhaltung auf dem Fußboden weinen: Mein Gott, Walter!

Bestes Album seit zumindest "Songs Of Darkness...".
Die sich immer mehr öffnenden und festsetzenden Gesangsmelodien, der Minimalismus der Drums in Einklang mit Craighans ständigem Spiel mit sich selber plus dezentem, aber auf den Punkt getroffenen Geigeneinsätzen treiben sie hier im Kollektiv zur Perfektion. Typisches MDB-Gebräu, dennoch irgendwie neu.

Wahnsinns-Eröffnungstrilogie, dann das vielgescholtene "The Solace" - hört doch mal, was für fantastische Melodiebögen Lindy-Fay Hella (die "Suppentrulla" von Wardruna btw.) da schlägt! Wo das jetzt ne Soundcollage sein soll... Fehlen doch nur die Drums. Ist im Bandkontext mal was Anderes und total geil.

Auch der Rest der Platte exakt so, wie ich die Band hören will. Fesselt mich mehr, als alles, was sie seit 2004 rausgebracht haben und ich versuche es mit dem Kladderadatsch in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen.

Was für ein "Comeback" :heul:
9/10
Ich segne den Regen unten in Afrika.

Benutzeravatar
Kaleun Thomsen
Beiträge: 10222
Registriert: 22.01.2010 10:50
Wohnort: Leipzig

Re: My Dying Bride - Neues Album 2020

Beitrag von Kaleun Thomsen » 14.03.2020 22:19

Crypt0rchild hat geschrieben:
14.03.2020 17:50
Nachdem mich die beiden Vorabtracks sehr kalt gelassen haben, ich als alter Fanboyschlamperich der Band aber immer wieder aufs Neue ne Chance gebe, muss ich nach nunmehr fünf Kompletteinläufen der Platte meinen Ersteindruck revidieren und in Embryonalhaltung auf dem Fußboden weinen: Mein Gott, Walter!

Bestes Album seit zumindest "Songs Of Darkness...".
Die sich immer mehr öffnenden und festsetzenden Gesangsmelodien, der Minimalismus der Drums in Einklang mit Craighans ständigem Spiel mit sich selber plus dezentem, aber auf den Punkt getroffenen Geigeneinsätzen treiben sie hier im Kollektiv zur Perfektion. Typisches MDB-Gebräu, dennoch irgendwie neu.

Wahnsinns-Eröffnungstrilogie, dann das vielgescholtene "The Solace" - hört doch mal, was für fantastische Melodiebögen Lindy-Fay Hella (die "Suppentrulla" von Wardruna btw.) da schlägt! Wo das jetzt ne Soundcollage sein soll... Fehlen doch nur die Drums. Ist im Bandkontext mal was Anderes und total geil.

Auch der Rest der Platte exakt so, wie ich die Band hören will. Fesselt mich mehr, als alles, was sie seit 2004 rausgebracht haben und ich versuche es mit dem Kladderadatsch in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen.

Was für ein "Comeback" :heul:
9/10
Ja ok, und jetzt zieh dein Rüschenhemd und die Lackhose aus und sag was zur neuen Witchcraft, Legolas.
Swingtime is good time, good time is better time!

Crypt0rchild
Beiträge: 1436
Registriert: 18.04.2017 07:59

Re: My Dying Bride - Neues Album 2020

Beitrag von Crypt0rchild » 15.03.2020 01:02

Hab nicht mitbekommen, dass es was Neues gibt. Gerade angehört und möchte eigentlich keinen Acoustic Quark, dennoch natürlich 10/10.

Lass uns demnächst die ganz heißen Tipps per PM auf Instagram austauschen, hier ist es kacke geworden.
Ich segne den Regen unten in Afrika.

Benutzeravatar
Frank2
Beiträge: 7889
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Köln

Re: My Dying Bride - Neues Album 2020

Beitrag von Frank2 » 15.03.2020 16:39

Crypt0rchild hat geschrieben:
14.03.2020 17:50
Nachdem mich die beiden Vorabtracks sehr kalt gelassen haben, ich als alter Fanboyschlamperich der Band aber immer wieder aufs Neue ne Chance gebe, muss ich nach nunmehr fünf Kompletteinläufen der Platte meinen Ersteindruck revidieren und in Embryonalhaltung auf dem Fußboden weinen: Mein Gott, Walter!

Bestes Album seit zumindest "Songs Of Darkness...".
Die sich immer mehr öffnenden und festsetzenden Gesangsmelodien, der Minimalismus der Drums in Einklang mit Craighans ständigem Spiel mit sich selber plus dezentem, aber auf den Punkt getroffenen Geigeneinsätzen treiben sie hier im Kollektiv zur Perfektion. Typisches MDB-Gebräu, dennoch irgendwie neu.

Wahnsinns-Eröffnungstrilogie, dann das vielgescholtene "The Solace" - hört doch mal, was für fantastische Melodiebögen Lindy-Fay Hella (die "Suppentrulla" von Wardruna btw.) da schlägt! Wo das jetzt ne Soundcollage sein soll... Fehlen doch nur die Drums. Ist im Bandkontext mal was Anderes und total geil.

Auch der Rest der Platte exakt so, wie ich die Band hören will. Fesselt mich mehr, als alles, was sie seit 2004 rausgebracht haben und ich versuche es mit dem Kladderadatsch in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen.

Was für ein "Comeback" :heul:
9/10
Mit Ausnahme des für mich immer noch unerträglichen "The Solace",
kann ich alles unterschreiben.
Und was für ein gottverdammter Grower dieses Ding geworden ist.
Ich höre die Scheibe nun schon seit über einer Woche in Dauerschleife
und es wird einfach nicht langweilig, im Gegenteil.
Die ursprünglich vermeintlich einfachen Songs offenbaren bei jedem
Durchgang neue Facetten, Wahnsinn :pommes:

Benutzeravatar
Disbeliefer
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 10173
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bayreuth

Re: My Dying Bride - Neues Album 2020

Beitrag von Disbeliefer » 15.03.2020 18:37

TMW316 hat geschrieben:
14.03.2020 13:53
Doctor_Wasdenn hat geschrieben:
13.03.2020 21:55
TMW316 hat geschrieben:
13.03.2020 20:40
Das begeisterte RH Review kann ich auch nicht nachvollziehen. Ich mag Doom, ich mag Paradise Lost, ich mag den Sound, ich mag den Gesang, aber die Band kennt irgendwie nur das Tempo langsam und noch langsamer außer kurz vor Schluss beim vorletzten Song gegen Ende ändert man ein klein wenig das Tempo.

Hätte man 3-4 auflockernde Songs gehabt, würden die langsamen Brocken auch besser rüberkommen.
Wenn ich Doom höre, möchte ich vieles, aber sicher keine auflockerenden flotten Songs.
Andere Doom Bands haben sowas, wie Paradise Lost oder auch Candlemass. Da ist nicht jeder Song 8 Minuten im Schneckentempo. Oder nimm Paranoid oder Never Say Die von Black Sabbath. Doom heißt nicht zwangsläufig langsam und trübe.
Du wirst jetzt folgende Songs anhören. Und ich sagte anhören(!), nicht "reinhören"!

- Symphonaire Infernus Et Spera Empyrium
- The Bitterness And The Bereavement
- The Songless Bird
- A Sea To Suffer In
- Grace Unhearing
- The Raven And The Rose
- My Hope, The Destroyer
- The Scarlet Garden
- L'amour détruit
- The Blood, The Wine, The Roses
- A Tapestry Scorned
- To Shiver In Empty Halls

Und wenn du dann immer noch ein Problem damit hast, das die Band auf dem neuen Album einfach mal die Handbremse gezogen hat, dann is das leider dein eigenes.
Zuletzt geändert von Disbeliefer am 15.03.2020 18:44, insgesamt 1-mal geändert.
-13

Professor Longhair
Beiträge: 3673
Registriert: 30.01.2016 12:33

Re: My Dying Bride - Neues Album 2020

Beitrag von Professor Longhair » 15.03.2020 18:38

Ich kenne einige Tracks, ja, habe bislang wohlweislioch noch kein Album von MDB .... Aber Eure sehr guten Beschreibungen der Songs des neuen Albums
bringen mich demnächst wieder dazu "schwach" zu werden für vermeintlich starken Doom.

Benutzeravatar
Frank2
Beiträge: 7889
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Köln

Re: My Dying Bride - Neues Album 2020

Beitrag von Frank2 » 15.03.2020 18:51

Professor Longhair hat geschrieben:
15.03.2020 18:38
Ich kenne einige Tracks, ja, habe bislang wohlweislioch noch kein Album von MDB .... Aber Eure sehr guten Beschreibungen der Songs des neuen Albums
bringen mich demnächst wieder dazu "schwach" zu werden für vermeintlich starken Doom.
Völlig zu recht.
Wenn es eine "nachhaltige" Band in dem Bereich gibt, dürfte es wohl
MDB sein :wink:

Benutzeravatar
TMW316
Beiträge: 4082
Registriert: 18.09.2009 21:24
Wohnort: Hessen

Re: My Dying Bride - Neues Album 2020

Beitrag von TMW316 » 15.03.2020 19:56

Disbeliefer hat geschrieben:
15.03.2020 18:37
[...]

Du wirst jetzt folgende Songs anhören. Und ich sagte anhören(!), nicht "reinhören"!

[... lauter gute Songs...]

Und wenn du dann immer noch ein Problem damit hast, das die Band auf dem neuen Album einfach mal die Handbremse gezogen hat, dann is das leider dein eigenes.
Das ist so wie wenn du mir Gothic und Shades of God vorspielst um zu erklären, warum PL jetzt One Second oder Host machen. ;)

Die Songs von früher, ändern ja nix an den Songs von heute.
Im Zweifel muss man immer das richtige tun!!

Benutzeravatar
Disbeliefer
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 10173
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bayreuth

Re: My Dying Bride - Neues Album 2020

Beitrag von Disbeliefer » 15.03.2020 20:40

TMW316 hat geschrieben:
15.03.2020 19:56
Disbeliefer hat geschrieben:
15.03.2020 18:37
[...]

Du wirst jetzt folgende Songs anhören. Und ich sagte anhören(!), nicht "reinhören"!

[... lauter gute Songs...]

Und wenn du dann immer noch ein Problem damit hast, das die Band auf dem neuen Album einfach mal die Handbremse gezogen hat, dann is das leider dein eigenes.
Das ist so wie wenn du mir Gothic und Shades of God vorspielst um zu erklären, warum PL jetzt One Second oder Host machen. ;)

Die Songs von früher, ändern ja nix an den Songs von heute.
Nein.
Es war der letzte Versuch dich als normal-denkenden Menschen zu betrachten.

"..aber die Band kennt irgendwie nur das Tempo langsam und noch langsamer..." ???
Nein, tut sie nicht.

Aber du bist und bleibst ein Dummkopf.
Und dafür gibt es leider kein Gegenbeispiel.
-13

Benutzeravatar
TMW316
Beiträge: 4082
Registriert: 18.09.2009 21:24
Wohnort: Hessen

Re: My Dying Bride - Neues Album 2020

Beitrag von TMW316 » 15.03.2020 21:42

Disbeliefer hat geschrieben:
15.03.2020 20:40
TMW316 hat geschrieben:
15.03.2020 19:56
Disbeliefer hat geschrieben:
15.03.2020 18:37
[...]

Du wirst jetzt folgende Songs anhören. Und ich sagte anhören(!), nicht "reinhören"!

[... lauter gute Songs...]

Und wenn du dann immer noch ein Problem damit hast, das die Band auf dem neuen Album einfach mal die Handbremse gezogen hat, dann is das leider dein eigenes.
Das ist so wie wenn du mir Gothic und Shades of God vorspielst um zu erklären, warum PL jetzt One Second oder Host machen. ;)

Die Songs von früher, ändern ja nix an den Songs von heute.
Nein.
Es war der letzte Versuch dich als normal-denkenden Menschen zu betrachten.

"..aber die Band kennt irgendwie nur das Tempo langsam und noch langsamer..." ???
Nein, tut sie nicht.

Aber du bist und bleibst ein Dummkopf.
Und dafür gibt es leider kein Gegenbeispiel.
was ich sagte war nur auf das aktuelle Album bezogen
Im Zweifel muss man immer das richtige tun!!

Antworten