A Forest of Stars - Grave Mounds and Grave Mistakes (28.09.)

Das Knüppelforum für alle Death/Black/Thrash/Grind Fans
Benutzeravatar
Tolpan
Moderator
Moderator
Beiträge: 23179
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Assindia
Kontaktdaten:

Re: A Forest of Stars - Grave Mounds and Grave Mistakes (28.09.)

Beitrag von Tolpan »

Kaleun Thomsen hat geschrieben:Wie Recht ich hatte. Der Gesang...... :heul: Lol, meinen die das ernst?
Geh Dich doch bitte im nächsten Baggersee ertränken. Danke.
Ante: "Brrruda, schlag de Ball lang!"
Prince: "Brrruda, ich schlag de Ball lang!"
Benutzeravatar
Kaleun Thomsen
Beiträge: 10930
Registriert: 22.01.2010 10:50
Wohnort: Leipzig

Re: A Forest of Stars - Grave Mounds and Grave Mistakes (28.09.)

Beitrag von Kaleun Thomsen »

Tolpan hat geschrieben:
Kaleun Thomsen hat geschrieben:Wie Recht ich hatte. Der Gesang...... :heul: Lol, meinen die das ernst?
Geh Dich doch bitte im nächsten Baggersee ertränken. Danke.

Autsch. :(
Swingtime is good time, good time is better time!
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 28924
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: A Forest of Stars - Grave Mounds and Grave Mistakes (28.09.)

Beitrag von Thunderforce »

Letztes Mal fandest Du es noch gut, Spinner *g*

https://forum.rockhard.de/viewtopic.php ... 4#p4122274

:D

PS: Der Gesang ist natürlich schon arg speziell. Deswegen habe ich auch nicht immer Bock auf die Band.
Und nein, die meinen das natürlich nicht in dem Sinne Ernst, wie das irgendwelche Watain und Co.-Idioten ernstmeinen, die auf der Bühne in Mönchskutten rumlaufen, irgendwelche Versager-Götter anrufen und 3 Liter Schweinedarm ins Publikum wichsen.

A Forst of Stars sind optisch, textlich, inhaltlich usw. komplett im viktorianischen Zeitalter angesiedelt und immer 120 Jahre zurück.
Ihre neue CD wurde laut Booklet zum Beispiel nicht 2018 herausgebracht, sondern 1898.
Das ziehen die so durch.
Man kann es sich also eigentlich eher als eine Art Theater mit Musik vorstellen.

Es sind eben Engländer, ne?
Wie ernst kann eine Band etwas meinen, die Songtitel hat wie "Scripturally Transmitted Disease", "Decomposing Deity Dance Hall", "Directionless Resurrectionist", "Pawn on the Universal Chessboard", "Plight of the Uneven Heathen" oder "Plastic Patriarch Lynch Squad"? *g*
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2020 | Letterboxd
Benutzeravatar
Kaleun Thomsen
Beiträge: 10930
Registriert: 22.01.2010 10:50
Wohnort: Leipzig

Re: A Forest of Stars - Grave Mounds and Grave Mistakes (28.09.)

Beitrag von Kaleun Thomsen »

Jo, Menschen und Geschmäcker ändern sich. Viel Spaß damit, aber ich kann mir das nicht geben.
Swingtime is good time, good time is better time!
Benutzeravatar
munsche
Beiträge: 385
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: ort

Re: A Forest of Stars - Grave Mounds and Grave Mistakes (28.09.)

Beitrag von munsche »

So, die CD habe ich mir auch endlich zugelegt, nachdem ich einige Durchläufe über Spotify hatte.
Wieder mal wunderbar schräg, schrullig und intensiv!
Wie sind die eigentlich live? Stelle mir die Umsetzung derart vielschichtigen Materials enorm schwierig vor.
Antworten