ASCENSION - Under Ether

Das Knüppelforum für alle Death/Black/Thrash/Grind Fans
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 22314
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: ASCENSION - Under Ether

Beitrag von NegatroN »

Flow hat geschrieben:Das ist aber eine theoretische, allgemeine Fragestellung und nicht konkret auf Ascension bezogen, right?
Nein, das ist keine theoretische Frage, sondern die Masche von Rechtsaußen ist schon seit längerem ganz konkret, mit den Bands Werbung zu machen, die nicht eindeutig rechts sind, vom Mainstream aber ausgeschlossen werden. "Da, geile Mucke, inhaltlich völlig unproblematisch, aber die PC-Spinner und Social Justice Warrior wollen sie dir verbieten." Wenn Leute darauf anspringen (und das tun sie), die Band dann aber tatsächlich nur im rechten Umfeld stattfindet, dann treffen sie über den Weg Stück für Stück auf echten NSBM. Bis der dann auch unter "nicht so schlimm, die sind nur von linken Spinnern verboten" fällt. Das ist nicht theoretisch, das passiert. Im Metal und auch in anderen Bereichen. Ausgrenzen führt eben nicht dazu, dass niemand sie mitbekommt. Nicht in Zeiten des Internets.

Flow hat geschrieben:Darüber fände ich eine grundsätzliche Diskussion tatsächlich gewinnbringend, aber sie bleibt in meinen Augen theoretisch - die Erfahrung zeigt doch, dass die meisten Bands, die politisch wenigstens als dubios gelten, am Ende des Tages und meinetwegen über einen längeren Zeitraum in die normale Szene integriert und von ihr legitimiert werden?!
Zeigt sie das? Bei welcher Band war das denn so?

Flow hat geschrieben:Ich kenne keine namhaftere Metalband, die von der Szene eindeutig/-stimmig vor die Tür gesetzt wurde, muss aber auch sehr schnell den Disclaimer anfügen, das Thema wirklich nur aus großer Entfernung zu betrachten.
Ich kenne keine namhafte Metalband, die ihrer Inhalte wegen vor die Tür gesetzt hätte werden müssen. (Mal ganz davon ab, dass Ascension weitab von namhaft sind.)
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 26151
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Located entirely within your kitchen
Kontaktdaten:

Re: ASCENSION - Under Ether

Beitrag von costaweidner »

NegatroN hat geschrieben:
Flow hat geschrieben:Das ist aber eine theoretische, allgemeine Fragestellung und nicht konkret auf Ascension bezogen, right?
Nein, das ist keine theoretische Frage, sondern die Masche von Rechtsaußen ist schon seit längerem ganz konkret, mit den Bands Werbung zu machen, die nicht eindeutig rechts sind, vom Mainstream aber ausgeschlossen werden. "Da, geile Mucke, inhaltlich völlig unproblematisch, aber die PC-Spinner und Social Justice Warrior wollen sie dir verbieten." Wenn Leute darauf anspringen (und das tun sie), die Band dann aber tatsächlich nur im rechten Umfeld stattfindet, dann treffen sie über den Weg Stück für Stück auf echten NSBM. Bis der dann auch unter "nicht so schlimm, die sind nur von linken Spinnern verboten" fällt. Das ist nicht theoretisch, das passiert. Im Metal und auch in anderen Bereichen. Ausgrenzen führt eben nicht dazu, dass niemand sie mitbekommt. Nicht in Zeiten des Internets.
Das ist sehr wahr und leider auch immer mehr genau so mitzubekommen. Selbst von Leuten, die ich jetzt eher nicht als tatsächlich politisch rechts einordnen würde, liest man gelegentlich solchen Scheißdreck wie "mimimi, die politisch Korrekten wollen einem diese total unbedenkliche Band verbieten, die offensichtlich mit NS-Symbolik spielt". (Ja, ich meine hier eine bestimmte Band, für die ich jetzt aber nicht zwingend öffentlich werben will, da man sie im DFF zum Beispiel nicht mehr diskutieren soll.)

Und @playloud: Was war das denn für ein Auftritt? Nicht an der Diskussion beteiligt, Fragen dazwischengeschossen, sofort recht unwirsch eine Antwort verlangt, eine sachliche Reaktion bekommen und dann vorschreiben wollen, dass das hier woanders weitergeht? Hä?
"We do beg your pardon, but we are in your garden."
-------------------------------------------------------------
"Limbo cool, Limbo fine - Jenny was a friend of mine."

Letterboxd - My life in film.
Benutzeravatar
infected
Beiträge: 10520
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Sanctum Sanctorum

Re: ASCENSION - Under Ether

Beitrag von infected »

@negatron: Die von die oben beschriebene Masche zieht aber lange nicht so sehr wie du meinst. Der Ansatz hier im Umgang mit Ascension ist letzten Endes lupenreine Appeasement Politik gegenüber den problematischen Labels und Bands, mit der die problematischen Bands weitaus tiefer in den Mainstream kommen, als es irgendeine unter der Hand Werbung aus dem Bereich erreichen könnte. Und damit sind sie schon ziemlich weit gekommen, wenn Bands von WTC eben mittlerweile überall stattfinden können. Die Leute, die darauf stehen kaufen sich die Sachen so oder so, verhindern kann (und will) ich da nichts. Man erreicht mit diesem nachgeben nichts, da sollte man sich nichts vormachen. Und vor allem sollten wir dann wenigstens nicht so tun, als ob es dafür irgendwelche Ausreden gibt mit denen man sich das dann schön redet. Alleine schöne das Reden von Verbot ist ja falsch, es zeigt doch dass man die Bands/Label mit entsprechender Ignoranz mehr trifft, sonst würden sich doch nicht entsprechende Kreise regelmäßig ihr Bullshit Bingo bzgl. der angeblichen Verbotsdikatur der PC/SJW Fraktion starten. :ka:
Nobody expects the Spanish Inquisition!



Fnord
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 22314
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: ASCENSION - Under Ether

Beitrag von NegatroN »

infected hat geschrieben:@negatron: Die von die oben beschriebene Masche zieht aber lange nicht so sehr wie du meinst. Der Ansatz hier im Umgang mit Ascension ist letzten Endes lupenreine Appeasement Politik gegenüber den problematischen Labels und Bands, mit der die problematischen Bands weitaus tiefer in den Mainstream kommen, als es irgendeine unter der Hand Werbung aus dem Bereich erreichen könnte. Und damit sind sie schon ziemlich weit gekommen, wenn Bands von WTC eben mittlerweile überall stattfinden können. Die Leute, die darauf stehen kaufen sich die Sachen so oder so, verhindern kann (und will) ich da nichts. Man erreicht mit diesem nachgeben nichts, da sollte man sich nichts vormachen. Und vor allem sollten wir dann wenigstens nicht so tun, als ob es dafür irgendwelche Ausreden gibt mit denen man sich das dann schön redet. Alleine schöne das Reden von Verbot ist ja falsch, es zeigt doch dass man die Bands/Label mit entsprechender Ignoranz mehr trifft, sonst würden sich doch nicht entsprechende Kreise regelmäßig ihr Bullshit Bingo bzgl. der angeblichen Verbotsdikatur der PC/SJW Fraktion starten. :ka:
Das kann sein. Wie ich schon geschrieben habe, tue ich mir da sehr schwer damit, zu einem eindeutigen Urteil zu kommen. Unter dem Strich tendiere ich da auch eher zu eurer Haltung, aber mehr als eine Tendenz ist das nicht. Deswegen wiederhole ich nochmal, was meine Aussage dazu war: Es gibt da unterschiedliche Bewertungen, die beide nicht ganz von der Hand zu weisen sind und deswegen kann man da zu verschiedenen Ergebnissen kommen, ohne das eines davon jetzt so offensichtlich falsch wäre, wie ihr meint.
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Benutzeravatar
infected
Beiträge: 10520
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Sanctum Sanctorum

Re: ASCENSION - Under Ether

Beitrag von infected »

NegatroN hat geschrieben:
infected hat geschrieben:@negatron: Die von die oben beschriebene Masche zieht aber lange nicht so sehr wie du meinst. Der Ansatz hier im Umgang mit Ascension ist letzten Endes lupenreine Appeasement Politik gegenüber den problematischen Labels und Bands, mit der die problematischen Bands weitaus tiefer in den Mainstream kommen, als es irgendeine unter der Hand Werbung aus dem Bereich erreichen könnte. Und damit sind sie schon ziemlich weit gekommen, wenn Bands von WTC eben mittlerweile überall stattfinden können. Die Leute, die darauf stehen kaufen sich die Sachen so oder so, verhindern kann (und will) ich da nichts. Man erreicht mit diesem nachgeben nichts, da sollte man sich nichts vormachen. Und vor allem sollten wir dann wenigstens nicht so tun, als ob es dafür irgendwelche Ausreden gibt mit denen man sich das dann schön redet. Alleine schöne das Reden von Verbot ist ja falsch, es zeigt doch dass man die Bands/Label mit entsprechender Ignoranz mehr trifft, sonst würden sich doch nicht entsprechende Kreise regelmäßig ihr Bullshit Bingo bzgl. der angeblichen Verbotsdikatur der PC/SJW Fraktion starten. :ka:
Das kann sein. Wie ich schon geschrieben habe, tue ich mir da sehr schwer damit, zu einem eindeutigen Urteil zu kommen. Unter dem Strich tendiere ich da auch eher zu eurer Haltung, aber mehr als eine Tendenz ist das nicht. Deswegen wiederhole ich nochmal, was meine Aussage dazu war: Es gibt da unterschiedliche Bewertungen, die beide nicht ganz von der Hand zu weisen sind und deswegen kann man da zu verschiedenen Ergebnissen kommen, ohne das eines davon jetzt so offensichtlich falsch wäre, wie ihr meint.
Nicht böse gemeint, aber genau genau diese letzte Bewertung von dir zeigt (für mich) sehr deutlich das Scheitern dieses Ansatz eines beschwichtigenden Umgangs auf, da man hier sieht, wie sehr sich in den letzten Jahren in dieser Diskussion insgesamt die Grenzen des tolerierbaren (zum schlechteren) verschoben haben.
Nobody expects the Spanish Inquisition!



Fnord
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 22314
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: ASCENSION - Under Ether

Beitrag von NegatroN »

infected hat geschrieben:Nicht böse gemeint, aber genau genau diese letzte Bewertung von dir zeigt (für mich) sehr deutlich das Scheitern dieses Ansatz eines beschwichtigenden Umgangs auf, da man hier sieht, wie sehr sich in den letzten Jahren in dieser Diskussion insgesamt die Grenzen des tolerierbaren (zum schlechteren) verschoben haben.
Ich glaube nicht, dass das so stimmt. An meiner Bewertung, was tolerierbar ist und was nicht, hat sich nichts geändert. Wohl aber an meiner Bewertung, was funktioniert und was nicht.
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Benutzeravatar
Flow
Beiträge: 3007
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: ASCENSION - Under Ether

Beitrag von Flow »

infected hat geschrieben:
NegatroN hat geschrieben:
infected hat geschrieben:@negatron: Die von die oben beschriebene Masche zieht aber lange nicht so sehr wie du meinst. Der Ansatz hier im Umgang mit Ascension ist letzten Endes lupenreine Appeasement Politik gegenüber den problematischen Labels und Bands, mit der die problematischen Bands weitaus tiefer in den Mainstream kommen, als es irgendeine unter der Hand Werbung aus dem Bereich erreichen könnte. Und damit sind sie schon ziemlich weit gekommen, wenn Bands von WTC eben mittlerweile überall stattfinden können. Die Leute, die darauf stehen kaufen sich die Sachen so oder so, verhindern kann (und will) ich da nichts. Man erreicht mit diesem nachgeben nichts, da sollte man sich nichts vormachen. Und vor allem sollten wir dann wenigstens nicht so tun, als ob es dafür irgendwelche Ausreden gibt mit denen man sich das dann schön redet. Alleine schöne das Reden von Verbot ist ja falsch, es zeigt doch dass man die Bands/Label mit entsprechender Ignoranz mehr trifft, sonst würden sich doch nicht entsprechende Kreise regelmäßig ihr Bullshit Bingo bzgl. der angeblichen Verbotsdikatur der PC/SJW Fraktion starten. :ka:
Das kann sein. Wie ich schon geschrieben habe, tue ich mir da sehr schwer damit, zu einem eindeutigen Urteil zu kommen. Unter dem Strich tendiere ich da auch eher zu eurer Haltung, aber mehr als eine Tendenz ist das nicht. Deswegen wiederhole ich nochmal, was meine Aussage dazu war: Es gibt da unterschiedliche Bewertungen, die beide nicht ganz von der Hand zu weisen sind und deswegen kann man da zu verschiedenen Ergebnissen kommen, ohne das eines davon jetzt so offensichtlich falsch wäre, wie ihr meint.
Nicht böse gemeint, aber genau genau diese letzte Bewertung von dir zeigt (für mich) sehr deutlich das Scheitern dieses Ansatz eines beschwichtigenden Umgangs auf, da man hier sieht, wie sehr sich in den letzten Jahren in dieser Diskussion insgesamt die Grenzen des tolerierbaren (zum schlechteren) verschoben haben.
Das sehe ich sehr ähnlich - und als ich gestern mein "Ich habe es satt!" schrub, hatte ich genau das im Blick. Die eine Seite hat über Jahre versucht, aufzuklären, den eigenen Standpunkt darzulegen, zu erklären, zu verstehen und abzuwägen - und ich halte das, wie ebenfalls schon geschrieben - grundlegend für richtig. Das Ergebnis ist indes nicht allzu ruhmreich. Also glaube ich, dass man es nun anders versuchen muss. Wehret den Anfängen, selbst wenn es streng genommen schon viel, viel, viel, viel zu spät ist.
http://dreikommaviernull.blogspot.com/

You say animals, only animals
But they are more than that to me
Benutzeravatar
playloud308
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 7077
Registriert: 26.03.2004 00:21
Kontaktdaten:

Re: ASCENSION - Under Ether

Beitrag von playloud308 »

costaweidner hat geschrieben:
NegatroN hat geschrieben:
Flow hat geschrieben:Das ist aber eine theoretische, allgemeine Fragestellung und nicht konkret auf Ascension bezogen, right?
Nein, das ist keine theoretische Frage, sondern die Masche von Rechtsaußen ist schon seit längerem ganz konkret, mit den Bands Werbung zu machen, die nicht eindeutig rechts sind, vom Mainstream aber ausgeschlossen werden. "Da, geile Mucke, inhaltlich völlig unproblematisch, aber die PC-Spinner und Social Justice Warrior wollen sie dir verbieten." Wenn Leute darauf anspringen (und das tun sie), die Band dann aber tatsächlich nur im rechten Umfeld stattfindet, dann treffen sie über den Weg Stück für Stück auf echten NSBM. Bis der dann auch unter "nicht so schlimm, die sind nur von linken Spinnern verboten" fällt. Das ist nicht theoretisch, das passiert. Im Metal und auch in anderen Bereichen. Ausgrenzen führt eben nicht dazu, dass niemand sie mitbekommt. Nicht in Zeiten des Internets.
Das ist sehr wahr und leider auch immer mehr genau so mitzubekommen. Selbst von Leuten, die ich jetzt eher nicht als tatsächlich politisch rechts einordnen würde, liest man gelegentlich solchen Scheißdreck wie "mimimi, die politisch Korrekten wollen einem diese total unbedenkliche Band verbieten, die offensichtlich mit NS-Symbolik spielt". (Ja, ich meine hier eine bestimmte Band, für die ich jetzt aber nicht zwingend öffentlich werben will, da man sie im DFF zum Beispiel nicht mehr diskutieren soll.)

Und @playloud: Was war das denn für ein Auftritt? Nicht an der Diskussion beteiligt, Fragen dazwischengeschossen, sofort recht unwirsch eine Antwort verlangt, eine sachliche Reaktion bekommen und dann vorschreiben wollen, dass das hier woanders weitergeht? Hä?
Das war gar nicht unwirsch gemeint, außerdem schreibe ich gar nichts vor. Das war alles nett gemeint. Ist aber
auch egal.
Benutzeravatar
Flow
Beiträge: 3007
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: ASCENSION - Under Ether

Beitrag von Flow »

NegatroN hat geschrieben:Nein, das ist keine theoretische Frage, sondern die Masche von Rechtsaußen ist schon seit längerem ganz konkret, mit den Bands Werbung zu machen, die nicht eindeutig rechts sind, vom Mainstream aber ausgeschlossen werden. "Da, geile Mucke, inhaltlich völlig unproblematisch, aber die PC-Spinner und Social Justice Warrior wollen sie dir verbieten." Wenn Leute darauf anspringen (und das tun sie), die Band dann aber tatsächlich nur im rechten Umfeld stattfindet, dann treffen sie über den Weg Stück für Stück auf echten NSBM. Bis der dann auch unter "nicht so schlimm, die sind nur von linken Spinnern verboten" fällt. Das ist nicht theoretisch, das passiert. Im Metal und auch in anderen Bereichen. Ausgrenzen führt eben nicht dazu, dass niemand sie mitbekommt. Nicht in Zeiten des Internets.
Ich weiß, was Du meinst. Da spielt aber aus meiner Sicht auch die grundsätzliche Neigung vieler Fans mit hinein, sich in der vom Metal so oder so besetzten Underdog-Ästhetik zu suhlen. Diese falsch verstandene und aufgesetzte Rebellion. Wir gegen die! Du bist unterdrückt. Tu' etwas dagegen. Lass sie nicht gewinnen. Das ist im Rock/Metal viel stärker ausgeprägt als bei jeder anderen Musikrichtung, die ich kenne. Deswegen glaube ich auch, dass dies der Grund ist, warum Nazis hier so gut Fuß fassen konnten. Die notwendige Konditionierung ist eh schon da, man muss es rhetorisch nur weiter ausreizen.

NegatroN hat geschrieben:Zeigt sie das? Bei welcher Band war das denn so?
Ich kann nur die nennen, von denen ich es mitbekommen habe, und ja, wenn ich über "Normalisierer" und "Enabler" spreche, muss ich mit den Onkelz anfangen. Die ganzen patriotischen Deutschrockbands in deren Fahrwasser. Burzum sowieso. Drudkh. Watain. Taake. Ist doch mittlerweile alles weggelächelt und durchgewunken? (Disclaimer, weil die Trennung wichtig ist: es geht hier nicht darum, wie schwerwiegend die Vorfälle individuell bewertet werden, sondern wie damit umgegangen wurde). Ich bin allerdings durch meine Distanz in dieser Richtung nicht sattelfest und lasse mich gerne korrigieren - aber auch gerne ergänzen.

NegatroN hat geschrieben:Ich kenne keine namhafte Metalband, die ihrer Inhalte wegen vor die Tür gesetzt hätte werden müssen. (Mal ganz davon ab, dass Ascension weitab von namhaft sind.)
Mit "namhaft" meine ich in dem Kontext weder den Headliner beim Rock am Ring noch die vollgesoffene und vor 2 Tagen gegründete Hobbyband aus Bergstadt-Lippspringe - aber ein (Kult)-Following im Metal-Underground mit Features in den größten Metal-Magazinen des Landes reicht mir da schon aus. Dir fällt keine Band ein, die man nicht in einer feuchten Bild-Zeitung hätte einwickeln und in die Tonne kloppen müssen? Verzeihung, aber: proves my point.
http://dreikommaviernull.blogspot.com/

You say animals, only animals
But they are more than that to me
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 22314
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: ASCENSION - Under Ether

Beitrag von NegatroN »

Flow hat geschrieben:Ich kann nur die nennen, von denen ich es mitbekommen habe, und ja, wenn ich über "Normalisierer" und "Enabler" spreche, muss ich mit den Onkelz anfangen. Die ganzen patriotischen Deutschrockbands in deren Fahrwasser. Burzum sowieso. Drudkh. Watain. Taake. Ist doch mittlerweile alles weggelächelt und durchgewunken? (Disclaimer, weil die Trennung wichtig ist: es geht hier nicht darum, wie schwerwiegend die Vorfälle individuell bewertet werden, sondern wie damit umgegangen wurde). Ich bin allerdings durch meine Distanz in dieser Richtung nicht sattelfest und lasse mich gerne korrigieren - aber auch gerne ergänzen.
Ich kann nicht zu allen was sagen.

Bei den Onkelz werden wir schon die erste massive Abweichung in der Bewertung haben. Die gehören seit vielen, vielen Jahren nicht mal ansatzweise zu einer rechten Szene (egal wie weitläufig man rechts hier definieren will). Sie dort zu verorten, halte ich tatsächlich für albern und habe das auch schon immer getan. Da finde ich das Ausschließen sogar doppelt dumm, weil die sich tatsächlich dafür engagiert haben, Leute aus der rechtsradikalen Szene herauszubekommen (was bislang kaum eine linke Band geschafft haben dürfte) und nicht, sie reinzubringen. Bei Frei.Wild wäre ich schon eher bei dir aber die Onkelz sind für mich absolut kein Beispiel und waren es auch nie.

Bei Burzum haben wir genau dasselbe Problem wie bei Ascension. Inhaltlich ist die Band halt völlig sauber, die Scheisse klebt im Kontext. Einen "normalen" Umgang sehe ich da aber nicht. Das DF hat inzwischen damit angefangen, alte Alben der Band zu erwähnen (immer in Verbindung mit dem Hinweis darauf, dass Vikernes ein komplett inakzeptables Arschloch ist), aber das ist alles. Es gibt keine Features, keine Interviews, keine Promotion, keine Unterstützung. Wo wurde da was integriert oder legitimiert?

Zu Drudkh kann ich nichts sagen, da fehlt mir das Hintergrundwissen komplett.

Bei Watain wüsste ich nicht, was da vorgefallen sein sollte, das die Band in eine rechte Ecke stellt.

Und Taake? Dass Hoest sich vor 10 Jahren mal ein Hakenkreuz auf die Brust gepinselt hat, war an Dummheit kaum zu überbieten. Im Kontext einer Band, die in ihrer ganzen Karriere Vollgas auf Provokation gegangen ist, keine rechtextremen Inhalte hatte und sich seit dem in jedem Interview, in dem sie gefragt wurde, gegen NSBM und Rassismus ausgesprochen hat, finde ich den Vorwurf schon ziemlich an den Haaren herbeigezogen. Dummheit macht einen noch nicht zum Nazi.

Flow hat geschrieben:Mit "namhaft" meine ich in dem Kontext weder den Headliner beim Rock am Ring noch die vollgesoffene und vor 2 Tagen gegründete Hobbyband aus Bergstadt-Lippspringe - aber ein (Kult)-Following im Metal-Underground mit Features in den größten Metal-Magazinen des Landes reicht mir da schon aus. Dir fällt keine Band ein, die man nicht in einer feuchten Bild-Zeitung hätte einwickeln und in die Tonne kloppen müssen? Verzeihung, aber: proves my point.
Siehe oben. Aber wenn jede abweichende Bewertung von euch nur als Beleg dafür genommen wird, dass auch bei mir die Grenzen fallen und genau das an dem Umgang mit Bands wie Ascension liegt, dann kann ich in der Diskussion auf keinen grünen Zweig mehr kommen. Ich halte das nicht für zutreffend, aber das ist nicht belegbar und damit sinnlos.
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Benutzeravatar
Flow
Beiträge: 3007
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: ASCENSION - Under Ether

Beitrag von Flow »

Wir haben tatsächlich alleine schon fundamental gegensätzliche Ansichten zu Termini wie "Normalisierer" und "Enabler" (und das, wo ich es extra noch erwähnt hatte, dass es nicht um die individuelle Bewertung der jeweiligen Situation, sondern um den Umgang mit ihnen ging) und solange Du Dich ernsthaft noch mit den rechts/links Schubladen für die Onkelz beschäftigst, geht das wirklich nicht weiter. Die Onkelz sind die Könige, die Blaupause des Opferkults und es geht doch schon seit 25 Jahren nicht mehr um ihre politische Agenda - darum, wie Bands, Medien und Fans diesen Hebel aber benutzen sehr wohl. Das musst Du entweder krass missverstanden haben, oder ich habe mich sehr unklar ausgedrückt.
http://dreikommaviernull.blogspot.com/

You say animals, only animals
But they are more than that to me
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 22314
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: ASCENSION - Under Ether

Beitrag von NegatroN »

Dann versteh ich tatsächlich nicht, worauf du rauswillst.
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Benutzeravatar
playloud308
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 7077
Registriert: 26.03.2004 00:21
Kontaktdaten:

Re: ASCENSION - Under Ether

Beitrag von playloud308 »

Ich verstehe es ehrlich gesagt auch nicht. :ka:

Ich sehe allerdings zwischen Burzum und Ascension einen gewaltigen Unterschied. Varg (Burzum) geht offen mit
den rechtsradikalen hausieren. Der Ascension Mensch hat doch mit der politischen Ausrichtung des Labelchefs
nichts zu tun.
Benutzeravatar
MetalEschi
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 9579
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Leicht nördlich vom Süden

Re: ASCENSION - Under Ether

Beitrag von MetalEschi »

Disziplin ist, mich unabhängig von meinem Umfeld zu bewerten. Wenn Menschen, die sich in meinem Umfeld befinden falsche Dinge tun, erwarte ich, dass man mir nicht automatisch das gleiche unterstellt.
Sie lasen: Qualitätsposting von MetalEschi (c)2020
Benutzeravatar
infected
Beiträge: 10520
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Sanctum Sanctorum

Re: ASCENSION - Under Ether

Beitrag von infected »

playloud308 hat geschrieben:Ich verstehe es ehrlich gesagt auch nicht. :ka:

Ich sehe allerdings zwischen Burzum und Ascension einen gewaltigen Unterschied. Varg (Burzum) geht offen mit
den rechtsradikalen hausieren. Der Ascension Mensch hat doch mit der politischen Ausrichtung des Labelchefs
nichts zu tun.
Da ist ehrlich gesagt kein Unterschied. Der Labelchef verdient aber an dir bzw. mit einem Kauf eines Albums von Ascension unterstützt du diesen eben. Diese Trennung funktioniert hier nicht, da ist es egal ob die etwas mit der politischen Einstellung zu tun haben oder nicht. Und mit diesem Geld bringt der dann auch eben Sachen mit einem eindeutigeren Hintergrund heraus (um es mal ganz sachte zu umschreiben).
Nobody expects the Spanish Inquisition!



Fnord
Antworten