Dimmu Borgir - Eonian (04.05.2018)

Das Knüppelforum für alle Death/Black/Thrash/Grind Fans
Benutzeravatar
Frank73
Beiträge: 203
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Dimmu Borgir - Eonian (04.05.2018)

Beitrag von Frank73 » 11.05.2018 06:57

Mir kommt manche "Kritik" hier auch leicht übertrieben vor. Die EDT und die SBD (trotz miserablen Sound) finde ich absolut überragend. Lächerlich fand ich damals zu EDT Zeiten Ihr Outfit. Hab sie damals Live gesehen....aber das ist ein anderes Thema:)

Alle Alben danach haben mir nicht mehr wirklich komplett gefallen. Vereinzelt waren natürlich gute Nummern drauf, aber insgesamt war das nix mehr für mich.

Von der neuen war ich dennoch überrascht. Sicher nicht deren bestes Werk und sicher auch für mich kein Highlight in diesem Jahr, aber so schlecht wie einige es hier beschreiben, ist die Scheibe nun wirklich nicht.

Benutzeravatar
LordVader
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 9455
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Deathstar with Lens

Re: Dimmu Borgir - Eonian (04.05.2018)

Beitrag von LordVader » 11.05.2018 08:22

Also ich finde die neue ziemlich gut, nicht überragend, keine Frage, aber doch gut.
Ja der "Kirmesfaktor" ist vielleicht einen Tick zu hoch, manchmal wäre ein Wenig weniger echt mehr gewesen, aber das meine ich eher abmischungstechnisch, also Chöre etwas weiter in den Hintergrund.
Ich kann die neidischen Blicke im Fitnesstudio nicht mehr ertragen!
Sollen sie sich doch ihre eigene Pizza mitbringen!

JAYMZZ
Beiträge: 4320
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Dortmund

Re: Dimmu Borgir - Eonian (04.05.2018)

Beitrag von JAYMZZ » 12.05.2018 08:56

Also mein bester Kollege ist total begeistert von der Scheibe und ich werde sie mir dann heute mal in Gänze bei ihm anhören. Der Besagte war auch erst überhaupt nicht angetan von den Vorab Songs. Bin mal gespannt.
THE POWER OF THE RIFF COMPELS ME

PÖHLER!

Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 26663
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Dimmu Borgir - Eonian (04.05.2018)

Beitrag von Thunderforce » 12.05.2018 15:40

Aus Neugierde habe ich sie mir nun auch mal gegeben.
In der Liege auf dem Balkon unterm Sonnenschirm mit Kaltgetränk.
Dazu passt sie perfekt. So düster wie ein Spaghetti-Eis, das Ding.

Plus:

- Locker die beste seit DCA. Gut, dass Adrahabakabrabla nicht mehr zu unterbieten war, ist logisch, aber sie ist auch besser als In Sorte Diaboli und insgesamt klar besser als erwartet.
Vor 15 Jahren als Nachfolger von DCA hätte ich es vielleicht abgefeiert.
- Der Sound ist unterm Kopfhörer schon nah an Allmacht. Gut, keinerlei Ecken und Kanten, aber man kann unter den 200 Spuren irgendwie jede raushören, das ist schon extrem geil produziert und wirkt lustigerweise auch seltne überladen, obwohl es im Grunde klingt wie 3 Blind Guardian-Alben übereinander.
- Einige Songs sind gar nicht schlecht (Aetheric, Lightbriger, Empyrian Phoenix)


Minus:
- Die Songs klingen alle gleich. Sie haben alle die exakt gleichen Zutaten:
-- Shagraths Murmelvocals und Geschrei
-- unfassbar übertriebene Chöre, die das ganze sehr nah an Rhapsody rücken in JEDEM Song, selbiges gilt für das "Orchester"
-- immer die gleichen Gitarren (Beispiel: Diese Dreitonmelodie in Alpha Aeon Omega bei ca. 3:15 habe ich auf dem Album sicherlich 5mal gehört)
-- immer die gleichen Gothic-Glockenspiel-Keyboards. Ein zwei mal nicht schlecht, aber 6, 7 mal? Boring auf Dauer.
- Das führt dazu, dass das Ganze zwar aus einem Guss klingt, aber auch extrem gleichförmig. Die Songs sind IMO untereinander komplett austauschbar, weil sie sich stilistisch null unterscheiden.
Mal geht das Konzept halt auf (s.o.), mal kommt Dreck wie Interdimensinal Summit oder Archaic Correspondence dabei heraus

Fazit:
- Besser als erwartet, kann man sich gut anhören, vermutlich vor allem nebenbei (ich habe es mir jetzt in voller Lautstärke unterm Kopfhörer reingetan und mich auch ansonsten nicht ablenken lassen)
- Kaufe ich aber dennoch nicht, weil es halt dann am Ende doch hauptsächlich eine dick aufgepumpte Fassade ist, bei der nicht viel übrigbleibt, wenn man den Stecker zieht.
Quasi ein Marvelfilm als Musik.

Eine (von mir erwartete) Katastrophe ist es aber mit Sicherheit nicht. Die wissen schon, was sie da tun.
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2019

Benutzeravatar
TMW316
Beiträge: 3936
Registriert: 18.09.2009 21:24
Wohnort: Hessen

Re: Dimmu Borgir - Eonian (04.05.2018)

Beitrag von TMW316 » 12.05.2018 16:51

Der kurze Abschnitt bei Alpha Aeon Omega ab 2:24 könnte auch direkt von Blind Guardian sein.

Und den Refrain von Interdimensional Summit hat bestimmt Stefan Raab komponiert.

Ansonsten gewöhnt man sich irgendwie dran. Gibt schon richtig gute Teile, aber irgendwie kommt der Metal einfach zu kurz. Oder es liegt an der Produktion, dass die Chöre zu weit vorne in der Produktion sind. Wenn man die Schlagsahne (Chor und Keyboards) etwas mehr in den Hintergrund mixen würde und den Pudding (Drums und Gitarren) etwas mehr nach vorne, dann könnte das sogar noch viel besser klingen. So kriegt man einen Pudding der zu mind. 50% aus Sahne besteht.
Im Zweifel muss man immer das richtige tun!!

Benutzeravatar
Master_of_Insanity
Beiträge: 2205
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: On Iced Earth

Re: Dimmu Borgir - Eonian (04.05.2018)

Beitrag von Master_of_Insanity » 12.05.2018 17:12

Thunderforce hat geschrieben:Aus Neugierde habe ich sie mir nun auch mal gegeben.
In der Liege auf dem Balkon unterm Sonnenschirm mit Kaltgetränk.
Dazu passt sie perfekt. So düster wie ein Spaghetti-Eis, das Ding.

Plus:

- Locker die beste seit DCA. Gut, dass Adrahabakabrabla nicht mehr zu unterbieten war, ist logisch, aber sie ist auch besser als In Sorte Diaboli und insgesamt klar besser als erwartet.
Vor 15 Jahren als Nachfolger von DCA hätte ich es vielleicht abgefeiert.
- Der Sound ist unterm Kopfhörer schon nah an Allmacht. Gut, keinerlei Ecken und Kanten, aber man kann unter den 200 Spuren irgendwie jede raushören, das ist schon extrem geil produziert und wirkt lustigerweise auch seltne überladen, obwohl es im Grunde klingt wie 3 Blind Guardian-Alben übereinander.
- Einige Songs sind gar nicht schlecht (Aetheric, Lightbriger, Empyrian Phoenix)


Minus:
- Die Songs klingen alle gleich. Sie haben alle die exakt gleichen Zutaten:
-- Shagraths Murmelvocals und Geschrei
-- unfassbar übertriebene Chöre, die das ganze sehr nah an Rhapsody rücken in JEDEM Song, selbiges gilt für das "Orchester"
-- immer die gleichen Gitarren (Beispiel: Diese Dreitonmelodie in Alpha Aeon Omega bei ca. 3:15 habe ich auf dem Album sicherlich 5mal gehört)
-- immer die gleichen Gothic-Glockenspiel-Keyboards. Ein zwei mal nicht schlecht, aber 6, 7 mal? Boring auf Dauer.
- Das führt dazu, dass das Ganze zwar aus einem Guss klingt, aber auch extrem gleichförmig. Die Songs sind IMO untereinander komplett austauschbar, weil sie sich stilistisch null unterscheiden.
Mal geht das Konzept halt auf (s.o.), mal kommt Dreck wie Interdimensinal Summit oder Archaic Correspondence dabei heraus

Fazit:
- Besser als erwartet, kann man sich gut anhören, vermutlich vor allem nebenbei (ich habe es mir jetzt in voller Lautstärke unterm Kopfhörer reingetan und mich auch ansonsten nicht ablenken lassen)
- Kaufe ich aber dennoch nicht, weil es halt dann am Ende doch hauptsächlich eine dick aufgepumpte Fassade ist, bei der nicht viel übrigbleibt, wenn man den Stecker zieht.
Quasi ein Marvelfilm als Musik.

Eine (von mir erwartete) Katastrophe ist es aber mit Sicherheit nicht. Die wissen schon, was sie da tun.
Danke für diese weder schwarz noch weisse Einschätzung
"The doctor looked at my eyes, no trace of insanity" - King Diamond - Lies

Benutzeravatar
TMW316
Beiträge: 3936
Registriert: 18.09.2009 21:24
Wohnort: Hessen

Re: Dimmu Borgir - Eonian (04.05.2018)

Beitrag von TMW316 » 14.05.2018 21:27

Hier die "Version" mit mehr Drums. ;)
Spoiler:
Jetzt noch ein Cover mit mehr Gitarren... ach ja, gibt's auch
Spoiler:
Im Zweifel muss man immer das richtige tun!!

Benutzeravatar
Hypocrist
Beiträge: 107
Registriert: 15.05.2017 08:06
Wohnort: Karlsruhe

Re: Dimmu Borgir - Eonian (04.05.2018)

Beitrag von Hypocrist » 15.05.2018 13:10

Na ist doch recht ausgewogen hier mittlerweile - nach den ersten Totalverissen.
Passt in die Linie zu Abrahadabra... und wie hier bereits geschrieben wurde - bissl viel 'Kirmesfaktor', ansonsten gut.

Ich hoffe, dass es bis zu einem Nachfolger jetzt nicht wieder eine kleine Ewigkeit dauert und dieser dann mit etwas mehr Dampf daherkommt.

Benutzeravatar
Midori
Beiträge: 136
Registriert: 06.09.2013 16:37

Re: Dimmu Borgir - Eonian (04.05.2018)

Beitrag von Midori » 15.05.2018 16:28

Vom Klang her könnte man meinen Dimmu Borgir sind jetzt ein Orchester mit Chor. Wenn man genau hinhört, kann man im Hintergrund sogar ein paar Gitarren entdecken.

Benutzeravatar
playloud308
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 6780
Registriert: 26.03.2004 00:21
Kontaktdaten:

Re: Dimmu Borgir - Eonian (04.05.2018)

Beitrag von playloud308 » 15.05.2018 17:02

Midori hat geschrieben:Vom Klang her könnte man meinen Dimmu Borgir sind jetzt ein Orchester mit Chor. Wenn man genau hinhört, kann man im Hintergrund sogar ein paar Gitarren entdecken.
Ein Fall für den Ohrenarzt! :-)

Benutzeravatar
flyingpumpkin
Beiträge: 1526
Registriert: 11.04.2013 07:58

Re: Dimmu Borgir - Eonian (04.05.2018)

Beitrag von flyingpumpkin » 16.05.2018 12:42

Ich habe mir auf Spotify das ganze auch gegeben, speziell aus Interesse weil das bei der Allgemeinheit ziemlich mies wegkommt. Ich habe mit Black Metal sonst gar nix am Hut, mit Dimmu Borgir bisher genau so wenig und somit ist es sicher bezeichnend dafür, das mir die Scheibe doch ganz gut gefällt und ich sie mir geordert habe. Für ein endgültiges Urteil brauch ich noch mehr Durchläufe aber schlecht geht definitiv anders.
https://www.youtube.com/watch?v=3iULDtpPGgo
Unser Lyric-Clip zu unserem Song "Never Walk Away".

Benutzeravatar
Hypocrist
Beiträge: 107
Registriert: 15.05.2017 08:06
Wohnort: Karlsruhe

Re: Dimmu Borgir - Eonian (04.05.2018)

Beitrag von Hypocrist » 17.05.2018 06:56

'Archaic Correspondence' mausert sich für mich zum Ohrwurm... klasse Song.

Ich höre Eonian und den Vorgänger mittlerweile meist direkt hintereinander, quasi als Doppelalbum.
Und lediglich bei der Eonian ertappe ich mich mitunter bei dem Gedanken '... jetzt etwas mehr Bumms/Gitarre, das wärs...'.

Benutzeravatar
Ratatata
Beiträge: 1583
Registriert: 25.07.2011 19:08
Wohnort: Bad Mülheim am Rhein

Re: Dimmu Borgir - Eonian (04.05.2018)

Beitrag von Ratatata » 17.05.2018 07:16

Für mich klingt die Eonian wie die Forces Of The Northern Night in weitergedacht, abgefärbt hat da bezüglich der Arrangements auf jeden Fall was.
Verdammt gutes Album, was auch als Album an sich in voller Länge funktioniert, was ja heutzutage leider immer seltener wird.
Ob das (noch) Black Metal ist, oder die Band das jemals war, ist mir völligst wurscht.
Ist halt gute und intelligent gemachte Mucke mit fettem Popcornfaktor. Schön!
Zuletzt geändert von Ratatata am 17.05.2018 07:43, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
flyingpumpkin
Beiträge: 1526
Registriert: 11.04.2013 07:58

Re: Dimmu Borgir - Eonian (04.05.2018)

Beitrag von flyingpumpkin » 17.05.2018 07:29

Die Arrangements und die Atmosphäre ist einfach herausragend. Das Orchester und die Chöre (welche Arrangementtechnisch zur Speerspitze im Metal gehören) stehen zwar gleichberechtigt neben den Gitarren, trotzdem kann man letztere eindeutig wahrnehmen und es ist schon eine Kunst diese nicht zu hören. Sogar Blast Beats gibt es, natürlich in wohl dosierter und dem Song dienlicher Form und nicht "weil es im Black Metal halt sein muss".

Für Black Metal Puristen ist das natürlich ein Verrat wenn die Produktion hochklassig klingt und auch stilistisch über den Tellerrand hinaus geschaut wird. Aber eine Band wie Dimmu Borgir ist einfach zu talentiert und es wäre eine Verschwendung, wenn diese nur auf Lo-Fi Gedresche rumzueiern würden.
https://www.youtube.com/watch?v=3iULDtpPGgo
Unser Lyric-Clip zu unserem Song "Never Walk Away".

Benutzeravatar
KingFear
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 3237
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bavaria

Re: Dimmu Borgir - Eonian (04.05.2018)

Beitrag von KingFear » 17.05.2018 07:48

Wahnsinn, gegen was für Strohmänner hier im Kontext "Dimmu Borgir" im Jahre 2018(!) immer noch argumentiert wird: gute Produktion, "Tellerrand", ist's noch BM ja/nein, dürfndiedas?, ... Jo, weil das ja auch genau die Argumente sind, die die Leute, die die Platte nicht mögen, hier vorgebracht haben. :nerv:

Mir persönlich fehlen übrigens die Comedy-Elemente der letzten (also die Pumuckl- und Chipmunks-Vocals).
Put it in gear, motherfucker
For tonight we ride

Antworten