Kreator: Gods of Violence (27. Januar 2017)

Das Knüppelforum für alle Death/Black/Thrash/Grind Fans
Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 13896
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: Kreator: Gods of Violence (27. Januar 2017)

Beitrag von Apparition »

Schnabelrock hat geschrieben:*lol*

Jedes Trüppchen, das 1987 mal mit 5 Fass Bier eine Treppe heruntergefallen ist und 2012 ein "Comeback" nach 25 Jahren bemuckte gilt hier als "Kult, Power, good old days" und Kreator wird bemährt?
Jede konstant arbeitende Band macht mal einen Fehltritt. Wobei das im Fall von Gods of Violence etwas zu hart wäre, weil an der Scheibe eigentlich nichts schlecht ist. Ich bin da nach wie vor bei Porcupiune und Replica, für mich klingt das, böse gesagt, zu professionell und zu "groß". Dabei geht der Musik leider die Rauheit verloren, die ich bei thrash zumindest minimal brauche. Und nichts gegen Milles neue Vorliebe für große Refrains und alles, aber von Kreator will ich das nicht und "From Flood into Fire" ist deswegen für mich schon auf Phantom Antichrist der schwächste Song.

Den Schritt, den sie jetzt machen, auch was die Gestaltung ihrer Live-Setlist angeht, müssen sie leider ohne mich gehen.
"A romantic," said Nightingale. "The most dangerous people on earth."
Benutzeravatar
t-wolf
Beiträge: 132
Registriert: 04.08.2011 09:08

Re: Kreator: Gods of Violence (27. Januar 2017)

Beitrag von t-wolf »

silentforce hat geschrieben:
t-wolf hat geschrieben: Als ich 1992 meine erste und einzige Begegnung mit BG hatte wäre ich wegen diesem ekelhaft unmetallisch kitschigem Kinderlieder-Scheissdreck fast vom Glauben abgefallen ......
t-wolf hat geschrieben: Heutzutage höre ich auch Sonata Arctica sehr gerne ......
:heul: :heul:

Empfehlung: "Imaginations from the other Side".
Tja, die Scheibe ist in der Tat großes Tennis und auch "A Twist in the Myth" gefällt mir ausgezeichnet. Ich bin offiziell bekehrt und frage mich, was damals schief gelaufen ist...hat die Somewhere far beyond so viel mehr balladesk-schmalziges und das gleich am Anfang?! Muss ich auch nochmal probieren, aber erstmal reichen die beiden genannten.
Was die neue Kreator angeht, trifft die Analogie "Mille verdrischt BG" aber wirklich ins Schwarze, nachdem was ich jetzt gehört habe.
Benutzeravatar
JudasRising
Beiträge: 5575
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Lippstadt

Re: Kreator: Gods of Violence (27. Januar 2017)

Beitrag von JudasRising »

t-wolf hat geschrieben:
silentforce hat geschrieben:
t-wolf hat geschrieben: Als ich 1992 meine erste und einzige Begegnung mit BG hatte wäre ich wegen diesem ekelhaft unmetallisch kitschigem Kinderlieder-Scheissdreck fast vom Glauben abgefallen ......
t-wolf hat geschrieben: Heutzutage höre ich auch Sonata Arctica sehr gerne ......
:heul: :heul:

Empfehlung: "Imaginations from the other Side".
Tja, die Scheibe ist in der Tat großes Tennis und auch "A Twist in the Myth" gefällt mir ausgezeichnet. Ich bin offiziell bekehrt und frage mich, was damals schief gelaufen ist...hat die Somewhere far beyond so viel mehr balladesk-schmalziges und das gleich am Anfang?! Muss ich auch nochmal probieren, aber erstmal reichen die beiden genannten.
Die solltest du dann auf jeden Fall nochmal probieren, und dazu noch den Vorgänger Tales from the twilight World, die dürften dir unter den Voraussetzungen sogar noch besser reinlaufen, mit Kitsch und Schmalz ist da gar nix, es gibt jeweils eine (gelungene) Ballade, der Rest ist größtenteils melodischer Speed vom Feinsten und gehört absolut zum besten, was es in der Richtung so gibt. Gib dir einfach auf YT oder sonstwo mal das Tales-Eröffnungsdoppel "Traveller in Time"/"Welcome to Dying", das dürfte zur Bekehrung reichen.
BLASPHEMER!
Benutzeravatar
t-wolf
Beiträge: 132
Registriert: 04.08.2011 09:08

Re: Kreator: Gods of Violence (27. Januar 2017)

Beitrag von t-wolf »

JudasRising hat geschrieben: Die solltest du dann auf jeden Fall nochmal probieren, und dazu noch den Vorgänger Tales from the twilight World, die dürften dir unter den Voraussetzungen sogar noch besser reinlaufen, mit Kitsch und Schmalz ist da gar nix, es gibt jeweils eine (gelungene) Ballade, der Rest ist größtenteils melodischer Speed vom Feinsten und gehört absolut zum besten, was es in der Richtung so gibt. Gib dir einfach auf YT oder sonstwo mal das Tales-Eröffnungsdoppel "Traveller in Time"/"Welcome to Dying", das dürfte zur Bekehrung reichen.
Och bekehrt bin ich jetzt schon und ich werd mir die wohll live im Juni beim Rockfels angucken...live kommt melodisches sowieso besser.
Habe ich gestern bei Kreator in der Grugahalle gemerkt, die GoV Songs kommen live besser und auch Fallen Brother wirkt weniger schmalzig.
War sehr geil, keine allzu peinlichen denglischen Ansagen von Mille, er hat insgesamt sowieso nicht viel angesagt, das meiste von ihm kam im Zusammenhang mit Moshpit-Aufforderungen. Hab ein paar Videos gemacht, die trotz mieser Handy-Qualität rüberbringen (finde ich) wie glasklar fantastisch der Sound war.
Benutzeravatar
Furor
Beiträge: 13806
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Leverkusen

Re: Kreator: Gods of Violence (27. Januar 2017)

Beitrag von Furor »

Ich verkaufe übrigens die normale CD-Version des Albums für 10,50 € inklusive Porto. Bei Interesse einfach eine PN schreiben.
Benutzeravatar
Schlumpf1974
Beiträge: 2180
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Herne / Ruhrpott

Re: Kreator: Gods of Violence (27. Januar 2017)

Beitrag von Schlumpf1974 »

Das ist mein Leben, meine Welt, mein Traum, mein Wille, meine Pflicht
Ich will es wissen, alles andere interessiert mich nicht
Meine Flügel, mein Elixier, der Stoff, der mich am Leben hält
Ich bin glücklich und das ist alles was zählt
Benutzeravatar
Midori
Beiträge: 136
Registriert: 06.09.2013 16:37

Re: Kreator: Gods of Violence (27. Januar 2017)

Beitrag von Midori »

Ich werfe gerade einen Blick auf das Terrible Certainty Artwork und stelle fest, dieser Dämon (Bandmaskottchen?) sieht da aus wie Meister Proper. :traenenlach:
Benutzeravatar
BlackMassReverend
Beiträge: 8495
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: 22 Acacia Avenue

Re: Kreator: Gods of Violence (27. Januar 2017)

Beitrag von BlackMassReverend »

:traenenlach:

*huld*
1989 haben wir komplett durchgesoffen !
Benutzeravatar
MetalEschi
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 9332
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Leicht nördlich vom Süden

Re: Kreator: Gods of Violence (27. Januar 2017)

Beitrag von MetalEschi »

Ich habe mich mit dem Album übrigens extrem angefreundet nach meiner anfänglichen Zurückhaltung. Das unterhält schon ziemlich.
hier kommt die Signatur hin
Benutzeravatar
ReplicaOfLife
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 5196
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Esslingen
Kontaktdaten:

Re: Kreator: Gods of Violence (27. Januar 2017)

Beitrag von ReplicaOfLife »

Ich hab sie in letzter Zeit gar nicht mehr aufgelegt.
Dafür gehe ich grade völlig auf die Terrible Certainty steil, die ich bislang zwar gut, aber doch deutlich schwächer als ihre Nachfolger fand.
He says he's six foot, but he's five foot four - it's little Alex Hooorne!
Benutzeravatar
JudasRising
Beiträge: 5575
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Lippstadt

Re: Kreator: Gods of Violence (27. Januar 2017)

Beitrag von JudasRising »

ReplicaOfLife hat geschrieben:Ich hab sie in letzter Zeit gar nicht mehr aufgelegt.
Dafür gehe ich grade völlig auf die Terrible Certainty steil, die ich bislang zwar gut, aber doch deutlich schwächer als ihre Nachfolger fand.
Die ist für mich nach ihrem unübertreffbaren Vorgänger mittlerweile sogar ihre Beste, Behind the Mirror!!
BLASPHEMER!
Benutzeravatar
JudasRising
Beiträge: 5575
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Lippstadt

Re: Kreator: Gods of Violence (27. Januar 2017)

Beitrag von JudasRising »

Ich pack das mal hier rein:
https://www.rockhard.de/news/newsarchiv ... -juni.html

Im ersten Moment hab ich mich gefreut, vor allem da ich bisher nur die PTK im nicht unbedingt neuwertigen Zustand auf Vinyl habe, beim Blick auf die Details im "Terrorshop" hat sich dann aber Ernüchterung eingestellt. Da wurde ja so ziemlich alles falsch gemacht, was man bei sowas falsch machen kann: 35-40 minütige Alben per Bonustracks auf Doppel - oder sogar Dreifach-LP aufgebläht, die Cover völlig unnötig verschlimmbessert und dazu noch mit "Remastered" - AufDRUCK verunstaltet, der wohl wirken soll, als wenn er ins Bild gehört, aber einfach nur Scheisse aussieht. Das ganze dann zum Fanpreis von 27 bzw bei Extreme Aggression 36(!) Euro. Bravo, 'ne leichtere Nichtkaufentscheidung hatte ich schon lange nicht mehr.
BLASPHEMER!
Benutzeravatar
Lindes
Beiträge: 2254
Registriert: 04.03.2010 09:41
Wohnort: Südbaden
Kontaktdaten:

Re: Kreator: Gods of Violence (27. Januar 2017)

Beitrag von Lindes »

JudasRising hat geschrieben:Ich pack das mal hier rein:
https://www.rockhard.de/news/newsarchiv ... -juni.html

Im ersten Moment hab ich mich gefreut, vor allem da ich bisher nur die PTK im nicht unbedingt neuwertigen Zustand auf Vinyl habe, beim Blick auf die Details im "Terrorshop" hat sich dann aber Ernüchterung eingestellt. Da wurde ja so ziemlich alles falsch gemacht, was man bei sowas falsch machen kann: 35-40 minütige Alben per Bonustracks auf Doppel - oder sogar Dreifach-LP aufgebläht, die Cover völlig unnötig verschlimmbessert und dazu noch mit "Remastered" - AufDRUCK verunstaltet, der wohl wirken soll, als wenn er ins Bild gehört, aber einfach nur Scheisse aussieht. Das ganze dann zum Fanpreis von 27 bzw bei Extreme Aggression 36(!) Euro. Bravo, 'ne leichtere Nichtkaufentscheidung hatte ich schon lange nicht mehr.
Danke für den Hinweiß, wollte schon bestellen, so aber nich :rot:
Benutzeravatar
JudasRising
Beiträge: 5575
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Lippstadt

Re: Kreator: Gods of Violence (27. Januar 2017)

Beitrag von JudasRising »

Die unverschämten Preise hättest du beim bestellen aber auch ohne mich gesehen :wink:
BLASPHEMER!
Benutzeravatar
ReplicaOfLife
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 5196
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Esslingen
Kontaktdaten:

Re: Kreator: Gods of Violence (27. Januar 2017)

Beitrag von ReplicaOfLife »

JudasRising hat geschrieben:Ich pack das mal hier rein:
https://www.rockhard.de/news/newsarchiv ... -juni.html

Im ersten Moment hab ich mich gefreut, vor allem da ich bisher nur die PTK im nicht unbedingt neuwertigen Zustand auf Vinyl habe, beim Blick auf die Details im "Terrorshop" hat sich dann aber Ernüchterung eingestellt. Da wurde ja so ziemlich alles falsch gemacht, was man bei sowas falsch machen kann: 35-40 minütige Alben per Bonustracks auf Doppel - oder sogar Dreifach-LP aufgebläht, die Cover völlig unnötig verschlimmbessert und dazu noch mit "Remastered" - AufDRUCK verunstaltet, der wohl wirken soll, als wenn er ins Bild gehört, aber einfach nur Scheisse aussieht. Das ganze dann zum Fanpreis von 27 bzw bei Extreme Aggression 36(!) Euro. Bravo, 'ne leichtere Nichtkaufentscheidung hatte ich schon lange nicht mehr.
Beim Lesen deines Posts dachte ich jetzt zunächst, die hätten die ursprünglichen Alben auf 2 LPs verteilt. Aber das ist zum Glück nicht so, ganz im Gegenteil enthält LP1 immer das komplette Album (alles andere wäre wirklich hanebüchen gewesen).
Die Bonus LPs enthalten dann meist auch durchaus wertige und passende Beigaben. Man darf aber durchaus die Frage stellen, wieso man bei Pleasure to Kill für drei Songs ne ganze LP braucht *lol*. Ne Single hätte da auch getan, genau wie bei der Endless Pain eine EP gereicht hätte.

Die Cover sind hingegen echt fragwürdig, und 27€ auch eher hoch gegriffen. Imho hätte man da - ganz dem Zeitgeist der Versionsflut entsprechend - doch einmal ne Version nur mit dem Album und eine Deluxe Version mit den ganzen Bonusgefaddel rausbringen können.



Mir letztlich aber eh egal, da ich keinen Plattenspieler hab und Remasters grundsätzlich für überflüssig halte *g*
He says he's six foot, but he's five foot four - it's little Alex Hooorne!
Antworten