Metallica - "Hardwired...To Self-Destruct" (18.11.)

Das Knüppelforum für alle Death/Black/Thrash/Grind Fans
Benutzeravatar
Nicnakk
Beiträge: 2707
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Deep,deep Down.Beneath.Below.Beyond.Above.

Re: Metallica - "Hardwired...To Self-Destruct" (18.11.)

Beitrag von Nicnakk » 28.11.2016 17:06

TMW316 hat geschrieben:Also bei mir ist das Album auch das am meisten gehörte seit Erscheinen, aber für die Höchsnote fehlen doch irgendwie ein paar PS auf der zweiten Seite. Insgesamt würde ich es wirklich ähnlich wie das schwarze Album bewerten.

Und ob jemand mitmacht oder nicht, ich glaube die Listenzeit ist nicht mehr weit.

1. Master of Puppets 10 von 10
2. Ride The Lightning 10 von 10
3. Kill Em All 10 von 10
4. And Justice For All 10 von 10
5. Black Album 8.5 von 10
6. Death Magnetic 8.5 von 10
7. Hardwired 8.5 von 10
8. Reload 7,5 von 10
9. Load 7 von 10
10. St Anger 5 von 10 (auch wenn ich bei Erscheinen fand, dass es besser als die Loads war)
Au weh ! Für mich ist ne Liste bzgl METALLICA eine harte Nuß. Da gibt's wenig zwischen geil und egal :D
Einzig "Master Of Puppets" würde ich definitiv über alle anderen stellen. Ansonsten liegen die Werke bis einschließlich der Schwarzen eng in meiner Gunst beieinander. Je nach Laune bevorzuge ich "KEA" und "RTL" oder mal "Justice" bzw "Metallica".
Die "Reunionalben" :engel: mag ich auch beide,wobei die Neue halt allein schon wegen dem Sound "DM" aussticht.
Wie nah "Hardwired" an die Großtaten ranrutscht,kann ich trotz aller Begeisterung jetzt noch nicht sagen...nur vermuten...
Wenn ich mal deine Punktevergabe aufgreife,dann sag ich mal
Death Magnetic 7,5/10
Hardwired 8,5/10
Master 10/10
Kill/Ride/Justice/Metallica liegen somit alle zwischen 8,5 und 10 :D
"I find myself in between an eruption of fear
I've become a slave to the void,my dear"

Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 21684
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Metallica - "Hardwired...To Self-Destruct" (18.11.)

Beitrag von NegatroN » 28.11.2016 17:42

Bitte, wie du möchtest:

Kill 'Em All 9/10
Hohe Energie und Aggression trifft auf beinahe poppiges Songwriting. Meilenstein.

Ride The Lightning 7/10
Viel Licht, viel Schatten. Mir For Whom und Creeping Death sind zwei ihrer stärksten Songs drauf, bei den anderen finde ich aber das Songwriting oft nicht richtig rund. Ein Übergangsalbum zwischen Kill und Master, ohne die Hitdichte des einen und die songwriterische Klasse des anderen zu erreichen.

Master Of Puppets 8/10
Vom Songwriting her schon klar die stärkste, mir war die aber schon immer einen Tick zu zahm, zu nett und zu kontrolliert. Objektiv ein starkes Album, ich hab aber so gut wie nie Lust, die aufzulegen. Da verliert sie regelmässig gegen Overkill, Anthrax, Exodus ...

... And Justice For All 9/10
Mein Favorit. Das war damals für mich das richtige Album zur richtigen Zeit, besser hat keine andere Scheibe meine pubertierende Wut eingefangen. Ich mag sie nach wie vor nicht trotz, sondern wegen ihres eigenen Sounds und Charakters.

Black 6/10
Außer Sad But True und den Balladen überzeugt mich kein Song, ich finde in allen anderen mindestens eine Stelle, die überhaupt nichts kann und die ich nicht verstehe. Außer Sandman vielleicht, der hat keine Schwäche, sondern ist eine. *g*

Load 6/10
Eigentlich schon gut, dass sie das gemacht haben. Mutig, aber oft leider wenig gelungen.

Reload 5/10
Die B-Ware dazu. Aus beiden Alben hätte man ein okayes rausbekommen.

St. Anger 7/10
Roh, unfertig und mit vielen Mängeln. Weil sie aber so echt ist, hab ich da ab und an schon Bock drauf. Allerdings immer nur auf einzelne Songs, nie auf das ganze Album.

Death Magnetic 5/10
Komplett überflüssiger "wir wollen wie früher klingen, können es aber nicht mehr"-Quatsch.

Hardwired 8/10
Deutlich besser, weil viel weniger verkrampft. Kein Top-Album, aber macht durchaus wieder Spaß und das haben sie lange nicht mehr.
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music

Benutzeravatar
oger
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 12267
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Siegen

Re: Metallica - "Hardwired...To Self-Destruct" (18.11.)

Beitrag von oger » 28.11.2016 17:59

RtL und St.Anger sehen vermutlich nicht sehr viele Leute auf Augenhöhe...

Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 21684
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: Metallica - "Hardwired...To Self-Destruct" (18.11.)

Beitrag von NegatroN » 28.11.2016 18:05

Vermutlich nicht, nein. Beide höre ich aber nie am Stück, ab und an mal die paar Hits. Von dem her trifft das bei mir schon so zu.

EDIT: Da ich RTL nicht mal als Tonträger besitze, sollte ich der vielleicht noch eine halben weniger geben als St. A ;)
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music

Benutzeravatar
oger
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 12267
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Siegen

Re: Metallica - "Hardwired...To Self-Destruct" (18.11.)

Beitrag von oger » 28.11.2016 18:17

Für mich eigentlich ein Album ohne Schwächen.

St Anger eher eins mit wenig Stärken.

Muss man aber sicher nicht so sehen.

Benutzeravatar
TMW316
Beiträge: 4075
Registriert: 18.09.2009 21:24
Wohnort: Hessen

Re: Metallica - "Hardwired...To Self-Destruct" (18.11.)

Beitrag von TMW316 » 28.11.2016 18:23

Ach geh weg: RTL ist von vorne bis hinten ein Klassiker. Fight Fire with Fire, Ride The Lightning, For Whom the Bell Tolls, Fade to Black und Creeping Death sind alles überragend und auch Escape, Trapped under Ice und Call of Ktulu sind alle auf höchst geilem Niveau.

Die Master ist noch einen Ticken besser. Die Songstruktur ähnlich wie RTL, nur alles noch besser produziert, noch feiner ausgearbeitet, noch länger.

Mir macht manchmal die RTL mehr Spaß, manchmal die Master, aber beide würde ich auf der 10 sehen.

Die And Justice auch, auch wenn die Songs nicht mehr ganz so eingängig sind wie auf den Alben davor und es alles etwas komplexer und komplizierter gelöst ist. Auch in der Mitte sind ein paar Durchhänger mit Eye of the Beholder, Harvester of Sorrow und Frayed Ends of Sanity ABER insgesamt ist das immer noch eine 10. Sie braucht aber um anzukommen.

In der 100er Skala wäre die Master eine 99, die RTL eine 98, die KEA eine 97 und die Justice eine 96. Die KEA ist zwar das Debüt und bei weitem nicht so ausgefeilt wie die nächsten beiden, aber dafür jede Menge Superhits und alles noch schneller und noch roher, aber Songs wie Seek and Destroy zeigten schon, dass die Jungs was können.

Das schwarze hat mit Enter Sandman, Sad But True, Unforgiven, Nothing Else Matters und Wherever I may Roam gigantische Welthits, aber dafür ist der Rest nicht ganz so auf dem Niveau der Vergangenheit. Auch wenn Songs wie Holier Than Though oder Of Wolf and Man oder Don't tread on me und Through the Never vielleicht insgesamt etwas unterbewertet sind.
Im Zweifel muss man immer das richtige tun!!

Benutzeravatar
David Lee Hasselhoff
Beiträge: 1646
Registriert: 08.01.2010 16:36
Wohnort: Birmingham
Kontaktdaten:

Re: Metallica - "Hardwired...To Self-Destruct" (18.11.)

Beitrag von David Lee Hasselhoff » 28.11.2016 18:54

NegatroN hat geschrieben:
Dinge
Seh ich fast genauso! Bis auf MOP - is beste. Zu St. Anger ist schlecht bügeln, aber wenn ich mal in Stimmung bin gibt's dann auch nix besseres. Das ist und bleibt eine fiese und unverzichtbare Abrissbirne. Hör ich auch öfter als RTL. Von der brauch ich außer FFWF, RTL und FWTBT so arg zwingend eigentlich nix.

Benutzeravatar
TMW316
Beiträge: 4075
Registriert: 18.09.2009 21:24
Wohnort: Hessen

Re: Metallica - "Hardwired...To Self-Destruct" (18.11.)

Beitrag von TMW316 » 28.11.2016 20:26

St. Anger war gut als sie rauskam, weil man endlich wieder richtig Metal war.

ABER: Wenn man eine Zeitlang die Hardwired sich anhört und dann irgendwas von St Anger, merkt man erst so richtig WIE schlecht die Produktion eigentlich ist. Da rappelt die Blechtrommel 100 Mal mehr als vor 13 Jahren noch. ;) Und die tiefer gestimmten Gitarren brauch ich auch kein Stück bei Metallica.

Wenn ich nur Hardwired und St Anger vergleiche ist HW eine 10 und St Anger eine 3 von 10 oder vielleicht 4.
Im Zweifel muss man immer das richtige tun!!

Benutzeravatar
David Lee Hasselhoff
Beiträge: 1646
Registriert: 08.01.2010 16:36
Wohnort: Birmingham
Kontaktdaten:

Re: Metallica - "Hardwired...To Self-Destruct" (18.11.)

Beitrag von David Lee Hasselhoff » 28.11.2016 20:50

Wenn man sich wegen der Snare nicht ins Höschen macht, ist die Produktion doch perfekt. Hört sich an wie in Satans Garage aufgenommen. Selten so fette Gitarren gehört.

Benutzeravatar
Alphex
Beiträge: 2822
Registriert: 28.08.2012 16:34

Re: Metallica - "Hardwired...To Self-Destruct" (18.11.)

Beitrag von Alphex » 28.11.2016 21:04

RTL & Kill 'em All finde ich beide super. Öfter Bock habe ich auf letztere, aber respektiere schon, dass RTL etwas raffinierter war. MOP ist mir zu viel von dem Zeug, wofür ich Metallica nicht höre. Klar, das ist differenzierter, verspielter, hastenichtgesehen. Aber Siebenminüter will ich nicht von einer Band hören, die nur einen schnellen aber melodisch nicht brillianten Leadgitarristen hat, um die Lücken zu füllen, sondern von Bands wie Deep Purple oder Maiden, die das anderweitigen nutzen können. Metallica sollen mir ins Gesicht riffen und dazu Topfschlagen. Von daher: Battery und Damage, Inc. super, Titeltrack auch stark, Sanitarium immerhin passend zur nuancierteren Ausrichtung. Rest für mich nicht notwendig.

Das Zeug danach ist varying stages of "brauch ich nicht", mit Ausnahmen wie The Unforgiven (1!). Die neue hat durchaus Potential, da auch einzelne Songs beizusteuern, aber als Album würde die nur Staub fangen.
"Wenn man in der Metalszene unterwegs ist, dann bekommt man quasi NIE politische Statements zu hören. Auch deswegen liebe ich diese Szene so. Politik ist dort nunmal kein Thema. Fast schon ein Tabuthema."

Benutzeravatar
FTS
Beiträge: 793
Registriert: 18.01.2009 01:03
Wohnort: Dormagen
Kontaktdaten:

Re: Metallica - "Hardwired...To Self-Destruct" (18.11.)

Beitrag von FTS » 28.11.2016 21:06

Garage ist das Stichwort. :D

Fett mögen die Gitarren ja sein, wenn man auf diesen eher crunchigen Sound steht. Für mich passts es nicht, dass die Produktion an sich eher zerrig klingt und die Gitarren im Gegenzug undergained. Habe mir die Tage eine Vicious Rumors Livescheibe reingezogen - so muss eine Metalklampfe klingen!
https://mirroredinsecrecy.bandcamp.com - Dark Rock / Gothic Metal

Benutzeravatar
Nicnakk
Beiträge: 2707
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Deep,deep Down.Beneath.Below.Beyond.Above.

Re: Metallica - "Hardwired...To Self-Destruct" (18.11.)

Beitrag von Nicnakk » 28.11.2016 21:08

oger hat geschrieben:Für mich eigentlich ein Album ohne Schwächen.

St Anger eher eins mit wenig Stärken.

Muss man aber sicher nicht so sehen.
Richtig musiziert und produziert wären da mit dem Titelsong und "Frantic" zwei richtig gute Songs drauf . Aber so ist das echt quasi unhörbar.
Und aktuell noch zur "Death Magnetic". Wie gesagt, überwiegend richtig gute Songs, aber ein bißchen zu laut und schon schmerzen die Ohren. Ich werde es nie verstehen. Da hätte im Albumtitel was gepaßt wie "produced to self - destruct" , Manno. Aber der Titel zeigt ja so schon, wie der Sound "saugt". Magnetic of Death !
"I find myself in between an eruption of fear
I've become a slave to the void,my dear"

Benutzeravatar
TMW316
Beiträge: 4075
Registriert: 18.09.2009 21:24
Wohnort: Hessen

Re: Metallica - "Hardwired...To Self-Destruct" (18.11.)

Beitrag von TMW316 » 28.11.2016 21:11

David Lee Hasselhoff hat geschrieben:Wenn man sich wegen der Snare nicht ins Höschen macht, ist die Produktion doch perfekt. Hört sich an wie in Satans Garage aufgenommen. Selten so fette Gitarren gehört.
Aber der Sound passt IMO nicht zu Metallica - gerade wenn man Fan der ersten 5 ist. Solos gabs auch keine... die Songstrukturen waren arg rudimentär... ich meine St. Anger hat Potential, klingt aber eher wie eine früher Demo und nicht wie das finale Produkt. Von einer Band wie Metallica erwarte ich perfekte Alben und kein hingerotzter tiefgestimmter Blechtrommel Stuss den jede dahergelaufen Nu Metal Band besser machen kann.
Im Zweifel muss man immer das richtige tun!!

Benutzeravatar
the mirrorblack
Beiträge: 17
Registriert: 18.06.2011 20:32

Re: Metallica - "Hardwired...To Self-Destruct" (18.11.)

Beitrag von the mirrorblack » 28.11.2016 22:06

Ich habe St. Anger damals gehasst, habe nicht mal das ganze Album gehört, so enttäuscht war ich. Nach dem Load/Reload Desaster hab ich gehofft, ja, jetzt kommt endlich meine Metallica zurück, endlich Metal, und dann sowas. Letztes Jahr habe ich die Metallica Biographie von Joel McIver "Justice for All" gelesen, und da schreibt er, daß St. Anger nicht ganz so schwach ist, und sogar paar richtig gute Songs - vor allem "All whithin my hands"- sich drauf befinden. Na gut, dachte ich , hören wir uns die ganze Scheiße nochmal an.
Ich habe mich in das Album verliebt, Wahnsinn, diese Wut, Rohheit, diese Gitarren, ja , sogar der Drumsound gefällt mir heute. Eigentlich unglaublich. "The unnamed Feeling" ist einer der größten Hits für mich, die Metallica je geschrieben haben. "All within my hands" sowieso :D

Benutzeravatar
Feindin
Moderator
Moderator
Beiträge: 8337
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Lylesburg
Kontaktdaten:

Re: Metallica - "Hardwired...To Self-Destruct" (18.11.)

Beitrag von Feindin » 28.11.2016 23:00

Schon mal Fieber gemessen?
St.rAnge ist und bleibt das schlimmste Stück Rohstoffverschwendung aller Zeiten.
Nichts, aber auch gar nichts daran ist irgendwie hörbar.
Zuerst fand ich ja zumindest die DVD guckbar und dachte "OK, live gingen die 2 ersten Songs".
Mittlerweile empfinde ich sie als ein einziges Ärgernis.
Und den Kack-Fake-Film gleich mit.
Memory, prophecy and fantasy -
the past, the future and the dreaming moment between -
are all one country, living one immortal day.
To know that is wisdom.
To use it is the Art.

Antworten