Megadeth - Dystopia (29. Januar 2016)

Das Knüppelforum für alle Death/Black/Thrash/Grind Fans
Benutzeravatar
BlackMassReverend
Beiträge: 8867
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: 22 Acacia Avenue

Re: Megadeth - Dystopia (22.1.2016)

Beitrag von BlackMassReverend »

So, ich habe der Versuchung widerstanden und höre mir nix mehr vorab an. Will das Album in Gänze, der eine Vorabsongs reicht(e)......
1989 haben wir komplett durchgesoffen !
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 28921
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Megadeth - Dystopia (22.1.2016)

Beitrag von Thunderforce »

Fantastisches Interview mit Dave M. im neuen Deaf Forever.

Ein heimlich mithörender Promoter, der immer "next question please" sagt, wenn ihm Mühlmanns Frage nicht passt und ein Mustaine, der das Interview nach 2 Minuten beendet, weil entgegen seiner Order nicht nur Fragen zum neuen Album gestellt werden (und selbst die sind nicht recht), sondern es gewagt wird, Daves diverse Arschgeigenaktionen mal anzusprechen.

Was für ein kompletter Vollwichser. Gut, das ist nicht neu, aber in so geballter Form dann schon wieder was besonderes. Bestes Mühlmanninterview seit Rock N Rolfs "Aha."
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2020 | Letterboxd
Benutzeravatar
Flow
Beiträge: 3073
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Megadeth - Dystopia (22.1.2016)

Beitrag von Flow »

Thunderforce hat geschrieben:Was für ein kompletter Vollwichser.
Bei aller ehrlich empfundener Liebe zu den frühen Megadeth Platten: das ist der Grund, warum ich mittlerweile alles von ihnen aus dem Regal verbannt habe. Da könnt' ich ja gleich Burzum hören. *g* Verstehe auch nicht (*), warum das in "der Szene" *hust* immer alles freundlich weggenickt wird, but maybe that's just me.

(*) Verstehe es natürlich - weil's halt die meisten Spacken einen Scheiß interessiert. Halte ich aber für komplett inakzeptabel.
http://dreikommaviernull.blogspot.com/

You say animals, only animals
But they are more than that to me
Benutzeravatar
Sulfura
Beiträge: 2409
Registriert: 18.02.2010 21:08

Re: Megadeth - Dystopia (22.1.2016)

Beitrag von Sulfura »

"Dystopia"-Tracklisting:

01. The Threat Is Real
02. Dystopia
03. Fatal Illusion
04. Death From Within
05. Bullet To The Brain
06. Post American World
07. Poisonous Shadows
08. Look Who's Talking (iTunes-Bonustrack)
09. Conquer Or Die
10. Lying In State
11. The Emperor
12. Last Dying Wish (iTunes-Bonustrack)
13. Foreign Policy (FEAR-Cover)

http://www.metalnews.de/news/Megadeth+- ... 41818.html

Was soll denn diese iTunes-Bonustrack-Schei**e schon wieder?
Benutzeravatar
Rivers
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 7390
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: *̡̡ ̴̡ı̴̴̡ ̡̡͡|̲̲̲͡͡͡ ̲▫̲͡ ̲̲̲͡͡π̲̲͡͡ ̲̲͡▫̲̲͡͡ ̲|̡̡̡ ̡ ̴̡ı̴̡̡ ̡͌l̡̡

Re: Megadeth - Dystopia (22.1.2016)

Beitrag von Rivers »

Flow hat geschrieben:
Thunderforce hat geschrieben:Was für ein kompletter Vollwichser.
Bei aller ehrlich empfundener Liebe zu den frühen Megadeth Platten: das ist der Grund, warum ich mittlerweile alles von ihnen aus dem Regal verbannt habe. Da könnt' ich ja gleich Burzum hören. *g* Verstehe auch nicht (*), warum das in "der Szene" *hust* immer alles freundlich weggenickt wird, but maybe that's just me.

(*) Verstehe es natürlich - weil's halt die meisten Spacken einen Scheiß interessiert. Halte ich aber für komplett inakzeptabel.
Für mich ist das so einer wie Schecki, der seit 20 Jahren in der Dorf-Kneipe sitzt und sein Bier und seinen Schnaps kippt und in der hiesigen Gummifabrik arbeitet. Kommst du ihm zunahe, belästigt er Dich mit seinem Gewäsch über die Welt. Ansonsten ist er ein ganz Netter - vielleicht, hat aber ein Alk-Problem.

Mustaine ist so einer, passt vom Alter, passt vom Alk, passt vom Gewäsch. Leider kann Mustaine Gitarre spielen, Schecki nicht.
Benutzeravatar
Flow
Beiträge: 3073
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Megadeth - Dystopia (22.1.2016)

Beitrag von Flow »

Rivers hat geschrieben: Leider kann Mustaine Gitarre spielen, Schecki nicht.
Was ja Teil des Problems ist: Schecki hat vermutlich keine 2 Millionen Follower in den sozialen Netzwerken weltweit, die seinem Gewäsch tatsächlich nahekommen wollen (und sei es nur als Katastrophentourist).

Die Menschen werden alle komisch, wenn sie alt werden und da fragt man sich doch, wann GENAU die sich dachten:"Och, hier fahr' ich mal von der Intelligenzautobahn ab und fahre über Hirnwasserabsenkungslandstraße." Mein Vater war überzeugter Sozialdemokrat (wofür ich ihn auch schon ausgelacht habe), aber dann hat er irgendwann angefangen, die CDU und damit gegen seine ganz traditionellen Prinzipien und Leitbilder zu wählen - und da habe ich dann nicht mehr gelacht. Mein Vadder ist tot - und Kohl lebt immer noch. Kann alles gar nicht wahr sein. So. Prösterchen.
http://dreikommaviernull.blogspot.com/

You say animals, only animals
But they are more than that to me
Benutzeravatar
Alphex
Beiträge: 3462
Registriert: 28.08.2012 16:34

Re: Megadeth - Dystopia (22.1.2016)

Beitrag von Alphex »

Ich kenne Schrecki nicht, und ich kenne deinen Vater nicht, aber deiner Einschätzung zufolge alles Spacken, ne?

Und aktiver Mord oder Nazi-Sympathien sind dann doch ein wenig entfernt von den amerikanischen Paranoia-Fantasien Mustaines.
"Wenn man in der Metalszene unterwegs ist, dann bekommt man quasi NIE politische Statements zu hören. Auch deswegen liebe ich diese Szene so. Politik ist dort nunmal kein Thema. Fast schon ein Tabuthema."
Benutzeravatar
Rivers
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 7390
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: *̡̡ ̴̡ı̴̴̡ ̡̡͡|̲̲̲͡͡͡ ̲▫̲͡ ̲̲̲͡͡π̲̲͡͡ ̲̲͡▫̲̲͡͡ ̲|̡̡̡ ̡ ̴̡ı̴̡̡ ̡͌l̡̡

Re: Megadeth - Dystopia (22.1.2016)

Beitrag von Rivers »

Alphex hat geschrieben:Und aktiver Mord oder Nazi-Sympathien sind dann doch ein wenig entfernt von den amerikanischen Paranoia-Fantasien Mustaines.
Ich finde das Interview - oder jedenfalls die geplanten Fragen *g* - gut und richtig. Keine Frage, es ist relevant Mustaine drauf anzusprechen. Nur, denke ich, ist er im Hirn so matsche wie Ozzy und deshalb springt das Management ein. Die wissen das und wollen ihn einfach davon abhalten.
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 28921
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Megadeth - Dystopia (22.1.2016)

Beitrag von Thunderforce »

Flow hat geschrieben:
Thunderforce hat geschrieben:Was für ein kompletter Vollwichser.
Bei aller ehrlich empfundener Liebe zu den frühen Megadeth Platten: das ist der Grund, warum ich mittlerweile alles von ihnen aus dem Regal verbannt habe. Da könnt' ich ja gleich Burzum hören. *g* Verstehe auch nicht (*), warum das in "der Szene" *hust* immer alles freundlich weggenickt wird, but maybe that's just me.

(*) Verstehe es natürlich - weil's halt die meisten Spacken einen Scheiß interessiert. Halte ich aber für komplett inakzeptabel.
Das ist wirklich komisch. Ich hab nicht erst einmal Platten entsorgt, wenn sich die dahinter befindlichen Musiker als komplette Idioten herausstellten.
Die alten Megadethsachen höre ich aber immer noch gern.
Vielleicht, weil Dave damals nachweislich noch anders draif war. Gerade die Platten aus der ersten Hälfte der 90er sind textlich eine 180grad-drehung zu der Scheiße, die er heute regelmäßig verzapft. Ich habe ihm damals aber seine Einstellung abgenommen und denke auch jetzt, dass er damals so getickt hat.

Der Bruch kam IMO zeischen The System Has Failed und United Amobinations. Folgerichtig habe ich nach der letzteren kein Megadethalbum mehr gehört, und The System... war die letzte, die ich gekauft habe.

Aber den alten Sachen tut das irgendwie keinrn Abbruch. Das ist aber wirklich der einzige Fall, wo das bei mir so ist.
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2020 | Letterboxd
Benutzeravatar
GoTellSomebody
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 19972
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Rheine

Re: Megadeth - Dystopia (22.1.2016)

Beitrag von GoTellSomebody »

Wenn die Alben wenigstens annähernd die Klasse von dem Krempel bis einschließlich Risk und dann noch Endgame hätten könnte ich ihn auslachen und würde mich trotzdem über die Musik freuen, aber die letzten beiden Sedative hatten doch mit MEGADETH nix mehr zu tun. Wenn schon das LIzzy-Cover das mitreissendste Stück Musik ist...
Sowas wie eine Band-Identität kann ich da auch nicht mehr sehen, seitdem ausnahmslos technisch überragende, dafür vollkommen gesichtslose Mucker angemietet werden.
Mustaine ist glaube ich einfach eine arme Sau. Warum fällt mir jetzt gerade wieder sein Geflenne in Some Kind Of Monster ein?
Benutzeravatar
Flow
Beiträge: 3073
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Megadeth - Dystopia (22.1.2016)

Beitrag von Flow »

Thunderforce hat geschrieben:
Das ist wirklich komisch. Ich hab nicht erst einmal Platten entsorgt, wenn sich die dahinter befindlichen Musiker als komplette Idioten herausstellten.
Die alten Megadethsachen höre ich aber immer noch gern.
Vielleicht, weil Dave damals nachweislich noch anders draif war. Gerade die Platten aus der ersten Hälfte der 90er sind textlich eine 180grad-drehung zu der Scheiße, die er heute regelmäßig verzapft. Ich habe ihm damals aber seine Einstellung abgenommen und denke auch jetzt, dass er damals so getickt hat.

Der Bruch kam IMO zeischen The System Has Failed und United Amobinations. Folgerichtig habe ich nach der letzteren kein Megadethalbum mehr gehört, und The System... war die letzte, die ich gekauft habe.

Aber den alten Sachen tut das irgendwie keinrn Abbruch. Das ist aber wirklich der einzige Fall, wo das bei mir so ist.
Die alten Sachen höre ich schon auch noch gerne, klar (der leicht bittere Beigeschmack wird aber größer). Ich wollte nur nix mehr von ihm im Regal stehen haben. Für mich war Mustaine schon immer mit Vorsicht zu genießen, was natürlich nur auf dem aufbaut, was man in der Presse über und von ihm gelesen hat. Und er war damals schwierig, sicher verstärkt durch die Sauferei und das Heroin - und heute ist er's ganz offensichtlich immer noch, verstärkt durch Religion und Angst. Dass er andererseits immer authentisch war (und weiterhin ist), sehe ich auch so. Und dass man damit manchmal aneckt? Bon. Aber der Typ fährt seit 15 Jahren im Autoscooter Amok, hat sich eine lustige KKK-Mützchen aufgesetzt und sich dabei noch einen "God Hates Fags" Aufkleber aufs Rücklicht gepappt.

Ich habe nach "Risk" aufgehört. Für mich war der Ofen aus, als ich ein Interview im...puh...Metal Star (??) las. Das war zu der Zeit, als er gerade angeblich wegen dieser Armverletzung nicht Gitarre spielen konnte. Ich kann mich nur noch an eine Passage genau erinnern, in der er über Ellefson herzieht, weil ebenjener mit Slash (!) Nacktbilder (!!) gemacht haben soll, auf denen u.a. Eleffson zu sehen sei, wie er seinen Pimmel zwischen die Basssaiten (!!!) klemmt. Und es sei für ihn, also Mustaine, unerträglich gewesen, diese Bilder zu finden (offenbar zufällig) und zu sehen. Der Rest vom Interview ist in meinem Schädel sehr diffus unter "weini-weini" abgespeichert, mit vielen wirren Geschichten über die Pause, die sich allesamt wie erstunken und erlogen anfühlten.

Und "Risk" war ja auch ein gigantischer Haufen Nilpferdkacke. :D
http://dreikommaviernull.blogspot.com/

You say animals, only animals
But they are more than that to me
Benutzeravatar
Rivers
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 7390
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: *̡̡ ̴̡ı̴̴̡ ̡̡͡|̲̲̲͡͡͡ ̲▫̲͡ ̲̲̲͡͡π̲̲͡͡ ̲̲͡▫̲̲͡͡ ̲|̡̡̡ ̡ ̴̡ı̴̡̡ ̡͌l̡̡

Re: Megadeth - Dystopia (22.1.2016)

Beitrag von Rivers »

GoTellSomebody hat geschrieben:Wenn schon das LIzzy-Cover das mitreissendste Stück Musik ist...
Yep!
GoTellSomebody hat geschrieben:Mustaine ist glaube ich einfach eine arme Sau. Warum fällt mir jetzt gerade wieder sein Geflenne in Some Kind Of Monster ein?
Weil das der Schlüssel ist? 30 Jahre lang irgendwelchen alten Freunden hinterherrennen, kein Selbstwertgefühl, Alkoholprobleme, wieder zurück zu den Freunden, weil keine Eltern da... Gibt genügend Gründe.
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 28921
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Megadeth - Dystopia (22.1.2016)

Beitrag von Thunderforce »

*lol* @ Nacktfotostory...

Im neuen Heft gehts ua darum, dass Dave srinen Guitartech nach einem Konzert, das nicht zu seiner Zufriedenheit lief, entlassen hat und ihn öffentlich per Videobotschaft im Netz als "total waste of skin and life" bezeichnete.

WRM: Wie gehts deinem Guitartech, Dave?

Next question please.


Dabei wollte WRM doch noch fragen, wie solcherlei Aussagen mit Daves christlucher Einstellung zusammenpassen. *g*
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2020 | Letterboxd
Benutzeravatar
GoTellSomebody
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 19972
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Rheine

Re: Megadeth - Dystopia (22.1.2016)

Beitrag von GoTellSomebody »

Thunderforce hat geschrieben:*lol* @ Nacktfotostory...

Im neuen Heft gehts ua darum, dass Dave srinen Guitartech nach einem Konzert, das nicht zu seiner Zufriedenheit lief, entlassen hat und ihn öffentlich per Videobotschaft im Netz als "total waste of skin and life" bezeichnete.

WRM: Wie gehts deinem Guitartech, Dave?

Next question please.


Dabei wollte WRM doch noch fragen, wie solcherlei Aussagen mit Daves christlucher Einstellung zusammenpassen. *g*
Das ist halt auch typisch für solche, äh, Typen. Guck Dir mal die Musiker mit dem besten Live-Sound an, die arbeiten teilweise seit Jahrzehnten mit den gleichen Techs zusammen, das sind richtige Teams.
Jeder hat halt auch die Leute um sich rum die er verdient. Außerdem, aber das ist nur meine persönliche Meinung, ist Mustaines Sound, speziell der Rhythmusklampfen, seit seinem Deal mit Dean mittenärmer und damit weniger fett als es nötig wäre.
Benutzeravatar
1984
Beiträge: 7493
Registriert: 16.09.2009 21:51

Re: Megadeth - Dystopia (22.1.2016)

Beitrag von 1984 »

Mir fällt es schon seit geraumer Zeit sehr schwer, Megadeth zu hören, auch abgesehen davon, dass ich die letzten Scheiben alle beschissen finde und auch keine Lust habe, Zeit und Geld in eine vertonte Montagsdemo zu investieren. "Rust In Peace" gehört eigentlich zu meinen Lieblingsalben im traditionellen Bereich, aber selbst da ist es schon problematisch. Mustaines Spackotum strahlt über sein gesamtes Schaffen. Man kann sich damit beruhigen, dass er sich selbst wahrscheinlich noch mehr hasst als es die Menschen tun, die ihn aushalten müssen.

Vielleicht kann ich "Rust In Peace" ja irgendwann mal wieder einwerfen und länger als zwei Tracks ertragen. Bei anderen Musikern krieg ich das auch hin. Wenn Bands in ihrer eigenen Jugend damals Mist geredet haben, bin ich da deutlich toleranter, ich hab schließlich mit 18 auch noch ordentlich Stuss erzählt und dämliche Ansichten vertreten. Wenn aber jemand mit 50 immer noch so ein Honk ist (oder sogar ein schlimmerer), kann ich seine Musik beim besten Willen nicht mehr anhören.
Come on man, berserker!
BC | RYM | LPs 2020
Antworten