Slayer - Repentless (11.9.2015)

Das Knüppelforum für alle Death/Black/Thrash/Grind Fans
Benutzeravatar
1984
Beiträge: 7795
Registriert: 16.09.2009 21:51

Re: Slayer - Repentless (11.9.2015)

Beitrag von 1984 »

Sambora hat geschrieben:
1984 hat geschrieben:Ist das RHF eine Langzeitstudie, die beweisen will, dass es zwischen (natürlich pseudo-)intellektuell und dumm nix gibt? Eins von beidem darf man sich immer vorwerfen lassen.
Eh klar. Eine andere Art gibt es ja auch nicht.
Ich schäm mich jetzt schon für meine dumme Frage. *g*
Come on man, berserker!
BC | RYM | LPs 2020
Benutzeravatar
JudasRising
Beiträge: 5680
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Lippstadt

Re: Slayer - Repentless (11.9.2015)

Beitrag von JudasRising »

GoTellSomebody hat geschrieben:
Gerade den Lauschangriff von Jan Jaedike gelesen, da Heft 338 jetzt auch hier gelandet ist: ich erwarte Größtes!
Also wer von "Lauschangriffen" bzw "Studioreports" (egal von wem geschrieben) auf die fertige Platte schließt, der glaubt auch noch ganz andere Sachen, ich lese sowas inzwischen gar nicht mehr, die größte Platzverschwendung im ganzen Heft.
Zuletzt geändert von JudasRising am 20.07.2015 17:23, insgesamt 1-mal geändert.
BLASPHEMER!
Benutzeravatar
Nicnakk
Beiträge: 2738
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Deep,deep Down.Beneath.Below.Beyond.Above.

Re: Slayer - Repentless (11.9.2015)

Beitrag von Nicnakk »

TMW316 hat geschrieben:Je öfter ich Repentless höre, desto besser wird der Song. Implode ist auch immer noch geil. Wenn der Rest (außer dem langsamen Song hier) so wird, dann wird das wirklich das beste Slayer Album seit Seasons in the Abyss, auch wenn wir das schon bei World Painted Blood gesagt haben. :)

Huh ? Echt jetzt ??? So langsam werde ich ja echt neugierig; wo mir SLAYER doch mittlerweile am Arsch vorbeigehen. Klar, die "Christ Illusion" war echt richtig gut. Da haben die Jungs nach langem mal wieder richtig den SLAYER gemacht - ich mag das Album sehr. Nur ist die Freude auf / über "WPB" schnell verpufft,weil das dann eher wieder langweiliges Genüdel war. Daher wolllte ich die Band, va auch nachdem Jeff verstorben ist, für mich endgültig zu Grabe tragen. Und jetzt kommst Du da an und machst mich da wuschig, Du Schelm !
Kurzer SLAYER - Abriß: "Hell Awaits" und "Show No Mercy" sind coole Scheiben, machen ab und zu noch Spaß. "Live Undead" leg ich enso gerne mal auf. Dann kommen die totalen Zerstörungswerke: "Reign In Blood" > 10. "South Of Heaven" > 9. "Seasons I n The Abyss" > 10 !!! Die "Divine Intervention" schafft ne 8. Danach kommt die kommt dann die Ohne- Wertung-weil-unbrauch-Phase. Mit "Christ Illusion" hat man sich dann wieder locker auf "DI"- Niveau gewuchtet ( vielleicht sogar etwas höher... ). Ach ja, die "Decade Of Aggression" kann auch einiges, aber ich bin ja in seltenen Fällen Livescheibenfixiert.
"I find myself in between an eruption of fear
I've become a slave to the void,my dear"
Benutzeravatar
GoTellSomebody
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 20162
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Rheine

Re: Slayer - Repentless (11.9.2015)

Beitrag von GoTellSomebody »

JudasRising hat geschrieben:
GoTellSomebody hat geschrieben:
Gerade den Lauschangriff von Jan Jaedike gelesen, da Heft 338 jetzt auch hier gelandet ist: ich erwarte Größtes!
Also wer von "Lauschangriffen" bzw "Studioreports" (egal von wem geschrieben) auf die fertige Platte schließt, der glaubt auch noch ganz andere Sachen,...
Das stimmt! Wow, woher wußtest du das?
Benutzeravatar
GoTellSomebody
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 20162
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Rheine

Re: Slayer - Repentless (11.9.2015)

Beitrag von GoTellSomebody »

Richtig witzig wird es für mich bei dieser Divine Intervention/Evil Intention-Diskussion, wenn ich mir die Protagonisten vorstelle, wie sie das Songwriting angegangen sind, die Texte geschrieben und das Artwork ausgesucht haben.
Benutzeravatar
JudasRising
Beiträge: 5680
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Lippstadt

Re: Slayer - Repentless (11.9.2015)

Beitrag von JudasRising »

GoTellSomebody hat geschrieben:
JudasRising hat geschrieben:
GoTellSomebody hat geschrieben:
Gerade den Lauschangriff von Jan Jaedike gelesen, da Heft 338 jetzt auch hier gelandet ist: ich erwarte Größtes!
Also wer von "Lauschangriffen" bzw "Studioreports" (egal von wem geschrieben) auf die fertige Platte schließt, der glaubt auch noch ganz andere Sachen,...
Das stimmt! Wow, woher wußtest du das?
wissen kann ich das natürlich nicht, ich kann's mir zumindest vorstellen :)
BLASPHEMER!
Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 26937
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Wild Frontier
Kontaktdaten:

Re: Slayer - Repentless (11.9.2015)

Beitrag von costaweidner »

1984 hat geschrieben:Ist das RHF eine Langzeitstudie, die beweisen will, dass es zwischen (natürlich pseudo-)intellektuell und dumm nix gibt? Eins von beidem darf man sich immer vorwerfen lassen.
Aber echt.
"We do beg your pardon, but we are in your garden."
-------------------------------------------------------------
Keep your night-light burning.

Letterboxd - My life in film.
Benutzeravatar
Cryptorchid
Beiträge: 7687
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Slayer - Repentless (11.9.2015)

Beitrag von Cryptorchid »

Muss man aber auch immer im Kontext sehen und unterscheiden, ob's ein egaler Ranzvogel wie schnabelrock ist, von dem man kritisiert wird, oder von einem User, den man ernst nimmt und dessen Meinung man schätzt.
Hab nichts anderes geschrieben, als dass ich das Album gefährlich finde und dass es mMn gewisse genreüblichen Grenzen überschreitet. So, wie es z.B. Ploppi auch in seinem gestrigen Review zur ersten Triptykon getan hat.
Benutzeravatar
80sThrasher
Beiträge: 289
Registriert: 22.06.2014 16:51
Wohnort: Münster=MS=Mist Spießer

Re: Slayer - Repentless (11.9.2015)

Beitrag von 80sThrasher »

Sambora hat geschrieben:*freu* @ Erdungsversuch durch Schnabel

Vorsicht, sonst schreibt 80s Thrasher hier nichts mehr, wenn ihr das Thema zu sehr intellektualisiert!
F.O.A.D. <,|,,
"Außer einem Kilo Hirn hab ich nix zu verliern. Mit Vollgas an die Wand!"
Benutzeravatar
GoTellSomebody
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 20162
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Rheine

Re: Slayer - Repentless (11.9.2015)

Beitrag von GoTellSomebody »

80sThrasher hat geschrieben:
Sambora hat geschrieben:*freu* @ Erdungsversuch durch Schnabel

Vorsicht, sonst schreibt 80s Thrasher hier nichts mehr, wenn ihr das Thema zu sehr intellektualisiert!
F.O.A.D. <,|,,
Fast ohne albernen Dummfug?
Benutzeravatar
1984
Beiträge: 7795
Registriert: 16.09.2009 21:51

Re: Slayer - Repentless (11.9.2015)

Beitrag von 1984 »

Cryptorchid hat geschrieben:Muss man aber auch immer im Kontext sehen und unterscheiden, ob's ein egaler Ranzvogel wie schnabelrock ist, von dem man kritisiert wird, oder von einem User, den man ernst nimmt und dessen Meinung man schätzt.
Hab nichts anderes geschrieben, als dass ich das Album gefährlich finde und dass es mMn gewisse genreüblichen Grenzen überschreitet. So, wie es z.B. Ploppi auch in seinem gestrigen Review zur ersten Triptykon getan hat.
Ich meinte mit meiner Aussage auch den Ranzvogel. Was du meinst, hab ich, denke ich, verstanden, ich hab mir die Scheibe gestern auch nochmal angehört deswegen. Allerdings passte das grad überhaupt nicht in meine Stimmung, weshalb ich das wannanders nochmal ausprobieren muss. Nach den ersten fünf Tracks würde ich auf jeden Fall sagen, dass das Album - nicht abwertend gemeint, sondern eben in deinem Sinn - den "farblosesten" und kompromisslosesten Klang hat. Vor allem "South Of Heaven" und "Seasons In The Abyss" klingen dagegen recht kuschelig. Und "Reign In Blood" ist sicher auf eine weniger subtile Art aggressiv und damit auch weniger "gefährlich", weil man da gleich peilt, was los ist, und nicht das Gefühl hat, dass da irgendwas vor sich hin brodelt. Und ab "God Hates Us All" wird dann ja sowieso alles wieder recht leicht hörbar.
Come on man, berserker!
BC | RYM | LPs 2020
Benutzeravatar
GoTellSomebody
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 20162
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Rheine

Re: Slayer - Repentless (11.9.2015)

Beitrag von GoTellSomebody »

1984 hat geschrieben:
Cryptorchid hat geschrieben:Muss man aber auch immer im Kontext sehen und unterscheiden, ob's ein egaler Ranzvogel wie schnabelrock ist, von dem man kritisiert wird, oder von einem User, den man ernst nimmt und dessen Meinung man schätzt.
Hab nichts anderes geschrieben, als dass ich das Album gefährlich finde und dass es mMn gewisse genreüblichen Grenzen überschreitet. So, wie es z.B. Ploppi auch in seinem gestrigen Review zur ersten Triptykon getan hat.
Ich meinte mit meiner Aussage auch den Ranzvogel. Was du meinst, hab ich, denke ich, verstanden, ich hab mir die Scheibe gestern auch nochmal angehört deswegen. Allerdings passte das grad überhaupt nicht in meine Stimmung, weshalb ich das wannanders nochmal ausprobieren muss. Nach den ersten fünf Tracks würde ich auf jeden Fall sagen, dass das Album - nicht abwertend gemeint, sondern eben in deinem Sinn - den "farblosesten" und kompromisslosesten Klang hat. Vor allem "South Of Heaven" und "Seasons In The Abyss" klingen dagegen recht kuschelig. Und "Reign In Blood" ist sicher auf eine weniger subtile Art aggressiv und damit auch weniger "gefährlich", weil man da gleich peilt, was los ist, und nicht das Gefühl hat, dass da irgendwas vor sich hin brodelt. Und ab "God Hates Us All" wird dann ja sowieso alles wieder recht leicht hörbar.
Aus heutiger Sicht alles nachvollziehbar. Reign In Blood haben zur Zeit der Veröffentlichung manche im Plattenladen nicht mal gewagt in die Hand zu nehmen, 1994 war Divine Intervention in den Ohren vieler eine entwicklungstechnische Stagnation, dazwischen liegen 8 Jahre, in denen SLAYER zum "Establishment" der Szene wurden und - übertrieben formuliert - die DI-Songs zwischen zwei McDonalds-Gängen rausgerotzt haben, weil sie sonst nichts zu tun hatten, zumindest war das damals die öffentliche Wahrnehmung vielerorts. Und dann hatten sie Glück, dass mit Paul Bostaph ein bis in die Haarspitzen motivierter, integrer und rein handwerklich mindestens eine Klasse besser spielender Drummer seinen ganzen Frust der vergangenen Jahre in diese Aufnahmen geprügelt und damit die Platte gerettet hat. Ich bin mir ziemlich sicher, das Dave Lombardo eventuell gar nicht gewußt hätte, was er zu den für SLAYER-Verhältnisse teilweise sehr proggigen odd time structures hätte erfinden sollen.
Benutzeravatar
Sambora
Moderator
Moderator
Beiträge: 27340
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Gallifrey (North)

Re: Slayer - Repentless (11.9.2015)

Beitrag von Sambora »

80sThrasher hat geschrieben:
Sambora hat geschrieben:*freu* @ Erdungsversuch durch Schnabel

Vorsicht, sonst schreibt 80s Thrasher hier nichts mehr, wenn ihr das Thema zu sehr intellektualisiert!
F.O.A.D. <,|,,
Ist schon recht, Deppele! Jetzt aber weg vom PC, die anderen Insassen wollen auch mal ran. :)
I don't give a penny
FCK 2020!
Benutzeravatar
ursusdd
Beiträge: 402
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Göttingen

Re: Slayer - Repentless (11.9.2015)

Beitrag von ursusdd »

GoTellSomebody hat geschrieben:Und dann hatten sie Glück, dass mit Paul Bostaph ein bis in die Haarspitzen motivierter, integrer und rein handwerklich mindestens eine Klasse besser spielender Drummer seinen ganzen Frust der vergangenen Jahre in diese Aufnahmen geprügelt und damit die Platte gerettet hat. Ich bin mir ziemlich sicher, das Dave Lombardo eventuell gar nicht gewußt hätte, was er zu den für SLAYER-Verhältnisse teilweise sehr proggigen odd time structures hätte erfinden sollen.
Klar hätte mit Lombardo das Album definitiv anders geklungen - ob besser oder schlechter wäre aber spekulativ. Wie du schon gesagt hast, war Bostaph zu diesem Zeitpunkt ein Glücksfall für Slayer - ein Drummer der es allen zeigen musste und deswegen alles reingehauen hat, was ging. Ich kann mich noch an ein Headbanger's Ball - Interview erinnern, wo Bostaph sagte, auf dieser Platte spielen zu dürfen sei "the drummer's wet dream".
Dass aber auch Lombardo vertrackte Sachen spielen kann und extrem vielseitig ist, zeigen seine zahlreichen Nebenprojekte. Man höre sich nur mal sein Spiel auf den GRIP Inc. - Alben an.
Benutzeravatar
TMW316
Beiträge: 4220
Registriert: 18.09.2009 21:24
Wohnort: Hessen

Re: Slayer - Repentless (11.9.2015)

Beitrag von TMW316 »

Sambora hat geschrieben:*freu* @ Erdungsversuch durch Schnabel

Vorsicht, sonst schreibt 80s Thrasher hier nichts mehr, wenn ihr das Thema zu sehr intellektualisiert!
Slayer und intellektuell passt IMO auch so zusammen wie Hammerfall und Progressive.

Ich meine, mir gefällt die DI ja auch. Aber vor allem musikalischer Natur. Im Vergleich zu den zwei Alben davor gibt man wieder mehr Gas, es knallt mehr, das Album hat wieder mehr was von Reign in Blood. Dazu kommt noch ein wenig Punk Schlagseite, was man ja auf Undisputed Attitude etwas vertieft hat.

Von den Texten sehe ich kaum einen Unterschied zu dem was man davor und danach auch gemacht hat.

Vom Sound her ist das aber sogar das Album was am meisten nach Slayer klingt, auch wenn sich das komisch anhört. Aber die heulenden Gitarren sind einfach Slayer pur. Vor allem ist es glaube ich das letzte Slayer Album was eine konsistente Produktion hat. Auf den späteren Alben sind manche Songs etwas tiefer als andere gestimmt und manche klingen irgendwie anders als andere.
Im Zweifel muss man immer das richtige tun!!
Antworten