GTS & BMR are taking over - Der Overkilldiscographieoverkill

Das Knüppelforum für alle Death/Black/Thrash/Grind Fans
Benutzeravatar
översnöme
Beiträge: 11
Registriert: 03.09.2018 11:43

Re: GTS & BMR are taking over - Der Overkilldiscographieoverkill

Beitrag von översnöme »

Apparition hat geschrieben:Außer an "What I'm Missin' " erinnere ich mich gerade an gar nichts von dem Album, habe es aber auch nur einmal gehört als es rauskam, glaube ich. Später mal nachhören, ob ich der scheibe unrecht tue.
Nein, tust du nicht. :wink:
Neben "I hear black" die einzige Scheibe die ich gar nicht besitze.
Benutzeravatar
översnöme
Beiträge: 11
Registriert: 03.09.2018 11:43

Re: GTS & BMR are taking over - Der Overkilldiscographieoverkill

Beitrag von översnöme »

Apparition hat geschrieben:Feel The Fire ist - so geil ich das Album auch finde - schon noch so ein bisschen die "Wir üben noch"-Variante von Overkill. Auch wenn die Songs alle geil sind, in Sachen Durchschlagskraft waren sie da noch weit von dem weg, was dann ab Taking Over passierte. Keine Ahnung, ob das nur an der Produktion liegt, oder ob sie selber noch nicht so recht wussten, was eigentlich in ihnen steckt. Lebt wie keine andere Platte von Ihnen von jugendlicher Unbekümmertheit und Rotz und Dreck.

Hits: Rotten, Hammerhead, Kill At Command, Feel the Fire, Overkill
Auch hier unterschreib ich sofort!
Benutzeravatar
översnöme
Beiträge: 11
Registriert: 03.09.2018 11:43

Re: GTS & BMR are taking over - Der Overkilldiscographieoverkill

Beitrag von översnöme »

NegatroN hat geschrieben:Dass I Hear Black bei vielen so schlecht abschneidet, kann ich auch nicht nachvollziehen. Die gehört für mich zu den absolut gelungenen Scheiben. Die Delle geht bei mir von Necroshine bis einschliesslich Immortalis. In der Phase waren einige Songs nicht zwingend und vor allem haben sie die 2000er-Alben irre lahmarschig eingespielt. Das hat sich erst mit Ironbound wieder geändert, seitdem klingen sie auch im Studio wieder so wie auf der Bühne.
"I Hear Black" halte ich auch für schwach, mit dem Rest triffst du den Nagel auf den Kopf.
Allerdings sollte ich IHB vielleicht noch mal ein Schangse geben. Die Scheibe leidet wohl vor allem unter meinen turmhohen Erwartungen, die ich nach dem 10 Punkte-Geniestreich "Horroscope" (welches bis heute mein absoluter Favorit ist), aufgebaut habe. Da konnten sie nur verlieren. Vielleicht ein bisschen ungerecht, aber im direkten Vergleich kann IHB leider wirklich gar nicht bestehen.

Und noch mal klinke ich mich bei Apparition ein, um kurz auf "Years of Decay" zurückzukommen: Ohne Frage eine Wahnsinnsplatte, aber auch mir gefallen "die Scheiben drumherum" sogar noch ein klitzekleines bisschen besser.

Ohne jetzt den ganzen Thread gelesen zu haben, mal "kurz" (hüstel) mein Senf:

Overkill sind meine Lieblingsband! Punkt!
Nicht, weil sie die beste Band sind, sondern weil sie die geilste Band sind! :pommes:
Ich kann das schwer beschreiben, aber GTS hat es schon ganz gut formuliert. Mehr noch als das eigentliche musikalische Schaffen ist es diese totale Unzerstörbarkeit, diese trotzige Sturheit, mit der Overkill ihren Stiefel durch Hoch- und Tiefphasen des Heavy Metal durchgezogen haben. Sie waren halt immer da! IMMER! Und haben sich immer den Arsch abgespielt! IMMER! Z.B. Vor 50 Leuten in Wuppertal, wo Blitz sich selbst mit dem Mikro einen Schneidezahn raushaut und trotzdem noch gut Laune hat.

Wärend meine anderen Helden wie Death Angel, Exodus, Testament, Heathen, Forbidden etc...sich Auszeiten bis zur Auflösung und dem totalen Vergessen gegönnt haben, waren Overkill einfach IMMER fucking da! (Sagte ich schon "Immer"?) Eine absolute Konstante, ohne mümümümü dergrungehatallestotgemacht-Geheule, 100% Arsch aufreißen, egal ob vor 50 Nasen in Wuppertal oder 50000 in Wacken!

Haben Overkill nur geile Alben gemacht? Mitnichten! In der oben von NegatronN beschriebenen Phase hätten sie selbst mich beinahe verloren. Das war doch eine ziemlich lange Phase mit einigen sehr mauen Scheiben. Aber live IMMER Gott! Und ich bin fast immer hingerannt! Und deshalb haben sie mich auch nicht verloren, im Gegenteil!

Ich persönlich bedaure es übrigens kein bisschen, das Overkill angeblich immer unterbewertet waren und nie ganz oben mitspielen konnten, weil ich denke, dass das mit dazu beigetragen hat, sich nie auf den Lorbeeren auszuruhen, immer am Ball zu bleiben (schon weil sie es mussten!) und auch, weil sie dadurch nie besonders tief fallen konnten! Bestimmt ein ganz wichtiger Faktor für die Bodenständigkeit der Truppe.

DD zu Blitz: "Hey Bobby, wir haben von Necroshine (hier teile ich übrigens zu 100% GTS`Meinung!) Bloodletting, Killbox 13, RelixV und Immortalis weltweit gefühlte 700 Einheiten verkauft."

Blitz zu DD: "Ok, lasst uns in den Flieger steigen und Ihnen trotzdem in den Arsch treten!"

Alle: "YEAH!"

Was ich an dem Thread toll finde ist, dass es die unterschiedlichsten Meinungen zu den unterschiedlichsten Platten gibt. Ich stelle jetzt sicher keine Liste auf!
Möglicherweise etwas ungewöhnlich für einen alten Sack und Fan der ersten Stunde ("Feel the Fire" bei Erscheinen gekauft) mag es erscheinen, dass ich tatsächlich die aktuelle Phase seit der Wiedergenurt "Ironbound" (DANKE Lipnicki!!!) für so ziemlich die beste halte. Bzw. ich sie auch gar nicht unbedingt mit den alten Scheiben vergleichen mag. Normalerweise darf man ja alles nach 1989 gar nicht mehr verfolgen, bzw. muss es schmähen und dissen und als neumodischen Kram abtun. :D
No fucking way!!! We don`t care what you say....!!!

Fazit (Copyright GTS): Overkill stehen für etwas!
Für Dreck und Rotz, für Schweiß und Adrenalin, für Kampf und Sieg, für Kampf und Niederlage, für Gottalben und Stinker, für Nasenkrebs und Schlaganfälle und Zahnausfall auf der Bühne, für Hinfallen und Aufstehen.... usw usw...

Nur nicht für Jammern und Aufgeben!

Und das nötigt mir über nach nunmehr über 3 Dekaden einen solchen Respekt ab, dass es fast noch über der Musik steht!
Darum wiederhole ich mich gerne nochmal: Overkill sind nicht die beste, aber die geilste Band der Welt! :D
Benutzeravatar
Feindin
Moderator
Moderator
Beiträge: 9031
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Lylesburg
Kontaktdaten:

Re: GTS & BMR are taking over - Der Overkilldiscographieoverkill

Beitrag von Feindin »

Noch 'n Bier? :prost:
Memory, prophecy and fantasy -
the past, the future and the dreaming moment between -
are all one country, living one immortal day.
To know that is wisdom.
To use it is the Art.
Benutzeravatar
översnöme
Beiträge: 11
Registriert: 03.09.2018 11:43

Re: GTS & BMR are taking over - Der Overkilldiscographieoverkill

Beitrag von översnöme »

Feindin hat geschrieben:Noch 'n Bier? :prost:
Ja komm, ich hab schließlich einiges nachzuholen! :prost:
Benutzeravatar
Feindin
Moderator
Moderator
Beiträge: 9031
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Lylesburg
Kontaktdaten:

Re: GTS & BMR are taking over - Der Overkilldiscographieoverkill

Beitrag von Feindin »

Ich darf zwar morgen ins Büro, aber eins geht wohl noch.
Memory, prophecy and fantasy -
the past, the future and the dreaming moment between -
are all one country, living one immortal day.
To know that is wisdom.
To use it is the Art.
Benutzeravatar
NegatroN
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 23158
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Schräg dahoam
Kontaktdaten:

Re: GTS & BMR are taking over - Der Overkilldiscographieoverkill

Beitrag von NegatroN »

översnöme hat geschrieben:
NegatroN hat geschrieben:Dass I Hear Black bei vielen so schlecht abschneidet, kann ich auch nicht nachvollziehen. Die gehört für mich zu den absolut gelungenen Scheiben. Die Delle geht bei mir von Necroshine bis einschliesslich Immortalis. In der Phase waren einige Songs nicht zwingend und vor allem haben sie die 2000er-Alben irre lahmarschig eingespielt. Das hat sich erst mit Ironbound wieder geändert, seitdem klingen sie auch im Studio wieder so wie auf der Bühne.
"I Hear Black" halte ich auch für schwach, mit dem Rest triffst du den Nagel auf den Kopf.
Allerdings sollte ich IHB vielleicht noch mal ein Schangse geben. Die Scheibe leidet wohl vor allem unter meinen turmhohen Erwartungen, die ich nach dem 10 Punkte-Geniestreich "Horroscope" (welches bis heute mein absoluter Favorit ist), aufgebaut habe. Da konnten sie nur verlieren. Vielleicht ein bisschen ungerecht, aber im direkten Vergleich kann IHB leider wirklich gar nicht bestehen.

Und noch mal klinke ich mich bei Apparition ein, um kurz auf "Years of Decay" zurückzukommen: Ohne Frage eine Wahnsinnsplatte, aber auch mir gefallen "die Scheiben drumherum" sogar noch ein klitzekleines bisschen besser.

Ohne jetzt den ganzen Thread gelesen zu haben, mal "kurz" (hüstel) mein Senf:

Overkill sind meine Lieblingsband! Punkt!
Nicht, weil sie die beste Band sind, sondern weil sie die geilste Band sind! :pommes:
Ich kann das schwer beschreiben, aber GTS hat es schon ganz gut formuliert. Mehr noch als das eigentliche musikalische Schaffen ist es diese totale Unzerstörbarkeit, diese trotzige Sturheit, mit der Overkill ihren Stiefel durch Hoch- und Tiefphasen des Heavy Metal durchgezogen haben. Sie waren halt immer da! IMMER! Und haben sich immer den Arsch abgespielt! IMMER! Z.B. Vor 50 Leuten in Wuppertal, wo Blitz sich selbst mit dem Mikro einen Schneidezahn raushaut und trotzdem noch gut Laune hat.

Wärend meine anderen Helden wie Death Angel, Exodus, Testament, Heathen, Forbidden etc...sich Auszeiten bis zur Auflösung und dem totalen Vergessen gegönnt haben, waren Overkill einfach IMMER fucking da! (Sagte ich schon "Immer"?) Eine absolute Konstante, ohne mümümümü dergrungehatallestotgemacht-Geheule, 100% Arsch aufreißen, egal ob vor 50 Nasen in Wuppertal oder 50000 in Wacken!

Haben Overkill nur geile Alben gemacht? Mitnichten! In der oben von NegatronN beschriebenen Phase hätten sie selbst mich beinahe verloren. Das war doch eine ziemlich lange Phase mit einigen sehr mauen Scheiben. Aber live IMMER Gott! Und ich bin fast immer hingerannt! Und deshalb haben sie mich auch nicht verloren, im Gegenteil!

Ich persönlich bedaure es übrigens kein bisschen, das Overkill angeblich immer unterbewertet waren und nie ganz oben mitspielen konnten, weil ich denke, dass das mit dazu beigetragen hat, sich nie auf den Lorbeeren auszuruhen, immer am Ball zu bleiben (schon weil sie es mussten!) und auch, weil sie dadurch nie besonders tief fallen konnten! Bestimmt ein ganz wichtiger Faktor für die Bodenständigkeit der Truppe.

DD zu Blitz: "Hey Bobby, wir haben von Necroshine (hier teile ich übrigens zu 100% GTS`Meinung!) Bloodletting, Killbox 13, RelixV und Immortalis weltweit gefühlte 700 Einheiten verkauft."

Blitz zu DD: "Ok, lasst uns in den Flieger steigen und Ihnen trotzdem in den Arsch treten!"

Alle: "YEAH!"

Was ich an dem Thread toll finde ist, dass es die unterschiedlichsten Meinungen zu den unterschiedlichsten Platten gibt. Ich stelle jetzt sicher keine Liste auf!
Möglicherweise etwas ungewöhnlich für einen alten Sack und Fan der ersten Stunde ("Feel the Fire" bei Erscheinen gekauft) mag es erscheinen, dass ich tatsächlich die aktuelle Phase seit der Wiedergenurt "Ironbound" (DANKE Lipnicki!!!) für so ziemlich die beste halte. Bzw. ich sie auch gar nicht unbedingt mit den alten Scheiben vergleichen mag. Normalerweise darf man ja alles nach 1989 gar nicht mehr verfolgen, bzw. muss es schmähen und dissen und als neumodischen Kram abtun. :D
No fucking way!!! We don`t care what you say....!!!

Fazit (Copyright GTS): Overkill stehen für etwas!
Für Dreck und Rotz, für Schweiß und Adrenalin, für Kampf und Sieg, für Kampf und Niederlage, für Gottalben und Stinker, für Nasenkrebs und Schlaganfälle und Zahnausfall auf der Bühne, für Hinfallen und Aufstehen.... usw usw...

Nur nicht für Jammern und Aufgeben!

Und das nötigt mir über nach nunmehr über 3 Dekaden einen solchen Respekt ab, dass es fast noch über der Musik steht!
Darum wiederhole ich mich gerne nochmal: Overkill sind nicht die beste, aber die geilste Band der Welt! :D
Da steht sehr viel, was ich absolut genau so sehe.
And we are bored of the fireworks
We want to see the fire
We're long past being careful
Of what we wish for

https://www.negatron.de
https://cloud.collectorz.com/negatron/music
Benutzeravatar
OldschdodPiranha
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 2531
Registriert: 19.01.2009 23:20
Wohnort: Bayreuth

Re: GTS & BMR are taking over - Der Overkilldiscographieoverkill

Beitrag von OldschdodPiranha »

Bei mir gibt's keine Overkill-Platte unter 7,5 Punkten. Was Snome über die Attitüde der Band und das Drumherum schreibt, ist leidenschaftlich und einfach großartig. Und vollkommen richtig. *huld*
"Der Weg der hermaneutischen Fundamentalontologie als Analytik der Existenzialität des Denkens, des Wesens vom Sein ist ja bei Heidegger fast besser ausgearbeitet als bei Hegel. ....übrigens, kennen Sie den Witz von dem Feuerwehrmann? Mei, der ist gut. Der ist spitze. Hihi. Der ist ganz gut."
Benutzeravatar
BlackMassReverend
Beiträge: 8936
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: 22 Acacia Avenue

Re: GTS & BMR are taking over - Der Overkilldiscographieoverkill

Beitrag von BlackMassReverend »

GoTellSomebody hat geschrieben:OVERKILL – I Hear Black (1993)

Nicht wenige haben nach dem für sie zweifelhaften ersten Genuss des sechsten OVERKILL-Studioalbums den Albumtitel möglicherweise gut nachvollziehen können, sahen (hörten) sie doch schwarz für die Karriere von Blitz und seinen Mannen oder zumindest für ihre ganz persönliche Zuneigung zur Band. Die erste für den Major Atlantic gemeinsam mit Alex Perialas produzierte Platte kann man natürlich als Reaktion auf den damals grassierenden Niedergang der traditionellen Metal-Spielarten werten, ............

.....Nichtsdestotrotz eine gelungene Abwechslung der bis dahin betretenen musikalischen Pfade, ein Schlenker, der in der OVERKILL-Diskografie bis heute einzigartig geblieben ist.
So, lange wollte ich, jetzt tue ich - und da wir ja teils quer und zurück reviewen wollten, und ich heute die "I Hear Black" im Auto erneut laufen hatte, kommen jetzt meine ausformulierten Gedanken zur Platte:

I Hear Black (1993)

Wir starten heute mit dem Fazit: Die etwas andere Overkill-Platte, die sowohl soundmäßig als auch vom Songwriting her die erste Zäsur im Katalog von Blitz & Co. darstellt. Warum ? Lesen Sie selbst:

Als ich die Platte damals in die Finger bekam, hatte ich schon nach der Ankündigung eines neuen Drummers und nun beim Anblick des Covers ein eher komisches Gefühl. Dieses verstärkte sich nach den ersten Takten noch ein wenig, da der Klang der Platte bis heute ein love it oder hate it – Ding ist. Dumpf, irgendwie verwaschen, wenngleich doch erdig und vielleicht als Understatement im Vergleich zum direkten Vorgänger gewollt ein wenig abgefuckt – kurz: Es fehlt(e) mir in der Konsequenz die Durchschlagskraft von „Horrorscope“ und „The Years Of Decay“.

Aber: Die Songs an sich sind nach etlichen Jahren erstaunlich gut gealtert und offenbaren einerseits den Zeitgeist der frühen Neunziger, andererseits auch ein bis dahin bei Overkill noch nicht gehörtes Abwechslungsreichtum. Von der Grundstimmung her regiert eine gewisse Tristesse (‚Shades Of Grey‘ ‚Feed My Head‘, die Black Sabbath-Huldigung ‚Ignorance & Innocence‘), wo zuvor – wie etwa bei Songs wie ‚The Years Of Decay‘ oder auch ‚Skullcrusher‘ noch eine wohlige Melancholie vernehmbar war. Mit ‚Just Like You‘, ‚Weight Of The World‘ und ‚Dreaming In Columbian‘ wird „nur“ dreimal etwas mehr auf’s Gas getreten als gewohnt, dies jedoch im Vergleich zu bisherigen Diskografie auch recht schaumgebremst, jedoch songdienlich und groovender als zuvor. ‚Undying‘ präsentiert die Heavy Metal-Wurzeln der Jungs und rifft ziemlich cool daher. Als Highlight der Platte strahlt „World Of Hurt“ mit starkem Chorus ein wenig über die sonst homogene Scheibe hinweg. Das ausgekoppelte ‚Spiritual Void‘ lässt erneut Gedanken an Sabbath (Ozzy-Zeitrechnung) aufkommen. Insgesamt werden auf „I Hear Black“ die Weichen für die groovige Phase der Overkiller und spätere Großartigkeiten wie ‚Gasoline Dream‘ (W.F.O.) ‚Long Time Dying‘ (From The Underground And Below) oder ‚Burn You Down/To Ashes‘ (The Killing Kind) gestellt.

Insgesamt sicher eine Art Übergangsalbum – ob das nun, wie häufig zu lesen war, am Wechsel zu Atlantic, angelehnt an den smootheren Sound von Metallica & Co., am in der Blüte stehenden Grunge oder auch dem Wechsel des Drummers lag ? Keiner weiß es, und egal ist’s irgendwie auch, denn herausgekommen ist ein feines Stück Musik, dass aus heutiger Sicht mit für mich 7,5 / 10 zwar sicher nicht die Sternstunde der Jungs, aber ganz sicher auch kein Rohrkrepierer ist.
1989 haben wir komplett durchgesoffen !
Benutzeravatar
ReplicaOfLife
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 6032
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Esslingen
Kontaktdaten:

Re: GTS & BMR are taking over - Der Overkilldiscographieoverkill

Beitrag von ReplicaOfLife »

Oha, den tollen Post von snome sehe ich ja jetzt erst.
Sehr, sehr viel wahres drin, weswegen Overkill jetzt auch schon ein paar Jährchen zu meinen Lieblingsbands zählen.

Die I Hear Black finde ich aber auch relativ schwach, aber auch da finden sich ein paar Nummern, die mir durchaus gefallen.
Tree Wizard - how many times will he check the ballon?
Benutzeravatar
Glaurung
Beiträge: 14032
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Ibb Rock City

Re: GTS & BMR are taking over - Der Overkilldiscographieoverkill

Beitrag von Glaurung »

Ich finde sie klasse. Ne 8,5/10 würde ich mindestens ziehen. Wohl besser als die Scheiben nach "W.F.O.".
In my dreams i was drowning my sorrows... but my sorrows they learned to swim.
Benutzeravatar
GoTellSomebody
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 20852
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Rheine
Kontaktdaten:

Re: GTS & BMR are taking over - Der Overkilldiscographieoverkill

Beitrag von GoTellSomebody »

Glaurung hat geschrieben:Ich finde sie klasse. Ne 8,5/10 würde ich mindestens ziehen. Wohl besser als die Scheiben nach "W.F.O.".
The Killing Kind, From The Underground And Below, Killbox 13 und Ironbound finde ich schon gleichwertig, aber I Hear Black ist die interessanteste für mich und hat mich beim Songwriting für meine damalige Band ziemlich beeinflusst, nicht zuletzt auch weil ich sie auf der World Of Hurt Tour in absoluter Topform gesehen habe. Ich kann es immer nur wiederholen,: Rob Cannavino und Merritt Gant hatten eine Klasse, Coolness und ein Feuer im Arsch wie kein Duo danach.
Benutzeravatar
översnöme
Beiträge: 11
Registriert: 03.09.2018 11:43

Re: GTS & BMR are taking over - Der Overkilldiscographieoverkill

Beitrag von översnöme »

Ich habe mir IHB jetzt doch noch ein paar Mal aufmerksam reingeschraubt, muss aber im Großen und Ganzen bei meiner 25 Jahre alten Meinung bleiben.
Ich finde sie maximal "ok". Mehr als ne schwache 7 würde ich nicht zücken. Das ist alles irgendwie nicht Fisch nicht Fleisch. Klingt alles so schaumgebremst und bocklos.
Aber ich mag generell dieses fade Midtempo nicht, was sie auch in späteren Jahren oft totgeritten haben und wo Blitz' Gesangslinien immer gleich klingen.
Das können Exodus deutlich besser! :D
Benutzeravatar
t-wolf
Beiträge: 133
Registriert: 04.08.2011 09:08

Re: GTS & BMR are taking over - Der Overkilldiscographieoverkill

Beitrag von t-wolf »

War gar nicht so leicht den Thread wiederzufinden, Bandname im Betreff funktioniert nicht, aber egal.
Hatte mal wieder Bock auf Overkill und mir am Wochenende 2mal die „Live in Overhausen“ auf Bluray gegeben - sehr geil. Darauf gleich noch mal für kleines Geld die Horrorscope hinterher. Das Liveset hat mich direkt völlig überzeugt, dass ich die in Studioversion auch noch brauche.
Antworten