Verschwundene Bands. Heute: Everon // Poverty's No Crime

Das Forum für die traditionellen Spielarten des Metal
Benutzeravatar
DukeIronside
Beiträge: 164
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: Verschwundene Bands. Heute: Everon // Poverty's No Crime

Beitrag von DukeIronside » 09.09.2014 20:45

reissdorf hat geschrieben:
DukeIronside hat geschrieben: Dann freu dich auf Bridge, das ist mMn die beste Platte welche die Jungs in ihrer grundsätzlich extrem starken Diskographie anzubieten haben. Anspieltips: Carousel, Across the land und vor allem Harbour. Aber am Besten genießt man die Platte sowieso am Stück.
Ich bin fertig, total erschöpft und glücklich
Die letzte Stunde habe ich nur dagesessen und gestaunt, nicht gelesen, weder im Booklet, Buch noch Internet, nur gestarrt und mit offenem Mund geträumt.
Immer noch ringe ich nach Luft. Der CD-Player ist immer noch an, steht aber schon eine Weile stille, der Fernseher ist aus. Keine einzige Tonquelle ist an.
Kann kaum begreifen was da gerade geschehen ist. Niemals zuvor hat mich das hören einer Platte so dermaßen gefangen genommen.
Dass es eine Steigerung zu Flesh geben könnte, lag im Bereich des Möglichen, dass sie derart gigantisch sein würde schien undenkbar.
Amen, Bruder! Und ich kann sehr gut nachvollziehen was da gerade mit dir passiert. Bei mir kann gute Musik auch heute noch solche Gefühle auslösen. Was auf der Autobahn ziemlich schnell ziemlich gefährlich werden kann, wenn du Tränen der Rührung in den Augen hast und auf einmal die Bahn nicht mehr siehst. Auf Albumlänge hab ich das zuletzt bei Atlantean Kodex gehabt...einzelne Songs gibt es da dutzendweise. Zum Beispiel "Blue Wide Open" von Sieges Even oder auch "At The End Of The Day" von Spock's Beard.

Ich hab mir die Bridge auch gerade mal wieder angehört....bei Harbour gehe ich jedes Mal kaputt....das instrumentale Break ab 3:10....die Essenz dieser Band. Wunderschöne Melodien, eine geschmackvolle Orchestrierung, ein wenig Technik und dazu die Lyrics, welche dir sofort....bekannt vorkommen. Wie eigene Gefühle und lieb gewonnene, alte Freunde. Einfache Worte von hoher emotionaler Komplexität.

Diese Einfachheit treibt mir z.B. auch beim letzten Woods of Ypres Album immer wieder die Tränen in die Augen.
"And until that time, when death won't wait, let each man rage against his fate." - (Savatage, "The Hourglass")

Alben für den Poll 2016
1 - Omnium Gatherum - Grey Heavens
2 - Redemption - The Art Of Loss
3 - Avantasia - Ghostlights
(...)

reissdorf
Beiträge: 648
Registriert: 23.01.2009 02:50

Re: Verschwundene Bands. Heute: Everon // Poverty's No Crime

Beitrag von reissdorf » 01.01.2016 22:59

Der Everon Tripp hat mich bis heute nicht losgelassen. MItlerweile kenne ich fast alle Alben, aber über Bridge, Flesh und Flood geht für mich nichts.
Die sind in dieser Reihenfolge, allesamt super.

Doch es gibt neues.

Phantasma - The Deviant Hearts

Nach einem Roman der Delain Sängerin, haben eben jene, Oliver Phillips und noch ein Strolch, dieses Album veröffentlicht.
Damit sollte der Stil auch einigermaßen beschrieben sein. Ein wenig Delain, mehr Everon und noch eine Tüte Kitsch, meistens im Rahmen und nur ganz manchmal zuviel.
Höre es gerade zum zweiten mal und finde es ziemlich gut, schade, dass der Poll schon weg ist.

WARNUNG!!!
Die Angaben in diesem Beitrag stammen aus meinem Hirn und können daher falsch sein.

Benutzeravatar
Tailgunner
Beiträge: 5816
Registriert: 26.07.2010 19:01
Wohnort: Somewhere in Time

Re: Verschwundene Bands. Heute: Everon // Poverty's No Crime

Beitrag von Tailgunner » 02.01.2016 13:25

reissdorf hat geschrieben:Delain Sängerin, haben eben jene, Oliver Phillips und noch ein Strolch...
Der "Strolch" ist Georg Neuhauser, der Sänger von SERENITY, einer Band aus Österreich, die Ende Januar ihr fünftes Album rausbringen.
Stil: hochmelodischer symphonic Metal, die ersten 2 Alben haben noch einen deutlichen Kamelot-Einschlag.
Das Phantasma-Album ist super. Klar, man muss es kitschig mögen und melodisch, darf kein Geballer erwarten etc.pp.
Aber ein erstklassiges Album, dem hoffentlich noch ein paar folgen werden.
Now I am a 21st Century digital unicorn

reissdorf
Beiträge: 648
Registriert: 23.01.2009 02:50

Re: Verschwundene Bands. Heute: Everon // Poverty's No Crime

Beitrag von reissdorf » 31.01.2016 22:00

Tailgunner hat geschrieben:
reissdorf hat geschrieben:Delain Sängerin, haben eben jene, Oliver Phillips und noch ein Strolch...
Der "Strolch" ist Georg Neuhauser, der Sänger von SERENITY (...)


Das Phantasma-Album ist super. Klar, man muss es kitschig mögen und melodisch, darf kein Geballer erwarten etc.pp.
Aber ein erstklassiges Album, dem hoffentlich noch ein paar folgen werden.
Danke Dir.
Ich war schlicht zu faul nachzusehen.
Das Album bleibt auch jetzt noch super. Einfach in seiner Gesamtheit, einen einzelnen 'Hit' kann und mag ich nicht nennen.

reissdorf
Beiträge: 648
Registriert: 23.01.2009 02:50

Re: Verschwundene Bands. Heute: Everon // Poverty's No Crime

Beitrag von reissdorf » 24.02.2020 16:58

Muss gerade über mich selbst lachen.

Habe gestern Serenity als Vorband von Rage gesehen und war sehr begeistert. Daher wollte ich mal wissen, was denn so in meinem Lieblingsforum zu dieser Gruppe steht.
Tja, ich hätte besser vorbereitet sein können.

Antworten