Paul Di Anno hört auf!

Das Forum für die traditionellen Spielarten des Metal
Benutzeravatar
Glaurung
Beiträge: 12841
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Ibb Rock City

Re: Paul Di Anno hört auf!

Beitrag von Glaurung » 20.01.2020 13:06

BlackMassReverend hat geschrieben:
20.01.2020 07:08
GoTellSomebody hat geschrieben:
18.01.2020 13:45
Im neuen Rock Hard ist ein Review zu seiner neuen Live-Scheibe: Hell Over Waltrop.

Vielleicht gibt’s ja irgendwann noch eine weitere: Dunkel Over Wanne-Eickel.
:traenenlach:

Es ist tragisch, dass dem Mann seit nun 40 Jahren die ersten zwei Maiden-Alben wie ein bleiernes Gewicht um den Hals hängen,
und das obwohl er immer mal wieder richtig cooles Zeug veröffentlich hat. Ich sage nur "Murder One".....aber auch da musste man sich
ja Killers nennen.....
Die "Murder One" und auch BATTLEZONE waren megagut.
In my dreams i was drowning my sorrows... but my sorrows they learned to swim.

Benutzeravatar
Alphex
Beiträge: 2849
Registriert: 28.08.2012 16:34

Re: Paul Di Anno hört auf!

Beitrag von Alphex » 20.01.2020 13:43

BlackMassReverend hat geschrieben:
20.01.2020 07:08
Es ist tragisch, dass dem Mann seit nun 40 Jahren die ersten zwei Maiden-Alben wie ein bleiernes Gewicht um den Hals hängen
Du kannst mir doch nicht erzählen, dass er - noch dazu potentiell im Sitzen - 2020 noch groß Leute vor die Bühne locken würde, wenn er NICHT auf den Scheiben präsent gewesen wäre. Soll jetzt keine Kritik an seinen anderen Alben sein, aber das bleierne Gewicht ist finanziell betrachtet (und das ist angesichts seiner gesundheitlichen Verfassung nicht gerade egal) vermutlich mit Goldkern ausgestattet.
"Wenn man in der Metalszene unterwegs ist, dann bekommt man quasi NIE politische Statements zu hören. Auch deswegen liebe ich diese Szene so. Politik ist dort nunmal kein Thema. Fast schon ein Tabuthema."

Benutzeravatar
BlackMassReverend
Beiträge: 8380
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: 22 Acacia Avenue

Re: Paul Di Anno hört auf!

Beitrag von BlackMassReverend » 20.01.2020 14:56

Alphex hat geschrieben:
20.01.2020 13:43
BlackMassReverend hat geschrieben:
20.01.2020 07:08
Es ist tragisch, dass dem Mann seit nun 40 Jahren die ersten zwei Maiden-Alben wie ein bleiernes Gewicht um den Hals hängen
Du kannst mir doch nicht erzählen, dass er - noch dazu potentiell im Sitzen - 2020 noch groß Leute vor die Bühne locken würde, wenn er NICHT auf den Scheiben präsent gewesen wäre. Soll jetzt keine Kritik an seinen anderen Alben sein, aber das bleierne Gewicht ist finanziell betrachtet (und das ist angesichts seiner gesundheitlichen Verfassung nicht gerade egal) vermutlich mit Goldkern ausgestattet.
Das ist natürlich völlig richtig. Ich meinte das allerdings in künstlerischer und nicht in finanzieller Hinsicht. Künstlerisch ist er dadurch schlicht limitiert, bzw. lässt sich limitieren....
1989 haben wir komplett durchgesoffen !

Benutzeravatar
David Lee Hasselhoff
Beiträge: 1650
Registriert: 08.01.2010 16:36
Wohnort: Birmingham
Kontaktdaten:

Re: Paul Di Anno hört auf!

Beitrag von David Lee Hasselhoff » 21.01.2020 17:03

Ist halt schon schade, dass er nicht mehr gute Songs mit seiner Stimme veredelt hat. Vielleicht hätte er in den 90ern bei Wolfsbane einsteigen sollen. Das hätte gar nicht schlecht zusammengepasst.

Benutzeravatar
Sambora
Moderator
Moderator
Beiträge: 25778
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Gallifrey (North)

Re: Paul Di Anno hört auf!

Beitrag von Sambora » 21.01.2020 17:21

Wie gesagt, die erste Architects of chaoz Scheibe ist ein klasse Album. Kann man ruhig mal ein Ohr riskieren.

Anspieltipp: How many times

Benutzeravatar
Frank2
Beiträge: 7875
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Köln

Re: Paul Di Anno hört auf!

Beitrag von Frank2 » 21.01.2020 20:27

Sambora hat geschrieben:
21.01.2020 17:21
Wie gesagt, die erste Architects of chaoz Scheibe ist ein klasse Album. Kann man ruhig mal ein Ohr riskieren.

Anspieltipp: How many times
Die Scheibe geht in Ordnung, war nach ganz langer Zeit endlich
mal wieder was hörbares aus dem Hause Di Anno.

Was hätte der Mann für eine Karriere haben können.
Battlezone waren richtig stark, Killers ebenfalls.
Selbst dem plüschigen Di Anno Album konnte ich einiges abge-
winnen ( da stehe ich mit meiner Meinung sicherlich alleine da,
aber egal ).
Paule stand sich einfach zu oft selbst im Weg.

Perry Rhodan
Beiträge: 12804
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: Paul Di Anno hört auf!

Beitrag von Perry Rhodan » 22.01.2020 08:00

Frank2 hat geschrieben:
21.01.2020 20:27
Sambora hat geschrieben:
21.01.2020 17:21
Wie gesagt, die erste Architects of chaoz Scheibe ist ein klasse Album. Kann man ruhig mal ein Ohr riskieren.

Anspieltipp: How many times
Die Scheibe geht in Ordnung, war nach ganz langer Zeit endlich
mal wieder was hörbares aus dem Hause Di Anno.

Was hätte der Mann für eine Karriere haben können.
Battlezone waren richtig stark, Killers ebenfalls.
Selbst dem plüschigen Di Anno Album konnte ich einiges abge-
winnen ( da stehe ich mit meiner Meinung sicherlich alleine da,
aber egal ).
Paule stand sich einfach zu oft selbst im Weg.
Die Platten waren aber nicht richtig erfolgreich, obwohl viele von ihnen gut sind.
Woran lag es? Falsche Platenfirma? Schlechte Manager? Drogen beim Paule?
"It's better to burn out than to fade away"

Benutzeravatar
Alphex
Beiträge: 2849
Registriert: 28.08.2012 16:34

Re: Paul Di Anno hört auf!

Beitrag von Alphex » 22.01.2020 13:08

Wieviele Alben kann man 2015 und später realistisch mit einem klassischen Metal-Album verkaufen, wenn man nicht zu den Superstars des Genres zählt? Albenverkäufe sind weitestgehend durch (und damals war der digitale Markt noch nicht so strukturiert wie heute); selbst wenn die Metal-Szene vergleichsweise treue Käufer hat wird man davon nur noch in Ausnahmefällen reich. Gäbe es Maiden nicht mehr, wäre da vielleicht mit viel (!) Werbung ein bisschen ein Hype zu erzeugen gewesen, aber so ist das ja nicht.

Das wirkliche Geld ist so oder so beim Touren zu holen. Und da dürften Pauls gesundheitlicher Zustand und sein Ruf als schwieriger Kunde womöglich wirklich einige Promoter abgeschreckt haben. Oder auch nicht - auch hier gilt: Was ist denn realistisch zu erwarten an Resonanz?
"Wenn man in der Metalszene unterwegs ist, dann bekommt man quasi NIE politische Statements zu hören. Auch deswegen liebe ich diese Szene so. Politik ist dort nunmal kein Thema. Fast schon ein Tabuthema."

Schnabelrock
Beiträge: 10429
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: banned

Re: Paul Di Anno hört auf!

Beitrag von Schnabelrock » 22.01.2020 13:42

Alphex hat geschrieben:
22.01.2020 13:08
Wieviele Alben kann man 2015 und später realistisch mit einem klassischen Metal-Album verkaufen, wenn man nicht zu den Superstars des Genres zählt? Albenverkäufe sind weitestgehend durch (und damals war der digitale Markt noch nicht so strukturiert wie heute); selbst wenn die Metal-Szene vergleichsweise treue Käufer hat wird man davon nur noch in Ausnahmefällen reich. Gäbe es Maiden nicht mehr, wäre da vielleicht mit viel (!) Werbung ein bisschen ein Hype zu erzeugen gewesen, aber so ist das ja nicht.

Das wirkliche Geld ist so oder so beim Touren zu holen. Und da dürften Pauls gesundheitlicher Zustand und sein Ruf als schwieriger Kunde womöglich wirklich einige Promoter abgeschreckt haben. Oder auch nicht - auch hier gilt: Was ist denn realistisch zu erwarten an Resonanz?
... zumal dann, wenn man an den ersten Maiden-Alben hängt und die potentielle Livekundschaft nie weiss, welche Band sie dann wie rüberbringt. Vom Chef mal ganz zu schweigen.
Hamstern? Plündern!

Benutzeravatar
Frank2
Beiträge: 7875
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Köln

Re: Paul Di Anno hört auf!

Beitrag von Frank2 » 22.01.2020 21:17

Perry Rhodan hat geschrieben:
22.01.2020 08:00
Frank2 hat geschrieben:
21.01.2020 20:27
Sambora hat geschrieben:
21.01.2020 17:21
Wie gesagt, die erste Architects of chaoz Scheibe ist ein klasse Album. Kann man ruhig mal ein Ohr riskieren.

Anspieltipp: How many times
Die Scheibe geht in Ordnung, war nach ganz langer Zeit endlich
mal wieder was hörbares aus dem Hause Di Anno.

Was hätte der Mann für eine Karriere haben können.
Battlezone waren richtig stark, Killers ebenfalls.
Selbst dem plüschigen Di Anno Album konnte ich einiges abge-
winnen ( da stehe ich mit meiner Meinung sicherlich alleine da,
aber egal ).
Paule stand sich einfach zu oft selbst im Weg.
Die Platten waren aber nicht richtig erfolgreich, obwohl viele von ihnen gut sind.
Woran lag es? Falsche Platenfirma? Schlechte Manager? Drogen beim Paule?
Ich denke eine Mischung von allem.
Addiere noch eine zeitweilige Arschlochattitüde von Paule hinzu
und man bekommt wohl ein einigermaßen realistisches Bild.

Antworten