Lake of Tears - Ein Streifzug durch die Diskographie

Das Forum für die traditionellen Spielarten des Metal
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 28198
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Lake of Tears - Ein Streifzug durch die Diskographie

Beitrag von Thunderforce »

OriginOfStorms hat geschrieben:
Thunderforce hat geschrieben:
Tolpan hat geschrieben:
Thunderforce hat geschrieben:Liest sich insgesamt auch ganz schön deprimiert, der Herr Brennare
Also ideale Voraussetzungen für ein neues Forever Autumn...*g*
*g* - DIe habe ich vorhin umgehend aufgelegt. So geil immer noch.
Ich werde es meinen Lebtag nicht verstehen. Alle paar Jahre lege ich Forever Autum auf und prüfe ob es nicht doch an mir liegt. Tut es nicht. Es bleibt das schlechteste Album einer tollen Band. Da ist ja sogar Illwill besser....
Die kenn ich gar nicht, weil ich bei der Mushroomplatte schon mehrfach eingeschlafen war und mir die Reviews zu Illwill eher noch die Lust verdorben haben, da reinzuhören. Darum hab ich es auch nie getan.

Natürlich liegt es an Dir *g*
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2020 | Letterboxd
Benutzeravatar
OriginOfStorms
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 10551
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Münster, wo sonst!?

Re: Lake of Tears - Ein Streifzug durch die Diskographie

Beitrag von OriginOfStorms »

A Crimson Cosmos auf Vinyl wäre schon geil. Dieses Album schreit danach. Bitte mit Klappcover und sorgfältig umgesetztem Booklet.
¡No pasarán!

FICK DICH, DFB!
Benutzeravatar
OriginOfStorms
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 10551
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Münster, wo sonst!?

Re: Lake of Tears - Ein Streifzug durch die Diskographie

Beitrag von OriginOfStorms »

Thunderforce hat geschrieben:Die kenn ich gar nicht, weil ich bei der Mushroomplatte schon mehrfach eingeschlafen war und mir die Reviews zu Illwill eher noch die Lust verdorben haben, da reinzuhören. Darum hab ich es auch nie getan.

Natürlich liegt es an Dir *g*
Rumpelig, angepisst statt melancholisch. Ist schon anders, fast "punkig". Wobei da die Anführungsstriche wichtig sind. Aber irgendwie echt, (ich trau es mich fast kaum zu schreiben) authentisch. Das was auf Forever Autum fehlt. Lake of Tears so kalkuliert und vom Reißbrett funktioniert in meinen Augen nicht.
¡No pasarán!

FICK DICH, DFB!
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 28198
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Lake of Tears - Ein Streifzug durch die Diskographie

Beitrag von Thunderforce »

Hmm, also wenn es eine Reißbrett-Platte gibt, dann wäre das IMO "The Neonai", die ja (IIRC) eher gemacht wurde, um aus dem Vertrag rauszukommen. Funktioniert über weite Strecken trotzdem, obwohl der Drumcomputer schon auf Schülerbandniveau ist, aber die Songs sind halt geil.

Forever AUtumn ist halt ein ruhiges und nachdenkliches Album, Reißbrett höre ich da jetzt nicht unbedingt.
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2020 | Letterboxd
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 28198
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Lake of Tears - Ein Streifzug durch die Diskographie

Beitrag von Thunderforce »

OriginOfStorms hat geschrieben:A Crimson Cosmos auf Vinyl wäre schon geil. Dieses Album schreit danach. Bitte mit Klappcover und sorgfältig umgesetztem Booklet.
Das stimmt. Das hätte was.
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2020 | Letterboxd
Benutzeravatar
OriginOfStorms
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 10551
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Münster, wo sonst!?

Re: Lake of Tears - Ein Streifzug durch die Diskographie

Beitrag von OriginOfStorms »

Thunderforce hat geschrieben:Hmm, also wenn es eine Reißbrett-Platte gibt, dann wäre das IMO "The Neonai", die ja (IIRC) eher gemacht wurde, um aus dem Vertrag rauszukommen. Funktioniert über weite Strecken trotzdem, obwohl der Drumcomputer schon auf Schülerbandniveau ist, aber die Songs sind halt geil.

Forever AUtumn ist halt ein ruhiges und nachdenkliches Album, Reißbrett höre ich da jetzt nicht unbedingt.
Das mit dem Drumcomputer ist doof. Stimmt. Und die Songs funktionieren, sehe ich auch so. Aber Drumcmputer macht keine Reißbrettpalatte.
Ich finde bei FA die Nachdenklichkeit wirkt nicht überzeugend, es wirkt kalkuliert und gewollt.
Verdammt, ich bin kurz davor mir das nochmal vergeblich anzuhören.
¡No pasarán!

FICK DICH, DFB!
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 28198
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Lake of Tears - Ein Streifzug durch die Diskographie

Beitrag von Thunderforce »

Finde ich halt nicht.
Und ich finde ja auch nicht den Drumcomputer reißbretthaft, sondern die Platte an sich.

Sowas wie Retun of Ravens ist halt schon sehr Schema F. Aber trotzdem gut (allerdings gibts noch deutlich bessere Songs).
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2020 | Letterboxd
Benutzeravatar
Shadowrunner92
Beiträge: 3951
Registriert: 18.03.2011 20:51

Re: Lake of Tears - Ein Streifzug durch die Diskographie

Beitrag von Shadowrunner92 »

Wo die Experten schon mal hier sind: Welche Alben sollte ich mal anchecken, wenn ich "Down the Nile" für den besten (mir bekannten) Song der Band halte? Ich kenne sonst nur ca. die Hälfte von "Forever Autumn", die fand ich recht langweilig.
HaHoHe

Euer Jürgen
Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 24744
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Located entirely within your kitchen
Kontaktdaten:

Re: Lake of Tears - Ein Streifzug durch die Diskographie

Beitrag von costaweidner »

Shadowrunner92 hat geschrieben:Wo die Experten schon mal hier sind: Welche Alben sollte ich mal anchecken, wenn ich "Down the Nile" für den besten (mir bekannten) Song der Band halte? Ich kenne sonst nur ca. die Hälfte von "Forever Autumn", die fand ich recht langweilig.
Ich kenne jetzt 'Down the Nile' nicht und bin auch kein Experte, aber empfehle einfach mal fröhlich "A Crimson Cosmos". "Forever Autumn", die ich seit kurzem kenne mag ich zwar, aber die finde ich schon deutlich getragener als ACC, also kann ich verstehen, wenn einen das etwas anödet. ACC hat da schon deutlich mehr Rock, mehr Punch und vor allem mehr Abwechslung. Und Hits!
"We do beg your pardon, but we are in your garden."

Letterboxd - My life in film.
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 28198
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Lake of Tears - Ein Streifzug durch die Diskographie

Beitrag von Thunderforce »

Shadowrunner92 hat geschrieben:Wo die Experten schon mal hier sind: Welche Alben sollte ich mal anchecken, wenn ich "Down the Nile" für den besten (mir bekannten) Song der Band halte? Ich kenne sonst nur ca. die Hälfte von "Forever Autumn", die fand ich recht langweilig.
Headstones
You don't even Nomi.
Thekenumschau | RYM Diary 2020 | Letterboxd
Benutzeravatar
Glaurung
Beiträge: 13055
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Ibb Rock City

Re: Lake of Tears - Ein Streifzug durch die Diskographie

Beitrag von Glaurung »

costaweidner hat geschrieben:
Shadowrunner92 hat geschrieben:Wo die Experten schon mal hier sind: Welche Alben sollte ich mal anchecken, wenn ich "Down the Nile" für den besten (mir bekannten) Song der Band halte? Ich kenne sonst nur ca. die Hälfte von "Forever Autumn", die fand ich recht langweilig.
Ich kenne jetzt 'Down the Nile' nicht und bin auch kein Experte, aber empfehle einfach mal fröhlich "A Crimson Cosmos". "Forever Autumn", die ich seit kurzem kenne mag ich zwar, aber die finde ich schon deutlich getragener als ACC, also kann ich verstehen, wenn einen das etwas anödet. ACC hat da schon deutlich mehr Rock, mehr Punch und vor allem mehr Abwechslung. Und Hits!
Jupp.
In my dreams i was drowning my sorrows... but my sorrows they learned to swim.
Benutzeravatar
Porcupine
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 8100
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Herne

Re: Lake of Tears - Ein Streifzug durch die Diskographie

Beitrag von Porcupine »

OriginOfStorms hat geschrieben:
Thunderforce hat geschrieben:
Tolpan hat geschrieben:
Thunderforce hat geschrieben:Liest sich insgesamt auch ganz schön deprimiert, der Herr Brennare
Also ideale Voraussetzungen für ein neues Forever Autumn...*g*
*g* - DIe habe ich vorhin umgehend aufgelegt. So geil immer noch.
Ich werde es meinen Lebtag nicht verstehen. Alle paar Jahre lege ich kForever Autum auf und prüfe ob es nicht doch an mir liegt. Tut es nicht. Es bleibt das schlechteste Album einer tollen Band. Da ist ja sogar Illwill besser....
Doch, es liegt an dir. Saugeile Scheibe, immer noch.
Leider auch die letzte, die was konnte.
TMW316 hat geschrieben:Musik und Schlagzeug sind ja zwei verschiedene Dinge. Das eine hat verschiedene Töne c d e f g a h c und so, das andere macht bum burum bum klick bum zisch.
Benutzeravatar
Disbeliefer
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 10281
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bayreuth

Re: Lake of Tears - Ein Streifzug durch die Diskographie

Beitrag von Disbeliefer »

*runterseier @ meinen üblichen Standard* :D
Die ersten beiden sind genial, die dritte kann wenigstens noch zur Hälfte was, der Rest is [mir] wurschd...

Aber trotzdem schön zu lesen, dass Brennare wieder was macht.
-13
Benutzeravatar
Schwarzer_Klabauter
Beiträge: 43
Registriert: 09.08.2017 11:26
Wohnort: Nordheide

Re: Lake of Tears - Ein Streifzug durch die Diskographie

Beitrag von Schwarzer_Klabauter »

Disbeliefer hat geschrieben: Die ersten beiden sind genial, die dritte kann wenigstens noch zur Hälfte was, der Rest is [mir] wurschd...
Das kann ich so unterschreiben... :pommes:
--------------------
\m/ METAL WILL NEVER DIE \m/
--------------------
Kühe grasen nicht, sie sprechen mit der Erde!
Benutzeravatar
OriginOfStorms
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 10551
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Münster, wo sonst!?

Re: Lake of Tears - Ein Streifzug durch die Diskographie

Beitrag von OriginOfStorms »

Disbeliefer hat geschrieben:*runterseier @ meinen üblichen Standard* :D
Die ersten beiden sind genial, die dritte kann wenigstens noch zur Hälfte was, der Rest is [mir] wurschd...

Aber trotzdem schön zu lesen, dass Brennare wieder was macht.
Wenn man weiß, daß du sonst an Bahnlinien rumstehst um dem Gerumpel von Güterzügen zuzuhören ist das verständlich. Aber trotzdem falsch.
¡No pasarán!

FICK DICH, DFB!
Antworten