Seite 67 von 72

Re: ARCH/MATHEOS - Sympathetic Resonance / Winter Ethereal

Verfasst: 14.05.2019 21:37
von Susi666
Professor Longhair hat geschrieben:Es ist schon ne Ecke anders als "Sympathetic Romance" , klar, es ist sperriger und zum Teil schwerer zugänglich.

Also ich halte ja die "Sympathetic Resonance" für schwerer zugänglich. Die neue Scheibe läuft mir dagegen sehr gut rein. :prost:

Re: ARCH/MATHEOS - Sympathetic Resonance / Winter Ethereal

Verfasst: 15.05.2019 00:51
von OriginOfStorms
Susi666 hat geschrieben:
Professor Longhair hat geschrieben:Es ist schon ne Ecke anders als "Sympathetic Romance" , klar, es ist sperriger und zum Teil schwerer zugänglich.

Also ich halte ja die "Sympathetic Resonance" für schwerer zugänglich. Die neue Scheibe läuft mir dagegen sehr gut rein. :prost:

Da bin ich auch eher dabei.

Re: ARCH/MATHEOS - Sympathetic Resonance / Winter Ethereal

Verfasst: 15.05.2019 06:13
von BlackMassReverend
Ich höre jetzt seit Samstag fast nichts anderes als dieses Album. Favoriten kann ich im einzelnen (noch) gar nicht benennen, weil jeder Song eine Tüte an Wunderbarem ist, die mich auf seine Weise abholt. Faszinierend finde ich, dass man ganz klar die aktuellere Handschrift von Matheos bzw. den neueren Fates Warning ab meinethalben "Disconnected" raushört, und ich mir quasi in jedem Stück auch Alder's Stimme dazu vorstellen kann, der sicher andere, leichter zugängliche Melodien und noch sicherer weniger Text gefunden hätte. Durch John Arch erhält das Material aber genau diesen "strangen" Twist an Genialität und einer anderen Emotionalität, die mich aktuell völlig begeistert. Ich freue mich einfach, dass man seit Jahren das beste aus beiden Welten bekommt.

Zudem ist mir beim Studieren der Liste der an diesem Album beteiligten Musiker noch einmal bewusst geworden, was für einen immensen Stellenwert Jim Matheos und John Arch unter "Kollegen" haben müssen. Was sich hier an Rang und Namen die Sticks (Thomas Lang anyone ?) bzw. die Plektren weiterreicht, unterstreicht deutlich wer die wirklichen Pioniere des Prog-Metal waren und sind. Und sie bringen mir bei aller Wertschätzung des Back-Katalogs und des musikalischen Könnens des Branchenprimus Dream Theater die traurige Gewissheit , dass dort offenbar der Drops seit langem gelutscht ist. Alles, was DT seit spätestens "Black Clouds & Silver Linings" nicht mehr sind, finde ich bei "Winter Ethereal". Diese Platte degradiert "Distance Over Time" zur netten Nachmittagsunterhaltung beim Kaffeetrinken.

Re: ARCH/MATHEOS - Sympathetic Resonance / Winter Ethereal

Verfasst: 15.05.2019 07:15
von Apparition
OriginOfStorms hat geschrieben:
Susi666 hat geschrieben:
Professor Longhair hat geschrieben:Es ist schon ne Ecke anders als "Sympathetic Romance" , klar, es ist sperriger und zum Teil schwerer zugänglich.

Also ich halte ja die "Sympathetic Resonance" für schwerer zugänglich. Die neue Scheibe läuft mir dagegen sehr gut rein. :prost:

Da bin ich auch eher dabei.


+1

Sympathetic Resonance muss ich mir bis heute erarbeiten, Winter Ethereal hatte mich beim ersten Mal.

Re: ARCH/MATHEOS - Sympathetic Resonance / Winter Ethereal

Verfasst: 15.05.2019 07:22
von Apparition
Flow hat geschrieben:Pitch Black Prism.

Großer Gott, PITCH BLACK PRISM!!!

:heul:


Jetzt bei mir auch, ja.

Re: ARCH/MATHEOS - Sympathetic Resonance / Winter Ethereal

Verfasst: 15.05.2019 10:41
von TMW316
Hab jetzt 1 1/2 Durchgänge und jo ist net schlecht. :prost:

Erster Eindruck: besser als die letzte - könnte aber auch an der Produktion liegen, die IMO besser ist.

Aber nicht nur der Gesang ist gut, auch die Gitarrenarbeit. Sind schon schöne Riffs und Soli dabei. Vom Sound und der Atmosphäre her erinnerts auch ein wenig an die letzte Fates Warning.

Re: ARCH/MATHEOS - Sympathetic Resonance / Winter Ethereal

Verfasst: 15.05.2019 12:21
von Professor Longhair
Habe gestern einmal die "Sympathetic Romance" und die "Winter Eternal" kurz nacheinander laufen lassen und ... es stimmt tatsächlich , die Neue ist einen Tick leichter zu begreifen als SR. Das war mir gar nicht wirklich mehr bewußt, als ich mich jetzt intensiv mit "Winter Eternal" auseinandergesetzt habe. Aber... auf diesem extrem nohen Niveau ist es mir eigentlich völlig wurscht, welches Album wie ist - sind sind BEIDE schlichtweg genial !

Re: ARCH/MATHEOS - Sympathetic Resonance / Winter Ethereal

Verfasst: 15.05.2019 13:58
von oger
Krass wie schnell die 67 Minuten immer vorbei sind...

Re: ARCH/MATHEOS - Sympathetic Resonance / Winter Ethereal

Verfasst: 15.05.2019 15:43
von GoTellSomebody
oger hat geschrieben:Krass wie schnell die 67 Minuten immer vorbei sind...

Nach nur etwas mehr als einer Stunde.

Re: ARCH/MATHEOS - Sympathetic Resonance / Winter Ethereal

Verfasst: 15.05.2019 15:45
von oger
Die nicht

Re: ARCH/MATHEOS - Sympathetic Resonance / Winter Ethereal

Verfasst: 15.05.2019 18:00
von Diewaldo
Also ich würde derzeit die Winter Ethereal auch über dem Vorgänger ansiedeln. Irgendwie wirken die Songs auf mich etwas zwingender und weniger verkopft. Bei der SR hab ich ewig gebraucht, bis die bei mir gezündet hat. Die WE fand ich hingegen auf Anhieb echt stark!

Re: ARCH/MATHEOS - Sympathetic Resonance / Winter Ethereal

Verfasst: 15.05.2019 20:57
von OriginOfStorms
Herzlichen Glückwunsch an John Archambault zum 60. Geburtstag. :)

Re: ARCH/MATHEOS - Sympathetic Resonance / Winter Ethereal

Verfasst: 15.05.2019 20:58
von Kollias
Bei mir exakt umgekehrt. Der Vorgänger war und ist imo ein 10/10-Meisterwerk, die neue läuft da deutlich schwerer und auch komplizierter rein. Es wird langsam, aber so auf Anhieb umhauen wie SR tut es mich nicht.

Re: ARCH/MATHEOS - Sympathetic Resonance / Winter Ethereal

Verfasst: 16.05.2019 06:01
von BlackMassReverend
Ich gehe inzwischen so weit, dass "Awaken The Guardian" einen ebenbürtigen Nachfolger bekommen hat.
Ich bin restlos begeistert.

Re: ARCH/MATHEOS - Sympathetic Resonance / Winter Ethereal

Verfasst: 16.05.2019 07:15
von Apparition
BlackMassReverend hat geschrieben:Ich gehe inzwischen so weit, dass "Awaken The Guardian" einen ebenbürtigen Nachfolger bekommen hat.
Ich bin restlos begeistert.


Ganz so weit würde ich nicht gehen, dazu packt mich Guardian auf eineremotionalen Ebene noch viel mehr als die WE. Da ist schon viel Kopfmusik dabei, die total geil ist, die mich aber nicht genauso durchdringt wie das vergleichsweise übersichtliche AtG. Und weil sie von den Themen und der Musik einfach "diesseitiger" ist. Aber das sind natürlich Vergleiche auf Stratosphärenniveau.