ARCH/MATHEOS - Sympathetic Resonance / Winter Ethereal

Das Forum für die traditionellen Spielarten des Metal
Schnabelrock
Beiträge: 19604
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: banned

Re: ARCH/MATHEOS - Sympathetic Resonance

Beitrag von Schnabelrock » 06.05.2019 13:24

Porcupine hat geschrieben:Aus dem Zitat geht aber nicht hervor, welcher Bassist bei welchem Song spielt.

Hörst Du es nicht, ist es nicht wichtig ;-)
Mit Smartphone nur Kännchen!

Benutzeravatar
OriginOfStorms
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 23088
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Münster, wo sonst!?

Re: ARCH/MATHEOS - Sympathetic Resonance

Beitrag von OriginOfStorms » 08.05.2019 21:28

Die 2LP ist in den Versand gegangen.... :)
¡No pasarán!

As gold turns into brown, the autumn of an era
Our clarion Harps fall silent – Twelve Stars are stained in blood
The graves of Mare Nostrum, Mother Europe trembling
And nameless ghosts of guilt haunt sanctuaries forlorn

Benutzeravatar
BlackMassReverend
Beiträge: 12312
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: 22 Acacia Avenue

Re: ARCH/MATHEOS - Sympathetic Resonance

Beitrag von BlackMassReverend » 09.05.2019 06:17

Moin isset soweit.....Vorfreude ! :pommes:
1989 haben wir komplett durchgesoffen !

Benutzeravatar
Wishmonster
Beiträge: 7944
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Hall Of The Mountain King

Re: ARCH/MATHEOS - Sympathetic Resonance

Beitrag von Wishmonster » 09.05.2019 09:53

Packstation hat sich gemeldet :)

Ich habe es sogar geschafft, nicht in die Vorabsongs reinzuhören, gehe also ganz jungfräulich an das Album ran.

Benutzeravatar
oger
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 34279
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Siegen

Re: ARCH/MATHEOS - Sympathetic Resonance

Beitrag von oger » 10.05.2019 09:33

Erster Durchlauf. :)

Benutzeravatar
Wishmonster
Beiträge: 7944
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Hall Of The Mountain King

Re: ARCH/MATHEOS - Sympathetic Resonance

Beitrag von Wishmonster » 10.05.2019 10:52

Ich habe gestern das erste mal reingehört. Das ist schon ein sperriger Brocken, und definitiv kein Album zum nebenbei hören. Die letzten beiden FW Alben sind deutlich eingängiger.

Benutzeravatar
oger
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 34279
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Siegen

Re: ARCH/MATHEOS - Sympathetic Resonance

Beitrag von oger » 10.05.2019 11:39

Bestimmt kein easy listening aber schon nach einem Durchgang bleiben bereits die meisten Refrains hängen und die beiden Vorabsongs bekommen qualitativ reichlich Gesellschaft. Hab jedenfalls sofort Lust auf den nächsten Durchgang und das kommt mittlerweile bei nicht meht so oft vor.

Benutzeravatar
Flow
Beiträge: 9225
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: ARCH/MATHEOS - Sympathetic Resonance

Beitrag von Flow » 10.05.2019 11:46

Die zwei Vorabsongs überfordern mich ganz ordentlich. Ich höre praktisch nur auf Archs Stimme und seine Vocallines, weil ich die so faszinierend finde. Der Mann ist 60. Wie macht der das?

Deswegen bekomme ich fast nix von dem mit, was die anderen da im Hintergrund herumwirbeln - wenn ich dann aber mal genau auf Zonder und Matheos höre, bläst mich das ganz schön weg. Da passiert so irre viel, da läuft so viel über-, gegen- und untereinander - das triggert mich sehr.
http://dreikommaviernull.blogspot.com/

You say animals, only animals
But they are more than that to me

Crypt0rchild
Beiträge: 1209
Registriert: 18.04.2017 07:59

Re: ARCH/MATHEOS - Sympathetic Resonance / Winter Ethereal

Beitrag von Crypt0rchild » 10.05.2019 15:59

Was das schon wieder für eine großartige Platte ist, das hält man streckenweise kaum aus. Was sind denn das erneut für Melodien aus dem Weltall, Sackzement?

Ist natürlich alles echt wieder keine leichte Kost, aber bei manchen Melodie-Wendungen fragt man sich, von welchem Geist John Arch da schon wieder besessen war.
Man hört tatsächlich fast immer nur auf ihn, so geil die Band sich im Hintergrund auch einen abzwiebelt.

Finde sie spontan aber leichter verdaulich, als die SR, für die ich ewig gebraucht habe damals.

Mal gucken, was das noch gibt auf lange Sicht. Bislang beide Daumen plus Watzmann nach oben.
Ich segne den Regen unten in Afrika.

Crypt0rchild
Beiträge: 1209
Registriert: 18.04.2017 07:59

Re: ARCH/MATHEOS - Sympathetic Resonance / Winter Ethereal

Beitrag von Crypt0rchild » 10.05.2019 16:47

"Kindred Spirits", weinender Jesus am Kreuz...
Ich segne den Regen unten in Afrika.

Benutzeravatar
oger
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 34279
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Siegen

Re: ARCH/MATHEOS - Sympathetic Resonance / Winter Ethereal

Beitrag von oger » 10.05.2019 17:01

Die Gesangslinien sind in der Tat überirdisch und das ohne jeglichen 80er-Bückling.

Benutzeravatar
Master_of_Insanity
Beiträge: 7952
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: On Iced Earth

Re: ARCH/MATHEOS - Sympathetic Resonance / Winter Ethereal

Beitrag von Master_of_Insanity » 10.05.2019 20:18

Ich habe heute das 1. Anhören nach dem 4. oder 5. Song entnervt und zutiefst gefrustet aufgegeben, und kann die Lobeshymnen überhaupt nicht nachvollziehen. Ich liebe FW mit Ray Alder über alles, finde auch die ersten 3 Alben mit Arch ganz knorke, aber das hier... hat sich mir überhaupt nicht erschlossen. Extrem sperrig, verkopft, die Wärme die ich bei FW mit Alder innerlich verspüre, fehlt hier komplett. Die Melodielinien sind für mich alles andere als melodisch, hören sich an wie die Vertonung von komplizierter Mathematik, der ich nicht folgen kann.

Das war mein erster spontaner Eindruck, ich gebe Winter Ethereal in den nächsten Tagen noch eine Chance, aber grosse Hoffnung, dass sie doch irgendwie zündet, habe ich nicht.
"The doctor looked at my eyes, no trace of insanity" - King Diamond - Lies

Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 27900
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: ARCH/MATHEOS - Sympathetic Resonance / Winter Ethereal

Beitrag von Apparition » 10.05.2019 22:31

Ein paar wirre Gedanken nach dem 1. Anhören:

- mein Geschreibsel von weiter oben, das Album könnte zu lang sein, ist jetzt schon hinfällig.

- Sympathetic Resonance, von der ich damals völlig begeistert war, wird mit Anlauf links überholt.

- Bei Archs Gesang senke ich den Blick in Ehrfurcht. Nicht nur, dass man in dem Alter eigentlich gar nicht mehr so singen können sollte, mir ist auch völlig schleierhaft, wie man auf solche Melodien kommt. Es klingt fast, als würde er sie erst erfinden, während er singt. Und es ergibt trotzdem immer Sinn. Wie ein Fluss, der frei durch eine Landschaft mäandert. Völlig geil.

- Beim Mitlesen der letzten Strophe von "Straight and Narrow" bin ich aus Gründen ein wenig zusammengebrochen. Wie mich die beiden immer so mitnehmen, schafft einfach niemand sonst.

- Auf dem Album gibt es viele großartige musikalische Momente, aber bei den Soloduellen von Matheos und Aresti in "Never in your Hands" und "Kindred Spirits" wollte ich laut jubeln.

- Überhaupt "Kindred Spirits": Ich hoffe, fast sämtliche sogenannten "Progressive-Metal-Bands" senken nach dem anhören vor Scham den Blick und schleichen dedemütigt davon. Ich hätte fast geschrieben, "wie ein geprügelter Hund", wüsste ich nicht, dass John Arch damit nicht einverstanden wäre.

- Den nächsten resignierten Experten, der mir erzählen will, im klassischen Metal könnte ja gar nichts mehr passieren, was an die Klassiker der Achtziger heranreicht, begrabe ich unter einer LKW-Ladung von "Winter Ethereal"-CDs.
"A romantic," said Nightingale. "The most dangerous people on earth."

Benutzeravatar
OriginOfStorms
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 23088
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Münster, wo sonst!?

Re: ARCH/MATHEOS - Sympathetic Resonance / Winter Ethereal

Beitrag von OriginOfStorms » 11.05.2019 01:23

Ich habe jetzt einen Durchlauf, mehr will ich grad nicht.
Die Gitarren sind Gott, nicht so riffig und schroff wie bei Sympathetic Resonance. Luftig, offen, filigran.
Warum kann John Arch alles und andere so wenig? Das hier stimmt genau so:
Es klingt fast, als würde er sie erst erfinden, während er singt. Und es ergibt trotzdem immer Sinn. Wie ein Fluss, der frei durch eine Landschaft mäandert.
Ray Alder ist völlig super, aber leider nur der zweitbeste der mit Jim Matheos Alben aufnehmen darf.
Wer wo trommelt und 4 Saiten zupft muß ich noch auseinader klamüsern. Irgendwo meine ich Zonder gehört zu haben.
Für alles andere brauche ich mehr Durchläufe.
¡No pasarán!

As gold turns into brown, the autumn of an era
Our clarion Harps fall silent – Twelve Stars are stained in blood
The graves of Mare Nostrum, Mother Europe trembling
And nameless ghosts of guilt haunt sanctuaries forlorn

Benutzeravatar
OriginOfStorms
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 23088
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Münster, wo sonst!?

Re: ARCH/MATHEOS - Sympathetic Resonance / Winter Ethereal

Beitrag von OriginOfStorms » 11.05.2019 01:31

Master_of_Insanity hat geschrieben: Ich liebe FW mit Ray Alder über alles, finde auch die ersten 3 Alben mit Arch ganz knorke, aber das hier... hat sich mir überhaupt nicht erschlossen. Extrem sperrig, verkopft, die Wärme die ich bei FW mit Alder innerlich verspüre, fehlt hier komplett. Die Melodielinien sind für mich alles andere als melodisch, hören sich an wie die Vertonung von komplizierter Mathematik, der ich nicht folgen kann.
Wahnsinn, das sehe ich genau anders. Alder Fates Warning sind für mich seit 2-3 Alben nur noch Reißbrettprog von der Stange. Winter Ethereal sind für mich [Zitat] 60 Minuten echte Gefühle. Neben Buck Dharma auf der Gitarre ist wohl John Arch der Instrumentalist (ich sehe die Stimme hier als Instrument), der für mich der Melodien wie Bilder malt. Null verkopft, sondern purer Instinkt. Zum niederknien.
¡No pasarán!

As gold turns into brown, the autumn of an era
Our clarion Harps fall silent – Twelve Stars are stained in blood
The graves of Mare Nostrum, Mother Europe trembling
And nameless ghosts of guilt haunt sanctuaries forlorn

Antworten