ARCH/MATHEOS - Sympathetic Resonance / Winter Ethereal

Das Forum für die traditionellen Spielarten des Metal
Benutzeravatar
BlackMassReverend
Beiträge: 12086
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: 22 Acacia Avenue

Re: ARCH/MATHEOS - Sympathetic Resonance / Winter Ethereal

Beitragvon BlackMassReverend » 16.05.2019 10:13

Apparition hat geschrieben:
BlackMassReverend hat geschrieben:Ich gehe inzwischen so weit, dass "Awaken The Guardian" einen ebenbürtigen Nachfolger bekommen hat.
Ich bin restlos begeistert.


Ganz so weit würde ich nicht gehen, dazu packt mich Guardian auf eineremotionalen Ebene noch viel mehr als die WE. Da ist schon viel Kopfmusik dabei, die total geil ist, die mich aber nicht genauso durchdringt wie das vergleichsweise übersichtliche AtG. Und weil sie von den Themen und der Musik einfach "diesseitiger" ist. Aber das sind natürlich Vergleiche auf Stratosphärenniveau.


Ich finde den "Verkopfungsgrad" auf WE und AtG ziemlich ähnlich - gerade bei Nummern wie Wrath Of The Universe, Pitch Black Prism oder Never In Your Hands.....also wenn ich da als Vergleich mal bspw. The Sorceress, Giant's Lore oder Exodus ranziehe. Ich gehe aber insoweit konform, als dass AtG allein schon aufgrund des deutlich längeren Kennens eine "andere" Emotionalität aufkommen läßt. Es fühlt sich schlicht vertrauter an. Ich traue es WE aber zu diesen Grad ebenfalls zu erreichen......zumindest in meiner "Verkopfung"
1989 haben wir komplett durchgesoffen !
Benutzeravatar
OriginOfStorms
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 22615
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Münster, wo sonst!?

Re: ARCH/MATHEOS - Sympathetic Resonance / Winter Ethereal

Beitragvon OriginOfStorms » 16.05.2019 10:33

Bin da vom Gefühl her mehr beim Apparition.
¡No pasarán!
Benutzeravatar
oger
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 34189
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Siegen

Re: ARCH/MATHEOS - Sympathetic Resonance / Winter Ethereal

Beitragvon oger » 16.05.2019 12:52

Ich finde erstaunlich, dass 2019 ein Album der Hauptbeteiligten an AtG veröffentlicht wird, das überhaupt eine ernst zu nehmende Diskussion über ein ähnliches Niveau beider Werke ermöglicht.

Mir fällt keine andere Band ein, bei der das nach so langer Zwischen-Zeit mal passiert ist oder realistisch wäre.
Benutzeravatar
GoTellSomebody
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 34295
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Rheine

Re: ARCH/MATHEOS - Sympathetic Resonance / Winter Ethereal

Beitragvon GoTellSomebody » 16.05.2019 12:57

oger hat geschrieben:Ich finde erstaunlich, dass 2019 ein Album der Hauptbeteiligten an AtG veröffentlicht wird, das überhaupt eine ernst zu nehmende Diskussion über ein ähnliches Niveau beider Werke ermöglicht.

Mir fällt keine andere Band ein, bei der das nach so langer Zwischen-Zeit mal passiert ist oder realistisch wäre.

Kann natürlich auch der Wunsch der Vater des Gedankens sein.
Benutzeravatar
oger
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 34189
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Siegen

Re: ARCH/MATHEOS - Sympathetic Resonance / Winter Ethereal

Beitragvon oger » 16.05.2019 13:07

Kannst mich auch gleich einen rührselig-senilen Retro-Opa nennen.
Benutzeravatar
GoTellSomebody
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 34295
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Rheine

Re: ARCH/MATHEOS - Sympathetic Resonance / Winter Ethereal

Beitragvon GoTellSomebody » 16.05.2019 13:59

oger hat geschrieben:Kannst mich auch gleich einen rührselig-senilen Retro-Opa nennen.

Ich meinte das überhaupt nicht ironisch, der Versuch, ein neues Album an eine bereits erfolgreiche Blaupause anzulegen, ist hier doch ständig präsent. In diesem speziellen Fall sehe ich das vielleicht etwas nüchterner, weil ich die gottgleiche Verehrung von Awaken The Guardian nicht nachvollziehem kann, obwohl ich mir über die Jahre wirklich Mühe gegeben habe. Ich denke das Arch-Fates Warning einfach nicht my cup of Jägermeister sind.

EDIT: gleichwohl lese ich diesen Thread dennoch aufmerksam, weil hier einige von mir geschätzte User unterwegs sind und mir deren Begeisterung einfach Spaß macht, obwohl ich sie nicht teile, zumindest zur Hälfte.
Benutzeravatar
oger
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 34189
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Siegen

Re: ARCH/MATHEOS - Sympathetic Resonance / Winter Ethereal

Beitragvon oger » 16.05.2019 14:06

Der Begriff "Blaupause" passt hier überhaupt nicht, da die musikalischen Unterschiede doch beträchtlich sind.

Instrumental/technisch ist AtG das deutlich schlichtere Album.

Der Vergleich drängt sich bei mir eher auf, was die emotionale Wirkung angeht.

Und das passiert mir bei älteren Bands nur sehr selten.
Benutzeravatar
GoTellSomebody
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 34295
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Rheine

Re: ARCH/MATHEOS - Sympathetic Resonance / Winter Ethereal

Beitragvon GoTellSomebody » 16.05.2019 14:08

oger hat geschrieben:Der Begriff "Blaupause" passt hier überhaupt nicht, da die musikalischen Unterschiede doch beträchtlich sind.

Instrumental/technisch ist AtG das deutlich schlichtere Album.

Der Vergleich drängt sich bei mir eher auf, was die emotionale Wirkung angeht.

Und das passiert mir bei älteren Bands nur sehr selten.

Okay, verstanden, aber an der Stelle bin ich dann natürlich komplett raus. Ich lese dann wohl lieber weiter still mit.
Benutzeravatar
oger
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 34189
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Siegen

Re: ARCH/MATHEOS - Sympathetic Resonance / Winter Ethereal

Beitragvon oger » 16.05.2019 14:10

Warum? Das neue Album hat doch bei dir dann vermutlich auch die gleiche emotionale Wirkung wie AtG. *g*
Benutzeravatar
GoTellSomebody
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 34295
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Rheine

Re: ARCH/MATHEOS - Sympathetic Resonance / Winter Ethereal

Beitragvon GoTellSomebody » 16.05.2019 14:15

oger hat geschrieben:Warum? Das neue Album hat doch bei dir dann vermutlich auch die gleiche emotionale Wirkung wie AtG. *g*

Bis auf den einen Vorabsong habe ich noch gar nichts davon gehört, ich verfolge das bisher eher auf einer theoretischen Ebene. Ich versuche mich da reinzudenken, und das könnte darin gipfeln, dass ich mir das Album tatsächlich mal anhöre. Ich kenne aber den Vorgänger und die drei FW-Alben mit John Arch und kann zwar die Originalität durchaus respektieren, für meine Ohren ist das nur nicht das Richtige, und emotional bleibe ich an einer Haltestelle im Nirgendwo.
Benutzeravatar
oger
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 34189
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Siegen

Re: ARCH/MATHEOS - Sympathetic Resonance / Winter Ethereal

Beitragvon oger » 16.05.2019 14:19

Wenn man auf die Stimme nicht kann, wird das nichts. Zumal er auf der Neuen echt sehr viel singt.
Benutzeravatar
Flow
Beiträge: 9142
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: ARCH/MATHEOS - Sympathetic Resonance / Winter Ethereal

Beitragvon Flow » 16.05.2019 20:04

Ich habe keinerlei emotionale Bindung zu ATG oder auch insgesamt zu den pre-Alder Fates Warning - und selbst mit Adler bin ich erst ab Parallels an Bord. Meine Berührungspunkte zu Metal laufen heutzutage fast ausschließlich über dieses Forum und ich habe mittlerweile anerkannt, dass ich in den allermeisten Fällen einfach "raus" bin. Mir gefallen neue Sachen nur noch in wirklichen Ausnahmefällen - und das sind dann auch noch meistens Alben von den alten Helden. Find ich selbst so ein bisschen scheiße, aber ich kann auch nicht aus meiner Haut. Und ich weiß auch, dass ich manchmal eine komische Wahrnehmung habe (die neue Bad Religion wird abgefeiert und mit mir macht es nichts - das ist keine Koketterie, I just don't feel it. Und ich kann das ganz oft auch nicht erklären).

Das letzte Mal, als mich eine Metalplatte so richtig (also: SO FUCKING RICHTIG) weggeschossen hat, war es "Theories Of Flight". Das war möglicherweise das erste Album seit Dream Theaters "Scenes From A Memory", das ein komplettes Feuerwerk in mir ausgelöst hat. Und das war auch deshalb total cool, weil ich dachte, dass Metal das bei mir nicht mehr schafft.

Ich erlebe das gerade erneut durch und mit Winter Ethereal. Ich bin völlig angefixt und höre eigentlich seit letzten Freitag nichts anderes mehr. Ich finde das groß. Überlebensgroß. Ich höre da unendlich viele Sachen heraus, die mir seit meiner Adolszenz und tatsächlich bis heute soviel bedeuten, interessanterweise alles aus den neunziger Jahren: die emotionale Tiefe von Psychotic Waltz, die Dunkelheit und Melancholie der Pleasant Shade-Fates Warning, die Komplexität und Wucht von Nevermore, die Verspieltheit von Dream Theater (ich habe neulich sogar ganz kurz die klassisch hallende Images & Words-Snare gehört und dachte "WTF?"). Und es ist doch zeitgemäß, originell und ganz bestimmt kein Aufguss alter Scheiße. Matheos ist ein bad motherfucker.

Party like it's 1996. Bin hin und weg.
Zuletzt geändert von Flow am 16.05.2019 20:09, insgesamt 1-mal geändert.
http://dreikommaviernull.blogspot.com/

You say animals, only animals
But they are more than that to me
Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 27215
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: ARCH/MATHEOS - Sympathetic Resonance / Winter Ethereal

Beitragvon Apparition » 16.05.2019 20:08

oger hat geschrieben:Ich finde erstaunlich, dass 2019 ein Album der Hauptbeteiligten an AtG veröffentlicht wird, das überhaupt eine ernst zu nehmende Diskussion über ein ähnliches Niveau beider Werke ermöglicht.

Mir fällt keine andere Band ein, bei der das nach so langer Zwischen-Zeit mal passiert ist oder realistisch wäre.


Rush fallen mir ein. Die haben eigentlich fast durchgehend ein gleichbleibend hohes Niveau abegliefert. Die New Model Army-Fans berichten ähnliches über deren neue Alben. Aber sonst wird's schon dünn, im Metal sowieso.
"A romantic," said Nightingale. "The most dangerous people on earth."
Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 27215
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: ARCH/MATHEOS - Sympathetic Resonance / Winter Ethereal

Beitragvon Apparition » 16.05.2019 20:13

Flow hat geschrieben:
Ich erlebe das gerade erneut durch und mit Winter Ethereal. Ich bin völlig angefixt und höre eigentlich seit letzten Freitag nichts anderes mehr. Ich finde das groß. Überlebensgroß. Ich höre da unendlich viele Sachen heraus, die mir seit meiner Adolszenz und tatsächlich bis heute soviel bedeuten, interessanterweise alles aus den neunziger Jahren: die emotionale Tiefe von Psychotic Waltz, die Dunkelheit und Melancholie der Pleasant Shade-Fates Warning, die Komplexität und Wucht von Nevermore, die Verspieltheit von Dream Theater (ich habe neulich sogar ganz kurz die klassisch hallende Images & Words-Snare gehört und dachte "WTF?"). Und es ist doch zeitgemäß, originell und ganz bestimmt kein Aufguss alter Scheiße. Matheos ist ein bad motherfucker.

Party like it's 1996. Bin hin und weg.


So nämlich. Und der ist bestimmt kein Übermensch, sondern der will einfach mit jeder neuen Platte künstlerisch noch was. Allein das imponiert mir unheimlich.
"A romantic," said Nightingale. "The most dangerous people on earth."
Benutzeravatar
Flow
Beiträge: 9142
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: ARCH/MATHEOS - Sympathetic Resonance / Winter Ethereal

Beitragvon Flow » 16.05.2019 20:21

Apparition hat geschrieben:
Flow hat geschrieben:
Ich erlebe das gerade erneut durch und mit Winter Ethereal. Ich bin völlig angefixt und höre eigentlich seit letzten Freitag nichts anderes mehr. Ich finde das groß. Überlebensgroß. Ich höre da unendlich viele Sachen heraus, die mir seit meiner Adolszenz und tatsächlich bis heute soviel bedeuten, interessanterweise alles aus den neunziger Jahren: die emotionale Tiefe von Psychotic Waltz, die Dunkelheit und Melancholie der Pleasant Shade-Fates Warning, die Komplexität und Wucht von Nevermore, die Verspieltheit von Dream Theater (ich habe neulich sogar ganz kurz die klassisch hallende Images & Words-Snare gehört und dachte "WTF?"). Und es ist doch zeitgemäß, originell und ganz bestimmt kein Aufguss alter Scheiße. Matheos ist ein bad motherfucker.

Party like it's 1996. Bin hin und weg.


So nämlich. Und der ist bestimmt kein Übermensch, sondern der will einfach mit jeder neuen Platte künstlerisch noch was. Allein das imponiert mir unheimlich.


Ja, das nehme ich auch so wahr. Der zieht einsam seine völlig einzigartigen Kreise, ruht sich nie aus, geht immer einen Schritt weiter, verfeinert immer mehr. Ey, was die Typen da im Hintergrund hinter Archs Stimme aufziehen, ist ja nicht mehr normal. Und dabei steht's nie im Vordergrund, ist es nie Aufschneiderei. Und dazu ein Sound, in den Du Dich nur noch reinlegen willst.
http://dreikommaviernull.blogspot.com/

You say animals, only animals
But they are more than that to me

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 19 Gäste