Marillion

Das Forum für die traditionellen Spielarten des Metal
Benutzeravatar
Nezyrael
Beiträge: 3283
Registriert: 15.02.2010 18:29

Re: Marillion

Beitrag von Nezyrael »

GoTellSomebody hat geschrieben:
Nezyrael hat geschrieben:
GoTellSomebody hat geschrieben:
Projecto hat geschrieben:Einer der wenigen Bands, bei denen mir ALLE Phasen gefallen. Ähnlich wie bei Black Sabbath.
Schade, so schön das auch für Dich ist. Du bietest keine Angriffsfläche und mußt deshalb diesen Thread sofort verlassen. Gehe nicht über Los.
dann bleib ich besser direkt draussen.

edith sagt noch: Besitze 2 alben von marillion, weil günstig mitgenommen aufm flohmarkt:

Misplaced Childhood und Seasons End

finde beide toll, was aus den jeweiligen phasen sollte man als nächstes holen?
Grundsätzlich würde ich bei Dir sagen "Finger weg", wegen der düsteren Athmosphäre Brave. Gibt es auch eine sehr gute DVD zu.
wieso bei mir finger weg? aber okay brave notier ich mir mal
Zertifiziertes Bibelbrot
Benutzeravatar
Furor
Beiträge: 14654
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Leverkusen

Re: Marillion

Beitrag von Furor »

Das Debut musst du dir natürlich auch besorgen.
Benutzeravatar
Projecto
Beiträge: 8943
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Hünstetten

Re: Marillion

Beitrag von Projecto »

Gibt einen guten sampler von denen. Best of both worlds oder so hieß der.
Benutzeravatar
Mr. Krinkle
Beiträge: 973
Registriert: 16.02.2009 19:48

Re: Marillion

Beitrag von Mr. Krinkle »

@Porcupine
*lol*
Das ist doch der gleiche Scheiß in grün. OK, Arena sind streckenweise stark. Aber die anderen?
Du magst (Neo) Prog nicht sonderlich, oder? :D
Benutzeravatar
Porcupine
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 8814
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Herne

Re: Marillion

Beitrag von Porcupine »

Mr. Krinkle hat geschrieben:@Porcupine
*lol*
Das ist doch der gleiche Scheiß in grün. OK, Arena sind streckenweise stark. Aber die anderen?
Du magst (Neo) Prog nicht sonderlich, oder? :D
Stimmt, die einzige Band die das wirklich konnte waren Marillion. Die wiederum waren damals die beste Band der Welt.
Fast alle anderen verlieren sich dagegen in belanglosem Geplätscher.
Benutzeravatar
KnitterRitter
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 2562
Registriert: 26.03.2004 00:21
Kontaktdaten:

Re: Marillion

Beitrag von KnitterRitter »

Wie schön, ein Marillion-Thread. *g*

Ich werde übrigens nie verstehen, wie man einen stilistischen Wandel - und vielleicht auch mal den einen oder anderen stilistischen Ausrutscher - als persönlichen Angriff auf die eigene "gemeinsame Musikvergangenheit" mit der Band ansehen kann. Wie lächerlich das alleine beim Schreiben klingt.

Wenn mans nicht mag, dann hört man die neuen Sachen halt nicht. Aber man kann doch zumindest anerkennen, dass eine Band sich weiterentwickeln will. Stellt euch mal vor, was eine Reunion mit Fish heute für einen Abschiss ergeben würde - ich mags mir gar nicht vorstellen.

Da könnte man ja genauso drüber weinen, dass Nevermore heute keinen Oldschool-Metal mehr machen (die Sanctuary-Reunion erscheint mir übrigens auch ziemlich sinnlos), dass Devin Townsend heute mehr und mehr mit harmonsichen, sphärischen Sachen arbeitet (vgl. Physicist <> Synchestra), dass Rush nach 1981 auf einmal ihre Songs auf keyboards aufgebaut haben, dass sich die Beatles ab 65 angefangen haben, sie für Musik, Instrumente und andere Einflsüse zu interessieren, oder oder oder.

Und NEIN, das ist NICHTS anderes. Es ist in vielen Fällen nur nicht ganz so krass (von Rush mal abgesehen). Und selbst WENN es tatsächlich Mist wäre (man höre nur mal die Fish-Soloalben...), dann kann eine Band doch machen, was sie will. Klar sollte man die Fans im Auge behalten, aber doch nicht die Ewiggestrigen, die das Wort "progressiv" nichtmal buchstabieren können.
Zuletzt geändert von KnitterRitter am 15.10.2010 06:15, insgesamt 1-mal geändert.
They throw the best damn parties at the rim of hell
---
Knitter Marketplace
Benutzeravatar
GoTellSomebody
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 20496
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Rheine
Kontaktdaten:

Re: Marillion

Beitrag von GoTellSomebody »

Porcupine hat geschrieben:
Mr. Krinkle hat geschrieben:@Porcupine
*lol*
Das ist doch der gleiche Scheiß in grün. OK, Arena sind streckenweise stark. Aber die anderen?
Du magst (Neo) Prog nicht sonderlich, oder? :D
Stimmt, die einzige Band die das wirklich konnte waren Marillion. Die wiederum waren damals die beste Band der Welt.
Fast alle anderen verlieren sich dagegen in belanglosem Geplätscher.
So wie wir hier so langsam aber sicher.
Benutzeravatar
Thunderforce
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 29625
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bad Spänzer
Kontaktdaten:

Re: Marillion

Beitrag von Thunderforce »

KnitterRitter hat geschrieben:Wie schön, ein Marillion-Thread. *g*

Ich werde übrigens nie verstehen, wie man einen stilistischen Wandel - und vielleicht auch mal den einen oder anderen stilistischen Ausrutscher - als persönlichen Angriff auf die eigene "gemeinsame Musikvergangenheit" mit der Band ansehen kann. Wie lächerlich das alleine beim Schreiben klingt.

Wenn mans nicht mag, dann hört man die neuen Sachen halt nicht. Aber man kann doch zumindest anerkennen, dass eine Band sich weiterentwickeln will. Stellt euch mal vor, was eine Reunion mit Fish heute für einen Abschiss ergeben würde - ich mags mir gar nicht vorstellen.

Da könnte man ja genauso drüber weinen, dass Nevermore heute keinen Oldschool-Metal mehr machen (die Sanctuary-Reunion erscheint mir übrigens auch ziemlich sinnlos), dass Devin Townsend heute mehr und mehr mit harmonsichen, sphärischen Sachen arbeitet (vgl. Physicist <> Synchestra), dass Rush nach 1981 auf einmal ihre Songs auf keyboards aufgebaut haben, dass sich die Beatles ab 65 angefangen haben, sie für Musik, Instrumente und andere Einflsüse zu interessieren, oder oder oder.

Und NEIN, das ist NICHTS anderes. Es ist in vielen Fällen nur nicht ganz so krass (von Rush mal abgesehen). Und selbst WENN es tatsächlich Mist wäre (man höre nur mal die Fish-Soloalben...), dann kann eine Band doch machen, was sie will. Klar sollte man die Fans im Auge behalten, aber doch nicht die Ewiggestrigen, die das Wort "progressiv" nichtmal buchstabieren können.
Liebe!
There was no box, mate.
Thekenumschau | RYM Diary 2021 | Letterboxd
Benutzeravatar
MetalEschi
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 9690
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Leicht nördlich vom Süden

Re: Marillion

Beitrag von MetalEschi »

KnitterRitter hat geschrieben:Wie schön, ein Marillion-Thread. *g*

Ich werde übrigens nie verstehen, wie man einen stilistischen Wandel - und vielleicht auch mal den einen oder anderen stilistischen Ausrutscher - als persönlichen Angriff auf die eigene "gemeinsame Musikvergangenheit" mit der Band ansehen kann. Wie lächerlich das alleine beim Schreiben klingt.

Wenn mans nicht mag, dann hört man die neuen Sachen halt nicht. Aber man kann doch zumindest anerkennen, dass eine Band sich weiterentwickeln will. Stellt euch mal vor, was eine Reunion mit Fish heute für einen Abschiss ergeben würde - ich mags mir gar nicht vorstellen.

Da könnte man ja genauso drüber weinen, dass Nevermore heute keinen Oldschool-Metal mehr machen (die Sanctuary-Reunion erscheint mir übrigens auch ziemlich sinnlos), dass Devin Townsend heute mehr und mehr mit harmonsichen, sphärischen Sachen arbeitet (vgl. Physicist <> Synchestra), dass Rush nach 1981 auf einmal ihre Songs auf keyboards aufgebaut haben, dass sich die Beatles ab 65 angefangen haben, sie für Musik, Instrumente und andere Einflsüse zu interessieren, oder oder oder.

Und NEIN, das ist NICHTS anderes. Es ist in vielen Fällen nur nicht ganz so krass (von Rush mal abgesehen). Und selbst WENN es tatsächlich Mist wäre (man höre nur mal die Fish-Soloalben...), dann kann eine Band doch machen, was sie will. Klar sollte man die Fans im Auge behalten, aber doch nicht die Ewiggestrigen, die das Wort "progressiv" nichtmal buchstabieren können.
Du hast natürlich Recht. Ist ja aber bei anderen Bands ähnlich. Maiden, Metallica etc. :wink:
Sie lasen: Qualitätsposting von MetalEschi (c)2020
TAFKAR
Beiträge: 3516
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Todesstern des Südens

Re: Marillion

Beitrag von TAFKAR »

MetalEschi hat geschrieben: Du hast natürlich Recht. Ist ja aber bei anderen Bands ähnlich. Maiden, Metallica etc. :wink:

Naja, zumindest in den Final Frontier-Threads wird noch größtenteils über Final Frontier diskutiert, und nicht darüber, wie großartig 1980/81 war, und wie der ausdruckslose Bruce Dickinson der Band ihre fantastische Punk-Attitüde geraubt hat, für die Paul DiAnno stand.

;-)
Benutzeravatar
Cryptorchid
Beiträge: 7687
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Marillion

Beitrag von Cryptorchid »

Thunderforce hat geschrieben:
KnitterRitter hat geschrieben: *bestes posting seit forum sei*
Liebe!
Finger weg, ich zuerst!
Benutzeravatar
OriginOfStorms
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 11437
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Münster, wo sonst!?

Re: Marillion

Beitrag von OriginOfStorms »

KnitterRitter hat geschrieben:Wie schön, ein Marillion-Thread. *g*

Ich werde übrigens nie verstehen, wie man einen stilistischen Wandel - und vielleicht auch mal den einen oder anderen stilistischen Ausrutscher - als persönlichen Angriff auf die eigene "gemeinsame Musikvergangenheit" mit der Band ansehen kann. Wie lächerlich das alleine beim Schreiben klingt.

Wenn mans nicht mag, dann hört man die neuen Sachen halt nicht. Aber man kann doch zumindest anerkennen, dass eine Band sich weiterentwickeln will. Stellt euch mal vor, was eine Reunion mit Fish heute für einen Abschiss ergeben würde - ich mags mir gar nicht vorstellen.

Da könnte man ja genauso drüber weinen, dass Nevermore heute keinen Oldschool-Metal mehr machen (die Sanctuary-Reunion erscheint mir übrigens auch ziemlich sinnlos), dass Devin Townsend heute mehr und mehr mit harmonsichen, sphärischen Sachen arbeitet (vgl. Physicist <> Synchestra), dass Rush nach 1981 auf einmal ihre Songs auf keyboards aufgebaut haben, dass sich die Beatles ab 65 angefangen haben, sie für Musik, Instrumente und andere Einflsüse zu interessieren, oder oder oder.

Und NEIN, das ist NICHTS anderes. Es ist in vielen Fällen nur nicht ganz so krass (von Rush mal abgesehen). Und selbst WENN es tatsächlich Mist wäre (man höre nur mal die Fish-Soloalben...), dann kann eine Band doch machen, was sie will. Klar sollte man die Fans im Auge behalten, aber doch nicht die Ewiggestrigen, die das Wort "progressiv" nichtmal buchstabieren können.
Ich ignoriere TAFKAM im normalen Dasein völlig. Aber ab und an juckt es bei der siebenunddrölfzigsten Marillion Diskussion mal kurz den neuen Sänger zu dissen damit der Thread nicht einschläft. :D
¡No pasarán!

FICK DICH, DFB!
Assaulter
Beiträge: 6446
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Marillion

Beitrag von Assaulter »

KnitterRitter hat geschrieben:Und selbst WENN es tatsächlich Mist wäre (man höre nur mal die Fish-Soloalben...),
Ich finde die alle volle schön. :)
Benutzeravatar
Bulletrider
Beiträge: 403
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Münster

Re: Marillion

Beitrag von Bulletrider »

Assaulter hat geschrieben:
KnitterRitter hat geschrieben:Und selbst WENN es tatsächlich Mist wäre (man höre nur mal die Fish-Soloalben...),
Ich finde die alle volle schön. :)
Echt? Also auf Vigil, Internal Exile und Sunsets On Empire finde ich zwar noch den ein oder anderen Hammersong, aber danach sind die für mich leider nu so lala. Geholt hab ich se mir zwr als Fish-Fanboy trotzdem, aber irgendwie kommt da keine Gänsehaut so wie früher auf. Live ist der aber immer noch genial!
BULLETRIDE ACTION!

braucht ihr ein Logo oder Shirtmotiv? Hier seht ihr, was ich so bisher entworfen habe:
Bulletriders Deviantart Gallerie
Benutzeravatar
OriginOfStorms
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 11437
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Münster, wo sonst!?

Re: Marillion

Beitrag von OriginOfStorms »

Fish solo ist leider fast genau so mau wie TAFKAM heute.
¡No pasarán!

FICK DICH, DFB!
Antworten