Stahl ohne Scheiß - Neuentdeckungen traditioneller Bauart | Sammelthread

Das Forum für die traditionellen Spielarten des Metal
Benutzeravatar
1984
Beiträge: 7954
Registriert: 16.09.2009 21:51

Re: Stahl ohne Scheiß - Neuentdeckungen traditioneller Bauart | Sammelthread

Beitrag von 1984 »

Bei mir ist Metal mit Prog und Technik seit Jahren auf dem Rückzug, gilt für alle Subgenres. Ich brauche entweder Abgrund oder Punk.
Come on man, berserker!
BC | RYM | LPs 2020
Benutzeravatar
metalbart
Beiträge: 2297
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: hinter den sieben Bergen

Re: Stahl ohne Scheiß - Neuentdeckungen traditioneller Bauart | Sammelthread

Beitrag von metalbart »

Ist jetzt nicht grade die Neuerfindung des Rades aber mir gefallen Wolftooth mit 'Valhalla' grade richtig gut.
Der Ozzy Einschlag ist wahrscheinlich Geschmackssache.
'posession'
Benutzeravatar
Robbing the Grave
Beiträge: 391
Registriert: 23.08.2020 11:00

Re: Stahl ohne Scheiß - Neuentdeckungen traditioneller Bauart | Sammelthread

Beitrag von Robbing the Grave »

Robbing the Grave hat geschrieben: 29.08.2020 17:21
Apparition hat geschrieben: 29.08.2020 12:33 Ich merke gerade, dass es mich bei klassischem Metal gerade zu eher "produzierterer" Musik zieht. Das ist alles gut, was hier im Thread steht, aber wenn mir der Sinn danach steht, muss es im Moment doch eher Queensryche, Leatherwolf, Fifth Angel oder sowas sein. Diese "authentischen" Sounds reichen mir gerade nicht.
Das kenne ich gut, hast du die Solicitör schon gehört oder ist dir die auch zu rumpelig? Die Speerspitze in diesem Sound waren für mich in den letzten Jahren Manacle, Encyrcle und Sacral Rage. Richtig aktuell fällt mir da grade nix ein.
Eigentlich wären natürlich Ironflame da die bessere Empfehlung gewesen, aber ich empfehle halt lieber Sachen, die ich selber richtig geil finde.

Ich höre grade was ziemlich gutes, aber es ist so cheesy, dass ich noch überlegen muss, ob ich mir die Schamesröte beim Posten wirklich antun will.
Now I guess I'll have to tell 'em that I got no cerebellum
Benutzeravatar
BlackMassReverend
Beiträge: 8936
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: 22 Acacia Avenue

Re: Stahl ohne Scheiß - Neuentdeckungen traditioneller Bauart | Sammelthread

Beitrag von BlackMassReverend »

Robbing the Grave hat geschrieben: 03.09.2020 12:15 Ich höre grade was ziemlich gutes, aber es ist so cheesy, dass ich noch überlegen muss, ob ich mir die Schamesröte beim Posten wirklich antun will.
Auf ex oder Modern Talking Fan - hau raus !
1989 haben wir komplett durchgesoffen !
Benutzeravatar
Robbing the Grave
Beiträge: 391
Registriert: 23.08.2020 11:00

Re: Stahl ohne Scheiß - Neuentdeckungen traditioneller Bauart | Sammelthread

Beitrag von Robbing the Grave »

BlackMassReverend hat geschrieben: 03.09.2020 14:00
Robbing the Grave hat geschrieben: 03.09.2020 12:15 Ich höre grade was ziemlich gutes, aber es ist so cheesy, dass ich noch überlegen muss, ob ich mir die Schamesröte beim Posten wirklich antun will.
Auf ex oder Modern Talking Fan - hau raus !
Na gut. Wie fange ich an. Greyhawk aus Seattle haben einiges, das prinzipiell schrecklich ist: ein Augenkrebs-Cover (Farbgebung, argh!), übertriebene Chöre und Gangshouts, und Songs, die auch mal den sogenannten "Heavy Metal Trottel-Beat" prominent featuren (siehe Euro-Power Metal, siehe Dragonforce). Aber das ist nur die halbe Wahrheit. Zusätzlich haben sie im Keller eine Kiste echte 80er-HM-Riffs gefunden, der Sänger ist zu 100% da anstatt einfach nur dabei, und dazu noch gut - nicht generisch oder abgeschliffen, wie man es vielleicht erwarten könnte, eher im Bariton unterwegs, schafft aber auch die hohen Screams, wenn es sein muss (und es muss natürlich sein). Die Texte sind nur etwas für Leute, die auch Thor völlig unironisch abfeiern können- vollkommen over the toppes, todernstes Sword & Sorcery, Sci-Fi und Herr der Ringe-Gelaber. Das Songwriting ist sehr catchy, aber dabei extrem abwechslungsreich und besucht jedes Eck des 80er-Metal-Kosmos mindestens ein Mal (inkl. die Power-Ballade! Ich dachte, ich werd nicht mehr ...).

Anspieltipp: evtl. mit dem 80s-Banger "Don't Wait for the Wizard" anfangen, dann emotionsgeladenes Midtempo bei "Halls of Insanity", aber jedenfalls nicht ohne "The Rising Sign" aufhören, denn das glaubt einem sowieso keiner.

-> https://greyhawkmetal.bandcamp.com/albu ... -the-flame

FFO: Lynx (SWE), Visigoth, Racer X, Grand Magus, Thor
Now I guess I'll have to tell 'em that I got no cerebellum
Benutzeravatar
Teutonic Witcher
Beiträge: 32
Registriert: 04.11.2013 14:04

Re: Stahl ohne Scheiß - Neuentdeckungen traditioneller Bauart | Sammelthread

Beitrag von Teutonic Witcher »

Die famosen Traumtrolle aus dem Inselkönigreich:

Dream Troll - The Battle For Enki's Tower

Dream Troll - Chrome Skull Viper
Doom What Thou Wilt!
Benutzeravatar
BlackMassReverend
Beiträge: 8936
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: 22 Acacia Avenue

Re: Stahl ohne Scheiß - Neuentdeckungen traditioneller Bauart | Sammelthread

Beitrag von BlackMassReverend »

Robbing the Grave hat geschrieben: 04.09.2020 08:59
BlackMassReverend hat geschrieben: 03.09.2020 14:00
Robbing the Grave hat geschrieben: 03.09.2020 12:15 Ich höre grade was ziemlich gutes, aber es ist so cheesy, dass ich noch überlegen muss, ob ich mir die Schamesröte beim Posten wirklich antun will.
Auf ex oder Modern Talking Fan - hau raus !
Na gut. Wie fange ich an. Greyhawk aus Seattle haben einiges, das prinzipiell schrecklich ist: ein Augenkrebs-Cover (Farbgebung, argh!), übertriebene Chöre und Gangshouts, und Songs, die auch mal den sogenannten "Heavy Metal Trottel-Beat" prominent featuren (siehe Euro-Power Metal, siehe Dragonforce). Aber das ist nur die halbe Wahrheit. Zusätzlich haben sie im Keller eine Kiste echte 80er-HM-Riffs gefunden, der Sänger ist zu 100% da anstatt einfach nur dabei, und dazu noch gut - nicht generisch oder abgeschliffen, wie man es vielleicht erwarten könnte, eher im Bariton unterwegs, schafft aber auch die hohen Screams, wenn es sein muss (und es muss natürlich sein). Die Texte sind nur etwas für Leute, die auch Thor völlig unironisch abfeiern können- vollkommen over the toppes, todernstes Sword & Sorcery, Sci-Fi und Herr der Ringe-Gelaber. Das Songwriting ist sehr catchy, aber dabei extrem abwechslungsreich und besucht jedes Eck des 80er-Metal-Kosmos mindestens ein Mal (inkl. die Power-Ballade! Ich dachte, ich werd nicht mehr ...).

Anspieltipp: evtl. mit dem 80s-Banger "Don't Wait for the Wizard" anfangen, dann emotionsgeladenes Midtempo bei "Halls of Insanity", aber jedenfalls nicht ohne "The Rising Sign" aufhören, denn das glaubt einem sowieso keiner.
Das ist in der Tat schon harter Tobak. :D

Ich habe hier nicht alle Seiten gelesen - wurden DREAM TRÖLL schon in den Raum geworfen ? Fall nicht, bitte sehr:
1989 haben wir komplett durchgesoffen !
Benutzeravatar
hellj
Beiträge: 9341
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Rheine

Re: Stahl ohne Scheiß - Neuentdeckungen traditioneller Bauart | Sammelthread

Beitrag von hellj »

Öhm...
Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 27901
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Wild Frontier
Kontaktdaten:

Re: Stahl ohne Scheiß - Neuentdeckungen traditioneller Bauart | Sammelthread

Beitrag von costaweidner »

Groß. *lol*
"We do beg your pardon, but we are in your garden."
-------------------------------------------------------------
-Rocking in the evening with my friend called Stevening-

Letterboxd - My life in film.
Benutzeravatar
Alphex
Beiträge: 3797
Registriert: 28.08.2012 16:34

Re: Stahl ohne Scheiß - Neuentdeckungen traditioneller Bauart | Sammelthread

Beitrag von Alphex »

Wie ernst ist das alles? Das eine Cover He-Man, das von Greyhawk einfach nur... ja, was eigentlich? Die Schriftart von Dream Troll ist doch auch irgendwoher bekannt? Also einerseits feiere ich soviel Ungebrochenheit, also dem stumpfen Kitsch ohne Relativierung zu huldigen, aber das Ausmaß macht mich skeptisch.

(Musikalisch sind Dream Tröll aber launiger muss ich sagen. Der Gesang hat was von Paul Stanley, oder?)
"Wenn man in der Metalszene unterwegs ist, dann bekommt man quasi NIE politische Statements zu hören. Auch deswegen liebe ich diese Szene so. Politik ist dort nunmal kein Thema. Fast schon ein Tabuthema."
Benutzeravatar
Teutonic Witcher
Beiträge: 32
Registriert: 04.11.2013 14:04

Re: Stahl ohne Scheiß - Neuentdeckungen traditioneller Bauart | Sammelthread

Beitrag von Teutonic Witcher »

Alphex hat geschrieben: 08.09.2020 13:12 Wie ernst ist das alles?
Überhaupt nicht. :D
Doom What Thou Wilt!
Benutzeravatar
Teutonic Witcher
Beiträge: 32
Registriert: 04.11.2013 14:04

Re: Stahl ohne Scheiß - Neuentdeckungen traditioneller Bauart | Sammelthread

Beitrag von Teutonic Witcher »

BlackMassReverend hat geschrieben: 08.09.2020 07:05 wurden DREAM TRÖLL schon in den Raum geworfen ? Fall nicht, bitte sehr:
Wurden schon mal hier im Thread erwähnt.
Doom What Thou Wilt!
Benutzeravatar
Robbing the Grave
Beiträge: 391
Registriert: 23.08.2020 11:00

Re: Stahl ohne Scheiß - Neuentdeckungen traditioneller Bauart | Sammelthread

Beitrag von Robbing the Grave »

Also Dream Tröll sind finde ich schon eine interessante Band. Sehr musikalische Typen, die überhaupt keine Skrupel haben, auch die abgeschmacktesten Pop-Wendungen umzudrehen und in ihren Sound einzubauen. Bei Erstkontakt war ich abgestoßen, dann fasziniert, mittlerweile stehe ich bei "distanzierte Wertschätzung" (habe die "The Knight of Rebellion" auf CD daheim, werde sie nicht weggeben, aber in die Richtung auch nicht weitermachen). Dass jeder Besteller ein selbstgemaltes Bild der Band beigelegt bekam, vergesse ich ihnen aber nie.
Now I guess I'll have to tell 'em that I got no cerebellum
Benutzeravatar
BlackMassReverend
Beiträge: 8936
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: 22 Acacia Avenue

Re: Stahl ohne Scheiß - Neuentdeckungen traditioneller Bauart | Sammelthread

Beitrag von BlackMassReverend »

Robbing the Grave hat geschrieben: 08.09.2020 18:42 Also Dream Tröll sind finde ich schon eine interessante Band. Sehr musikalische Typen, die überhaupt keine Skrupel haben, auch die abgeschmacktesten Pop-Wendungen umzudrehen und in ihren Sound einzubauen. Bei Erstkontakt war ich abgestoßen, dann fasziniert, mittlerweile stehe ich bei "distanzierte Wertschätzung" (habe die "The Knight of Rebellion" auf CD daheim, werde sie nicht weggeben, aber in die Richtung auch nicht weitermachen). Dass jeder Besteller ein selbstgemaltes Bild der Band beigelegt bekam, vergesse ich ihnen aber nie.
Ich habe die Band und diverse Veröffentlichungen über den hellJ (mit)bekommen und bin schwer dankbar. Bei allem persifliertem Drumherum sind das nämlich hochkompetente Musiker mit zwei Händchen für's Songwriting.
1989 haben wir komplett durchgesoffen !
Benutzeravatar
hellj
Beiträge: 9341
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Rheine

Re: Stahl ohne Scheiß - Neuentdeckungen traditioneller Bauart | Sammelthread

Beitrag von hellj »

Ich hab hier nicht alles gelesen, aber hat schon jemand Dream Tröll erwähnt?

Super Band aus Großbritannien, machen viel fetzigere Musik, als Cover und Name vermuten lassen, schicken gerne mal ein selbstgemaltes Bildchen mit Widmung mit, könnte ich mal dem BMR empfehlen! Ohne Scheiß!
Antworten