Cirith Ungol - Forever Black

Das Forum für die traditionellen Spielarten des Metal
Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 13866
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Cirith Ungol - Forever Black

Beitrag von Apparition »

Da ich gestern die Vertsandbestätigung für die LP bekommen habe, mach ich schon mal den Thread auf. Mir egal, ob ich der einzige bin, der sich wie Bolle auf das Ding freut. Die zwei Vorabsongs waren beide super und ich erwarte schon etwas, das mit den ersten vier Alben mithält.

*rumhibbel*
"A romantic," said Nightingale. "The most dangerous people on earth."
Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 24463
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Located entirely within your kitchen
Kontaktdaten:

Re: Cirith Ungol - Forever Black

Beitrag von costaweidner »

Ich hatte irgendwie zwischenzeitlich völlig vergessen, dass die ja rauskommt.
Aber reinhören werde ich sicherlich. Die alten vier Alben sind ja auch ausnahmslos super.
"Wenn den Leuten hier einer sagte, sie seien einem Rattenfänger aufgesessen, sie ließen ihn auf der Stelle verhaften und bejubelten den Rattenfänger um so fanatischer."

Oh the wind can carry
All the voices of the sea
Oh the wind can carry
All the echoes home to me

Letterboxd - My life in film.
Benutzeravatar
Ghost_in_the_Ruin
Beiträge: 4104
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: The Ruins of the Fortress I swore to defend

Re: Cirith Ungol - Forever Black

Beitrag von Ghost_in_the_Ruin »

Irgendwie verdränge ich da immer, dass da etwas neues rauskommt, obwohl ich die alten Sachen immer mal wieder sehr gerne höre. (Ist im Übrigen bei einigen der wiederauferstandenen 80er Bands so, wie bei Ashbury oder Heir Apparent, von denen ich die neuen Alben auch nur je einmal gehört habe, obwohl sie eigentlich einen guten Eindruck hinterlassen hatten.) :ka:
And the lessons that we‘ve learned have all been learned in the hard way
And soon there‘ll be nothing to deny

(New Model Army - Hard Way)
Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 24463
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Located entirely within your kitchen
Kontaktdaten:

Re: Cirith Ungol - Forever Black

Beitrag von costaweidner »

Ghost_in_the_Ruin hat geschrieben:
24.04.2020 13:20
Irgendwie verdränge ich da immer, dass da etwas neues rauskommt, obwohl ich die alten Sachen immer mal wieder sehr gerne höre. (Ist im Übrigen bei einigen der wiederauferstandenen 80er Bands so, wie bei Ashbury oder Heir Apparent, von denen ich die neuen Alben auch nur je einmal gehört habe, obwohl sie eigentlich einen guten Eindruck hinterlassen hatten.) :ka:
Obwohl ich "Graceful Inheritance" liebe und der Gig beim KIT '16 phänomenal war hab ich die aktuelle HA nie gehört. Und live beim RHF waren die neuen Songs auch nicht so besonders mitreißend.
Aber aus irgendeinem Grund bin ich bei CU sehr zuversichtlich.
"Wenn den Leuten hier einer sagte, sie seien einem Rattenfänger aufgesessen, sie ließen ihn auf der Stelle verhaften und bejubelten den Rattenfänger um so fanatischer."

Oh the wind can carry
All the voices of the sea
Oh the wind can carry
All the echoes home to me

Letterboxd - My life in film.
Schnabelrock
Beiträge: 10580
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: banned

Re: Cirith Ungol - Forever Black

Beitrag von Schnabelrock »

Phänomenale Kapelle. Liebe!
Black Sabbath matters
Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 13866
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: Cirith Ungol - Forever Black

Beitrag von Apparition »

costaweidner hat geschrieben:
24.04.2020 13:22
Ghost_in_the_Ruin hat geschrieben:
24.04.2020 13:20
Irgendwie verdränge ich da immer, dass da etwas neues rauskommt, obwohl ich die alten Sachen immer mal wieder sehr gerne höre. (Ist im Übrigen bei einigen der wiederauferstandenen 80er Bands so, wie bei Ashbury oder Heir Apparent, von denen ich die neuen Alben auch nur je einmal gehört habe, obwohl sie eigentlich einen guten Eindruck hinterlassen hatten.) :ka:
Obwohl ich "Graceful Inheritance" liebe und der Gig beim KIT '16 phänomenal war hab ich die aktuelle HA nie gehört. Und live beim RHF waren die neuen Songs auch nicht so besonders mitreißend.
Aber aus irgendeinem Grund bin ich bei CU sehr zuversichtlich.
Die aktuelle HA ist von vorn bis hinten enttäuschend. Irgendwie haben die vergessen, wie man packende Songs schreibt, und dudeln ziemlich ziellos durch die Gegend. Live fand ich die neuen Songs eine Qual.

Die Ashbury könnte sehr gut sein, wenn sie nicht vergessen hätten, ihren Drumcomputer mal mit was anderem als einfallslosem Bumm-Tschak im Einschlafrhythmus zu programmieren.
"A romantic," said Nightingale. "The most dangerous people on earth."
Benutzeravatar
1984
Beiträge: 6519
Registriert: 16.09.2009 21:51

Re: Cirith Ungol - Forever Black

Beitrag von 1984 »

Ey, ich bin schon im ersten Durchlauf hin und weg! Super! *rumstampf* @ Nightmare
Come on man, berserker!
BC | RYM
Benutzeravatar
Wishmonster
Beiträge: 5878
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Hall Of The Mountain King

Re: Cirith Ungol - Forever Black

Beitrag von Wishmonster »

Ganz vergessen die vorzubestellen :klatsch:

Dann heute Abend halt über Spotify.
Benutzeravatar
Hyronimus
Beiträge: 9371
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Würzburg

Re: Cirith Ungol - Forever Black

Beitrag von Hyronimus »

Meine Vinyl-Bestellung fährt DPD gerade irgendwo durch Thüringen, während sie seit Mittwoch irgendwo bei Donzdorf herumgelegen ist. Dann halt per Stream :P

Mal abgesehen vom leicht muffigen Sound bockt das alles schon sehr. Und irgendwie bekomme ich bei „Legions Arise“ direkt Bock aufs nächste KIT. Ich gehe mal davon aus, dass CU da weiter am Start sein werden :)
"If I can access the Internet, I might find answers." (Dan Brown)
Last.fm (jetzt mit Blingbling)
Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 13866
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: Cirith Ungol - Forever Black

Beitrag von Apparition »

Was für ein Album, ey. Ich bin gerade halb durch und kann's nicht fassen. :heul:

Erstmal: Am Sound find ich absolut nichts muffig. Durch meine Boxen bläst einfach nur transparenter Druck, der Tim Bakers Kreissäge vor sich herschiebt. Besser geht's nicht. So lässt man Musik aus den späten Siebzigern und frühen Achtzigern (denn genau solche haben sie geschrieben) nach 2020 klingen.

Und die Songs...ich werd hier einfach nur erschlagen. Wie kann man mit Mitte 60 bitte so eine Wucht entwickeln? Das hab ich seit den Spätwerken von Black Sabbath nicht mehr erlebt. Gerade läuft "Stormbringer" und Elric persönlich steht vor mir. Das Solo, DAS SOLO!!!!

Und oh Gott, Tim Baker. Tim FUCKIN' Baker! Technik hin oder her, wieviel Kraft hat der eigentlich in der Lunge? Spätestens ab jetzt einer der geilsten lebenden Metalsänger. Unfassbarerweise klingt er noch besser als auf den alten Alben, weil er nicht mehr so hoch kreischt.

Ich hoffe, alle jungen Bands, die irgendwas episches machen wollen, hören sich das ganz genau an. Ich wäre da ja an der Ehre gepackt, wenn ein paar Halbrentner so ein Brett vorlegen. Und apropos Epik: Auf dem Album sind keine Longtracks. Acht Songs, 40 Minuten. Und trotzdem tut sich bei jedem einzelnen eine ganze untergegangene Welt auf. Wer kann sowas? Die frühen Manowar, aber sonst? An deren pumpende Wucht erinnert mich das Album eh des öfteren, aber ich bin gerade nicht sicher, ob eine "Into Glory Ride" besser ist als das hier.

10/10, und zwar nach nicht mal einem Durchlauf. Metal kann für dieses Jahr zu, glaub ich.
Zuletzt geändert von Apparition am 25.04.2020 12:54, insgesamt 1-mal geändert.
"A romantic," said Nightingale. "The most dangerous people on earth."
Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 24463
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Located entirely within your kitchen
Kontaktdaten:

Re: Cirith Ungol - Forever Black

Beitrag von costaweidner »

Apparition hat geschrieben:
25.04.2020 12:05
[...] ich bin gerade nicht sicher, ob eine "Into Glory Ride" besser ist als das hier.
:o Jetzt bin ich heiß.
"Wenn den Leuten hier einer sagte, sie seien einem Rattenfänger aufgesessen, sie ließen ihn auf der Stelle verhaften und bejubelten den Rattenfänger um so fanatischer."

Oh the wind can carry
All the voices of the sea
Oh the wind can carry
All the echoes home to me

Letterboxd - My life in film.
Benutzeravatar
hunziobelix
Beiträge: 1243
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Zürich

Re: Cirith Ungol - Forever Black

Beitrag von hunziobelix »

Mann,bin ich gespannt...das wird sowieso geil.
Leider wird mir der Zoll die Scheibe wahrscheinlich wieder wochenlang vorenthalten,weil wieder irgendwas mit der Rechnung nicht i.O. ist.
Kann ich mich länger drauf freuen.... :nerv:
Urban Priol:"Wir müssen alle Kulturen verstehen,auch Die im Joghurt."

Salvador Dali:"Das Schlimmste an der heutigen Jugend ist,dass man nicht mehr dazu gehört."
Benutzeravatar
hunziobelix
Beiträge: 1243
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Zürich

Re: Cirith Ungol - Forever Black

Beitrag von hunziobelix »

Apparition hat geschrieben:
25.04.2020 12:05
Was für ein Album, ey. Ich bin gerade halb durch und kann's nicht fassen. :heul:

Erstmal: Am Sound find ich absolut nichts muffig. Durch meine Boxen bläst einfach nur transparenter Druck, der Tim Bakers Kreissäge vor sich herschiebt. Besser geht's nicht. So lässt man Musik aus den späten Siebzigern und frühen Achtziger (denn genau solche haben sie geschrieben) mach 2020 klingen.

Und die Songs...ich werd hier einfach nur erschlagen. Wie kann man mit Mitte 60 bitte so eine Wucht entwickeln? Das hab ich seit den Spätwerken von Black Sabbath nicht mehr erlebt. Gerade läuft "Stormbringer" und Elric persönlich steht vor mir. Das Solo, DAS SOLO!!!!

Und oh Gott, Tim Baker. Tim FUCKIN' Baker! Technik hin oder her, wieviel Kraft hat der eigentlich in der Lunge? Spätestens ab jetzt einer der geilsten lebenden Metalsänger. Unfassbarerweise klingt er noch besser als auf den alten Alben, weil er nicht mehr so hoch kreischt.

Ich hoffe, alle jungen Bands, die irgendwas episches machen wollen, hören sich das ganz genau an. Ich wäre da ja an der Ehre gepackt, wenn ein paar Halbrentner so ein Brett vorlegen. Und apropos Epik: Auf dem Album sind keine Longtracks. Acht Songs, 40 Minuten. Und trotzdem tut sich bei jedem einzelnen eine ganze untergegangene Welt auf. Wer kann sowas? Die frühen Manowar, aber sonst? An deren pumpende Wucht erinnert mich das Album eh des öfteren, aber ich bin gerade nicht sicher, ob eine "Into Glory Ride" besser ist als das hier.

10/10, und zwar nach nicht mal einem Durchlauf. Metal kann für dieses Jahr zu, glaub ich.
*Freu*
Urban Priol:"Wir müssen alle Kulturen verstehen,auch Die im Joghurt."

Salvador Dali:"Das Schlimmste an der heutigen Jugend ist,dass man nicht mehr dazu gehört."
PUH123
Beiträge: 52
Registriert: 23.09.2009 18:35

Re: Cirith Ungol - Forever Black

Beitrag von PUH123 »

Verstehe nicht, wie man den Sound gut finden kann.

Die Rhythmusgitarren haben keinen Biss und klingen weich. Der Gesang ist zu leise und hat zu viel Hall. Die Drums gehen gar nicht, pappig und und unakzentuiert, auch die Becken. Muss dazu sagen, ich hab die Vinylversion. Also, man kann es hören, werds mal lauter über Kopfhörer versuchen. Aber nicht grade toll.
Songs an sich sehr abwechslungsreich, gefallen mir gut auf den ersten Blick.
Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 13866
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: Cirith Ungol - Forever Black

Beitrag von Apparition »

Ich hab auch die Vinylversion und nichts zu meckern. Ich höre alles, und wenn man die Drums knalliger macht, erdrücken sie vermutlich alles. Und der Gesang zu leise? Tim Baker sticht aus dem Mix doch regelrecht raus.
"A romantic," said Nightingale. "The most dangerous people on earth."
Antworten