Midnight Prey - Uncertain Times

Das Forum für die traditionellen Spielarten des Metal
Antworten
Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 22656
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: On the Other Side of Midnight
Kontaktdaten:

Midnight Prey - Uncertain Times

Beitrag von costaweidner » 18.11.2019 22:59

Keine Ahnung, wem das hier zusagen könnte, eigentlich fallen mir auf Anhieb nur Apparition und Origin ein, die mal reinhören sollten. Ich eröffne dennoch mal einen Thread. *g*

Midnight Prey ist eine deutsche Old-School-Metalband, zumindest im weitesten Sinne. Tatsächlich hört man auf ihrem Debüt ziemlich gut, dass da noch ganz viele andere Einflüsse drinstecken, letztlich kommt aber schon immer relativ traditioneller Metal bei rum. Das genreuntypischste an dem Album dürfte der Gesang sein, der gerne mal an Bands wie Fliehende Stürme oder EA80 erinnert. Das passt auch zur sehr melancholischen Note, die einige der Songs haben, besonders dank der geilen, 70er-lastigen Gitarrenarbeit.
Album erschien diesen Monat bei Dying Victims und ist definitiv hörenswert.

Hier mal was zum Reinhören: Und hier noch einer, vielleicht ihr bester Song, allerdings in der alten Version. Der Song ist auch nochmal (IMO neu aufgenommen) auf dem Album:
Thunderforce hat geschrieben:Schade, dass es schon wieder vorbei ist. Ich liebe Abende
"-So, your forefathers were from Germany, right?"
-"I don't have four fathers."

Letterboxd - My life in film.

Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 12752
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: Midnight Prey - Uncertain Times

Beitrag von Apparition » 19.11.2019 11:16

Klingt nicht uninteressant, ich versuche, heute Abend mal reinzuhören.
"A romantic," said Nightingale. "The most dangerous people on earth."

Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 12752
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: Midnight Prey - Uncertain Times

Beitrag von Apparition » 20.11.2019 23:00

Die haben schon gute Ansätze, aber mir klingt das zu unfertig. Und der Gesang klingt halt vermutlich so, weil nicht mehr drin ist. Charmante Mischung, die Idee, Metal mit quasi unverzerrter Gitarre zu spielen, ist witzig, aber irgendwie auch falsch. *g*

Schade eigentlich, ich kann mir das nämlich schon gut anhören, aber zum Kaufen reicht das nicht.

Btw, check mal Saboteur an. Schöne Power/ Thrash-Mischung, die eigentlich niemand wirklich mehr so macht.
Zuletzt geändert von Apparition am 21.11.2019 08:22, insgesamt 1-mal geändert.
"A romantic," said Nightingale. "The most dangerous people on earth."

Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 22656
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: On the Other Side of Midnight
Kontaktdaten:

Re: Midnight Prey - Uncertain Times

Beitrag von costaweidner » 20.11.2019 23:12

Apparition hat geschrieben:
20.11.2019 23:00
Die haben schon gute Ansätze, aber mir klingt das zu unfertig. IrUnd der Gesang klingt halt vermutlich so, weil nicht mehr drin ist. Charmante Mischung, die Idee, Metal mit quasi unverzerrter Gitarre zu spielen, ist witzig, aber irgendwie auch falsch. *g*

Schade eigentlich, ich kann mir das nämlich schon gut anhören, aber zum Kaufen reicht das nicht.

Btw, check mal Saboteur an. Schöne Power/ Thrash-Mischung, die eigentlich niemand wirklich mehr so macht.
Schade, aber alles nachvollziehbar. Und die Gründe, warum Gesang klingt, wie er klingt sind mir selbstverständlich total egal, solange ich das Ergebnis mag. *g*

Saboteur wird mal gemerkt.
Thunderforce hat geschrieben:Schade, dass es schon wieder vorbei ist. Ich liebe Abende
"-So, your forefathers were from Germany, right?"
-"I don't have four fathers."

Letterboxd - My life in film.

Benutzeravatar
OriginOfStorms
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 9382
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Münster, wo sonst!?

Re: Midnight Prey - Uncertain Times

Beitrag von OriginOfStorms » 20.11.2019 23:16

Ich hör mir das morgen mal an...
¡No pasarán!

As gold turns into brown, the autumn of an era
Our clarion Harps fall silent – Twelve Stars are stained in blood
The graves of Mare Nostrum, Mother Europe trembling
And nameless ghosts of guilt haunt sanctuaries forlorn

Benutzeravatar
Apparition
Beiträge: 12752
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: At the End of the Line

Re: Midnight Prey - Uncertain Times

Beitrag von Apparition » 21.11.2019 08:23

costaweidner hat geschrieben:
20.11.2019 23:12
Apparition hat geschrieben:
20.11.2019 23:00
Die haben schon gute Ansätze, aber mir klingt das zu unfertig. IrUnd der Gesang klingt halt vermutlich so, weil nicht mehr drin ist. Charmante Mischung, die Idee, Metal mit quasi unverzerrter Gitarre zu spielen, ist witzig, aber irgendwie auch falsch. *g*

Schade eigentlich, ich kann mir das nämlich schon gut anhören, aber zum Kaufen reicht das nicht.

Btw, check mal Saboteur an. Schöne Power/ Thrash-Mischung, die eigentlich niemand wirklich mehr so macht.
Schade, aber alles nachvollziehbar. Und die Gründe, warum Gesang klingt, wie er klingt sind mir selbstverständlich total egal, solange ich das Ergebnis mag. *g*

Saboteur wird mal gemerkt.
Schon wieder drauf reingefallen...SabAteur heisst die Truppe. Das Album heisst "Vicious Circle".
"A romantic," said Nightingale. "The most dangerous people on earth."

Benutzeravatar
OriginOfStorms
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 9382
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Münster, wo sonst!?

Re: Midnight Prey - Uncertain Times

Beitrag von OriginOfStorms » 25.11.2019 11:30

Lässt mich etwas ratlos zurück. Gesang finde ich völlig okay. Aber bei dem ersten Song hier kann man die Gitarre nur erahnen, da ist ja fast nur Bass. :kratz:
¡No pasarán!

As gold turns into brown, the autumn of an era
Our clarion Harps fall silent – Twelve Stars are stained in blood
The graves of Mare Nostrum, Mother Europe trembling
And nameless ghosts of guilt haunt sanctuaries forlorn

Benutzeravatar
JudasRising
Beiträge: 5185
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Lippstadt

Re: Midnight Prey - Uncertain Times

Beitrag von JudasRising » 29.11.2019 16:25

Hier gibt's die ganze Platte:
https://dyingvictimsproductions.bandcam ... tain-times

Ich finde "Stoff" am besten.

Diesen fast unverzerrten Gitarrensound finde ich ebenfalls etwas zwiespältig, klingt einerseits erfrischend anders aber irgendwie fehlt mir da auch was...wird aber wahrscheinlich bei der nächsten Bestellung beim sympatischen Label eingesackt, ist ja auch sehr fair bepreist.

Das ist übrigens nicht das Debut, davor gab es schon eine EP und eine Single, beides mit schön schlechten Covern versehen.

Ich hab die vor ein paar Jahren sogar in einem Bielefelder Club live gesehen, konnte mich aber hinterher nur an ein kompetentes "Necropolis"-Cover erinnern, was etwa zu gleichen Teilen am (damals) nicht unbedingt hitverdächtigen eigenen Material und meinem Bierkonsum gelegen haben dürfte *g*
BLASPHEMER!

Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 22656
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: On the Other Side of Midnight
Kontaktdaten:

Re: Midnight Prey - Uncertain Times

Beitrag von costaweidner » 29.11.2019 19:21

Um die EP und die Single weiß ich, das Debütalbum ist es halt trotzdem. *g*

Ich mag alle Songs auf dem Album, finde aber 'Stoff' noch eher am "schwächsten".
Thunderforce hat geschrieben:Schade, dass es schon wieder vorbei ist. Ich liebe Abende
"-So, your forefathers were from Germany, right?"
-"I don't have four fathers."

Letterboxd - My life in film.

Benutzeravatar
JudasRising
Beiträge: 5185
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Lippstadt

Re: Midnight Prey - Uncertain Times

Beitrag von JudasRising » 29.11.2019 23:27

Dann schreib auch "Debütalbum" du Experte :prost:
BLASPHEMER!

Antworten