Metallica ...And Justice for All

Das Forum für die traditionellen Spielarten des Metal
Perry Rhodan
Beiträge: 9444
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: Metallica ...And Justice for All

Beitrag von Perry Rhodan » 17.11.2019 12:13

Interessant, gestern war ich bei MY`TALLICA.
Die haben genau einen Song von "Justice" gespielt und es hat keinen gestört! :wink:
It's better to burn out than to fade away...

Benutzeravatar
monochrom
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 7297
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Helltown Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Metallica ...And Justice for All

Beitrag von monochrom » 17.11.2019 12:24

Wahrscheinlich schon meine Liebste von Metallica. Die ersten vier sind halt alle auf ihre Art super, von danach hör ich aber tatsächlich nie auch nur einen einzigen Song.
I, too, wish to be a decent manboy

Benutzeravatar
ReplicaOfLife
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 4740
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Esslingen
Kontaktdaten:

Re: Metallica ...And Justice for All

Beitrag von ReplicaOfLife » 17.11.2019 12:31

Disbeliefer hat geschrieben:
16.11.2019 14:03
Die unterkühlte Atmosphäre, Hetfields totale Angepisstheit, diese stoische Monotonie...
Da is nix zu lang oder zu kurz, das passt alles genauso, wie es ist.
Auch der fehlende Bass. Will ich gar nichts anders.
Dies.

Thrash mit langen Songs, technischen Riffs und komplexen Arrangments ist die Königsdisziplin in dem Genre. Das ist doch tausendmal interessanter, als irgendwelche hirnloses Rumgebolze mit 3 Minuten Songs. Voraussetzung ist halt, dass die jeweilige Band das dazu notwendige Songwriting auch beherrscht. Und Metallica beherrschten es wie kaum eine zweite.


Wem's nicht gefällt, der kann ja Sodom und co. hören. :)
You look like a terrorist with a broken windscreen wiper, and your face is ridiculous.

Benutzeravatar
Ratatata
Beiträge: 1585
Registriert: 25.07.2011 19:08
Wohnort: Bad Mülheim am Rhein

Re: Metallica ...And Justice for All

Beitrag von Ratatata » 17.11.2019 12:47

Auf der And justice for all hat Ulrich angefangen, die dritte Gitarre an den Drums zu spielen.
Seitdem doppelt der doch in erster Linie nur noch Hetfield.
Und dann wird´s halt öde.
Wenn man mit eher basischen Drums arbeitet, braucht man einen, der trotzdem groovt.
Kann nicht die Aufgabe des Bassisten sein, hauptsächlich zu "retten", was sonst gar nicht da wäre.
Und wenn doch, sollte man ihn zumindest auch hören. :D
Schlecht finde ich die Justice nicht, aber ab da fehlt mir halt das, was ich vorher an Metallica gemocht habe. Und das ist das organische, der Flow.

Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 22702
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: On the Other Side of Midnight
Kontaktdaten:

Re: Metallica ...And Justice for All

Beitrag von costaweidner » 17.11.2019 15:08

ReplicaOfLife hat geschrieben:
17.11.2019 12:31
Disbeliefer hat geschrieben:
16.11.2019 14:03
Die unterkühlte Atmosphäre, Hetfields totale Angepisstheit, diese stoische Monotonie...
Da is nix zu lang oder zu kurz, das passt alles genauso, wie es ist.
Auch der fehlende Bass. Will ich gar nichts anders.
Dies.

Thrash mit langen Songs, technischen Riffs und komplexen Arrangments ist die Königsdisziplin in dem Genre. Das ist doch tausendmal interessanter, als irgendwelche hirnloses Rumgebolze mit 3 Minuten Songs. Voraussetzung ist halt, dass die jeweilige Band das dazu notwendige Songwriting auch beherrscht. Und Metallica beherrschten es wie kaum eine zweite.


Wem's nicht gefällt, der kann ja Sodom und co. hören. :)
So gerne ich Justice mag:

Rumpelthrash > technischer Thrash
Thunderforce hat geschrieben:Schade, dass es schon wieder vorbei ist. Ich liebe Abende
"-So, your forefathers were from Germany, right?"
-"I don't have four fathers."

Letterboxd - My life in film.

Benutzeravatar
GoTellSomebody
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 18441
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Rheine

Re: Metallica ...And Justice for All

Beitrag von GoTellSomebody » 17.11.2019 15:17

Perry Rhodan hat geschrieben:
17.11.2019 12:13
Interessant, gestern war ich bei MY`TALLICA.
Die haben genau einen Song von "Justice" gespielt und es hat keinen gestört! :wink:
Am 30.11. werden sie mehr spielen.

Benutzeravatar
Dimebag666
Beiträge: 19353
Registriert: 14.12.2011 21:01
Wohnort: Thanfield

Re: Metallica ...And Justice for All

Beitrag von Dimebag666 » 17.11.2019 15:22

costaweidner hat geschrieben:
17.11.2019 15:08

So gerne ich Justice mag:

Rumpelthrash > technischer Thrash
So gerne ich dich mag:

Unfug > Costa

Benutzeravatar
ReplicaOfLife
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 4740
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Esslingen
Kontaktdaten:

Re: Metallica ...And Justice for All

Beitrag von ReplicaOfLife » 17.11.2019 17:34

Dimebag666 hat geschrieben:
17.11.2019 15:22
costaweidner hat geschrieben:
17.11.2019 15:08

So gerne ich Justice mag:

Rumpelthrash > technischer Thrash
So gerne ich dich mag:

Unfug > Costa
In dem Fall doch eher:
costa = Unfug :D
You look like a terrorist with a broken windscreen wiper, and your face is ridiculous.

Benutzeravatar
Alphex
Beiträge: 2462
Registriert: 28.08.2012 16:34

Re: Metallica ...And Justice for All

Beitrag von Alphex » 17.11.2019 17:59

Nö, er hat schon recht. Klar, in einem Thread zu einem unnötig verkopften Album des Genres werden sich wenige Leute versammeln, die diese Position teilen.

Trotzdem: Thrash als Genre hat seine Stärken ja - für mich - in der Verquickung von Hardcore-Energie mit ein wenig mehr Komplexität in der Wahl der Mittel. Zuviel Komplexität stellt sich dann aber irgendwann der Energie und Unmittelbarkeit des Ganzen in den Weg. Ich finde auch "groovenden Thrash" furchtbar langweilig; das muss einem ins Gesicht reinfahren, nicht um einen herum bouncen. Kalt-unbehagliche Nummern wie die mit cleanen Gitarren gespielten Metallica-Balladen mal außen vor, das finde ich auch ganz geil. Aber da ist der Ausdruck lediglich dynamischer, nicht verschachtelter. Ist ja kein Prog.

Das zum Einen. Zum Anderen: Die wenigsten Bands des Genres haben die Musikalität, um komplexe Kompositionen mit Leersaiten-Riffing zu verknüpfen. Wenn ich sowas will, höre ich jedenfalls nicht Metallica, sondern die seit jeher weniger direkten Megadeth (die dafür nie so geil direkt waren wie Kill 'Em All).
"Wenn man in der Metalszene unterwegs ist, dann bekommt man quasi NIE politische Statements zu hören. Auch deswegen liebe ich diese Szene so. Politik ist dort nunmal kein Thema. Fast schon ein Tabuthema."

Perry Rhodan
Beiträge: 9444
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: Metallica ...And Justice for All

Beitrag von Perry Rhodan » 17.11.2019 18:11

Wobei ich bereits oben schonmal die/in Frage gestellt habe, ob "Justice" überhaupt noch Thrash Metal ist?!
Und was ist mit dem fehlenden Bass, stört das niemanden?
It's better to burn out than to fade away...

gnaarwarian
Beiträge: 102
Registriert: 19.05.2012 14:20

Re: Metallica ...And Justice for All

Beitrag von gnaarwarian » 17.11.2019 18:33

Weil James damals noch gesoffen hat, die Band nock keine Millionen $ hatte und Jason nicht mochte.

Wie wir heute wissen spielte der gute Jason ja mit Plug, nicht mit seinen puren Händen.

Übrigens Doom & Prog auf Thrashalben iss doch voll cool & super.

Post-Punk ohne Bass iss noch viel schlimmer.

Wuff!

Perry Rhodan
Beiträge: 9444
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: Metallica ...And Justice for All

Beitrag von Perry Rhodan » 17.11.2019 18:35

gnaarwarian hat geschrieben:
17.11.2019 18:33
Weil James damals noch gesoffen hat, die Band nock keine Millionen $ hatte und Jason nicht mochte.

Wie wir heute wissen spielte der gute Jason ja mit Plug, nicht mit seinen puren Händen.

Übrigens Doom & Prog auf Thrashalben iss doch voll cool & super.

Post-Punk ohne Bass iss noch viel schlimmer.

Wuff!
Was/wer mochte Jason nicht, James?
It's better to burn out than to fade away...

gnaarwarian
Beiträge: 102
Registriert: 19.05.2012 14:20

Re: Metallica ...And Justice for All

Beitrag von gnaarwarian » 17.11.2019 18:36

Perry Rhodan hat geschrieben:
17.11.2019 18:35
gnaarwarian hat geschrieben:
17.11.2019 18:33
Weil James damals noch gesoffen hat, die Band nock keine Millionen $ hatte und Jason nicht mochte.

Wie wir heute wissen spielte der gute Jason ja mit Plug, nicht mit seinen puren Händen.

Übrigens Doom & Prog auf Thrashalben iss doch voll cool & super.

Post-Punk ohne Bass iss noch viel schlimmer.

Wuff!
Was/wer mochte Jason nicht, James?
Alle 3 von Metallica.

Perry Rhodan
Beiträge: 9444
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: Metallica ...And Justice for All

Beitrag von Perry Rhodan » 17.11.2019 18:39

Warum wurde Jason dann Mitglied?
It's better to burn out than to fade away...


Antworten