Running Wild - "Crossing The Blades" EP (06.12.)

Das Forum für die traditionellen Spielarten des Metal
Benutzeravatar
TMW316
Beiträge: 4081
Registriert: 18.09.2009 21:24
Wohnort: Hessen

Re: Running Wild - "Crossing The Blades" EP (06.12.)

Beitrag von TMW316 » 25.10.2019 19:20

Hab ich durch Zufall die Tage gesehen:
Das Wort "Abwechslung" wird bei RUNNING WILD ganz klein geschrieben! Fast jede Nummer ist gleich aufgebaut, das Tempo innerhalb eines Songs wird kaum gewechselt
Rock Hard Review vom zweiten Album https://www.rockhard.de/reviews/running ... 03773.html

:D
Im Zweifel muss man immer das richtige tun!!

Perry Rhodan
Beiträge: 12829
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: Running Wild - "Crossing The Blades" EP (06.12.)

Beitrag von Perry Rhodan » 26.10.2019 08:30

TMW316 hat geschrieben:
25.10.2019 19:20
Hab ich durch Zufall die Tage gesehen:
Das Wort "Abwechslung" wird bei RUNNING WILD ganz klein geschrieben! Fast jede Nummer ist gleich aufgebaut, das Tempo innerhalb eines Songs wird kaum gewechselt
Rock Hard Review vom zweiten Album https://www.rockhard.de/reviews/running ... 03773.html

:D
Die 2. LP ist auch kein highlight von RW. Richtig stark wurde es Ende der 80ziger und Anfang bis Mitte der 90ziger.
"It's better to burn out than to fade away"

Benutzeravatar
TMW316
Beiträge: 4081
Registriert: 18.09.2009 21:24
Wohnort: Hessen

Re: Running Wild - "Crossing The Blades" EP (06.12.)

Beitrag von TMW316 » 26.10.2019 11:26

Der "running" gag bei Running wild war ja schon immer, dass die Songs sich alle gleich anhören, aber, dass man das schon beim zweiten Album kritisiert hatte, fand ich irgendwie lustig. Klar, wenn man genau aufpasst sind die Songs schon unterschiedlich, aber Rock n Rolf hat irgendwie so ein markanntes Riffing, dass sich irgendwie alles ähnlich anhört. Auch der Gesang varriert jetzt nicht so.
Im Zweifel muss man immer das richtige tun!!

Benutzeravatar
Sixx72
Beiträge: 183
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Angry Town

Re: Running Wild - "Crossing The Blades" EP (06.12.)

Beitrag von Sixx72 » 26.10.2019 15:32

Perry Rhodan hat geschrieben:
26.10.2019 08:30
TMW316 hat geschrieben:
25.10.2019 19:20
Hab ich durch Zufall die Tage gesehen:
Das Wort "Abwechslung" wird bei RUNNING WILD ganz klein geschrieben! Fast jede Nummer ist gleich aufgebaut, das Tempo innerhalb eines Songs wird kaum gewechselt
Rock Hard Review vom zweiten Album https://www.rockhard.de/reviews/running ... 03773.html

:D
Die 2. LP ist auch kein highlight von RW. Richtig stark wurde es Ende der 80ziger und Anfang bis Mitte der 90ziger.
Weil in dieser Zeit RW noch eine richtige und vor allem eine Band mit geilen Musiker waren die auch was konnten, wie zum Bespiel AC, Stefan Schwarzmann, Jens Becker, Majk Moti und auch T. Bodo Smuszynski.
Denke mal das die vielleicht es auch mal schafften an Rock´n Rolf ranzukommen und sagten wo es kagge klingt.
Leider hielt es ja keiner der Musiker wohl lange mi Rock´n (PC) Rolf aus :(
Dann kam irgendwann die Toxic Phase und da muss er wohl die totale Gehirnwäsche erlebt haben....zumindestens ist seitdem der Sound und die Mucke von RW nur noch Bullshit. :rot:

Perry Rhodan
Beiträge: 12829
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: Running Wild - "Crossing The Blades" EP (06.12.)

Beitrag von Perry Rhodan » 26.10.2019 15:41

Sixx72 hat geschrieben:
26.10.2019 15:32
Perry Rhodan hat geschrieben:
26.10.2019 08:30
TMW316 hat geschrieben:
25.10.2019 19:20
Hab ich durch Zufall die Tage gesehen:
Das Wort "Abwechslung" wird bei RUNNING WILD ganz klein geschrieben! Fast jede Nummer ist gleich aufgebaut, das Tempo innerhalb eines Songs wird kaum gewechselt
Rock Hard Review vom zweiten Album https://www.rockhard.de/reviews/running ... 03773.html

:D
Die 2. LP ist auch kein highlight von RW. Richtig stark wurde es Ende der 80ziger und Anfang bis Mitte der 90ziger.
Weil in dieser Zeit RW noch eine richtige und vor allem eine Band mit geilen Musiker waren die auch was konnten, wie zum Bespiel AC, Stefan Schwarzmann, Jens Becker, Majk Moti und auch T. Bodo Smuszynski.
Denke mal das die vielleicht es auch mal schafften an Rock´n Rolf ranzukommen und sagten wo es kagge klingt.
Leider hielt es ja keiner der Musiker wohl lange mi Rock´n (PC) Rolf aus :(
Dann kam irgendwann die Toxic Phase und da muss er wohl die totale Gehirnwäsche erlebt haben....zumindestens ist seitdem der Sound und die Mucke von RW nur noch Bullshit. :rot:
Jörg Michael nicht zu vergessen!
"It's better to burn out than to fade away"

Schnabelrock
Beiträge: 10438
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: banned

Re: Running Wild - "Crossing The Blades" EP (06.12.)

Beitrag von Schnabelrock » 26.10.2019 18:14

Was man live zuletzt von ihnen gesehen und gehört hat, wirkte auf mich auch nur wie ein Job.
Hamstern? Plündern!

Benutzeravatar
FTS
Beiträge: 794
Registriert: 18.01.2009 01:03
Wohnort: Dormagen
Kontaktdaten:

Re: Running Wild - "Crossing The Blades" EP (06.12.)

Beitrag von FTS » 26.10.2019 19:48

Klingt wie eine seiner 80er Nummern im frühen 90er Soundgewand. An sich also recht routiniert, die Geschichte.

Das Problem ist halt nur, dass sowas heute keinen mehr vom Hocker reisst. Selbst als Fan von klassischem Heavy Metal würde ich heute eher Primal Fear oder Brainstorm auflegen. Das klingt einfach so abgenudelt und durch. Dass jetzt nicht die ganz große Energie rüberkommt und der Song keine zwingende Hookline hat, dafür einen selten doofen Text, ist auch nicht gerade hilfreich.
https://mirroredinsecrecy.bandcamp.com - Dark Rock / Gothic Metal

Benutzeravatar
Henry169
Beiträge: 663
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: In a world of my own making

Re: Running Wild - "Crossing The Blades" EP (06.12.)

Beitrag von Henry169 » 27.10.2019 07:24

FTS hat geschrieben:
26.10.2019 19:48
Das Problem ist halt nur, dass sowas heute keinen mehr vom Hocker reisst. Selbst als Fan von klassischem Heavy Metal würde ich heute eher Primal Fear oder Brainstorm auflegen. Das klingt einfach so abgenudelt und durch.
Naja, die neue Generation von Metalbands klingt im Vergleich zu Running Wild vor allem härter.
Aber ich höre die alten Running Wild-Alben heute genau so gerne wie früher.
RW-Songs sind heutzutage einfach nicht mehr so mitreißend wie die die alten Sachen.

Benutzeravatar
KingFear
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 3466
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Bavaria

Re: Running Wild - "Crossing The Blades" EP (06.12.)

Beitrag von KingFear » 27.10.2019 13:29

Der "Gesang" im Refain kann unmöglich ernst gemeint sein. An die Rahen den Freibeuter!
Put it in gear, motherfucker
For tonight we ride

Perry Rhodan
Beiträge: 12829
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: Running Wild - "Crossing The Blades" EP (06.12.)

Beitrag von Perry Rhodan » 27.10.2019 14:02

Zweiter Durchgang von `Crossing the blades`.
Nicht ganz schlecht, aber muß man nicht haben!
Zuletzt geändert von Perry Rhodan am 27.10.2019 14:10, insgesamt 1-mal geändert.
"It's better to burn out than to fade away"

Benutzeravatar
Frank2
Beiträge: 7889
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Köln

Re: Running Wild - "Crossing The Blades" EP (06.12.)

Beitrag von Frank2 » 27.10.2019 14:04

Sollte ich mir den Song womöglich vor dem angestrebten Blindkauf
mal anhören ?
Ich glaube das mache ich besser mal....

Benutzeravatar
FTS
Beiträge: 794
Registriert: 18.01.2009 01:03
Wohnort: Dormagen
Kontaktdaten:

Re: Running Wild - "Crossing The Blades" EP (06.12.)

Beitrag von FTS » 27.10.2019 14:05

Henry169 hat geschrieben:
27.10.2019 07:24
FTS hat geschrieben:
26.10.2019 19:48
Das Problem ist halt nur, dass sowas heute keinen mehr vom Hocker reisst. Selbst als Fan von klassischem Heavy Metal würde ich heute eher Primal Fear oder Brainstorm auflegen. Das klingt einfach so abgenudelt und durch.
Naja, die neue Generation von Metalbands klingt im Vergleich zu Running Wild vor allem härter.
Aber ich höre die alten Running Wild-Alben heute genau so gerne wie früher.
RW-Songs sind heutzutage einfach nicht mehr so mitreißend wie die die alten Sachen.
Jo, stimmt. Aber selbst von den weniger harten Sachen würde ich bspw. Accept bevorzugen. Die klingen frisch und lebendig.

An Running Wild klebt halt so ein Oldschool-Mief, der irgendwie ungut ist. Mag mit dem Image der Band zu tun haben, mit dem Dasein als Studioprojekt ... aber es ist halt auch so, dass Rolf sich nie überbieten konnte. Käme er heute mit einem "Black Hand Inn" Kracher an, einer neuen Livebesetzung etc., dann wäre das wohl schon was das ich mir reinziehen würde.
https://mirroredinsecrecy.bandcamp.com - Dark Rock / Gothic Metal

Perry Rhodan
Beiträge: 12829
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: Running Wild - "Crossing The Blades" EP (06.12.)

Beitrag von Perry Rhodan » 27.10.2019 14:11

Frank2 hat geschrieben:
27.10.2019 14:04
Sollte ich mir den Song womöglich vor dem angestrebten Blindkauf
mal anhören ?
Ich glaube das mache ich besser mal....
Blindkauf, nach den letzten 20 Jahren Running Wild???

The Brotherhood (2002) - recht schwach
Rogues en Vogue (2005) - schwach
Shadowmaker (2012) - ganz schwach
Resilient (2013) - schwach
Rapid Foray (2016) - gut
Zuletzt geändert von Perry Rhodan am 27.10.2019 14:17, insgesamt 1-mal geändert.
"It's better to burn out than to fade away"

Perry Rhodan
Beiträge: 12829
Registriert: 10.08.2009 16:55
Wohnort: Bergisches-Land

Re: Running Wild - "Crossing The Blades" EP (06.12.)

Beitrag von Perry Rhodan » 27.10.2019 14:16

FTS hat geschrieben:
27.10.2019 14:05
Henry169 hat geschrieben:
27.10.2019 07:24
FTS hat geschrieben:
26.10.2019 19:48
Das Problem ist halt nur, dass sowas heute keinen mehr vom Hocker reisst. Selbst als Fan von klassischem Heavy Metal würde ich heute eher Primal Fear oder Brainstorm auflegen. Das klingt einfach so abgenudelt und durch.
Naja, die neue Generation von Metalbands klingt im Vergleich zu Running Wild vor allem härter.
Aber ich höre die alten Running Wild-Alben heute genau so gerne wie früher.
RW-Songs sind heutzutage einfach nicht mehr so mitreißend wie die die alten Sachen.
Jo, stimmt. Aber selbst von den weniger harten Sachen würde ich bspw. Accept bevorzugen. Die klingen frisch und lebendig.

An Running Wild klebt halt so ein Oldschool-Mief, der irgendwie ungut ist. Mag mit dem Image der Band zu tun haben, mit dem Dasein als Studioprojekt ... aber es ist halt auch so, dass Rolf sich nie überbieten konnte. Käme er heute mit einem "Black Hand Inn" Kracher an, einer neuen Livebesetzung etc., dann wäre das wohl schon was das ich mir reinziehen würde.
"An Running Wild klebt halt so ein Oldschool-Mief"
Das ist es! Dazu die schlechten Produktionen und einfallslose Lieder.
"It's better to burn out than to fade away"

Benutzeravatar
Frank2
Beiträge: 7889
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Köln

Re: Running Wild - "Crossing The Blades" EP (06.12.)

Beitrag von Frank2 » 27.10.2019 14:22

Perry Rhodan hat geschrieben:
27.10.2019 14:11
Frank2 hat geschrieben:
27.10.2019 14:04
Sollte ich mir den Song womöglich vor dem angestrebten Blindkauf
mal anhören ?
Ich glaube das mache ich besser mal....
Blindkauf, nach den letzten 20 Jahren Running Wild???

The Brotherhood (2002) - recht schwach
Rogues en Vogue (2005) - schwach
Shadowmaker (2012) - ganz schwach
Resilient (2013) - schwach
Rapid Foray (2016) - gut

Schon richtig.
Blindkauf nach der letzten, für mich sehr guten, "Rapid Foray".
Als alter Fanboy habe ich halt die Hoffnung, dass sich alles doch
noch irgendwie zum Guten wendet.
Mit Ausnahme von "The Brotherhood", die ich ganz OK finde, hast
Du mit Deinen Einschätzungen der jeweiligen Alben aber natürlich
absolut recht :wink:

Antworten