Timo Tolkki's Avalon - "Return To Eden" (14.06.)

Das Forum für die traditionellen Spielarten des Metal
Benutzeravatar
Alphex
Beiträge: 3058
Registriert: 28.08.2012 16:34

Re: Timo Tolkki's Avalon - "Return To Eden" (14.06.)

Beitrag von Alphex »

Es klingt einfach anders. Die Keyboards sind nicht mal mehr, sie sind nur tragend. JJ hat ja schon immer wie irre alles zugefiedelt, aber die dicken Key-Flächen verändern halt auch einfach massiv wie das Songwriting strukturiert ist. Ich persönlich kann mit dem ganzen Kram nichts anfangen - nicht, weil ich keine Keyboards mag, sondern weil das schlicht eine andere Band ist von den Songs her.

Es ist ja egal ob die grundsätzlichen Bestandteile die gleichen sind, das gilt im ganzen Subgenre. Offenbar scheinen aber viele auch die nach-Tolkki-Sachen zu mögen; präferieren gar, was ich persönlich seltsam finde, aber sei jedem und jeder vergönnt.
"Wenn man in der Metalszene unterwegs ist, dann bekommt man quasi NIE politische Statements zu hören. Auch deswegen liebe ich diese Szene so. Politik ist dort nunmal kein Thema. Fast schon ein Tabuthema."
Benutzeravatar
flyingpumpkin
Beiträge: 1534
Registriert: 11.04.2013 07:58

Re: Timo Tolkki's Avalon - "Return To Eden" (14.06.)

Beitrag von flyingpumpkin »

Ich sehe es eher so das die Band ihren Horizont erweitert hat. Es gibt IMO immer noch Songs, die auch nach alten Stratos klingen und sogar die Tolkki-Formel kopieren. Nehmen wir mal z.b. Forever is Today oder Blind von der Polaris. Das sind typische Tolkki Formel Kopien. When Mountains Fall stellt sogar den Versuch dar ein zweites Forever zu schreiben, was unterm Strich natürlich nicht gelungen ist aber es orientiert sich schon sehr am Tolkki Songwriting zu Visions, Destiny, Infinite, Episode Zeiten.

Das gleiche kann man zu Infernal Maze, The Game Never Ends und Event Horizon von der Elysium sagen.

Fantasy von Nemesis schlägt auch in die Tolkkikerbe oder My Eternal Dream von Eternal ist auch so ein typischer Song der auch in der Tolkki Bandphase hätte passieren können. Das blitzt schon nach wie vor immer wieder in den neuen Songs durch aber die von mir genannten könnten komplett so auch in der Tolkki Phase geschrieben worden sein.

Natürlich ist das Songwriting insgesamt etwas verschachtelter geworden und mir gefällt das weil Tolkki hat halt eine handvoll Tricks im Songwriting die er seit Fourth Dimension, eigentlich schon seit der Dreamspace immer wieder verwendet während die neuen Stratos schon vielseitiger sind und sagen wir mal so, sich trauen aus ihrer Komfortzone raus zu bewegen.

Der Keyboardanteil ist insgesamt schon deutlich höher geworden da Jens sich nicht mehr nur auf ein Cembalosound, EINEN Chorsound und einen Lead Sound beschränkt sondern auch Arpeggiatoren nutzt wie z.b. im Intro und Strophe von Halcyon Days und auch insgesamt viel komplexere gelayerte Sounds benutzt. Auch modernere Synthi Sounds werden seit Polaris eingesetzt. Positiv kann man sagen, die Keyboard Arbeit ist vielseitiger, Negativ formuliert, es wird alles zugestopft. Das ist sicher alles Geschmackssache aber genau dadurch klingt vieles "bombastischer" auf den neueren Alben.
https://www.youtube.com/watch?v=3iULDtpPGgo
Unser Lyric-Clip zu unserem Song "Never Walk Away".
Benutzeravatar
sharkpepe
Beiträge: 296
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Mülheim a.d.Ruhr

Re: Timo Tolkki's Avalon - "Return To Eden" (14.06.)

Beitrag von sharkpepe »

Die Alben Polaris, Elysium und Eternal stehen für mich den 90er Jahre Klassikern in nix nach.
Finde ich alle überragend gut und da sollte eigentlich für jeden langjährigen Strato-Fan was dabei sein.
(außer man kann mit der Art von Musik - Euro Power Metal - generell nichts mehr anfangen)
Nemesis finde ich auch sehr gut, ist mir aber stellenweise zu "poppig", auch ist die Produktion hier für meine Ohren
etwas schwächer.
Vom Songwriting ist die Band vielleicht etwas gradliniger geworden.

Ich bin dankbar das es die Band überhaupt noch gibt und das die zu einer Einheit geworden sind.
Nach der Chaos-Story um Tolkki und Jörg Michaels Krebserkrankung würde es die meisten Bands nicht mehr geben.
Es gibt auch nicht mehr den "Chef" ; das gefällt mir gut.
Für mich persönlich ist Timo Kotipelto ein Obersympathieträger und ich freue mich jedesmal ihn mit der Band zu sehen.
Das Matias Kupiainen eher introvertiert agiert und dafür Lauri Porra etwas im Vordergrund steht der Band auf der Bühne gut zu Gesicht.
Benutzeravatar
silentforce
Beiträge: 589
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Am Zipfel von Bayern nach Hessen
Kontaktdaten:

Re: Timo Tolkki's Avalon - "Return To Eden" (14.06.)

Beitrag von silentforce »

Alphex hat geschrieben:Es klingt einfach anders. Die Keyboards sind nicht mal mehr, sie sind nur tragend. JJ hat ja schon immer wie irre alles zugefiedelt, aber die dicken Key-Flächen verändern halt auch einfach massiv wie das Songwriting strukturiert ist. Ich persönlich kann mit dem ganzen Kram nichts anfangen - nicht, weil ich keine Keyboards mag, sondern weil das schlicht eine andere Band ist von den Songs her.
Genau so!!
Hier geht's zu meiner Sammlung!

Music was my first love ........... and it will be my last!
Benutzeravatar
silentforce
Beiträge: 589
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Am Zipfel von Bayern nach Hessen
Kontaktdaten:

Re: Timo Tolkki's Avalon - "Return To Eden" (14.06.)

Beitrag von silentforce »

@ flyingpumpkin:
Ich weiß schon was Du meinst. Aber Tolkki hat in seine Songs ein gewisses (ich weiß nicht ob du das verstehst, ich bin Laie, du scheinbar Musiker) - Moll-Gefühl reingebracht. Es war immer ein leichter Hauch Melancholie zu spüren. Egal ob bei den schnellen oder den softeren Songs. Er hatte ein Gespür für Emotionen! Das geht mir bei den neuen Strato völlig ab. Da gibt es viel Gedudel, schnelle Passagen in denen so viele Noten wie möglich untergebracht werden - aber das Gefühl fehlt! Und das hatte TT. Hör Dir die Kotipelto-Platten an - da ist es genau das Gleiche. Die Songs sind nicht scheiße, aber auch nicht gut. Und genau der gleiche Sound wie auf den Kotipelto-Solo-Platten findet sich jetzt auf den Strato-Platten. Songs sind vorhanden - aber FÜR MICH GANZ PERSÖNLICH kein Gefühl mehr. Das heißt nicht dass andere das auch so sehen müssen, ganz klar. Aber mir fehlt die TT-Handschrift.
Andersrum ist es leider bei den bisherigen Platten von TT, egal ob Avalon, Allen - Lande, Revolution R usw: Da erkenne ich dieses Gefühl. Da fehlt es wieder an der Performance.
Daher war es immer meine Meinung: Richtig gut war und bleibt es immer nur in Kombination Tolkki/Kotipelto/Johansson, wenn möglich mit Jörg Michael und Jari.
Es gibt einfach so Konstellationen, die nur miteinander richtig gut funktionieren. Und diese gehört für mich dazu.
Einzeln mag es nett sein, aber Außergewöhnliches schaffen sie nur gemeinsam!
Hier geht's zu meiner Sammlung!

Music was my first love ........... and it will be my last!
Benutzeravatar
silentforce
Beiträge: 589
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Am Zipfel von Bayern nach Hessen
Kontaktdaten:

Re: Timo Tolkki's Avalon - "Return To Eden" (14.06.)

Beitrag von silentforce »

flyingpumpkin hat geschrieben:When Mountains Fall stellt sogar den Versuch dar ein zweites Forever zu schreiben, was unterm Strich natürlich nicht gelungen ist aber es orientiert sich schon sehr am Tolkki Songwriting zu Visions, Destiny, Infinite, Episode Zeiten.
Gutes Beispiel: Da fehlt doch ALLES!! Das ist eine gewollte Ballade, ohne jegliches Gespür für irgendwas! Nicht nur das Kotipelto grausamst singt und sein Englisch eine Katastrophe ist, hier fehlt auch wirklich ALLES was irgendwo Gefühl wecken könnte. Netter Versuch - setzen: Sechs!
Hier geht's zu meiner Sammlung!

Music was my first love ........... and it will be my last!
Benutzeravatar
HannibalLecter91
Beiträge: 2580
Registriert: 08.08.2012 20:12
Wohnort: Sankt Erpelsburg

Re: Timo Tolkki's Avalon - "Return To Eden" (14.06.)

Beitrag von HannibalLecter91 »

silentforce hat geschrieben:
flyingpumpkin hat geschrieben:When Mountains Fall stellt sogar den Versuch dar ein zweites Forever zu schreiben, was unterm Strich natürlich nicht gelungen ist aber es orientiert sich schon sehr am Tolkki Songwriting zu Visions, Destiny, Infinite, Episode Zeiten.
Gutes Beispiel: Da fehlt doch ALLES!! Das ist eine gewollte Ballade, ohne jegliches Gespür für irgendwas! Nicht nur das Kotipelto grausamst singt und sein Englisch eine Katastrophe ist, hier fehlt auch wirklich ALLES was irgendwo Gefühl wecken könnte. Netter Versuch - setzen: Sechs!
Volle Zustimmung. Bei der Polaris kam es mir auch Teilweise so vor, als ob sie versucht hätten Tolkkis Stil zu imitieren. Das haben sie aber ziemlich schnell wieder aufgegeben und ziehen seit der Elysium ihr eigenes Ding durch. Ist halt nur nicht mehr mein Ding.
Benutzeravatar
flyingpumpkin
Beiträge: 1534
Registriert: 11.04.2013 07:58

Re: Timo Tolkki's Avalon - "Return To Eden" (14.06.)

Beitrag von flyingpumpkin »

HannibalLecter91 hat geschrieben:
silentforce hat geschrieben:
flyingpumpkin hat geschrieben:When Mountains Fall stellt sogar den Versuch dar ein zweites Forever zu schreiben, was unterm Strich natürlich nicht gelungen ist aber es orientiert sich schon sehr am Tolkki Songwriting zu Visions, Destiny, Infinite, Episode Zeiten.
Gutes Beispiel: Da fehlt doch ALLES!! Das ist eine gewollte Ballade, ohne jegliches Gespür für irgendwas! Nicht nur das Kotipelto grausamst singt und sein Englisch eine Katastrophe ist, hier fehlt auch wirklich ALLES was irgendwo Gefühl wecken könnte. Netter Versuch - setzen: Sechs!
Volle Zustimmung. Bei der Polaris kam es mir auch Teilweise so vor, als ob sie versucht hätten Tolkkis Stil zu imitieren. Das haben sie aber ziemlich schnell wieder aufgegeben und ziehen seit der Elysium ihr eigenes Ding durch. Ist halt nur nicht mehr mein Ding.
Ja bei der Nummer ist das richtig aber Forever Is Today z.b. ist perfekt von Tolkki kopiert, hätte auch von ihm sein können z.b.
https://www.youtube.com/watch?v=3iULDtpPGgo
Unser Lyric-Clip zu unserem Song "Never Walk Away".
Benutzeravatar
silentforce
Beiträge: 589
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Am Zipfel von Bayern nach Hessen
Kontaktdaten:

Re: Timo Tolkki's Avalon - "Return To Eden" (14.06.)

Beitrag von silentforce »

flyingpumpkin hat geschrieben:
HannibalLecter91 hat geschrieben:
silentforce hat geschrieben:
flyingpumpkin hat geschrieben:When Mountains Fall stellt sogar den Versuch dar ein zweites Forever zu schreiben, was unterm Strich natürlich nicht gelungen ist aber es orientiert sich schon sehr am Tolkki Songwriting zu Visions, Destiny, Infinite, Episode Zeiten.
Gutes Beispiel: Da fehlt doch ALLES!! Das ist eine gewollte Ballade, ohne jegliches Gespür für irgendwas! Nicht nur das Kotipelto grausamst singt und sein Englisch eine Katastrophe ist, hier fehlt auch wirklich ALLES was irgendwo Gefühl wecken könnte. Netter Versuch - setzen: Sechs!
Volle Zustimmung. Bei der Polaris kam es mir auch Teilweise so vor, als ob sie versucht hätten Tolkkis Stil zu imitieren. Das haben sie aber ziemlich schnell wieder aufgegeben und ziehen seit der Elysium ihr eigenes Ding durch. Ist halt nur nicht mehr mein Ding.
Ja bei der Nummer ist das richtig aber Forever Is Today z.b. ist perfekt von Tolkki kopiert, hätte auch von ihm sein können z.b.
Sorry, aber ganz klar: NEIN! Dieses Geschwurbel hätte es mit TT nicht gegeben! Allein dieses Humba-Humba-Drumming ist in Kombination mit der Melodie dermaßen bescheuert, dass es nur auf eine Kotipelto-Produktion passt. Die Gesangsmelodie ist unter aller Sau dargeboten, TK stößt hier massiv an seine Grenzen! Und den Solo-Teil hätte TT 100fach besser hinbekommen, ohne peinlich zu wirken.
TT gibt sich derzeit bei FB persönlich mehr als peinlich - aber musikalisch hätte er da Welten rausschlagen können. Das Gedudel, welches hier geboten wird, passt auf jede Kotipelto-Platte - aber nicht zu Strato! Da fehlt ALLES was Strato je ausgemacht hat.
Hier geht's zu meiner Sammlung!

Music was my first love ........... and it will be my last!
Benutzeravatar
flyingpumpkin
Beiträge: 1534
Registriert: 11.04.2013 07:58

Re: Timo Tolkki's Avalon - "Return To Eden" (14.06.)

Beitrag von flyingpumpkin »

silentforce hat geschrieben:Sorry, aber ganz klar: NEIN! Dieses Geschwurbel hätte es mit TT nicht gegeben!
Halte ich für eine gewagte These denn Timo Tolkki hat selbst sehr viel Mist veröffentlicht seit Elements Pt. 1. Allein das Tolkki seinen Sänger bei Find Your Own Voice so dermaßen in absurde Höhen getrieben hat die live nicht mal mehr für Kotipelto zu stemmen gewesen waren, zeigt gegenteiliges. Und da ist Forever is today weit weniger schlimm als Find Your Own Voice.

Der Aufbau des Refrains, die Akkordwahl, das neoklassisch angehauchte Solo, die Cembalos von Johansson, das Drumming von Michael alles schreit hier förmlich Tolkki Style. Das Humba-Humba Drum Pattern gab es bei Strato doch schon immer. Bei Learning To Fly spielt Michael das während dem Solo. Einen Song in der Qualität und in diesem Stil hat Tokki schon seit sehr langer Zeit nicht mehr geschrieben, seit Elements Pt. 1 um genau zu sein. Auf Return To Eden schafft er es wieder überhaupt mal paar anständige Songs zu kredenzen.
https://www.youtube.com/watch?v=3iULDtpPGgo
Unser Lyric-Clip zu unserem Song "Never Walk Away".
Benutzeravatar
silentforce
Beiträge: 589
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Am Zipfel von Bayern nach Hessen
Kontaktdaten:

Re: Timo Tolkki's Avalon - "Return To Eden" (14.06.)

Beitrag von silentforce »

flyingpumpkin hat geschrieben:
silentforce hat geschrieben:Sorry, aber ganz klar: NEIN! Dieses Geschwurbel hätte es mit TT nicht gegeben!
Timo Tolkki hat selbst sehr viel Mist veröffentlicht seit Elements Pt. 1.
Da stimme ich voll zu!

flyingpumpkin hat geschrieben:Der Aufbau des Refrains, die Akkordwahl, das neoklassisch angehauchte Solo, die Cembalos von Johansson, das Drumming von Michael alles schreit hier förmlich Tolkki Style.
Nein, denn genau dieser Tolkki-Faktor fehlt! Keine Ahnung wie ich das beschreiben soll, dafür bin ich zu wenig Musik-studiert. Aber die Handschrift fehlt, dieses gewisse Etwas das nur er hat.
flyingpumpkin hat geschrieben:Das Humba-Humba Drum Pattern gab es bei Strato doch schon immer. Bei Learning To Fly spielt Michael das während dem Solo.
Korrekt, fand ich da schon Mist. Kam auch ansonsten schon öfter vor, aber ich mag das einfach nicht.

flyingpumpkin hat geschrieben:Auf Return To Eden schafft er es wieder überhaupt mal paar anständige Songs zu kredenzen.
Aber leider auch nur ansatzweise. Aber wenn man (wie erwähnt u.a. bei FB) sieht wie abgewrackt er mittlerweile ist, dann wundert es mich, dass das neue Album überhaupt so zustande kam.

Dennoch bleibe ich bei der Meinung: Richtig gut funktionieren die besagten Musiker nur in Kombination. Alles andere ist schlecht bis ganz nett - aber eben nicht die Weltklasse die STRATO einst hatten.
Hier geht's zu meiner Sammlung!

Music was my first love ........... and it will be my last!
Benutzeravatar
flyingpumpkin
Beiträge: 1534
Registriert: 11.04.2013 07:58

Re: Timo Tolkki's Avalon - "Return To Eden" (14.06.)

Beitrag von flyingpumpkin »

silentforce hat geschrieben:Dennoch bleibe ich bei der Meinung: Richtig gut funktionieren die besagten Musiker nur in Kombination. Alles andere ist schlecht bis ganz nett - aber eben nicht die Weltklasse die STRATO einst hatten.


Ja es hat vieles super zusammengepasst. Zumindest bis zum Infinite Album. Das ist abet eigentlich auch schon deutlich schwächer als Destiny. Der einzige richtige Klassiker darauf ist Hunting High And Low und vielleicht der Titelsong. Danach ist die Magie etwas verschwunden außer in vereinzelten Songs.

Deswegen behaupte ich einfach, selbst wenn es zu dieser Reunion kommen sollte, wird es nicht das gleiche wie damals sein. Deswegen soll es so bleiben wie es ist, evtl kann Tolkki mit dem nächsten Avalon Album nochmal ne Schippe drauflegen das wirklich mal mehr als ein "nur" gutes Album rauskommt.
https://www.youtube.com/watch?v=3iULDtpPGgo
Unser Lyric-Clip zu unserem Song "Never Walk Away".
Benutzeravatar
Alphex
Beiträge: 3058
Registriert: 28.08.2012 16:34

Re: Timo Tolkki's Avalon - "Return To Eden" (14.06.)

Beitrag von Alphex »

Tolkki hätte die Strophe bei Forever is Today eher nicht in einer anderen Tonlage gespielt. Er war da meist recht konsistent (daher klingt auch so vieles gleich). Das Intro hätte schon von ihm sein können, aber die Komposition - wie die Teile zusammengefügt sind - ist so halt eher Standardbombast. Dazu passt auch der B-Teil der Solo-Section, der mich auch eher an Helloween erinnert als an alte Strato.

Aber ich höre den Song gerade auch zum ersten mal seit Jahren. Habe das nicht im Kopf, dass die post-Tolkki-Strato an sich so klingen?
"Wenn man in der Metalszene unterwegs ist, dann bekommt man quasi NIE politische Statements zu hören. Auch deswegen liebe ich diese Szene so. Politik ist dort nunmal kein Thema. Fast schon ein Tabuthema."
Benutzeravatar
flyingpumpkin
Beiträge: 1534
Registriert: 11.04.2013 07:58

Re: Timo Tolkki's Avalon - "Return To Eden" (14.06.)

Beitrag von flyingpumpkin »

Alphex hat geschrieben:Aber ich höre den Song gerade auch zum ersten mal seit Jahren. Habe das nicht im Kopf, dass die post-Tolkki-Strato an sich so klingen?
Tun sie auch nicht größtenteils, es gibt aber immer wieder so Bezüge auf die Vergangenheit wo der Tolkki immer noch durchscheint. Blind von Polaris erinnert da auch stark an die Tolkki Ära, Event Horizon und The Game Never Ends von Elysium, Fantasy von Nemesis oder My Eternal Dream von Eternal ebenso.

Den bombastischeren Tolkki hört man z.b. auf Lifetime in A Moment.

Natürlich ist das alles etwas vielseitiger und abwechslungsreicher als ein Tolkki das arrangiert hätte aber der Grundkurs stimmt überein.
https://www.youtube.com/watch?v=3iULDtpPGgo
Unser Lyric-Clip zu unserem Song "Never Walk Away".
Benutzeravatar
Alphex
Beiträge: 3058
Registriert: 28.08.2012 16:34

Re: Timo Tolkki's Avalon - "Return To Eden" (14.06.)

Beitrag von Alphex »

flyingpumpkin hat geschrieben:Natürlich ist das alles etwas vielseitiger und abwechslungsreicher als ein Tolkki das arrangiert hätte aber der Grundkurs stimmt überein.
Ich hatte eher den Eindruck, es wäre verzuckerter und kitschiger, oder meinst du das damit eh?
"Wenn man in der Metalszene unterwegs ist, dann bekommt man quasi NIE politische Statements zu hören. Auch deswegen liebe ich diese Szene so. Politik ist dort nunmal kein Thema. Fast schon ein Tabuthema."
Antworten