Judas Priest - Firepower (9. März 2018)

Das Forum für die traditionellen Spielarten des Metal
Assaulter
Beiträge: 6446
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Judas Priest - Firepower (9. März 2018)

Beitrag von Assaulter »

Gearde Defenders finde ich ja etwas schwächer als den Vorgänger.
Benutzeravatar
David Lee Hasselhoff
Beiträge: 1922
Registriert: 08.01.2010 16:36
Wohnort: Birmingham
Kontaktdaten:

Re: Judas Priest - Firepower (9. März 2018)

Beitrag von David Lee Hasselhoff »

Assaulter hat geschrieben:Gearde Defenders finde ich ja etwas schwächer als den Vorgänger.
Defenders ist schon ein deutlicher Schritt in Richtung dieses Comic-mäßigen Stils von Painkiller. Ich find's super, aber der etwas persönlichere Stil bis zu Screaming For Vengeance liegt mir mittlerweile noch etwas besser. Das schließt auch Point Of Entry mit ein, die sich zu einer meiner Lieblingsscheiben der Band gemausert hat.
Benutzeravatar
BlackMassReverend
Beiträge: 8947
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: 22 Acacia Avenue

Re: Judas Priest - Firepower (9. März 2018)

Beitrag von BlackMassReverend »

Lieblingsstücke von Priest ?
Aktuell sind's 'Saints In Hell', 'Desert Plains' & 'Here Come The Tears'
1989 haben wir komplett durchgesoffen !
schneezi
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 5449
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Judas Priest - Firepower (9. März 2018)

Beitrag von schneezi »

Runtergebrochen auf drei? Hmm, Ram it down....Love Bites....Take on the World? Da ist dann aber halt auch zu wenig Siebziger dabei. Also nochmal. Tyrant......Sinner.....Beyond the Realms of Death? Da fehlt dann aber neueres. Victim of Changes....Electric Eye.....Abductors? Wechselt ständig. Alleine aufgrund der Masse an Material gibts es da unzählige Klassiker, die ich nicht missen und zwischen denen ich mich nicht entscheiden möchte. Auch wenn ich ja finde, dass Priest mit Ausnahme von Painkiller nach den 70ern kein durchgehend gutes Album mehr veröffentlicht haben.
Benutzeravatar
costaweidner
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 28157
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Located entirely within your kitchen
Kontaktdaten:

Re: Judas Priest - Firepower (9. März 2018)

Beitrag von costaweidner »

OldschdodPiranha hat geschrieben:
costaweidner hat geschrieben:
Ich erstelle da keine Rangliste untereinander, aber meine Top 3 sind 'Epitaph', 'Some Heads are Gonna Roll' und 'Between the Hammer & the Anvil'. Und jetzt freu ich mich wie krude die Auswahl ist. *g*
Bleib locker. Alle 3 Songs sind klasse. Glück gehabt. Keine Kritik.....


......aber hast du Spacko schon mal Songs wie "Beyond The Realms Of Death", "Delivering The Goods" oder "Victim Of Changes" gehört? :D :prost:
Nee, noch nie.
Pansen. *g*
"We do beg your pardon, but we are in your garden."
-------------------------------------------------------------
-Rocking in the evening with my friend called Stevening-

Letterboxd - My life in film.
Benutzeravatar
TMW316
Beiträge: 4353
Registriert: 18.09.2009 21:24
Wohnort: Hessen

Re: Judas Priest - Firepower (9. März 2018)

Beitrag von TMW316 »

Die besten drei Priest Songs sind eindeutig:

Living after Midnight
You've got another thing Comin
Breaking the Law

:prost:

(ohne die anderen ;) wie Electric Eye, Metal Gods, Painkiller, Grinder, Some Heads Are Gonna Roll usw )
Im Zweifel muss man immer das richtige tun!!
schneezi
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 5449
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Judas Priest - Firepower (9. März 2018)

Beitrag von schneezi »

TMW316 hat geschrieben:Living after Midnight
You've got another thing Comin
Breaking the Law
Die 3 besten in der Kategorie "unter ferner liefen" vielleicht. British Steel ist ja überhaupt so eine Mistplatte. Das beste daran sind Titel, Cover und Rapid Fire. Der Rest ist eigentlich lauwarme Grütze.
Benutzeravatar
David Lee Hasselhoff
Beiträge: 1922
Registriert: 08.01.2010 16:36
Wohnort: Birmingham
Kontaktdaten:

Re: Judas Priest - Firepower (9. März 2018)

Beitrag von David Lee Hasselhoff »

schneezi hat geschrieben:
TMW316 hat geschrieben:Living after Midnight
You've got another thing Comin
Breaking the Law
Die 3 besten in der Kategorie "unter ferner liefen" vielleicht. British Steel ist ja überhaupt so eine Mistplatte. Das beste daran sind Titel, Cover und Rapid Fire. Der Rest ist eigentlich lauwarme Grütze.
Ich habe weder genug Stirn, Hände oder Zeit um ob dieser Minusaussage hinreichend facepalmen zu können.
Benutzeravatar
Maedhros
Beiträge: 2276
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: München

Re: Judas Priest - Firepower (9. März 2018)

Beitrag von Maedhros »

Ich kann auch nicht verstehen, warum ausgerechnet British Steel als Klassiker gilt. Vielleicht wegen dem Zeitpunkt, zu dem es veröffentlicht wurde? An den Songs kanns jedenfalls nicht liegen.
"I hate Illinois Nazis"
Benutzeravatar
David Lee Hasselhoff
Beiträge: 1922
Registriert: 08.01.2010 16:36
Wohnort: Birmingham
Kontaktdaten:

Re: Judas Priest - Firepower (9. März 2018)

Beitrag von David Lee Hasselhoff »

British Steel ist ein verdammtes Meisterwerk der Verknappung. Metal bis auf die Essenz runtergekocht. Hat vorher und nachher niemand geschafft.
Benutzeravatar
Rivers
Stammposter
Stammposter
Beiträge: 7858
Registriert: 26.03.2004 00:21

Re: Judas Priest - Firepower (9. März 2018)

Beitrag von Rivers »

David Lee Hasselhoff hat geschrieben:British Steel ist ein verdammtes Meisterwerk der Verknappung. Metal bis auf die Essenz runtergekocht. Hat vorher und nachher niemand geschafft.
Dein Musikgeschmack ist ein verdammtes Meisterwerk der Verknappung. :clown:
Benutzeravatar
Rawonamking
Beiträge: 1299
Registriert: 26.03.2004 00:21
Wohnort: Hoher Norden
Kontaktdaten:

Re: Judas Priest - Firepower (9. März 2018)

Beitrag von Rawonamking »

David Lee Hasselhoff hat geschrieben:British Steel ist ein verdammtes Meisterwerk der Verknappung. Metal bis auf die Essenz runtergekocht. Hat vorher und nachher niemand geschafft.
Genau. Was kann man an der Pladde NICHT mögen? Das erste reinrassige Metalalbum von Priest ... (OK, "Killing Machine" auch schon ein bisschen) ... :D
And they placed in his hands a sword made for him called ...

O====[::::V:E:N:G:E:A:N:C:E::::::::::::>
Benutzeravatar
David Lee Hasselhoff
Beiträge: 1922
Registriert: 08.01.2010 16:36
Wohnort: Birmingham
Kontaktdaten:

Re: Judas Priest - Firepower (9. März 2018)

Beitrag von David Lee Hasselhoff »

Rivers hat geschrieben:
David Lee Hasselhoff hat geschrieben:British Steel ist ein verdammtes Meisterwerk der Verknappung. Metal bis auf die Essenz runtergekocht. Hat vorher und nachher niemand geschafft.
Dein Musikgeschmack ist ein verdammtes Meisterwerk der Verknappung. :clown:
Sehr knapp! Höre schließlich nur das Beste vom Besten! Und die Super-Hits der 90er :D
Benutzeravatar
Thunderchild
Beiträge: 2562
Registriert: 25.01.2011 18:57
Wohnort: Hamburg

Re: Judas Priest - Firepower (9. März 2018)

Beitrag von Thunderchild »

schneezi hat geschrieben:
TMW316 hat geschrieben:Living after Midnight
You've got another thing Comin
Breaking the Law
Die 3 besten in der Kategorie "unter ferner liefen" vielleicht. British Steel ist ja überhaupt so eine Mistplatte. Das beste daran sind Titel, Cover und Rapid Fire. Der Rest ist eigentlich lauwarme Grütze.

Und was ist mit THE RAGE? Hallo? Tonnenschwer und einfach nur göttlich.
Rest ist Mist :-)
Benutzeravatar
Thunderchild
Beiträge: 2562
Registriert: 25.01.2011 18:57
Wohnort: Hamburg

Re: Judas Priest - Firepower (9. März 2018)

Beitrag von Thunderchild »

Denke bei Priest findet jeder die Scheiben gut, mit denen er "eingestiegen" ist.

Bei mir war das "Screaming For Vengeance". Da geht einfach nichts drüber.
Selbst "Defenders Of The Faith" nicht. Zu dumpf im Sound (alleine diese Mülleimersnare, die danach Horden von "Metal"Drummern nachgeahmt haben - bäh).
Turbo war ein absoluter Abturner für mich und obwohl ich mit ein paar Songs Frieden geschlossen habe, ist diese Platte einfach nur übelster Schunkel-Metal. Ram It Down gleich mit. Die toppt Turbo wenigstens noch mit Einfallslosigkeit.

Umso erfreuter war ich, als mir Painkiller um die Ohren flog. Eine Wahnsinnsplatte.
Nur noch geschlagen von der ersten FIGHT.

Die Siebzigersachen sind/waren mir in der Studioversion immer alle zu zahm. Aus dieser Zeit mag ich nur Unleashed In The East.

Noch kurz was zu Tipton:
was für eine verheerende Parallelität zu Pat Torpey. Was für eine Scheisse. Entweder sie nehmen ihn mit auf Tour nehmen (wie Mr.Big) und richtig Abschied zu nehmen oder sie sagen das Ding komplett ab. Mir erschliesst sich der Sinn von diesen Rumpfbands mit Gastmusikern (siehe: AC/DC, Guns'n'Roses etc) einfach nicht,
Antworten